» »

Angsterkrankung, Kribbeln an Händen und Füßen

sye"raBp3x4


Hi

*:) hallo nanele schön das du dich meldest.

Ja ich hatte das ganze jahr über durch im Job viel Stress.Weist du was ich nicht verstehe? alle sagen stress die ärtzte freunde bekannte.Aber jeder mensch hatt doch stress oder nicht,ja leider gottes bin ich auch ein mensch der immer erst das negative sieht,um später eine größere enttäuschung zu vermeiden.ich habe jetzt schon mit Yoga angefangen da lerne ich wirklich zu entspannen das tut mir sehr gut,vor zwei jahren wäre ich dabei bestimmt eingeschlafen im kurs.ich bin ein sehr übervorsichtiger mensch und mittlerweile ein richtiger Angsthase geworden,was mich total ankotzt.

Lieben gruss :-)

s~era)p34


nanele wie geht es dir denn mittlerweile?entschuldige bitte bin so mit mir selbst beschäftigt das ich vergesse was ich schreiben wollte.

n<annGelxe


Hallo serap34,

wir Panickgeplagte scheinen alle aus dem selben Holz zu sein. wir horchen alle viel zu genau in uns hinein und interpretieren "Kleinigkeiten" einfach über. Dann wird aus dieser "Kleinigkeit" eine Krankheit oder sonst ein großes Problem. Vom Verstand her kann ich das alles nachvollziehen, aber mein Kopf macht was er will.

Mir geht es im Moment sehr bescheiden. Durch meine Ärzterennerei habe ich jetzt einen Neurologen gefunden, der mich zum MRT schickt. Am Anfang habe ich gedacht, dass ich nicht hingehe, wei ich mich dann wieder total verrückt mache, wenn sie auch nur eine Kleinigkeit finden. Dann habe ich mir doch einen Termin geholt, dieser ist Morgen. Außerdem erwarte ich am Montag den Befund von der Vorsorgeuntersuchung beim Frauenarzt. Da der Abstrichwert vor 3 Jahren kurzfristig mal nicht ganz in Ordnung war, macht mich diese Untersuchung und das Warten auf das Ergebnis immer ganz kirre.

Wie du siehst bin ich in meiner Welt mit meinen "Krankheiten" und der Ärzteschaft eingeschlossen, und das Paradoxe ist, dass ich mich selber einschließe. Ich hatte meine Angst für eine Zeit durch eine Psychotherapie ganz gut im Griff. Durch monatelangen Beziehungskrieg ist sie jetzt wieder aufgelebt und sie lebt wie nie. :°(

sVermapZ34


Hallo nanele

Tut mir echt leid wegen deinem beziehungskrieg.

Du hast ganz bestimmt keine schlimme krankheit,sicher nicht.

ich ja auch nicht.unsere Krankheit ist nun mal die Angst sonst gar nichts.Aber diese gedanken habe ich die befürchtung werden uns irgendwann echt mal krank machen wenn wir nicht geheitl werden.Mir ist seit tagen so schwindelig war beim ohrenarzt,er meinete Gleichgewichtsstörungen un so.dann wollte er ein schwindeltest machen aber das ding ist defekt,erst nächste woche

wieder heile.habe tabletten bekommen werde trotzdem noch zum augenarzt gehen.beim frauenarzt war ich gestern soweit alles gut abstrich gemacht in 10 tagen anrufen ob alles ok ist,werds überleben und du auch.Hast dir wahrscheinlich eine unterleibserkältung geholt aller höchstens wenn überhaupt.mach dich bitte nicht verrückt.Villeicht kannst du heute die sonne etwas geniessen?es ist herrlich draussen versuchs doch bitte.

sveraxp34


Mann war das ein :(v tag.beim Mittagessen in der kantine konnte ich das essen nicht runterschlucken und dann Atemnot ja und dann

Panickattacke.ich dreh ab

nYantnelxe


Hallo serap34,

tut mir leid, dass dich die Panickattacken zur Zeit im Griff haben.

Ich habe mal wieder ein Erlebnis gehabt, dass mir zeigt, dass sich alles tatsächlich im Kopf abspielt. Ich habe doch darüber berichtet, dass ich wochenlang ein Kribbeln in den Armen und Beinen verspürt habe und dass ich Angst hatte an MS erkrankt zu sein.

Nun, ich habe ein MRT vom Kopf und von der HWS machen lassen, bzw. der Neurologe hat darauf gedrängt, damit ich mich nicht in diese Angst MS zu haben, hineinsteigere. Die Untersuchung war unangenehm, aber zum Aushalten. Eigentlich wollten sie den Bericht zu meinem Neurologen schicken, ich habe aber darauf bestanden, das mir das Ergebnis sofort mitgeteilt wird. Dabei bin ich dann auf einen supernetten Arzt gestossen, der sich eine ganze Stunde Zeit für mich genommen hat und der mir alles haarklein erkärt hat. Er erklärte mir, dass nicht das kleinste Anzeichen für MS vorhanden wäre und versuchte mir den Mechanismus einer Angsterkrankung darzulegen. Völlig beruhigt und entspannt habe ich die Praxis verlassen und siehe da das KRIBBELN ist weg und ist bis jetzt auch noch nicht wiedergekommen(das war am 21.09).

Viele von euch werden jetzt wohl denken, dass ich nicht "nur" eine Angsterkrankung habe, sondern dass mein Knacks doch wohl noch etwas erheblicher ist. Egal, mir hat es auf jeden Fall gezeigt, dass diese Angsterkranung eigenständig wird, wir haben keine Kontrolle mehr über unseren Kopf, sondern die Angst frißt uns auf, wenn wir uns das nicht bewußt machen. Wir müssen Herr/Frau unseres Körpers bleiben, wir müssen Vertrauen zu ihm aufbauen. Im Moment hat dieses Erlebnis mir sehr viel gegeben. Ich habe wieder neue Hoffnung geschöpft.

LG

nannele :-)

L+u@po04x9


Hallo Nannele,

da hat Du ja mal eine schöne Erfahrung gemacht.

Es zeigt, dass bei Krankheitsangst ein MRT durchaus auch therapeutische Zwecke erfüllen kann und dass ein gutes, ausführliches und aufklärendes Arztgespräch Wunder wirken kann.

Ansonsten, bleib dran, die Selbsterkenntnis und das verstehen der Abläufe ist der erste Schritt aus der Misere.

Alles Gute & Viele Grüsse

Lupo

sverapx34


Hi Nanele

Das freut mich so für Dich echt.Du hast volkommen recht alles kopfsache also Kopfhoch und alles gute weiterhin :)^

s-enoican


hallo an alle

hatte auch eine Angsterkrankung seid 2 jahren leidete ich darunter,war beim arzt er hatte mir medikamnete aufgeschrieben,die ich erst eingenommen habe es wurde schlimmer dann habe ich sie nicht mehr eingenommen.habe bei meinen verwandten angerufen die haben mir ein türkischen pfarrer empfohlen bei dem ich mich auch gemeldet habe er sagte mir das der teufel im spiel ist...ich musste zun ihm er gibte mir ein wasser mit arabischem gebet darin die ich trinken sollte,er sagte auch das ich dann brechen werde wenn ich das getrunken habe das habe ich auch.dann sagte er ich gebe dir ein beschützer das sind gebete aus dem koran das wirst du immer bei dir tragen und und ein gebet das ich in eine flasche machen soll und es 13 tage lang trinken soll und eine diät 31 tage lang kein fisch kein lamm fleisch da es wunder tiere vom proheten und engel sind er sagte wenn du das alles machst wirst du nichts mehr habeN:::::::::::

ES WAR EIN WUNDER VOM GOTT NACH DEM HATTE ICH NICHTS MEHR KEINE ANGSTERKRANKUNG UND KEINE PNIKATTACKEN MEHR

DANK DEM PFARRER UND DEM GEBETEN AUS DEM KORAN.IN NUR 1 MONAT GEHEILT

WER SICH TRAUT KANN SICH AUCH AN EINEM PFARRER WENDEN

s-teTphite31x70


Hi,

oh Gott, was bin ich froh, dass es doch sooo viele mit dem gleichen Problem gibt. Deshalb reih ich mich mal hier ein.

Mir wurde empfohlen, da man auch bei mir denkt, dass das Kribbeln psychischer Natur ist, mit meinen kribbelnden Körperteilen zu sprechen. Was ich dann aber doch etwas skurril fand.

Deshalb habe ich jetzt ein Tagebuch gestartet. Ich hoffe, es hilft mir, darüber zu schreiben und mich mit meinen Ängsten ein wenig selbst durch den Kakao zu ziehen.

Ich freue mich über Mitleser, denn der ein oder andere wird sich hier drin bestimmt wiederfinden. Und je mehr das mit mir "gemeinsam" durchmachen, desto besser wird's hoffentlich.

[[http://hypochondrix.blogspot.de/]]

[[http://www.facebook.com/pages/Mein-K%C3%B6rper-der-Feind-Tagebuch-eines-Hypochonders/416752798372661]]

Vielleicht schaffen wir es ja so, ein kleines Hypochonder-Netzwerk aufzubauen und uns mehr auszutauschen!

Lieben Gruß!

W8ackezlDaEckeHl87


Hallo nannele,

mir geht es gerade ähnlich wie es dir erging - ich rede mir immer die schlimmsten Dinge ein und am Ende ist alles harmlos ... jetzt habe ich eine bald 6 Monate alte Tochter und es kribbelt seit knapp einem Monat in Händen und Füßen und ich mache mir Sorgen, dass ich durch das Stillen einen Nährstoffmangel habe und das weil ich einen gestörten Darm habe, der vielleicht die zugeführten nicht ordentlich verarbeiten kann ... dein Post ist über 10 Jahre alt, aber vielleicht antwortest du trotzdem:

Wie geht es dir mittlerweile?

Hatte das Biotin etwas gegen das Kribbeln geholfen?

Hat sich eine Verwertungsstörung bestätigt?

Wie hoch war es dosiert?

Danke

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH