Selbstverletzung

ccla)ir de lxune


Tag 1...

:°(

C'he


ach, Du Huschel...

was ist denn passiert?

Cshe


aktuell

Liste

28.09.04


Schoko...9

its me...

clair...1

sanji...4

B.. 2

...


Summe...16

Produkt... 72

Mittelwert...4


bisherige Rekordwerte:

Summe:14

Produkt: 48

cDlair d)e ylunqe


Che, ein paar Freunden von mir gehts gar nicht gut. Ein Bekannter wollte sich vor ner Weile umbringen... Er schreibt mir auch immer Nachrichten mit Texten, dessen Inhalt sich um Suizid dreht.

Ja und das belastet mich zur Zeit ziemlich. Dann habe ich heute noch erfahren, dass es einer guten Freundin richtig schlecht geht. Sie will niemanden sehen, nur ihre Ruhe haben...

Cxhe


clair,

Das kannst Du Dir nicht auf die Schultern laden!

Du kannst Dich höchstens engagieren, daß professionelle Hilfe in Anspruch genommen wird.

Erklär mich jetzt nicht für blöd...:

Wenn es gute Freunde sind, dann bring sie mit hierher...

wir helfen jedem, und sei es ein winziges Stückchen Mut, was wir geben können.

Manchmal fehlt doch gerade dieses winzige Stück, weißt Du...

Mach nicht Dich kaputt deswegen, Du brauchst Deine Kraft, einen starken Körper und jeden Tropfen Blut zum Kämpfen, nicht zum Vergießen...

Das *** löst auch dieses Problem nicht!

c,lair1 de xlune


Che, ich bringe sie nicht hierher. Ich will nicht erkannt werden. Ich will nicht, dass sie es wissen... Sonst machen sie sich noch Sorgen um mich. Und das will ich nicht.

Aber das wird mir zur Zeit halt alles zu viel... Aber ich kann doch meine Freunde nicht hängen lassen. Das wäre das egoistischste was ich tun kann... Ich muss versuchen Stark zu sein. Für sie. Denn professionelle Hilfe wollen sie nicht. Und da kann ich auch nichts dran ändern...

Lg

Z2imt


Dann nimm emotionalen Abstand davon. Wenigstens ein bisschen. Du willst nicht, dass sie sich um dich Sorgen machen.

Sie wollen auch nicht, dass du dich wegen ihnen aufgibst und sorgst und deshalb kaputt machst. Wenn sie Freunde sind, dann wollen sie es nicht!

Das ist leicht gesagt. Und es ist verdammt schwer.

Ich weiß es selber.

Du darfst ihnen beistehen und dich um sie kümmern, aber nur soweit, dass du dich nicht selber aufgibst und damit belastest.

Erkenne die Grenze.

LG Zimt

c9lalir de/ luxne


Zimt, ich kann keinen emotionalen Abstand nehmen.

Meine Freunde haben mich dann im Stich gelassen, wenn ich sie brauchte. Ich hatte zeitweise eine Freundin. Und die hatte mir dann noch ein Ultimatum gestellt...

Ich habe mir geschworen für meine Freunde da zu sein, wann immer sie mich brauchen.

Aber wenn ich ihnen beistehe und mich um sie kümmere, dann belaste ich mich damit automatisch selbst...

Und mich nicht um sie zu kümmern, das würde ich nicht übers Herz bringen...

Lg

aQpis?tozoixd


@clair

Ein Bekannter wollte sich vor ner Weile umbringen... Er schreibt mir auch immer Nachrichten mit Texten, dessen Inhalt sich um Suizid dreht.

Ja und das belastet mich zur Zeit ziemlich.

Du nennst ihn einen "Bekannten". Also ist es nicht ein Freund, nicht jemand, zu dem Du eine engere emotionale Bindung verspürst? Wenn Du Dich diesen belastenden suizidalen Texten entziehen willst, indem Du Deinen Bekannten bittest, Dir keine weiteren Mails mehr zu schicken, dann ist das n i c h t egoistisch. Und wo die eigenen Kräfte nicht mehr reichen, ist es auch gegenüber Freunden nicht egoistisch, sich zurückzunehmen. Ich sitze hier in Leipzig und denke immer beim Einschlafen an Dich und an den Mond. :-)

Cwhe


clair,

Du hast Dich in eine Sackgasse begeben...

Ich will nicht, dass sie es wissen... Sonst machen sie sich noch Sorgen um mich. Und das will ich nicht.

Ja warum denn eigentlich nicht? Du machst Dir doch auch Sorgen! Sollen sie denken, sie können alles bei Dir abladen?

Das funktioniert nicht!

Das geht bei mir, aber bei Dir geht es nicht. Das beweist Du tagtäglich hier, daß Du es nicht erträgst.

Du gehst daran kaputt!

Aber das wird mir zur Zeit halt alles zu viel...

Das glaub ich Dir aufs Wort...

Aber ich kann doch meine Freunde nicht hängen lassen. Das wäre das egoistischste was ich tun kann... Ich muss versuchen Stark zu sein. Für sie. Denn professionelle Hilfe wollen sie nicht. Und da kann ich auch nichts dran ändern...

Und wie stellst Du Dir das Helfen denn vor? Welche Stärke besitzt Du, die ihnen helfen könnte? Du bist nicht mal stark genug, dir alles anzuhören, ohne daß es Dich selbst gefährdet. Das ist nicht abwertend gemeint, denn wenn es sich um meine Freunde handelte, ginge es mir wahrscheinlich ähnlich. Dir fehlt die Distanz, Du steckst zu emotional drin. Machst alle Höhen und tiefen mit, und das macht Dich kaputt.

Die einzige Stärke, die ihnen wirklich helfen könnte (und das ist mein bitterster Ernst) ist die, daß Du sie dazu bewegst, professionelle Hilfe anzunehmen.

Das kann auf niedrigster Stufe ein Gespräch sein am Sorgentelefon, das kann eine Beratung über Hilfemöglichkeiten auf dem zuständigen Jugendamt sein (das kannst Du machen, ohne daß es Deine Freunde wissen, um selbst mal zu erfahren, was es für Möglichkeiten gibt - auch für Dich!), das kann auch ein Gespräch mit einer kirchlichen Beratungsstelle sein.

Egoistisch würde ich es nicht nennen, was Du tust. Aber momentan schaust Du zu, wie es bergab geht (das ist ein schlechter Freundschaftsdienst!!!) - und merkst dabei gar nicht so recht, daß Du mitrutschst...

Du hast Dich in eine Sackgasse begeben... aber es ist keine Einbahnstraße, Du kannst jederzeit umkehren.

Einen Weg findest Du hier

[[http://www.psychotherapiesuche.de/TelBeratung.htm]]

Denk drüber nach.

c!lair Qde lumne


Apisto, ich war nachdem es passierte für ihn da. Wir haben uns stundenlang unterhalten. Ich glaube seitdem bin ich wichtig für ihn. Er ist mir aber nicht so wichtig... Aber seine beste Freundin. Sie ist eine meiner besten Freunde... Ich mache das in erster Linie ihr zu liebe... Denn sie hat sich auch schon bei mir bedankt, dass ich ihm versuche zu helfen... Und dann bin ich noch für sie da. Denn das es ihr jetzt in letzter Zeit schlecht ging, kann man sich denken.

Wenn ich ihn bitte mir nicht mehr zu schreiben, wird er sich Vorwürfe machen. So gut kann ich ihn mittlerweile einschätzen, denk ich. Und die nächste Person die mir Vorwürfe machen wird ist seine beste Freundin...

Mröwe


@clair

hallo!

ich hoffe, es ist ok, wenn ich mich quasi kurz "einmische" .. (grüße an der stelle auch an die anderen *:) )

clair, ich wollte dich nur mal fragen, wie du dir die hilfe vorstellst, die du deinen freunden geben möchtest. emotionaler beistand, zuhören, ratschläge bzw tipps aus eigener erfahrung, konkrete hilfe etc..

liebe grüße

möwe

crlairR de Nlunxe


Ich weiß doch selber nicht was ich für sie tun kann. Ich will eben für sie da sein.. Ihnen zuhören. Vielleicht hilft das ja ein bisschen.

Und Che, gerade eine gute Freundin von mir (seine beste Freundin) will es nicht wahr haben, dass es ihr schlecht geht. Aber bei ihr merkt man das. Das merke ich sogar... Sie will keine Hilfe, weil es ihr "gut" geht. Und er gleich gar nicht. Er ist froh, dass er nicht in die Psychiatrie musste...

pIeaecefuxll


hi aposti..

nett dass du heir auch postest

peace

p eacefxull


hi möwe.. schöner name *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH