» »

Bei Aufregung Übelkeit und Durchfall

DfiscordiEa_dier_ZwWeixte


Ich habe das vor einigen Jahren mal gelernt, über ein halbes Jahr, gebracht hats wenig. Ich denke das wirkt sich bei jedem anders aus.

ruosa_:linde


kann gut sein. was dem einen hilft, hilft beim anderen noch lange nicht. ich persönlich komme damit auch nicht klar. aber ist immerhin eine möglichkeit gewesen. hast du denn auch schon mal progressive muskelentspannung gemacht?

D"iscordnia_die_Zw_eite


Ist zwar schon ein bisschen her, aber das hab ich auch schon hinter mir. Das Problem ist bei mir auch, ich bin von der Art teilweise schon hibbelig und werde bei so Angststituationen dann erst Recht nervös und dann einfach mal so entspannen/beruhigen fällt mir daher eh schon schwer.

MFuCnzl;i


Das mit dem einfach so entspannen in Angstsituationen kenn ich – also dass es nicht so einfach ist bzw gar nicht klappt.

Mir wurde ja mal gesagt, ich soll mir vorstellen, was das schlimmste ist, das passieren kann. Hab drüber nachgedacht und es gesagt. Und dann sollte ich drüber nachdenken, ob es denn tatsächlich so schlimm ist, bzw ob es mich umbringen würde. Nein, würde es natürlich nicht. Also versuch ich mir jetzt immer vor Augen zu halten: Es ist doch nichts schlimmes dabei, es bringt mich nicht um.

Aber zu oft ist die Angst einfach größer :-|

DQiscor7dia_die_(Zwexite


Ja genau, das sind die Tipps die auch ständig höre, genauso wie: "Stell Dir die Leute (Vor Refferaten oder so) einfach nackt vor. Na wie toll, die Angst ist dann trotzdem da aber entweder ekel ich mich dann oder muss lachen.

MYunxzli


entweder ekel ich mich dann oder muss lachen

Haha sehr geil ;-D

Ich konnte mir die Leute nie nackt vorstellen. Dazu war ich ja viel zu nervös ;-)

Und ich hab immer furchtbar schnell gesprochen bei Referaten. Ich konnte mich noch so gut vorbereiten, ich war immer nervös. Und ich wollte immer alles auswendig können. Also ich hatte selten ein Referat, wo ich 100% wusste, wovon ich rede ;-D Also dass ich quasi richtig frei sprechen konnte.

Alles wo man "live" Leistung erbringen muss, find ich besonders schlimm. Also Referate, mündliche Prüfungen, Vorstellungsgespräche etc. Wobei man da auch wieder sagen kann: Was ist das schlimmste, das passieren kann?

Man hat nen Blackout, weiß nicht weiter, kommt aus dem Konzept, kann eine Frage nicht beantworten etc.

Klingt jetzt so an sich nicht nach Weltuntergang – aber ich will mich mit sowas nicht blamieren oder da Schwäche zeigen etc

DPiscordi6a_d6ie_Z"weitxe


Das mit dem Blackout kenne ich zu gut. Ich habe es eigentlich grundsätzlich bei solchen Refferaten e.t.c. dass ich alles vergesse. Bei meiner Abschlussprüfung vor paar Jahren habe ich zum Glück von Karten ablesen dürfen, aber geht auch nicht immer und überall. Ich renne davor erstmal einige Male aufs Klo oder esse die ganze Zeit, schlucke bis ich kaum noch Spucke habe und fühle mich als werde ich krank. Übelkeit, bei extrem Situationen Durchfall, denke mein Kreislauf bricht gleich zusammen und wenn ich dann da stehe bekomme ich entweder kaum einen Ton raus oder rede so schnell dass es keiner versteht und vergesse alles.

G.roßerJmaxn


hallo Zusammen !

ich habe genau die gleichen sachen wie ihr und ich muss sagen ich bin froh das ich nicht aleine mit denn problem zu sein ..

Ja wo soll ich anfangen bei mir hat es vor 2 monaten angefangen sprich wenn ich morgens zu arbeit hin muss oder mit freunden feiern und die sachen die sonns für mich altag waren ,ist jetz eine risen überwindung für mich und wo ich manchmal mich auch vor drücke weil ich genau weis wenn ich das und das gleich machen muss, geht es mir schon davor einfach nur übel und ich bekomm ein brechreitz , und kann dann auch wieder umdrehen .>Eigentlich will ich die sachen machen wie raus gehen feiern arbeiten usw, aber es ist einfach das einer von jetz auf gleich ein knopf drückt und schwups geht der ganze scheiß loss. ich hoffe das ihr weiter hin weiter schreibt hir weil es tut (sory )das es auch andere gibt die denn schreiß haben !!!..........Ps.bin 23 jahre

lg

GProßereman


hallo Zusammen !

ich habe genau die gleichen sachen wie ihr und ich muss sagen ich bin froh das ich nicht aleine mit denn problem zu sein ..

Ja wo soll ich anfangen bei mir hat es vor 2 monaten angefangen sprich wenn ich morgens zu arbeit hin muss oder mit freunden feiern und die sachen die sonns für mich altag waren ,ist jetz eine risen überwindung für mich und wo ich manchmal mich auch vor drücke weil ich genau weis wenn ich das und das gleich machen muss, geht es mir schon davor einfach nur übel und ich bekomm ein brechreitz , und kann dann auch wieder umdrehen .>Eigentlich will ich die sachen machen wie raus gehen feiern arbeiten usw, aber es ist einfach das einer von jetz auf gleich ein knopf drückt und schwups geht der ganze scheiß loss. ich hoffe das ihr weiter hin weiter schreibt hir weil es tut (sory )das es auch andere gibt die denn schreiß haben !!!..........Ps.bin 23 jahre

lg

DEiscorudia_die_xZweite


Ist zufällig Jemand hier der sich wegen der Sache schonmal hat psychologisch behandeln lassen? Ich denke mal das hat viel auch mit der Psyche zu tun, habe schon überlegt einen Psychologen zu fragen, aber kann mir da auch kaum was vorstellen was der machen wird außer zu irgendwelchen Sachen zu raten die beruhigen.

MYun$zlxi


also ich nehme ein Antidepressivum, das angstlösend ist.

Wobei ich bei mir 2 Dinge unterscheiden muss:

Es gibt meine Standard Angst. Das heißt Dinge wie Vorstellungsgespräch, öffentliches Sprechen etc

Aber auch verbunden mit Panikattacke, Übelkeit, Übergeben und so

Und dann gibts aber noch die extreme Variante. Das hatte ich jetzt 2 mal in meinem Leben, dass durch einen Vorfall sowas wie mein Angstzentrum wohl überbelastet wurde und mir quasi ALLES Angst macht. Mit Freunde treffen? Nein – Angst. Einkaufen? Oh Gott – bin nervös dabei. Wache auf – bin nervös, angespannt, kann nix essen. Wenn ich nix dagegen tu (also medikamentös) hört das von allein nicht auf.

Das Antidepressivum schränkt diese dauernd-Angst ein, die ich sonst normalerweise nicht habe. Aber bei einem Vorstellungsgespräch musste ich mich trotzdem davor übergeben und hatte ne PA, trotz des Medikaments. Wobei ich auch Vorstellungsgespräche hatte, wo alles ok war. Kommt immer auf meinen eigenen Grad an, wie schlimm ich dieses VG einschätze.

Generell denke ich, hat es IMMER mit der Psyche zu tun. Auch wenn welche hier schreiben, dass sie iwelche inneren organischen Krankheiten haben/hatten. Mag sein, aber ich weiß bei mir 100% dass es psychisch ist. Die Angst tritt ja immer in den gleichen Situationen auf. War auch schon mal in psychologischer Behandlung, aber da es bei mir so viel zu tun gab/gibt, kam ich nicht dazu, darauf konkret einzugehen. Möchte ich aber nachholen.

Ich war zb früher mal wegen Prüfungsangst (Panikattacke, Übergeben) beim Psychologen. Das hat mir aber nicht wirklich geholfen. Er hat mir zwar Fragen gestellt, aber wir haben dafür nicht wirklich ne Ursache gefunden. Das einzige was er mir geraten hat, war, ich solle mich zB viel für Referate melden, so als Übung. Später war ich bei einer Psychiaterin, die ging mit mir viel besser auf dieses Thema ein. Da kam dann raus, dass ich Angst habe, mich zu blamieren, wenn ich nicht weiter weiß etc. Habe aber diese Therapie leider abgebrochen.

Also bei mir kann ich alles auf die Psyche zurückführen und auf mein Selbstwertgefühl. Die Ängste kommen in verschiedenen Situationen die augenscheinlich nichts miteinander zu tun haben – dennoch wenn ich genau darüber nachdenke, haben sie eins gemeinsam: Den Auslöser der Angst.

Ich hab folgendes gemacht:

Ein Angsttagebuch angefangen. Hab alle Panikattacken aufgeschrieben, die mir eingefallen sind. Wann das war, was vorgefallen ist, also quasi was mir Angst machte und meine Gedanken in dem Moment. Auch wenn es manchmal schwer ist, weil die Gedanken iwie schneller sind, als man selbst ":/

G^r7oßeqrman


ob Psychologe was machen kann weiss ich nicht aber ich würde einfach mal hingehen und mal schauen was er zu deinen problem sagt .

Ich muss morgen zu margenspigelung und dann mal schauen was dabei raus kommt, wenn alles gut ist werde ich noch mal zu mein hausarzt und dann mal mit ihn darüber reden ob es nicht sinvoll wehr ein Psychologen auf zu suchen weil so wie es ist habe ich keine lust weil es wirklich schon denn tages ablauf bestümt was ich nicht mehr will und kann ........ :[]

D(iscordAia_dui%e_Zwexite


Naja, ich war früher mal bei einem Psychologen in Behandlung allerdings wegen Hyperaktivität. Damals bin ich mit Globulis ruhig gestellt worden, was das schlimmste verringert hat. der stellte das damals auch mit geringem Selbstwertgefühl und der Prüfungsangst fest, aber viel wurde da auch nicht gemacht und abbrechen musste ich dann auch irgendwann.

Man sagt ja oft, man soll sich seinen Ängsten stellen, was erklären würde weshalb manche sagen, man soll sich bei dne Refferaten öfter melden, aber helfen tut mir das gar nicht.

M+unzJli


Meine Prüfungsangst ging schon iwann weg. Aber ich hatte halt da auch extreme Angst selbst vor schriftlichen Prüfungen. Vor den mündlichen Prüfungen/Referaten etc ist es geblieben.

Ich versuch mich auch wirklich meinen Ängsten zu stellen teilweise. Aber davon wird es auch nicht besser. Ich hab jedes mal aufs Neue Angst. Und sagen wir mal, ich hatte ein positives Erlebenis und hatte mal nicht Angst – beim nächsten mal kann es wieder ganz anders aussehen.

Dtisckordiya_die_]Zwe~ite


Ich denke mal die Angst wird auch bleiben, die hat jeder. Nur viele haben es halt nicht so extrem. Eine gewisse Nervosität wäre ja normal, aber so ist schon heftig. Vorallem dass man kaum weis was man zur Linderung tun kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH