Selbstverletzung

pIeaYcefEulnl


hi itsme

hmm es wird wohl so nicht funktionieren.. ich denke auch nicht dass du schuld bist oder er an eurer situation.. ich glaube aber dass es für euch beide viel zu viel ist.. hmmm.. ich weiss nicht aber ich glaube dass du zur ruhe kommen musst.. aber nicht in dem du dich vom leber verabschiedest.. hmmmm.. vielleicht wäre es an der zeit sich nochmals zu überlegen ob du nicht doch vielleicht eine therapie machen solltest ??? .. hmmm ...

...

A/.n.g.eI.l.


Du hasst nicht die Krankheit, sondern dich selber. Warum solltest du dich sonst verletzen.

Du hasst dich, weil du dich Machtlos, gegenüber diesem Drang den du verspürst, fühlst.

Du hasst dich, weil ES stärker ist.

Was er getan hat, ist nicht zu entschuldigen.

Es ist richtig, das man als Partner mit solch ein Situation, erstrecht wenn sie so eskaliert, total überfordert ist.

Aber er hat deinen Hilfeschrei nicht gehört.

Du solltest aber nicht die Schuld bei dir oder der Krankheit suchen.

Du weißt, es gibt andere Krankheiten, die organische Ursachen haben, da kann man auch nicht einfach die Augen zumachen.

Manche Krankheiten sind nicht vollständig zu behandeln und es hätte an ihm gelegen, mit dir GEMEINSAM -nach Lösungen zu suchen, um diese Krankheit erträglich zu machen.

iLt9sg mTe


ich habe aber die krankheit nicht gewinnen lassen!!

Ich habe es immer noch nicht getan!!

Ich hasse nicht mich... ich bin schon weiter!!

es ist nicht dass ich mich als person hasse

Ich hab gelernt gehabt mich zu akzeptieren, so wie ich bin, ich hab es dank ihm geschafft in den letzten 2 monaten regelmaessig zu essen und nur insgesamt 2x zu kotzen.

Ich hab sogar positives gefunden, was die krankheit aus mir gemacht hat!!!

Aber das war so dumm. so unglaublich dumm...

Ich hasse nicht mich, ich hasse diese krankheit, ich hasse den drankg, ich hasse es wenn aus kleinigkeiten so krasses dinge werden..

ich hasse es wenn ich auf dinge falsch reagiere, ich hasse es wenn ich nicht anders kann, wenn ich da nicht rauiskomme, wenn ich nicht kaempfe

aber es ist nicht dass ich mich hasse

nicht mehr

nich im moment jedenfalls

Cche


Das klingt aber so,

als wäre es nun an der Zeit, der Krankheit selber an die Wurzeln zu gehen. Als wäre das nun bei Dir herangereift.

Daß Du nicht Dich selber haßt, ist ein wichtiger großer Schritt!

Überlegs Dir nochmal mit einer Therapie...

AL.nX.g.e.lx.


Aber es ist gut, wenn du deine Wut raus lässt.

Du bist ein Mensch

Du reagierst emotíonal

Du wirst die Krankheit auch nicht gewinnen lassen, aber sie bestimmt dein Leben. Und genau dort solltet IHR ansetzen.

Es ist wie mit dem Auto fahren...als Anfänger fährt das Auto mit dir, dann fährst du Auto.

Its me, ich weiß das du über gewisse Punkte schon lange hinaus bist. Ich weiß auch, das du stark bist. Sehr stark sogar. dein Freund hat dir zusätzlich den Halt gegeben, den du auch gebraucht hast und jetzt tut es verdammt weh, das er dich im Stich gelassen hat.

Umso wichtiger ist es das du deine Wut - auf was auch immer - heraus lässt. Denn aus Erfahrung weißt du, das du dann wieder klarer denken kannst. Es ist nur schade, das du für dich noch kein potenzielles Mittel gefunden hast, den inneren Drang uind Druck los zu werden. In solchen Momenten nehm ich heißen Wachs, weil es keine Schäden anrichtet und ich wenigstens für den Mom,ent mal klarer denken kann. Schrei uns hier im Forum doch alle an.

Tu es- wenn es hilft....

phhoxebe


ach mein liebes

dich mal ganz doll in den arm nehm ((((((((((x:) ))))))))))

nun hast du wieder etwas gemacht was dir vertraut ist -und

wieder mal eine beziehung beendet, die eigentlich keine war -wenn du ganz ehrlich bist -es ist doch so das wir immer nach dem gleichen schema aussuchen...diese menschen, die wir aussuchen -(also ich früher, heute nicht mehr) haben von anfang an schon etwas an sich was uns fasziniert...was aber zu unserer krankheit passt -auch wenn er es geschickt verborgen hat bis jetzt -oder es nicht rausholen brauchte -es war da!

eigentlich hast du nur etwas beendet was nie da war ...

wenn du ihn auf die probe stellen musstest...dann warst du dir auch nicht sicher -und dazu hat er dir sicherlich auch signale gezeigt. mensch kleines...was soll ich sagen ...die zeit heilt alle wunden -das weißt du sicherlich...wird dir abe rnicht viel helfen...ich weiß nur das ich ganz nah bei dir bin gerade ..ich weiß wie sich das anfühlt..und wie sehr du leidest -es ist aber große klasse das du ES nicht getan hast (ausser mit dem dosenöffner??)

es ist immerhin ein Fortschritt!!!! Sei stolz auf dich -in all diesem desaster.

ich schick dir eine ganz große portion kraft!!!!! und es kommt von ganzem herzen!!!!!

pYeaucefuxll


..Ich hasse nicht mich, ich hasse diese krankheit, ich hasse den drankg, ich hasse es wenn aus kleinigkeiten so krasses dinge werden..

ich hasse es wenn ich auf dinge falsch reagiere, ich hasse es wenn ich nicht anders kann, wenn ich da nicht rauiskomme, wenn ich nicht kaempfe.

du hast bis heute einfach noch keinen effektiven weg gefunden deine emotionen wenn sie dann hochkommen in ruhigere bahnen zu lenken.. und wenn du dann nicht mehr anders kannst reagierst du genau so wie beschrieben.. und dann kriegt dein freund die grosse kriese.. du hast es aber 2 monate geschafft ohne das ganze hin und her.. und dies ist doch eigentlich erfreulich.. und zeigt auch dass es doch irgendwie geht.. hmmm aber ich habe das gefühl dass du jetzt eigentlich einen zusätzlichen impuls brauchst.. von irgendwoher.. der dich dann soweit bringt dass du wenn du nach 2 oder 3 monaten wieder mal eine kriese hast anders handeln kannst .. in dem du wie soll ichs ausdrücken wie bei einem dampfkochtopf (entschuldige den vergleich).. auf das ventil drücken kannst und dann nur heisser dampf entweicht und nicht gleich der deckel an die decke geht.. hmmm..

i/ts mxe


ich habe keine wut mehr... ich bin sooo leer, so enttaeuscht, so traurig und weiss nicht wohin mit meiner verzweiflung und meinen gefuehlen...

ich werde mit sicherheit nichts tun was irgendwie gleichzusetzen ist mit svv, denn wenn ich das tue bekomme ich ihn nie wieder...

Ich werde mich erst mal icht melden, ihm zeit geben zu verarbeiten was vorgefallen ist... wenn er mich noch liebt, so wie er es sagt, dann wird er es verarbeiten...

Ich habe es noch nie geschafft es "einfach so" zu lassen, vielleicht war der anreiz nie gross genug...

Ich habe zum ersten mal das gefuehl, dass es was bringt wenn ich es hinter mir lasse...

ich muss genauso die fehlgeburt hinter mir lassen, denn seit der haben wir die probleme...

er dass er nicht akzeptiert wie sehr es mich belastet, ich, die ihn unterbewust wohl mit verantwortlich macht, denn er wollte das kind sowieso nie...

Aber trotzdem ist es dass erste mal dass ich bereit bin es fuer einen anderen menschen nicht mehr zu rtun...

kaeme er nur noch dieses einmal zurueck, ich waere bereit meine seele zu verkaufen...

ich wuerde es nie wieder tun egal was in mir drinne vorgeht.. ich wuerde es nie wieder raus lassen, ich wuerde es in meinem innersten einsperren, bis es an sich selber erstickt, wenn er mich bloss nicht wieder allein laesst ... !

pPhoexbe


mich

macht es etwas traurig das du dein leben so abhängig von einem anderen menschen machst...du bist doch selbst wer...du bist jemand auf den du dich konzentrieren solltest -und du musst lernen mit dir zu leben!! ach schatz ....du darfst dich nicht in eine andere abhängigkeit begeben.

C`he


und...

wenn Du ihm das schreibst?

Wenn ihm etwas an Dir liegt, dann sollte er das vielleicht wissen...

iJt%s xme


Peace

es war nicht mal ne kriese, bzw, ich dachte es seiausgestanden, aber dieses verhalten, dass ich ihn so angegriffen habe, das war zu viel fuer ihn...

was er dabei nichtverstehen kann, ist etwas dass ich aucxh gestern erst mit meiner Mutter im gespraech verstanden habe:

das war das was sie frueher gemacht haben um mich aus sowas raus zu kriegen. mir eine gescheiuert oder ein glas kaltes wasser ins gesichtgeschuetteet...

ich hab das doch schon seit ich ein winzling war... ich hab mich auf den boden geschmissen und mich geweigert zusatmen bis meine lippenblau anliefen... das einzige was sie machen konnten, war mir auf den hintern au hauen so dass ich schrie, wie bei einem neugoberenen...

oder eben das klate wasser...

ich hab teilweise geschrien wie am spiess und mich nicht beruhigen koennen fuer stunden, bis ich heiser war wie sonst wass, mir adern im gesicht geplatzt waren und ich eigentlich auch nicht mehr richtig geatmet hab... es gab keine andere moeglichkeit mich da raus zu holen...

ich habe es in grosser scham meiner mutter erzaehlt, was passiert war, und die meinte nur, "ja, warum hat er es denn nicht einfach gemachtgemacht" und mein vater meinte " ob die da jemals raus waechst""

Ich weiss nicht, ich dachte zum einen, icxh wollte ihn missbrauchen um den schmerz zu fuehlen... aber nun denk ich, ich bin ganz einfach in ein fuer mich aus juengsten zeiten vertrautes muster zurueck gefallen...

Mein ex hat mich oft geschuettelyt, oder allein die art wie er mir den arm verdrehte um mir die klingen weg zu nehmen, wenn er sich auf mich drauf legen musste um mich davon abzuhalten um mich zu schlagen, die kraft die er da gegen mich aufgewendet hatte, gab mir irgendwie auch sicherheit, ich konnte mich dann in seiner staerke geborgen fuehlen..

Ich dachte frueher auch, wenn meine eltern mich nicht schlagen haben sie mich nicht lieb... wieso kann ich ihm das nicht verstaendlich machen

iqts xme


phoebe

ich verstehe was du meinst, aber...

ich weiss nicht, ist es anbhaengigkeit??

Ist es abhaengigfkeit jemanden so zu lieben dass man das groesste opfer braechte das man ueberhaupt bringen kann??

vielleicht braucxhe ich auch jemanden, der es nicht zu laesst dass ich diese Krankheit auslebe, der mich inmeine schranken weist??

Ich weiss dass ich, wenn es nur um mich ginge, nicht kaempfen wuerde...

vielleicht muss ich erst am eigenen leib erfahren, wie sehr ich anderen mit meinem verhalten weh tue?? dass sie so viel mehr unter mir leidfen als ich selber??

Ich weiss, haette ich dieses kind damals nicht verloren, ich weiss es waere fuer mich grund genug gewesen zu kaempfen... das stand von anfang an fuer mich fest... meine kinder sollen mich niemals so erleben!!

Ich kann ihm dass so nicht schreiben che... er wuerde es nicht verstehen... ich werde ihm zeitgeben, paar tage, werde sehn was passiert...

Und mit der therapie, solange wie ich nicht in deutschland lebe ist die fuer mich in unerreichter ferne

A`.n{.g.ex.l.


Weil es für einen Aussenstehenden unmöglich ist, das zu verstehen. Das weißt du. Er kann nur lernen zu agieren, ...wenn er dich liebt.

p8hoexbe


abhängig

nur in dem sinne -das du zuerst auf dich selbst achten solltest...

nicht was er denkt ist wichtig sondern erst einmal was du denkst..

ok...diesen satz lasse ich gelten wenn du es so ausdrückst..:

..vielleicht muss ich erst am eigenen leib erfahren, wie sehr ich anderen mit meinem verhalten weh tue?? dass sie so viel mehr unter mir leidfen als ich selber??

.

.

AB.n.g?.e.lx.


Ich weiss dass ich, wenn es nur um mich ginge, nicht kaempfen wuerde...

Sehr einleuchtend... man braucht einen Sinn und etwas von dem man meint, das es sich lohnt dafür zu kämpfen. Denn das eigene Selbstbild, ist einem nicht Belohnung genug. Man sucht nach Anerkennung. Erst dann macht die Mühe Freude und findet zu sich selbst und dem eigenen Stolz zurück. Zumindest ging es mir so.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH