Angst-/ Panikgeplagte: Wie gut könnt ihr mit Stress umgehen?

A[zucxena1


@ Maus,

ja ich habe dich hier schon vermisst. Aber, wenn's dir so schlecht geht hattest du bestimmt keine Lust zum Schreiben, kann ich mir vorstellen.

Hast du Weihnachten frei?

Ich wünsch dir eine Gute Nacht und Gute Besserung :°_

Alles liebe, @:)

AQzucexna1


@ Lulu,

wo heiratet dein Bruder denn? Nicht in Deutschland? In einem arabischen Land? Herrscht dort Frieden?

Wenn du einen langen Flug vor dir hast, kann ich sehr gut verstehen, dass du aufgeregt bist. Wäre ich auch.

Ich bin nicht getauft, da meine Eltern unterschiedlicher Religion sind, wurden meine Geschwister und ich nicht getauft.

Wir sollten das selbst entscheiden. Finde ich sehr gut. Wenn ich irgendwann einmal eine Religion kennen lernen würde, von der ich überzeugt bin, dass sie die richtige ist, würde ich mich auch taufen lassen.

Ich habe das mit Weihnachten gefragt, da mich dieses Fest immer irgendwie traurig stimmt und ich froh bin wenn es vorbei ist. Die Leute geben nur Geld aus. Spanien ist da noch viel schlimmer als Deutschland. Hier gibt es Geschenke am 24.12(Papa Noel) und in der Nacht vom 05.-06.01 (Heiligen 3 Könige) nocheinmal Im ganzen Dezember sind die Geschäfte jeden Sonntag geöffnete. Ich finde wir leben in einer Konsumgesellschaft :-/ Das stört mich so an Weihnachten, weil die eigentliche Bedeutung ist längst verlohren gegangen.

@:)

lIilo7x7


Guten Morgen!

@ Petra,

finde toll das du was über dich geschrieben hast.

Das mit der Beziehung find ich ein wichtiger Aspekt, hast du

das den Therapeuten erzählt?

Wenn du noch nicht in die Klinik möchtest, würd ich aber doch

die Rücksprache mit dem Therapeuten treffen, wie ihr weiter vorgeht.

Mit 39 ist der Zug noch nicht abgefahren, ein paar Jahre hast

du noch. Wer weiß was da noch alles GUTE auf dich zukommt.

Wie gesagt, du bis EINSAM, daß ist einer der schlimmsten Sachen

überhaupt. Meine Mutter hat vor 20 Jahren, meine Schwester mit

43 Jahren bekommen.

Die Rückschläge, ich glaube da geht es jedem gleich, endlich

hat man das Gefühl es geschafft zu haben, dann kommt wieder

ein Wink mit dem Zaunpfahl. Aber der Wink wird bestimmt immer

kleiner.

Der Weihnachstmarkt war ganz toll, hat richtig gut getan!

Echt schön und lustig!

Schau, bei mir ist es, wir haben einen Sohn den

ich voll liebe, keine Frage. Aber ich vermisse ganz wahnsinnig

den Beruf, da der jetzige Ablauf mehr oder minder jeden Tag

gleich ist und ich daher geistig total unterfordert bin.

Mein Mann möchte schon lange ein zweites Kind, er ist auch

ein wundervoller Vater, aber ich weiß das ich dann die nächsten

Jahre nochmals eng angebunden bin und das möchte ich nicht.

Trotzdem habe ich ein schlechtes Gewissen meinem Mann gegen-

über der sich eine große Familie wünscht. Leider bin ich wohl

die falsche Frau dafür, was ich vorher natürlich auch nicht wußte, dachte ich wäre ne Glucke! Da setze ich mich so unter Druck,

da ich es uns beiden recht machen möchte, ich Kinder auch liebe,

und doch möchte ich meinen Beruf. Alles miteinander wird nicht

funktionieren. So da liegt mein wahres Problem, was tu ich nur?

Bin voll im Zwiespalt und vorallem von mir selbst enttäuscht %-|.

Schönen Gruß!

Nina

A5zucexna1


Hi Nina,

danke für deine lieben Worte. Muss mich jetzt leider fertig machen um zur Arbeit zu gehen. Melde mich heute Abend.

Wünsch dir einen schönen Tag,

L.G.

Petra @:)

mgaus>007x5


@ lilo

hallo lilo,

weiß dein mann, dass dein kinderwunsch nicht so groß ist?

ich bin ehrlich gesagt froh, dass ich den kinderwunsch gar nicht habe. diesen ganzen ärger und steß - neee. das könnte ich nicht. bin froh, dass ich einen freund habe. ich denke ganz alleine könnte ich auch nicht bleiben. ich weiß auch gar nicht wie ich das alles alleine überstanden hätte. es könnte aber auch sein, dass meine entscheidungen die ich im letzten jahr getroffen habe anders gewesen wären. habe ihn in der planung meines leben ja mit einbezogen.

also ich finde, wenn du nicht 100% davon überzeugt bist, dann solltest du es auch nicht machen. ich bin mir sicher, dass du es schaffen würdest. meine schwester hat auch zwei kinder. sie liebt sie über alles und sie schafft den spagat zwischen beruf und familie. es ist nicht einfach. sie arbeitet sogar nicht schichtarbeit, teilweise auch samstags. ihr mann ist selbstständig und das ganz zu handeln ist wirklich nicht einfach...

ich als außenstehende sage dazu: sie gibt sich völlig auf. ich kann das auch beurteilen. zweimal war ich jetzt schon mit ihrer familie im urlaub - es war SCHRECKLICH :-o ständig haben die kinder neuen blödsinn gemacht und wenn sie kein blödsinn gemacht habe mußten sie essen (schön wäre es gewesen wenn davon was im magen angekommen wäre :-D ) und wenn nicht gegessen wurde war der mann dran. sie hat keine zeit mehr für sich gehabt. aber es macht ihr nichts aus - scheinbar.

ein kind zu bekommen nur weil ein anderer will - das sollte wohl überlegt sein...

l*g*

maus

lUiloU77


Hallo Maus,

mein Mann weiß davon, daß ich lieber einwenig arbeiten würde

und wir ev. in 3 - 4 Jahren nochmals ein Kind bekommen.

Er akzeptiert es, aber wirklich glücklich macht es ihn nicht,

da er wirklich ein toller Vater ist. Vermutlich liegt es daran,

daß wir Pläne hatten 2 Kinder sicher wenn nicht drei zu bekommen.

Damals war ich ja auch noch die Nina, die meinte Haushalt und

Kinder sind meine Berufung.

Heute, Dank Therapie, erkenne ich langsam das vieles was ich

glaubte zu sein anerzogen ist und nicht meinen wahren Wünschen

entspricht. Ich deshalb die Angst- und Panikattacken bekommen

habe. Wir sind dabei einige Dinge zu ändern und es geht mir wirklich auf Dauer langsam besser.

Trotzdem brauche ich von meiner Thera ständig einen Tritt

in den Hintern um dran zu bleiben, ich würde die Sachen

ständig wieder schleifen lassen.

Denn Grund sehe ich darin, daß ich vorallem von mir enttäuscht

und gleichzeitig überrascht bin, daß ich mich so schlecht

gekannt habe.

Es ist als wurde eine Illusion gelöscht, welche einem den

vermeintlichen Weg gezeigt hat und den ich 30 Jahre gelebt habe.

Jetzt bin ich orientierunglos und weiß nicht welchen Weg ich

einschlagen soll, doch den weiß ich eigentlich schon.

Ich bin einfach so überrumpelt und weiß nicht wohin, daß

ich immer wieder in die alte Rolle zurückfalle, da mir diese

die Sicherheit gibt, die ich brauche. Und doch ist es das Falsche.

Zudem kommt dazu, daß ich niemanden habe der mir das Kind

nimmt, falls ich einen Job bekomme. Er wird erst 3 und da

möchte ich ihn nicht eine einen Tagesstätte oder Grippe

für den halben Tag geben, daß kann ich nicht mit meinem

Gewissen vereinbaren, daß weiß ich schon.

Kompliziert was?

Schöne Grüße,

Lilo

L~uGlu[78


@ Lilo ich kann dich gut verstehen.

Wir lassen uns immer in irgendwas reindrängen, aber wir wollen

es gar nicht. Machen das aber, damit andere uns mögen und zufrieden mit uns sind. Aber sind wir es?

Unsere Familien verlange viel von uns...können wir das gleiche von unseren Familien verlangen? Wir müssen einen Mittelweg finden wo wir auch mit zufrieden sein können.

Ich war heute morgen bei meiner Hausärztin. Sie ist Super Klasse, nimmt mir auch viel Angst vor den AD´s....

Nur ich habe vergessen zu sagen,das ich so ein Brennen hinter dem Brustbein habe und das mein Magen etwas verrcükt spielt.

Weiß nur nicht, ob das von den Med´s kommt oder von meiner Psyche.....

Was sagt ihr?

Sind AD eigentlich schädlich für den Körper? Und kann AD irgendwelche schweren Folgen haben?? Also die dem Körper schaden?

LG

mHauAs00~7x5


ich dachte es mir schon, dass ihr darüber gesprochen habt. ich denke du solltest es auch dabei belassen. ich habe damal auf der schule auch gedacht - so jetzt die 10. zuende bringen - einen freund hast du - dann wird geheiratet und kinder bekommen. von arbeiten, geldverdienen, was schönes besitzen wie ein auto oder haus, oder schöne reisen machen, da war nicht die rede von.

ich hatte auch pläne mit meiner familie ein haus zu bauen. da ich aber lieber auf party gegangen bin, urlaub gemacht habe und geld für gucci ausgegeben habe. hat sich der traum für mich ausgeträumt. ich finde nicht, dass man das was man vor 10 jahren versprochen hat jetzt immer noch halten muß. das sind zwänge die ich nicht brauche. nichts destotrotz werfe ich mir vor. und genau diese schuldgefühle sind es die mich quälen und mich diese SCHEISS ANGST nicht in ruhe läßt. ich weiß aber auch, dass ich es jetzt nicht mehr ändern kann. jedesmal wenn ich das vergesse kommt die angst.

genau gegen das anerzogene zu handeln läßt uns die angst immer aufs neue spüren. ich frage mich: werde ich jetzt 30 jahre brauchen um wieder so zu werden wir früher ??? hoffentlich nicht!!!

daß ich vorallem von mir enttäuscht

und gleichzeitig überrascht bin, daß ich mich so schlecht

gekannt habe.

diese erfahrung habe ich auch in der therapie erfahren. es ist echt erschreckend. manchmal will ich gar nicht mehr wissen wie tief wir noch einsteigen werden, denn umso mehr ich über mich weiß umso mehr dichte ich mir vor warum alles so gekommen ist. manchmal will ich nichts mehr über mich wissen, sondern nur wann es aufhört...

welcher weg ist dein weg?

mein weg wäre eigentlich. alle zelte abbauen und ganz von neum anfangen. aber dazu fehlt mir der mut, weil ich meine fam. zu sehr vermissen würde. mein doc. hat schon recht, wenn er sagt: du mußt dich abnabeln. ich habe nie wirklich mein leben leben können und werde es die nächsten 20 jahre nicht. das fundament dafür habe ich in diesem jahr selbst gegossen, weil ich dachte es ist das richtige.

ich hoffe ich werde das nicht bereuen... ich hoffe mein falscher weg wird sich als der richtige weg herrausstellen...

wenn ich da so auf meine zeilen zurück schaue und versuche deine frage zu beantworten

Kompliziert was?

dann ist es nicht kompliziert. dein kind muß sich abnabeln früher oder später. ich finde du darfst ihm die chance nicht nehmen es jetzt schon zu lernen. sonst wird er nie die sicherheit für sich und in sich finden und erkennen.

er wird seine leben daduch besser in den griff bekommen und du die gelegenheit dein leben zu leben. du hast dich entschieden für ihn. aber du darfst ihn nicht fest halten oder aufhalten in seiner entwicklung. ich bin mir sicher, dass er solange er deine hilfe braucht auch bei dir bleibt. und bis 18 ist eine lange zeit, oder?

lIilRox77


Hallo Lulu,

ja, daß ist es. Zufrieden sollte man mit mir sein. In allen Bereichen.

Ich glaub schon, daß meine Familie bei meiner "Verwandlung"

mitspielen wird. Aber selber fühlt es sich an, wie ein Sprung

ins Wasser - als Nichtschwimmer.

Liebe Lulu, wenn ich die letzten Tage so deine Berichte verfolge,

beschäftigt dieses AD ganz extrem. Was meinte deine Ärztin

zu den Nebenwirkungen?

Ich habe den Eindruck, du möchtest dieses Medikament garnicht

nehmen und versuchst deine Meinung darüber mit "Gewalt" zu

ändern. Nicht falsch verstehen!

m)ausD00x75


lulu

der magendruck kann durchaus auch von der psyche ausgelöst werden - so fing es bei mir an.

hier ein beitrag zu AD:

[[http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Erkrankungen/Phobien/News/319.php]]

ansonsten kannst du um die magen säure zu neutralisieren maaloxan nehmen. bekommst du auch rezeptfrei in der apotheke...

lOilox77


Hallo Maus!

Ja, ich möchte meinem Sohn vorleben können "Frei" zu sein,

indem ich versuche zu leben wie ich bin (nicht wie ich sein sollte).

Genau wie du habe ich Schuldgefühle (meinem Sohn und meinem

Mann gegenüber) und Angst ein vorgesteckten Weg zu verlassen.

Mein Weg?

Mein Weg ist, daß ich versuche mit der Therapie und später allein

mich selbst zu finden. Versuche mich zu akzeptieren wie ich

bin (mit allen Seiten) und mir selbst treu zu sein.

In dem ich immer wieder in mich hinein horche, welches MEIN Weg ist und diesen MIT meiner Familie zu vereinbaren suche.

Sollte sich jemand von mir abwenden, darf ich mich selbst nicht

verlieren.

Sollte ich dieses Ziel mal erreicht haben, glaube ich, werde ich

in meiner Mitte ruhen wie noch nie in meinem Leben.

Das heißt auch Fehler zu machen, vertrauen, wagen, leben.

Ich habe noch nie gewagt, selten vertraut.

Aber das ist mein Ziel!

m^aus0x075


nun ich würde es mir auch wünschen einen gemeisamen weg mit

meiner familie zu finden. aber wenn ich das als mein weg annehmen

soll und ihn durchführen soll, dann werde ich noch viele nerven und

auch meinen weg verlieren... ;-)

ich will mich auch akzeptieren. das heißt aber auch, dass andere mich

akzeptieren müssen damit wir nicht aneinander geraten. aber genau

das geht nicht und genau das kann man auch von den anderen nicht

erwarten.

ich habe heute einen schöne spruch gehört:

der mensch an sich ist gut, nur die leut' nicht.

l6iXlo7N7


Ich glaube, wenn du dich selbst findest und in dir ruhst,

wirst du auf äußere Einflüsse, auch Familie, nicht mehr

so verletzlich sein. Auf bestimmte Dinge garnicht mehr

mit ärger reagieren, da du es einfach nicht mehr an

dich ranläßt.

Deine Familie wird spüren, daß du dich veränderst

und sie wird sich in gewisser Weise dir anpassen.

Änderst du dich, wird sich die Umgebung auch dir anpassen.

Richte deine Energie auf dich, laß die anderen außen vor.

m+aus`0x075


das würde ich gerne. aber ich habe dann das gefühl, das ich sie ausschließe.

das ist gegen mein anerzogenes. soll man darüber hinweg schauen?

l1ilo7x7


Ich will damit nicht sagen, daß du egoistisch sein mußt.

Wollte nur sagen, daß wenn sie merken, daß ihre Reaktionen

bei dir nicht die gewünschte (alte) Wirkung zeigen, wie sie es gewohnt sind, werden sie sich auch ändern.

Meine Mutter hatte früher ne Phase, hatte es selbst auch so,

daß sie gerne andere verletzte damit sie sich in ihrer

Haut wohler fühlen konnte. Seit ich da keine Angriffsfläche mehr biete, setzt sie/muß sie sich mit selbst auseinander.

Das Thema ist seither erledigt.

Das ist ja unser Problem, wir sind da soooo verletzlich,

daß wir in ein Loch fallen, grübeln und studieren was wir

wohl gemacht haben, daß die anderen es auf uns abgesehen

haben usw..

Derweil ist es den anderen garnicht bewußt das sie uns so tief

getroffen haben und nach 5 Minuten die gesamte Sachen

vergessen haben, während wir tagelang daran zu knabbern haben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH