» »

Selbsteinweisung?

FJrZed2dy-P6rnincbe.of.Mx.1


Beides zusammengenommen lässt mich an die Beendigung der Existenz denken, was rational betrachtet eh einzig sinnvoll ist. Man stirbt ja sowieso irgendwann. Warum also nicht die Zeitspanne - und damit auch die Anzahl der im Leben auftretenden und meist gar angstverursachenden Probleme - einfach verkürzen?

Ich hätt's damals einfach durchziehen sollen.

du denkst doch nicht etwa an selbstmord :-o :-( :°(

ich kenn einige symptome, die du hast: antriebslosigkeit, panik, herzrasen, übelkeit.

wieso willst du nicht an deinen problemen arbeiten? aus deinen postings kann man wirklich nicht schließen, dass es dir in irgendeiner weise schlecht geht :-(

-YTobffife$e-


Ich denke, dass du da eher in eine psychosomatische-Klinik kommst.

War eine Bekannte von mir auch.

Sie hatte keine Lust mehr auf das Leben durch ihren Mann (weil er sie immer aufgeregt hat)

Zittern, innere Unruhe, Unfähigkeit sich zu entspannen, Nervosität, Schlafstörungen etc. hatte sie auch alles.

Dazu kamen noch Angstattacken, die ihr die Luft und das Herz abschnürten :-(

Sie war dann 6 Wochen lang in einer P-Klinik.

Dort hatte sie Gespräche mit einer Psychologin, Musiktherapie, Maltherapie, Schwimmtherapie, Joga (oder so was in der Art) Sitzungen im Kreis mit anderen Patienten (jeder musst erzählen, was er für Probleme hat und wie sich die Probleme auswirken)

Nach 4 Wochen hätte sie sogar über das Wochenende nach Hause gekonnt (wollte sie aber nicht)

Man darf in seiner Freitzeit an den PC und sich im Klinikgebäude aufhalten.

Später darf man auch wegfahren und einkaufen, muss aber zu einer bestimmten Uhrzeit wieder da sein.

Ach ja, sie ist in eine P-Klinik gekommen weil sie zuhause zusammen gebrochen ist und gemeint hat, dass sie nimmer will und nicht weiß, was sie hier noch soll :-/

Darauf kam der Arzt, gab ihr eine Spritze und fragte sie, ob es nicht besser wäre, wenn sie in eine Klink geht.

mk a ru v ix n


du denkst doch nicht etwa an selbstmord

doch freddy, doch. nicht ganz so konkret wie damals... aber fast.

ich kenn einige symptome, die du hast: antriebslosigkeit, panik, herzrasen, übelkeit.

du kennst...? du meinst, du hast das auch? oder wie?

wann bekommst du panik? gibt's bei dir auslösende faktoren?

aus deinen postings kann man wirklich nicht schließen, dass es dir in irgendeiner weise schlecht geht

na ja, das liegt daran, dass ich im grunde nie darüber... grasi ist bisher glaube ich die einzige, die wusste, dass ich schon mal...

darüberhinaus lenkt dieses forum hier echt gut ab. wirkt fast so gut wie pyschopharmaka...

wieso willst du nicht an deinen problemen arbeiten?

ich frage mal andersrum:

warum um alles in der welt sollte ich das eigentlich wollen?

s,anjxi


Ich denke, dass du da eher in eine psychosomatische-Klinik kommst.

Würd ich auch ddenken. Ich war m letzten jahr bis Anfang dieses jahres insgesamt 15 Wochen in so einer stationären Klinik! Hab 2 Wochen auf dden Platz gewartet. Das ging so schnell, weil es mir echt schlecht ging und auch solche Gedanken hatte wie du Marvin!

Es hatt mir einiges gebracht!Wenn auch nicht an einigen Symptomen, aber an diesen Gedanken!

Wäre das was für dich ?

nIn der ersten oche durfte ich das geländer nicht verlassen und danach täglich mehrere Stunden , sowie am WE. Ist aber unterschiedlich in den Kliniken geregelt!

s1alnjhi


marvin

das du diesen faden eröffnet hast und das du dich hier ein wenig geöffnet hast, zeigt mir das du HIlfe suchst!:)^

Also ich hab unter anderen auch eine Panikstörung. Herzrasen, Schweißausbrüche,Schwindel.........

s=anjxi


Panik beomme ich , wenn ich unter vielen Menscheb bin, z,b

Oder in Kaufhäusern.

mo a rQ v ix n


anderseits hätte die entfernung meiner selbst aus meinem umfeld für alle anderen genau denselben effekt, wie eine beendigung der existenz.

aber ich frag mich auch ohne die anderen viel zu oft, was ich hier eigentlich mache.

ml a r^ v i( n


-Toffifee-

danke für die story, das klingt gut.

allerdings: wenn ich hier bleiben sollte, habe ich nicht die zeit, einfach 6 wochen zu verschwinden. hmmm...

sanji

Panik beomme ich, wenn ich unter vielen Menscheb bin, z,b

hmmm, ich hab eben auch angst vor dem eingesperrt sein. darin liegt ja auch das dilemma von wegen "geschlossener abteilung".

GCrasH-Halxm


Bei einer GAS würde ich sowieso eher zu einer therapeutischen Klink raten, z.B. eine für Psychosomatik oder sonst ne Therapiestation...und keine "normale" Psychiatrie, wo alle Patienten gleich behandelt werden und du u.U. den ganzen Tag tatenlos rumhockst, weils keine Therapien gibt... :(v

Fgredd0y-PriInce.xof.M.1


doch freddy, doch. nicht ganz so konkret wie damals... aber fast.

aber wieso denn? :-/ hast du "nur" diese angststörung, weil du einfach ängstlich bist? da müssen doch ursachen zu finden sein. und die gilt es zu finden, damit man an dem problem arbeiten kann. :-/ :-) @:)

du kennst...? du meinst, du hast das auch? oder wie?

wann bekommst du panik? gibt's bei dir auslösende faktoren?

auslöser: ich steiger mich in was hinein. entweder angst, ärger, hypochondrie.. hab ja schon mal geschrieben, war beim arzt, weil ich zwei tage lang herzrasen hatte und 5min später wars weg :-/ %-|

na ja, das liegt daran, dass ich im grunde nie darüber... grasi ist bisher glaube ich die einzige, die wusste, dass ich schon mal...

darüberhinaus lenkt dieses forum hier echt gut ab. wirkt fast so gut wie pyschopharmaka...

ablenken oder verdrängen, löst aber nicht die probleme. du schriebst letztens, dass du dich bei med-1 von dienem leben ablenkst :-/ du bist plietsch und studierst: mach was aus deinem leben. :-)

ich frage mal andersrum:

warum um alles in der welt sollte ich das eigentlich wollen?

weil du damit deine probleme lösen kannst. dir geht es danach besser. selbstmord darf kein ausweg sein. arbeite an deinen problemen :-) @:)

G_ras-UHalm


hast du "nur" diese angststörung, weil du einfach ängstlich bist?

ich glaube nicht, dass man ne Angststörung bekommt, weil man einfach ängstlich ist.

Man kann ängstlich sein, ohne belastende Symtpome zu haben.

F+reddy-@Princke.of.xM.1


aber wieso denn? hast du "nur" diese angststörung, weil du einfach ängstlich bist? da müssen doch ursachen zu finden sein. und die gilt es zu finden, damit man an dem problem arbeiten kann

ich meinte: du musst die ursachen dafür finden. die gilt es zu beseitigen :-D

FTreSddy-,PrincPe.o,fx.M.1


ich glaube nicht, dass man ne Angststörung bekommt, weil man einfach ängstlich ist.

Man kann ängstlich sein, ohne belastende Symtpome zu haben.

menschen können aber auch von natur aus ängstlich sein ;-) ich bin es. mein vater wars auch. :-/

Gsrasv-HaNlm


Naja, ich seh da aber nen Unterschied.. ;-)

mg a8 r pvB ix n


hast du "nur" diese angststörung, weil du einfach ängstlich bist? da müssen doch ursachen zu finden sein.

keine ahnung. aber dieses zittern und das alles.... das ist halt immer da.

du schriebst letztens, dass du dich bei med-1 von dienem leben ablenkst

was du so alles liest... aber ja, so ist es.

du bist plietsch

ich bin was?

mach was aus deinem leben.

jaja. nur warum? ich muss doch eh irgendwann weg. wozu soll das also gut sein?

dir geht es danach besser.

stimmt. aber nicht sehr lange. sondern nur solange bis das nächste problem auftaucht. wozu also das ganze?

selbstmord darf kein ausweg sein.

sagt wer?

wenn es in deutschland nicht so verdammt schwierig wäre, an effektiv wirkendes zeugs zu kommen hätte ich es schon längst gemacht. (nein, das risiko eines dauerhaft geschädigten körpers gehe ich nicht ein... es muss schon zu 100% sicher klappen).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH