» »

Selbsteinweisung?

EzhemalJiger Nutzerv (#660x63)


E\hyemali4ger zNSutzerq (#66063)


Ist schon alles sehr merkwürdig.

Na siehste... Ob es sich lohnt, dem allem mal auf den grund zu gehen, mit professioneller hilfe? ... Was machste denn nun, marvin?

m& aW r Ov ix n


keine ahnung.

aber ich hab schmerzen in der brust. ob das psychosomatisch ist?

Euhem0aligerE Nu%tz_er (#6x6063)


Vielleicht... Sag mal, gibts eigentlich jemanden, der sich um dich kümmert? Familie oder freunde... denen du dich anvertrauen kannst?

mG a r8 vI ix n


freunde schon... aber die sind zur zeit weit weg.... meine familie... na ja, ich will sie nicht noch mehr belasten als ich es eh schon getan hab.

E!hemalige!r vNutzer (#6606W3x)


Wenn du chronisch so lebensunlust hast und panik- oder angstzustände, musst du was unternehmen, marvin! Ehrlich!:)^

ma a Cr Ev i n


ok, was denn zum beispiel? vielleicht sollte ich wirklich sowas wie SSRIs nehmen? Gibt's da vielleicht auch rezeptfreie Pendants?

oZbliQvioxn


marv

Gibt's da vielleicht auch rezeptfreie Pendants?

Du könntest es mal probieren mit 5-HTP oder Tryptophan. Aber so wie du klingst, wird das nicht stark genug sein.

GFrasB-Haxlm


rezeptfrei sind lediglich Johanniskraut und 5-HTP.

Beim Johanniskraut scheiden sich die Geister. Einerseits heisst es, es wirkt - wenn überhaupt - nur bei leichten Depressionen, andererseits wird behauptet, wenn man es genug hoch dosiert, wirkt es auch bei stärkeren Depressionen.

Ich denke, das muss man ausprobierenö

G*rasl-]HOalm


ähm. |-o %-|

Statt "ö" einen ".", bitte. ;-)

E2h6emaligter Nutze#r (#66x063)


vielleicht sollte ich wirklich sowas wie SSRIs nehmen? Gibt's da vielleicht auch rezeptfreie Pendants?

Quatsch! Du solltest mal zu jemandem gehen und reden, der psychologisch/psychiatrisch ausgebildet ist! Und mit der person zusammen schauen, was los ist! Und wie man dir helfen kann! Nicht irgend so quatsch-medis fressen... Wenn medis angesagt sind, verschreibt sie dir dann ne fachperson!

mlariOposxa2


Seit heute auf Focus-online:

[[http://focus.msn.de/gesundheit/psychologie/angst/angststoerung]]

o]utwslidxex


mach was aus deinem leben.

jaja. nur warum? ich muss doch eh irgendwann weg. wozu soll das also gut sein?

Das denke ich mir auch oft. :-/

selbstmord darf kein ausweg sein.

sagt wer?

wenn es in deutschland nicht so verdammt schwierig wäre, an effektiv wirkendes zeugs zu kommen hätte ich es schon längst gemacht. (nein, das risiko eines dauerhaft geschädigten körpers gehe ich nicht ein... es muss schon zu 100% sicher klappen).

Endlich mal jmd. der das sagt, was ich denke (mir aber nie richtig zu sagen traue).

Ich bin erst auf Seite 3... mal sehen, wie´s weiter geht. Aber für zwischendurch: heute kam auf BRalpha eine Sendung über Angsstörung; es was ein Facharzt dabei und der hat wohl auch ein Buch über Angsstörung geschrieben: Er heißt Borwin Bandelow und das Buch "Das Angstbuch".

Es heißt immer "man soll sich der Angst stellen". Das ist immer so schön gesagt, aber wenn man das selber machen soll/muss... :(v

Eventuell besorg ich mir das Buch; mal sehen. So viel Hoffnung und Kraft hab ich nämlich nicht mehr, dass ich den Mist "besiege".

rLhymSe


was ich überhaupt nicht kapiere ist, wie man vor dem tod keine Angst haben kann, aber vor den anderen, weniger wichtigen Angelegenheiten. Alle meine Ängste drehen sich eigentlich nur um den Tod, Krankheiten, Verletzungen, also eher fatale Sachen. Wenn man die Angst überwunden hat, muss doch alles andere ein Kinderspiel sein

:-/

lAa>ma8)0


hi marvin!

hab jetzt mal nicht alles gelesen...weiß nur, dass du anscheinend ne generalisierte angststörung hast.

(a) kann man sich überhaupt selbst in eine klinik mit psychologischer betreuung einweisen?

ja kann man. ich bin damals zu einem niedergelassenen therapeuten und der hat mir damals die nummer von der offenen abteilung einer nervenklinik gegeben. dort hab ich angerufen und gefragt, ob ich kommen kann. ich hab ne panikstörung. die wollte mich für einen tag auf die geschlossene abschieben, weil keine betten frei waren, aber ich hab abgelehnt und bin noch einen tag zu hause geblieben.

bei der aufnahme fragen sie dich aus und wollen wissen, ob du suizid gedanken hast. ich hatte keine...habs nicht gesagt...ansonsten kommt man auf die geschlossene...

(b) kann man auch wieder gehen?

ja...auf der offenen schon...da kann man gehen, wenn man keinen bock mehr hat...außer du hast suizid-gedanken...dann kommst du auf die geschlossene, weil du ne gefahr darstellst.

(c) was kostet das? es wird ja nicht umsonst sein, oder?

ich glaube ich musste einen tagessatz zahlen...das waren damals 220DM...heute wahrscheinlich euro...

ansonsten zahlt das die krankenkasse

(d) ich habe in der ersten frage nur "klinik mit psychologischer betreuung" geschrieben... aber was gibt es da überhaupt genau für welche?

ich war in einer stinknormalen nervenklinik mit psychotherapie...die hatten auch ne suchtstation und neurostation etc.

für angststörung eignet sich ne klinik mit psychosomatischem schwerpunkt und verhaltenstherapie.

da kann man sich vorher informieren und schauen, was man will.

warst du schon bei einem niedergelassenem therapeuten? ein psychiater verschreibt auch antidepressiva...

lg

lama

ps: hoffentlich hab ich jetzt nicht das thema verfehlt, weil das thema schon lang gegessen ist...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH