Angst-/ Panikgeplagte: Wie gut könnt ihr mit Stress umgehen?

d%e >S"ächsixn


Hallo Nina,

ich hoffe dir geht es gesundheitlich bald besser, eine Verschnaufpause in dieser Hinsicht wurde dir bestimmt gut tun. :)* :)* :)* :)* :)*

Da hast du Recht! Das wäre jetzt wirklich mal schön! :)z

Vielleicht dauert es eine Weile bis das neue Medikament genauso gut wirkt wie das alte, bis sich der Körper daran gewöhnt hat?

Nee, eigentlich müssten die dann sofort wirken, da ich ja schon über so viele Jahre PPI nehme u. das ist ja eigentlich ein verbesserter Wirkstoff. Aber jeder ist eben anders. Ich habe jetzt mein altes Medi wieder, wirkt aber auch noch nicht richtig. Hole mir jetzt nochmal ein bisschen Hilfe im M-D-Forum. Da ist eine Userin, deren Mann Gastroenterologe ist. Da bin ich auch erst mal gut aufgehoben u. sie kann mir ein paar Tipps geben. :)^


Habe mich nun doch bei Leffers beworben. Was solls? Ich arbeite bis jetzt ja auch im Verkauf u. habe es bisher überlebt. Es wäre auf alle Fälle eine Verbesserung - ein fester Job. Obwohl ich die Klamotten, die die da verkaufen, nie anziehen würde, sind mir zu omahaft... ;-D Aber es klappt ja eh' nicht, von daher brauch' ich mir keine Gedanken machen... Ich denke manchmal, es liegt daran, dass ich jetzt bei so einem Textildiscounter arbeite u. die sind bei anderen Läden verpönt. Denn selbst als Verkäuferin bekomme ich nur Absagen, also erwarte ich jetzt auch keine Zusage... :|N

LG!

Britta

M6issMSetaol


War heute vier Mal einkaufen!!! :-o :-D

a:prilx45


@ de Sächsin

Das ist doch schon mal toll das du dich dort beworben hast und ich denke das du das schon schaffen kannst mit dem Job. Du hast dich in dem jetzigen Laden duchgesetzt und ein gearbeitet und wirst sicherlich die kleine Hürde des Vorstellungsgespräches auch schaffen dann sei einfach nur du selbst. Ob du nun in dem oder dem Laden arbeitest die Arbeit bleibt die selbe. Was hast du denn vorher gearbeitet? Und was würdest du am liebsten machen?

@ MissMetal

Das ist doch schon ein riesen Fortschritt heute viermal einkaufen und der Kühlschrank ist auch noch voll, du siehst das du alles schaffen kannst was du willst.

Und wenn du immer daran denkst das du die Leute im Laden schön anlächelst und dann wieder zuhören kriegst das dir die ArbeitSpaß macht dann freust du dich und vergißt ganz deinen blöden Magen und der rest kommt dann fast ganz von allein.

LG

a1prilx45


@ de Sächsin

Das ist doch schon mal toll das du dich dort beworben hast und ich denke das du das schon schaffen kannst mit dem Job. Du hast dich in dem jetzigen Laden duchgesetzt und ein gearbeitet und wirst sicherlich die kleine Hürde des Vorstellungsgespräches auch schaffen dann sei einfach nur du selbst. Ob du nun in dem oder dem Laden arbeitest die Arbeit bleibt die selbe. Was hast du denn vorher gearbeitet? Und was würdest du am liebsten machen?

@ MissMetal

Das ist doch schon ein riesen Fortschritt heute viermal einkaufen und der Kühlschrank ist auch noch voll, du siehst das du alles schaffen kannst was du willst.

Und wenn du immer daran denkst das du die Leute im Laden schön anlächelst und dann wieder zuhören kriegst das dir die ArbeitSpaß macht dann freust du dich und vergißt ganz deinen blöden Magen und der rest kommt dann fast ganz von allein.

LG

M_isWsMetal


ja ich bin auf jeden Fall ganz stolz auf mich =9

Ach menno, mein Freund ist heute Nacht das erste Mal wieder auf Montage und ich bin ganz alleine mit Mietzi zu Hause. Fühle mich irgendwie unwohl. was ist, wenn mir was passiert? Kann immer total schlecht schlafen, wenn er nicht neben mir liegt!

MWiHssEMetaXl


Guten Morgen!

So, die Nacht habe ich erfolgreich überstanden!

Gleich muss ich zu einer Schulung in die Hauptfiliale. Da sitzen wir dann in so nem kleinen Glaskasten -.-

Hab grad mal auf den Kalender geguckt. am 28 . April ist die erste Prüfung und am 12.Mai Rechnungswesen(was ich kaum begreife).Ok bei den Buchungssätzen hatte ich vier Mal hintereinander 100% richtig. Aber die Penner stellen ja immer so blöde Aufgaben in den Prüfungen. Ich schaff den ganzen Scheiß nicht. Habe zwar ab dem 26. April Urlaub, aber ich glaube es ist zu spät zum Lernen :(v

a%prilx45


Genieß doch einfach mal die Zeit alleine zuhause, unternimm Sachen die du sonst nicht so gut machen kannst. Finde die positiven Seiten an Dingen die uns nicht so wirklich gut gefallen, das kann spannend sein und lenkt von unsinnigen Gedanken ab. Nimm mal das positive wenn dein Freund viel schnarchen sollte du hast mal ein par Nächte ruhe . Ich denke das immer wenn mein Mann nicht da ist und kan dann super schlafen ;-D . Kann dann auch mal mmit meiner Freundin einen gemütlichen Weiberabend haben wo wir nur als Frauen alleine sind ohne das ein Mann aufkreuzt oder auch mal nur ganz in Ruhe für mich die Zeit genießen.

Mach dich jetzt wegen den Prüfungen nicht so verrückt es haben schon so viele geschafft und du auch. Deine Ergebnisse in den Übungen sind doch super :)= :)^ :)z also denk dan einfach das es eine ganz normale übungsaufgabe für dich alleine ist , das keiner weiter da ist und dann klappt das genauso gut, du wirst schon sehen. :)z :)^ :)* :)* :)* :)*

LG

M1issMaetxal


huhu!

Komme grade von der Schulung. MAN WAR DER Typ Süß =D

Und im Augenwinkel habe ich gesehen, wie er mich angestarrt hat. Das hat meine Angst verscheucht^^

Naja die Übungen laufen zwar gut. Aber das ist nur die Spitze des Bergs. Und wenn ich sehe, was ich alles noch lernen muss bzw. nicht kann... habe es im Gefühl, dass ich durchfalle =(

d4e Sä4chsxin


Hallo, ihr Lieben,

das wird jetzt ein längerer Text werden... :=o

Ich habe 1 Std. gebügelt u. dabei lange nachgedacht. Ist natürlich nicht gerade förderlich, vor der Arbeit so blöde Gedanken zu haben u. da weiß ich auch jetzt schon, dass das dann heute nicht mein Tag wird.

Mir sind totale Zweifel gekommen, ob es wohl richtig war, mich da zu bewerben. Ich bin nicht der Typ, der gut verkaufen kann. Eigentlich habe ich auch nicht genügend Erfahrungen im Verkauf. Da, wo ich jetzt bin, bin ich sozusagen der "Pampel" vom Dienst. Ich darf nur die Sachen aufbügeln, sichern, Preise kontrollieren, die Klamotten im Laden, die die Leute auf die Stange gehangen haben, aufräumen, den Laden generell aufräumen u. ab u. zu an der Kasse arbeiten. Ich durfte noch nie, wenn Neuware kam, die Ware auch im Laden einräumen u. Abrechnung auch noch nie! Meine Chefin ist nie mit mir zufrieden u. ich weiß eigentlich, dass ich zu langsam bin. Nein, das ist keine Einbildung von mir - wird mir oft genug gesagt. So flogen die Gedanken wieder mal zurück zu meiner Kindheit u. ich musste wieder mal feststellen, dass ich dem ganzen Leistungsdruck nicht gewachsen bin. Als Kind wurde ich von meinen Eltern ganz stark unter Druck gesetzt, durch diesen Druck, den ich mir dann auch selbst gemacht habe, habe ich oft versagt, war vor Arbeiten dann blockiert. Meine Eltern - vor allen Dingen meine Mutter - waren nie mit meinen Leistungen zufrieden u. wenn ich eine Arbeit verhauen hatte, konnte ich keinen Trost erwarten, sondern nur Geschrei von meiner Mutter ihrer Seite. Von den Klassenkameraden wurde ich dann auch oft ausgelacht, weil ich, wenn ich vorne stand, dann manchmal nichts mehr wusste. Durch den Druck, immer alles bestmöglich können zu müssen, war ich ständig blockiert. Dadurch war ich auch immer nur Mittelmaß bis schlecht in der Schule, weil ich nie locker sein konnte. So hat sich das durch mein ganzes Leben gezogen. Eigentlich konnte ich nie selbst Entscheidungen treffen, sie wurden mir immer abgenommen. Als ich meine erste Lehrstelle angefangen habe, war das auch was, was ich eigentlich nicht wollte, aber mit den Noten musste ich halt in den sauren Apfel beißen. Und wieder: Im Akkord nähen u. gut ging einfach nicht. Ich konnte nie schnell und gut arbeiten. Dauernd musste ich trennen, was zu Frust führte. Nach meiner Lehre habe ich erst mal weiter genäht, weil ich ja nichts anderes konnte. Aber auch da: Die Norm nicht geschafft, ständig getrennt u. nur wenig verdient. Ich wurde dann degradiert u. musste in der Küche als Küchenhilfe arbeiten. Obwohl mir die Arbeit nicht besonders Spaß machte u. ich erst sauer wegen der Degradierung war, hat es mir dann doch ganz gut dort gefallen. Der Druck war weg, alles in einer bestimmten Zeit zu schaffen u. das Klima war sehr locker. Leider kann ich aber solche Arbeiten wegen meinen Knochen nicht mehr machen u. mittlerweile muss man ja selbst in der Küche im Akkord arbeiten. Mein Kind wollte ich immer anders erziehen, mit wenig Druck. Aber instinktiv habe ich den gleichen Fehler gemacht: Wenn sie was nicht konnte, die Geduld schnell verloren, schnell mal geschrien, sie hatte tlwse. deshalb sogar Angst vor mir! :-o :-o :-o :-o (wie ich vor meiner Mutter!) Auf der anderen Seite habe ich meine Fehler aber oft auch bemerkt u. sie motiviert u. wenn sie mal eine Arbeit verhauen hatte, getröstet. Trotzdem habe ich die meisten Jahre bei den Hausaufgaben dabei gesessen, sie abgehört u. das alleine hat ihr wohl schon Druck vermittelt. Als ich meine Umschulung gemacht habe, habe ich nicht mehr so darauf geachtet u. prompt sackte unsere Tochter in der Schule ab. Da sah ich die Bestätigung darin, dass ich mich wieder mehr kümmern muss. ... Und trotzdem ist sie in der 8. Klasse sitzen geblieben. Auch ich habe meiner Tochter viele Entscheidungen abgenommen, habe sogar die Bewerbungen für ihre Ausbildung geschrieben. Vll. habe ich (unbewusst) meine Tochter nicht als eigenständige Person gesehen? :-/ Auf jeden Fall wollte ich nicht, dass sie mal genauso wird wie ich, sie sollte mal was besseres werden... Aber meine Tochter ist ja auch nicht ich u. man sollte nie versuchen, die verlorenen Träume bei den Kindern zu verwirklichen! Sie sind eigenständige Persönlichkeiten! Doch auch bei mir war es nicht viel anders: Ich wurde immer mit meinem Bruder verglichen, der sehr gut in der Schule war u. meine Eltern wollten, dass ich genauso bin! Aber ich war u. bin nun mal ein ganz anderer Typ als mein Bruder! Unbewusst habe ich wohl die gleichen Fehler bei unserer Tochter gemacht... Ich sage ihr immer, dass sie ihre eigenen Entscheidungen treffen muss u. eigene Erfahrungen machen, aber trotzdem sage ich ihr, wie ich darüber denke. Auch sie kommt mit Druck ganz schlecht klar, sobald Druck herrscht, (z. B., wenn ein Abdruck schnell fertig werden soll, wird er garantiert ewig nicht fest) blockiert sie u. macht gerade Fehler! Sie würde gerne zu einem anderen Zahnarzt wechseln, weil ihr Chef ein Arschloch ist, aber ich bin nicht dafür. Ich habe ihr gesagt, dass es keinen guten Eindruck für später mal macht, wenn sie gewechselt hat, dass der neue ZA auch fragen wird, warum sie gewechselt hat, dass es noch schlimmer kommen kann u. dass sie mit Kritik anders umgehen muss. Ja, meiner Tochter erteile ich so "gute" Ratschläge u. selbst komme ich mit diesem ganzen Leistungsdruck nicht klar, bin dem nicht gewachsen u. kann mit Kritik schlecht umgehen! Ich kann mich - wie sie auch - nicht klar äußern u. auch mal meine Meinung sagen! Deshalb bin ich auch ganz sicher, dass ich es nicht schaffe, bei Leffers zu arbeiten: Jeden Tag - mir tun schon die Knochen weh, wenn ich nicht arbeiten muss u. von den paar Stunden stehen an der Arbeit - , dann den Druck auszuhalten, du musst schneller arbeiten, du bist nicht schnell und gut genug... Klar, wenn ich mich unter Druck mit solchen Worten gesetzt fühle, setze ich mich automatisch selbst damit unter Druck, die beste, schnellste, etc. zu sein. Und das macht mir dann wiederum Angst. Dann schaffe ich gerade nichts u. bin wie eine Schnecke. So Friemelarbeiten waren auch noch nie was für mich... Klamotten schnell u. ordentlich zusammenlegen, geht nicht - höchstens zu Hause, wo es nicht so darauf ankommt. Aber am PC war ich immer gut, das ist was, was ich wirklich schnell kann. Ich komme eben mehr nach meinem Vater, bin wie er ein ruhigerer Typ, da kann man nichts machen. ;-) In der Umschulung war eigentlich das erste Mal, dass es was war, was ich selbst machen wollte, wo mich keiner unter Druck gesetzt hat (außer die Lehrer vll.). Ich war auch das erste Mal richtig gut. Aber dann hatte mich doch irgendwo der Ehrgeiz gepackt u. ich wollte die ganze Zeit dort nur gut sein, ich wollte es allen beweisen, dass ich doch was kann, was ich alles schaffe... und dann kam der komplette Zusammenbruch mit so schlimmen Angst- u. Panikattacken, dass ich die Umschulung erst einmal nicht weiter fortführen konnte. Ich dachte eigentlich, ich schaffe das nicht mehr, sie zu beenden. Doch dann haben meine Mitschülerinnen so darum gekämpft, dass ich wiederkomme, dass ich es gewagt habe. Aber es war nichts mehr so wie vorher, ich stand dann unter Dauerdruck, Dauerangst- und - panikattacken. Jeder wusste ja nun Bescheid, was mit mir losist. Dennoch habe ich die Umschulung ganz gut abgeschlossen. Und? Arbeit gefunden habe ich trotzdem keine! Heute verstehe ich das auch besser - ich kann meiner Mutter keinen Vorwurf machen, dass sie so gehandelt hat: Sie war auch immer alleine, mein Vater war den ganzen Tag arbeiten, sie war auch den ganzen Tag arbeiten, hatte aber von meinem Vater keinerlei Unterstützung, was die Schule mit mir betraf. Auch mein Mann hat sich nie darum gekümmert. Für alles war immer nur ich zuständig. Und ich mache mir nun Vorwürfe, dass ich das Muster meiner Mutter übernommen habe. Für mich wäre eine Arbeit, wo ich nicht solchem Druck ausgesetzt bin, das beste. Denn ich werde es wohl nicht mehr schaffen, diesem Druck in meinem Leben nochmal standzuhalten. Vll. in einem Altersheim als Altenbetreuung, wo es nicht um darum geht, schnell zu sein, sondern um gute Leistung an den alten Menschen. Denn: Was ich mache, mache ich gründlich, mir fehlt eben nur die nötige Schnelligkeit. Vll. ist es jetzt besser verständlich, warum es mir nicht möglich ist, manche Arbeiten zu bewältigen. Auch jetzt, durch meine Gedanken, stehe ich schon wieder unter Druck, weil ich nicht weiß, was mich an der Arbeit erwartet. Wahrscheinlich sehe ich in jedem Menschen auch irgendwo einen Erwartungsdruck an mich, dass ich mir keinen Fehler erlauben darf, nur nicht auffallen. Immer den Spruch meiner Mutter im Hintergrund: "Sei nett, sei freundlich." - obwohl ich manchmal vor Wut ausrasten könnte, aber ich tue es nicht... :|N

LG! @:)

Britta

dDe Sä-ch8sin


@ Miss:

Du wirst es schaffen! Habe mehr Selbstvertrauen in dich! :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* Schau mal - selbst ich habe es trotz aller Widrigkeiten geschafft!

axprigl4x5


@ de Sächsin

Liebe Britta,

ich glaube ganz bestimmt das du das bei Leffers schaffen kannst. Ich kann dich auch gut verstehen das du gerne mit älteren menschen arbeiten würdet.

Aber aufrund deiner körperlichen Beschwerden Rückenschmerzen unsw. wäre es dir unmöglich die Leute zuheben und umzubetten. Es ist leider auch nicht so das du dort viel Zeit hast dich mit den Leuten ausgibieg zu reden und alles in Ruhe zu machen. Gerade hier ist er zeitdruck der durch die Pflewgekasen vorgegeben ist sehr hoch, so das du für die Pflege und die anderen Sachen im laufe des Tages sehr wenig Zeit zur Verfügung. Der Leistungsdruck ist hier nicht nur durch die zeitliche Straffung der Abläufe gegeben sondern auch durch die psychiche und körperliche Belastung.

Das würde dich nur noch weiter runterziehen wenn du dann feststellen musst da du für die Leute nicht die Zeit hast so wie du dir dies vorstellst, du musßt alle Abläufe schnellst möglich optimieren um auch noch kurzepersönlich mit ihnen zureden. Dies ist in den Heimen so und der ambulanten Pflege fast noch schlimmer da in den vorgegebenen Pflegezeiten auch schon die Zeit eingerechnet ist um von A nach B zukommen.

MHiwssMe%tal


Sitze aber jetzt auf der Arbeit und mir ist schon ganz schlecht, weil ich den ganzen Tag an diese Scheiß Prüfung denke. Würde am Liebsten meine Ausbildung abbrechen!

aWpril[45


Nein das machst du nicht, auch wenn wir Angst vor Prüfungen haben ist das völlig normal und frag mal Britta ich hatte die Woche auch vor dem Test ind em Auswahlverfahren und als ich dann dort war ging es besser wie gedacht. Denk dran du schaffst das du musst nur an dich selber glauben. :)* :)* :)_

M@issPMeEtnal


Ja muss ja irgendwie. 50% reichen mir schon.Hauptsache ich bestehe den Kack. Und seit Sonntag ich Kopfschmerzen. Liegt das am Wetter oder daran,dass ich mal die Brille auf und ab setze?Nervig alles. Hauptsache der >Druck wird nicht zu groß mi8t dem Stress.

Deinen langen Text lese ich mir nachher zu Hause in Ruhe durch^^

M|issMeltal


Meine Güte....wie ich heute wieder schreibe.... ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH