» »

Bei Aufregung Übelkeit und Durchfall

Chlaußxii


Ich habe auch das Problem..

Nur das ich mich nicht übergeben muss sonder ich habe Durchfall und mir wird schlecht ich bekomme nasse Hände und fange an zu schwitzen.. :(v

Ich bin jetzt 20Jahre alt und ich weiß nicht wie lange ich dieses Problem schon habe..

Ich erinner mich daran das ich in der Grundschule eine Klasse wiederhohlen musste und es mir da auch schon so schlecht ging.

Ich weiß jetzt seit einer woche das ich nächste woche ein Probearbeiten habe und seit dem ich den Anruf bekommen habe geht es mir schlecht.

Ich versuche mich dann immer anzulenken wenn es mir schlecht geht.

Aber immer wenn etwas "aufregendes" bevorsteht wird es immer schlimmer.

Ich kann am abend davor nicht mal richtig einschlafen & muss Nachts tierisch oft auf die Toilette

Ich glaube ich werde es auch mal mit Homopatischen Mitteln versuchen.

Aber ich möchte auch nicht wahr haben das dass was mit der Psycho zutun hat..

Zumal wenn ich zu einer Therapie gehen würde wär es wieder eine ungewohnte situation und es würde mir wieder so schlecht gehen.

Also irgendwie ist das ein Teufelskreis.

Aber es ist schon mal schön zu wissen das es noch anderen Menschen so geht wie mir.

Also an alle Leidensgenossen.

Gute Besserung

D7iscXordia_Udie_Zweite


Ich habs gestern vor Nervosität nichtmal geschafft alleine aufn Konzert zu gehen. Karte kaputt und ich könnte mich ärgern.

M%uFnzli


ich wollte mal rausfinden, wie es denn überhaupt dazu kommen kann, dass man sich bei Angst übergeben muss oder Durchfall bekommt. Das ist ja eigentlich kontraproduktiv: Angst ist ein natürliches Empfinden, das wir von unseren Vorfahren haben, wenn wir auf der Flucht vor Feinden waren. Aber was bringt bzw brachte einem dann Erbrechen oder Durchfall in so einer Situation??

Das hab ich dann gefunden:

[[http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20070907131707AAHN54a]]

Sind mehrere gute Antworten dabei

Bei mir ist es noch so, dass ich, wenn ich nervös, aufgeregt bin, überhaupt keinen Hunger habe. Ich kriege nichts runter. Hab dazu auch nachgeforscht:

"Aufregung,Angst,Ärger,Wut...dies Alles geht mit einer Aktivierung des sympatischen Nervensystems einher.

Der Sympatikus stellt den Körper auf Leistung ein.

Das läuft über energiemobilisierende Hormone wie Adrenalin und Cortisol,aber auch über Hemmung/Aktivierung der Aktivität von verschiedenen Organen und Hirnarealen.

Alles was dem Körper in seiner Kampf-Fluchtbereitschaft unterstützt wird aktiviert:

ua.

Beschleunigter Herzschlag und Atmung(=mehr Blut und Sauerstoff)

Erhöhung des Blutdruckes(=mehr Blut in den Muskeln)

Weitung der Pupillen(mehr Licht auf der Netzhaut)

Heraustreten der Augäpfel,sog Exophthalmus(verbesserter peripherer Blick)

Erhöhung des Blutzucker-und fettspiegels über Adrenalin und Cortisol(=Energieträger)

und viele mehr

Alles was der Körperleistung im Wege steht,entweder weil Energie und/oder Blut verbraucht/gebunden wird,ist runterreguliert.

Unter Anderem wird das Verdauungssystem gehemmt.

Der Hunger wird über Hemmung des "Esszentrums" im Gehirn gehemmt.

Die stärke dieser Reaktionen ist natürlich abhängig von der Intensität des Stresses.

Bei Todesangst oder blinder Wut sind sie am ausgeprägtesten.

Bei leichter Erregung,zb die Nervosität in Erwartung freudiger oder weniger freudiger Ereignisse,fällt die Reaktion nur milde aus,aber der Hunger ist so ziemlich das Erste was unterdrückt wird."

Cposm%ic}girfl


Hallo,

habe auch das selbe Problem, sobald eine ungewohnte Situation kommt, wird mir schlecht und ich muss aus die Toilette. Das ist alles Kopfsache, wenn ich mich ablenke geht es etwas. Habe es schon als Kind gehabt, bevor es morgens zur Schule ging, bin ich erstmal aufs Klo und habe mich übergeben, weils mir so schlecht ging, danach war es besser.Konnte nichts essen, bevor die ungewohnte Situation vorbei war.

Jetzt ist es meisstens nur noch Durchfall. Dazu kommen dann noch Panikatacken. Muss dazu auch noch sagen, dass ich auch noch mit der Schilddrüse habe, da kommen auch Panikatacken von, hängt denk ich mal auch damit zusammen, bin schnell nervös.

Tut aber echt gut zu lesen, das man nicht alleine damit ist. Denke immer, man andere haben nichts, nur dir geht es so scheisse!! Aber da sieht man mal das man damit nicht allein ist. @:)

DBisco0rdia_di;e_ZweiMte


Ohja das stimmt, ich glaube ich wäre noch beunruhigter wenn ich damit alleine wäre.

Das ist manchmal ganz schön nervig. Ich bin mal 2 Tage in der Schulzeit noch ausgefallen weil ichs vro Nervosität nicht geschafft habe ein Referrat zu halten. Da sind einfach meine Nerven mit mir durch. Dass dann die Baldriantabletten nicht mehr wirken finde ich der Hammer.

Mvun]zl[i


Über Baldriantabletten kann ich nur noch lachen.

Die würden mich nicht mal müde machen.

Ich hatte bei meiner mündlichen französisch Prüfung so Schiss, dass ich mich mit verschiedenen Beruhigunstropfen vollgestopft hab (musste mich natürlich davor trotzdem übergeben und ich dachte ich sterbe vor Angst).

Am Nachmittag dann hat auf einmal mein Kopf angefangen sich zu drehen und ich konnte ihn nicht mehr in die Mitte drehen :-o

Stand mit meiner Mama im Aldi und konnte nur die Sachen auf der rechten Seite anschaun oder mich ganz drehen.

Dann zu Hause hab ich mich seitlich hingesetzt zum fernsehen, damit ich was sehe. Nachdem ich geschlafen hab, wars weg. Das war ECHT krass! Stand dann bei den Nebenwirkungen von einem der Tropfen – allerdings stand dabei, dass es bei KINDERN passieren kann. Ich war damals 16 ;-)

F3reewcayx21


Leute, Leute...

übertreibt es bitte nicht mit diversen Tropfen, Medikamenten etc. Ich will damit deutlich machen, dass ihr damit lediglich euer Problem temporär umkapselt. Es bleibt nach wie vor bestehen. Wer auf Dauer Beschwerdefrei sein will, und das wollen ist alleine shcon der Knackpunkt (ihr müsst es wollen, ihr müsst an euch glauben, es ist verdammt schwer!) muss sich profesionelle Hilfe holen. Ihr seid keine Psychopaten nur weil ihr in gewissen Momenten extrem angespannt und nervös seid.

Sinn machen erst dann Medikamente, wenn ihr auch nebenbei eine Therapie macht. Der Sinn ist einfach dieser, dass das Medikament dann eine "hilfende" Stellung einnimmt.

Ich möchte das kurz an mir bzw meinem Verlauf erläutern. Bevor ich in Therapie ging hab ich bereits Pflanzliche Sachen genommen, Johanneskraut, Baldrian, Tabletten Tropfen die ganze Palette ebend. nix hat geholfen.

Während der Therapie, in der ich mich derweil noch befinde kam seit 2 Wochen erneut ein pfanzliches Medikament zum Einsatz. während der Therapie wurd im Kopf mal aufgräumt, vieles kam ans Tageslicht und seit 2 Wochen gehts mir richtig gut.

Selbst an dem Tag wo ich ein Date mit einer Frau hatte, ich bin 23 sei auch mal erwähnt ;-), ging es mir relativ gut. Okay die letzte Stunde vor dem treffen war ich etwas nervös, ich ging auch aufs Klo aber das hab ich eher als normal eingestuft. Ich hab die Tropfen genommen, schmecken fürchterlich erzeugen aber ein warmes Gefühl im Magenbereich und anschließend hab ich mit 5 Minuten auf die Bettkante gesetzt die Augen geschlossen und tief ein und ausgeartmet und mir immer und immer wieder gesagt du packst es, die nervosität verschwindet eh wenn du sie dann siehst und alles wird gut! und so war es auch. wo sie dann kam war nach einer minute alles futsch!

beobachtet euch in den angstsitutaion mal selber. teilweise war ich verkramft mit der muskulatur aber es fiel einem nie bewusst auf! achtet auf eure atmung, atmet mal relativ langsam tief ein und aus. das kann den puls senken. glaubt an euch, redet mit euch in gedanken "NEIN!, mir muss es nicht schlecht gehen" oder "DU packst das"

Es ist Lernprozess, wenns euch beim ersten Versuch nicht 100% schlecht geht sondern 95% ist das eine Steigerung. Ich hab teilweise 3 Jahre mit Nervosität gekämpft, andere sicherlich auch mindestens so lang oder länger.

Ab und zu wird auch noch mal hinfallen, man muss nur dann wieder aufstehen und weiter kämpfen, glaubt an euch glaubt auch daran wieder beschwerdefrei(er) zu leben

Dciscorudia_Xdie_Zwxeite


Baldrian nehme ich da mittlerweile auch nicht mehr. Die haben beim zweiten Mal schon nicht mehr angschlagen.

Ich habe da meißtens das Gefühl dass gerade in so Angstsituation garnix hilft. Komischerweise gehts ja wenn man zum Beispiel einschlafen will, deshalb nehme ich da schon garnix mehr.

Ich würde sagen man sollte sich in solchen Situationen so gut es geht mit etwas ablenken das einen aufheitert oder so. Ich fresse mich da meißt in den Gedanken rein wie höllisch das werden kann und das ist der Fehler, das macht noch nervöser.

btanfanexee


@ Munzli:

****

also bei mir war bzw ist das ja genauso, wie ich schon geschrieben hatte. ich habe oft gar nich mit übelkeit zu kämofen und dann haot wieder zu phasen die angefangen haben durch ieine für mich aufrregende sache. wie bei dir halt das vorstellungsgespräch. ich hatte ja auch antidepressiva. und ich muss sagen, ich war auch in der letzten zeit vor allem durch die übelkeit depressiv. und es macht einen auch echt fertig wenn jeder arzt nichts feststellt und sagt es ist die psyche. aber bei mri ist ja jetzt diese krankheit (refluxkrankheit) rausgefunden worden. und ich nheme ja jetzt tabeltten und hab mich neulich auch morgens vor na mathearbeit übergeben müssen, ich muss dazu sagen, dsass ich aber durch die krabnkehit und das ganze kotzen ne magenschleimhautentzündung hab, die is niwie chronisch leider und ich glaube das mcht die sache nocgh nen bisschen unangenehmer. aber dass es dir morgens / vormittags schlecht geht und das dann später immer besser wird, klingt sehr nach meinen symptomen. ich würde echt mal mit nem barzt über ne magenspiegelung sprechne, das ist ehct nicht shclimm, ich ahb son schladfmittel gespritzt bekommen,das hat schnell gewirkt, ich habe nichts mitbekommen und habe es auch gut vertrafgen. und dass das halt imemr bei aufregung is oder vor allem hat iwie dmait zu tun, dass halt unsere gefühle und emotionen auch mit dem nervenzentrum "da unten" im bauch zu tun haben... und der arzt meinte, dass das nichts mit der psyche zu tun hat, also dass ich nicht psychisch krank bin, sondern das eben alles verknüpft ist.

M\unxzli


@ bananeee

ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass es bei mir die psyche is.

die angst und nervosität kommt ja in bestimmten situationen, die alle iwie zusammen hängen und das wird von meinen gedanken hervorgerufen.

CJherixe93


Hallo,

hatte genau das selbe Problem wir ihr. Bei mir ging es so weit, dass ich sogar ins Krankehaus gehen musste, da mir 24 Stunden lang schlecht war. Bin ein halbes Jahr von Arzt zu Arzt gelaufen und hab sämtliche Medikamente ausprobiert. Irgendwann hat meine Mutter gesagt wir fahren jetzt ins Krankenhaus. Die haben dann endlich festgestellt, dass mein Magen durch zu viel Stress zu viel Magensäure produziert, die dann auch zu einer Kehlkopfentzündung geführt hat, die teilweise auch noch mal ein bisschen dazu beigetragen hat das ich das Gefühl von Übelkeit hatte. Naja auf jeden fall habe ich dann Tabletten bekommen ([[http://www.omep.de/index.php?ns_campaign=sodbrennen&ns_mchannel=ppc&ns_source=google&ns_linkname=%22textsodbrennen%22&;ns_fee=1.00)]]. Die Tabletten müssen über einen längeren Zeitraum von mindestens 2 Monaten eingenommen werden. Danach ging es mir wieder gut. Wenn ich heute noch zwischendurch Probleme damit habe, dann nehme ich zwischendurch eine von den Tabletten und mir geht es direkt besser. Solltet ihr unbedingt ausprobieren !

DciscordJia_dbiem_Zwexite


@ Cherie93:

Danke für Deinen Beitrag. Hatte schon öfter durch zu viel Aufregung auch das Problem mit der Magensäure. Hatte einige Tage ein Übelkeitsgefühl vor Nervosität, dazu kam noch dass ich mich viel aufgeregt habe (weil es einfach nicht gut lief) und dann wollte es einfach nicht mehr weggehen. Ich konnte nichts scharfes mit viel Säure (Fruchtsäfte oder so) oder mit Fett essen, weil sich mein Magen umgedreht hat. Bin dann zu meiner Ärztin, die hat sich irgendwie nicht wirklich dafür interessiert, irgendwas zur Magenberuhigung verschrieben, was aber nicht gewirkt hat. Das ging dann ca. 2 Wochen, wo ich mich eher von breiartigen Sachen ernährt habe und als die Aufregung und der Stress sich dann gelegt haben ging es langsam wieder besser. Seither esse ich auch nichts scharfes mehr, da das sofort auf den Magen schlägt. Sollte bei mir auch wieder die Probleme kommen, werde ich das Medikament wohl auch mal ausprobieren.

rtosaf_lZinde


baldrian ist ein pflanzliches medikament, das nicht nach der ersten oder zweiten einnahme wirkt. sowas muß man regelmäßig einnehmen und dem mittel ein paar wochen zeit geben, damit es seine wirkung entfalten kann.

für eure fälle, hab jetzt nicht alles gelesen, würde ich empfehlen, es mal mit entspannungsübungen zu versuchen. aber auch hier gilt: wochenlanges üben ist pflicht und zwar mehrmals am tag. empfehlen würde ich autogenes training oder muskelentspannung nach jacobsen. geht nur leider alles nicht von einem tag auf den anderen. etwas geduld muß man schon haben ;-) aber auf dauer kann es hilfreich sein.

Deiscordi:a_die_Zwxeite


Das mit autogenem Trainning sagt meine Mutter auch immer nur gebracht hats noch nie was. Ich würde auch sagen, das ist auch psychisch bedingt. Wenn ich nervös bin und es immer mit einer Sache zu hat, werde ich zwar wenn ich mich mal dran gewöhnt habe ruhiger, aber ganz weg geht das nie. Ich bin sogar bei längeren Autofahrten extrem nervös und müsste das eigentlich längst gewohnt sein.

rVosa_*linxde


wenn du autogenes training erlernen willst, dann mußt du dir ein paar monate zeit geben. außerdem muß man 2-3 mal am tag intensiv üben. sonst geht gar nichts. ich weiß, das ist anstrengend und aufwendig, aber zum schluß bringts vielleicht was.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH