Angst-/ Panikgeplagte: Wie gut könnt ihr mit Stress umgehen?

d\e Säc'hsin


[[ @ Miss:]] Viel Glück für die Prüfung! :)^ :)* :)^ :)* :)^ :)* :)^ :)* :)^ :)* Du schaffst das! :)z

dFe SäEchsxin


Oh Mann! So langsam bin ich echt wieder am Durchdrehen! %-| Ich brauche nur an die bevorstehende Arbeit zu denken u. schwupps! bekomme ich Panik u. Herzrasen... Gott sei Dank ist es noch nicht so, dass ich mich gar nicht mehr raustraue, aber in der Bahn, auf dem Weg zur Arbeit überfallen mich jetzt regelmäßig leichte bis mittelschwere Anfälle von Panik. Mir ist jetzt auch bewusst, dass ich mir echt keinen Gefallen damit tue, wenn ich mich weiter für den Verkauf bewerbe. Ich werde damit immer schlechte Erinnerungen aus meinem jetzigen Job verbinden. Es ist aber auch alles so Scheiße gelaufen da. Von Anfang an hat mir meine Chefin das Gefühl vermittelt, nicht gut genug zu sein. Gleich am Anfang hieß es: "Die Anderen schaffen das, was sie machen, in 1/2 Stunden u. machen noch was anderes nebenbei u. sie brauchen dafür 3 Stunden!" %-| :(v Das ist echt sehr aufbauend gewesen. Ich meine, es war ja eine unbekannte u. ungewohnte Arbeit für mich u. man muss sich da erst mal einarbeiten. Aber die Chance wurde mir da irgendwie nie gegeben. Selbst heute noch höre ich dauernd (nicht bloß von meiner Chefin): "Nichts gegen Sie, aber das muss jetzt zack zack gehen!" Tja, ich kann auch nichts dafür, dass ich so eine lahme Ente bin! >:( Ich müsste wirklich was ganz Neues anfangen, wenn ich nur wüsste, was. Wenn mich mal jemand an die Hand nehmen würde u. mich beraten würde, was mir gefallen könnte. Außer Büro fällt mir leider nichts weiter ein. Vll. noch Altenbetreuung, aber da ist auch die Gefahr gegeben - vor allen Dingen bei dementen Patienten - dass ich mir das zu sehr annehme. Doch wenn ich mich weiter für Verkauf bewerbe, werde ich vermutlich nie lockerer u. glücklich, weil ich schon fast 2 Jahre in so einem Dilemma mit meiner jetzigen Tätigkeit stecke. Das vergisst man nicht so schnell! Das Gehirn merkt sich ja leider die ganzen negativen Erlebnisse u. wird mit so einer Tätigkeit dieselben immer wieder verbinden. :(v Kündigen, ohne was Neues zu haben, geht auch nicht. Es ist aber auch so aussichtslos, woanders bekomme ich ja leider nur Absagen! Wenn ich jetzt kündigen würde, würde meine Tochter wohl auch ihre Ausbildung hinschmeißen, mit dem Gedanken: "Sie kündigt ja auch einen ungeliebten Job, warum soll ich das nicht auch machen?" Meine Tochter hat ja auch so einen Arsch als Chef, der sie öfter mal runtermacht. Ich versuche, sie dann immer wieder zu motivieren u. durchzuhalten. Dabei weiß ich selbst, wie sehr das an die Substanz gehen kann, wenn man das Gefühl hat, nichts richtig zu machen. Bei ihr hängt allerdings die Zukunft davon ab! Zu wechseln ist ja auch nicht so einfach. Bei mir ist eh' alles zu spät, ich werde wohl bis an mein Lebensende mich mit 400,- Euro-Jobs über Wasser halten... Da habe ich echt keine Hoffnung mehr u. wohl auch nicht mehr Kraft genug, dafür zu kämpfen... :°( Bei dem Versand habe ich mich auch nicht gemeldet, ich habe ja jetzt schon wieder so Schmerzen in den Handgelenken u. meine Wirbelsäule bringt mich auch fast um. Wie soll ich das da schaffen, im Akkord irgendwelche Sachen einzupacken? Da bin ich ja innerhalb kürzester Zeit auch wieder kaputt! %-| Keine Ahnung, wie es mit mir beruflich mal weitergehen soll, es ist alles so hoffnungslos. Mein Mann ist auch nicht glücklich, sein Heimweh frisst ihn fast auf u. ich befürchte, dass es nicht mehr lange dauert u. er haut in einer Kurzschlussreaktion hier ab. Denn er spricht öfter davon... Tja, ich stehe zur Zeit vor einem ziemlichen Scherbenhaufen... Tja, was soll' s: Irgendwie geht es ja immer weiter. War bis jetzt immer so, warum sollte es dieses Mal anders sein? :-/

LG!

Britta

p*eps


Hallo Britta,

Selbst heute noch höre ich dauernd (nicht bloß von meiner Chefin): "Nichts gegen Sie, aber das muss jetzt zack zack gehen!" Tja, ich kann auch nichts dafür, dass ich so eine lahme Ente bin! >:(

tja das ist leider fast überall so. Am Personal wird am schnellsten gespart. Bei mir wurde die Arbeit auch immer mehr und keiner überlegt sich wie ich das schaffen soll. Habe fast 100 Überstunden und soll eigentlich keine machen lt. Chef, aber Arbeit soll auch keine liegen bleiben. %-|

Vll. noch Altenbetreuung, aber da ist auch die Gefahr gegeben - vor allen Dingen bei dementen Patienten - dass ich mir das zu sehr annehme.

ich habe ja jetzt schon wieder so Schmerzen in den Handgelenken u. meine Wirbelsäule bringt mich auch fast um.

Das würde ich dir nicht raten, da du ja sowieso schon ständig Beschwerden von Seiten der Gelenke und der Wirbelsäule hast. Altenpflege (könnte ich nicht machen) ist eine körperlich sehr anstrengender Job. Natürlich muss man auch verkraften können, dass die Bewohner, an die man sich gerade erst gewöhnt hat, oft nach kurzer Zeit wegsterben.

Tja, ich stehe zur Zeit vor einem ziemlichen Scherbenhaufen... Tja, was soll' s: Irgendwie geht es ja immer weiter. War bis jetzt immer so, warum sollte es dieses Mal anders sein? :-/

Du hast doch ein gutes Motto bei med1, du schaffst das schon. :)z

LG

d&e _Sächsxin


Hallo Petra,

tja das ist leider fast überall so. Am Personal wird am schnellsten gespart. Bei mir wurde die Arbeit auch immer mehr und keiner überlegt sich wie ich das schaffen soll. Habe fast 100 Überstunden und soll eigentlich keine machen lt. Chef, aber Arbeit soll auch keine liegen bleiben. %-|

Ich weiß, leider... :-( Bei mir ist das nur so, dass ich diesem Druck einfach nicht gewachsen bin. Ich gerate dann sehr schnell in Stress, bekomme Panik u. werde nervös... %-| %-|

Das würde ich dir nicht raten, da du ja sowieso schon ständig Beschwerden von Seiten der Gelenke und der Wirbelsäule hast. Altenpflege (könnte ich nicht machen) ist eine körperlich sehr anstrengender Job. Natürlich muss man auch verkraften können, dass die Bewohner, an die man sich gerade erst gewöhnt hat, oft nach kurzer Zeit wegsterben.

Altenbetreuung ist was anderes als Altenpflege... ;-) Bei Altenbetreuung beschäftigst du dich mit den alten Leutchen: Vorlesen, spazieren gehen, singen, einkaufen, einfach so unterhalten... Da muss man nichts schwer heben. Macht eine Bekannte auch von mir. Aber ich könnte womöglich auch nicht mit der Situation umgehen, dass mich Leute, mit denen ich mich gestern unterhalten habe, heute nicht mehr erkennen... ":/

Du hast doch ein gutes Motto bei med1, du schaffst das schon. :)z

Ich glaube, im Moment passt das Motto nicht so, der Optimismus ist irgendwie weg... :-/ Na ja, vll. kommt er ja mal wieder, wenn sich mir eine Möglichkeit auftut, die ich vll. noch gar nicht gesehen habe.


Im Moment ist' s mir gerade auch wieder mal übel... Aber kneifen werde ich vor der Arbeit wohl trotzdem nicht, obwohl ich bei dem schönen Wetter lieber mal an die frische Luft gehen würde, das würde mich eher gerade befreien! :)z Habe heute auch so komische Schmerzen in den Oberschenkeln wie Muskelkater, dabei habe ich gestern gar nichts komisches gemacht, was diese Schmerzen erklären würde. Vll. habe ich gar kein Rheuma (meine Blutwerte sind ja ohnehin da immer in Ordnung), sondern Fibromyalgie? ":/ Na ja, habe jetzt erst mal eine Überweisung zum Orthopäden. Denn meine Physiothera meinte auch, dass es nicht normal ist, dass ich an der ganzen Wirbelsäule Schmerzen habe u. bei Belastung sich auch immer gleich die Muskeln total verhärten... Meine Wirbel sind auch alle knüppelhart u. meistens blockiert... %-|

LG!

Britta

dCe SRächsxin


Ich hasse dieses Auf- und Ab-Wetter! %-| Erst mal geht es voll auf den Kreislauf u. dann ist bei schönem Wetter immer so viel in der Bahn los - u. das hasse ich auch! ]:D :=o

Ich habe mal so überlegt: Seitdem ich im Verkauf arbeite, geht' s mir die meiste Zeit davon eigentlich von meiner Angst u. Panik her schlechter. Aber meist nur, wenn ich an die Arbeit muss. Das sagt ja schon alles: Es ist nicht das Richtige für mich! :|N Aber was ist das Richtige für mich? ":/

M5issM%et6al


Tach!

Zwar keine Panik gehabt (cool) aber Aufgaben, die wir nie gemacht haben. Würde mal sagen durchgefallen!!!!!!!!!!!

atprKil45


Hallo Miss,

nicht so pessimistisch, hoffe doch das unser ganzes Daumen Drücken geholfen hat.

MbissLMetxal


Trotz, dass ich ruhig in die Prüfung gegangen bin, kam dann was GANZ anderes dran und keiner wusste, was damit anzufangen! Total Scheiße!

d\e wSächskin


[[ @ Miss:]] Oh, das tut mir leid! :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ Aber vll. ist es doch nicht so schlimm ausgefallen, wie du jetzt denkst. Immerhin hattest du schon mal keine Panik, das ist doch schon mal positiv! Falls du doch durchgefallen sein solltest, besteht immerhin noch die Möglichkeit, es mit einer mündl. Prüfung wieder rauszureißen! :)* :)* :)* :)* :)*

dze Sächxsin


Oh Mann! Das wird immer schlimmer mit meinem Mann! Ich bin sicher, es ist nur noch eine Frage der Zeit u. er haut in einer Kurzschlussreaktion tatsächlich hier ab! Gestern meinte er zu mir, er wollte schon an der Arbeit anrufen u. kündigen! :-o :-o :-o Ich meine, das geht ja nicht erst seit gestern so: Heimisch hat er sich hier noch nie gefühlt. Er hat schon öfter darüber gesprochen, wieder in die alte Heimat zu ziehen. Aber irgendwie hat es ihn dann doch immer noch hier gehalten. Er fühlte sich ja auch immer ein bisschen für uns verantwortlich. Doch jetzt hat unsere Tochter eine Ausbildung, er muss nicht mehr für sie sorgen u. die Sache sieht somit schon mal ganz anders aus. Nun kommen zu meinen irrealen Ängsten auch noch reale dazu. Ich weiß echt nicht, wie es weitergehen soll, wenn ich dann hier alleine dastehe. Eigentlich war mal geplant, dass wir wieder zusammen rüber machen. Aber ich könnte jetzt nicht mit. Unsere Tochter steckt mitten in der Ausbildung u. sie ist noch nicht soweit, dass sie das hier alleine schaffen würde. Sie braucht mich auch noch viel. Außerdem ist sie schon sehr unselbstständig u. so leichtgläubig. Ich hätte da gar keine Ruhe, wenn sie hier alleine wäre. :|N Wenn mein Mann hier abhauen würde, würde das für uns den sozialen Abstieg bedeuten. Das würde bedeuten, dass ich meine Lebensversicherung auflösen muss, meine Ersparnisse aufbrauchen u. dann von Hartz IV leben. Das Geld meiner Tochter würde wahrscheinlich mit angerechnet. (nicht wahrscheinlich - sicherlich!) Wie sollen wir mit so wenig Geld über die Runden kommen? Wie sollte ich Versicherungen, etc. bezahlen? Zudem brauche ich ja auch tägl. Medis u. die bezahlt mir auch kein Amt. Mal davon abgesehen, dass ich auf keinen Fall so leben will! Das Dumme ist, da ich nie eine ordentliche Arbeit hier gefunden habe, habe ich mich auch total abhängig von meinem Mann gemacht. Ich bin auch total unselbstständig! Er hat ja auch alles immer geregelt u. ich war eine Zeitlang auch froh, dass es so war. Doch im Innersten wollte ich immer unabhängig von ihm sein u. habe es doch nie geschafft! Mann, ich muss jetzt echt mal den Arsch hochkriegen u. sehen, dass ich eine Arbeit finde. Ich will es auf jeden Fall schaffen, selbst mehr Verantwortung zu übernehmen! Denn Hartz IV wäre auf alle Fälle mein Untergang! Und: Ich befürchte, es ist wirklich nur noch eine Frage der Zeit u. mein Mann ist hier verschwunden! :°( Ich habe nun alles durchgeforstet auf der Seite der Arbeitsagentur: Versand u. Lager - das ist schon mal Mist, weil es meistens eine körperlich schwere Arbeit ist u. habe da nur Schichtarbeit gefunden u. Führerschein verlangen sie auch oft. Mit meinen Gelenken ist das unmöglich u. Führerschein habe ich ja auch keinen, Schichtdienst ist für mich auch (im Moment jedenfalls) undenkbar. Büro kann ich gleich vergessen, entweder zu weit weg, zu wenig Erfahrung oder sonstiges. Das Einzige, wo ich immer was finde, ist leider Verkauf. So habe ich mich nun als Kassiererin beworben, obwohl ich das eigentlich nie machen wollte. Zumal gleich mal gar nicht im Lebensmittelladen, wo man dann nur an der Kasse sitzt u. da nicht wegkommt. Im Textilgeschäft kann man wenigstens nochmal rumlaufen u. was anderes machen. Aber was bleibt mir anderes übrig? Ich werde wohl oder übel in den sauren Apfel beißen müssen, eine ungeliebte Tätigkeit machen zu müssen, wenn ich nicht in den sozialen Abgrund stürzen will! :-( Ach, im Moment weiß ich wirklich nicht, wo mir der Kopf steht! Wenn es jetzt klappen würde mit dem Kassierjob (was ich fast vermute, so was, was keiner machen will, klappt ja meistens), kann ich mir den Sommerurlaub auch abschminken. Doch so, wie es im Moment aussieht, ist es sowieso fraglich, ob wir noch diesen gemeinsamen Urlaub machen werden. Vermutlich ist mein Mann dann schon nicht mehr da. Es ist auch so: Ich kann es ihm auch gar nicht übel nehmen: Er hat sich hier noch nie wohlgefühlt u. es ist auch nicht meine Heimat. Auch ich wollte nie hierher. Nur ist es mir eben schlechter möglich, hier wegzukommen, da es für unsere Tochter ja die Heimat ist - sie ist hier geboren. Ich kann sie hier (noch) nicht alleine lassen! Und ich glaube, im Innersten weiß das mein Mann auch u. das hält ihn vll. noch so ein bisschen. Aber ich denke, lange geht das nicht mehr gut. Selbst wenn ich irgendwann die Möglichkeit hätte, wieder in die alte Heimat zurückzukehren, ist es dann mittlerweile auch zu spät, die Beziehung wieder aufzubauen. Tja, ich habe eben auch alles falsch gemacht: Ich hätte damals - wie meine Kollegin es mir geraten hatte - in dem Dentallabor im Büro bleiben sollen, als meine Tochter in die Schule kam. Dann hätte sie eben von meiner Mutter betreut werden müssen, was ich nie wollte. So hätte ich wenigstens ein paar Jahre Berufserfahrung sammeln können u. den Einstieg leichter geschafft. Allerdings wäre unsere Tochter dann wohl wiederum auf der Strecke geblieben u. noch unselbstständiger als jetzt, denn bei meiner Mutter durfte sie ja gleich gar nichts, weil sie eine übertriebene Angst um das Kind hatte. (wie auch schon immer bei mir) Aber man weiß eben nie vorher, was besser gewesen wäre! Ich wollte immer für mein Kind da sein u. habe dadurch den Anschluss ins Berufsleben verpasst. Wie man es macht, macht man es falsch... :°(

LG! @:)

Britta

S1chog4gi Fxan


Hallo Britta,

zuerst mal: ich glaube, Du hast ganz viel richtig gemacht! Du warst und bist für Deine Tochter da, das finde ich ganz prima :)*

Einige Fragen hätte ich: Du vermutest sovieles, Deinen Mann betreffend. Sprecht ihr auch über Eure Bedürfnisse, Eure Ängste? Was sagt er Dir?

Was denkst Du was Ihr beide unternehmen könntet, um Euch doch noch in der neuen Heimat wohlzufühlen?

Und was könntest Du, parallel zum ungeliebten Job unternehmen, um Dich wieder für einen interessanten Job zu qualifizieren?

dHe Sä"chsyin


[[ @ Schoggi-Fan:]] Na, hast du mich jetzt hier auch gefunden? ;-) Danke für deine Antwort!

Sprecht ihr auch über Eure Bedürfnisse, Eure Ängste? Was sagt er Dir?

Na ja, mein Mann ist da kein großer Redner. Aber es hat sich gebessert u. die letzte Zeit sprechen wir öfter darüber. :)z Es hat sich auch schon wieder geklärt, habe ihn jetzt mal auf die Probe gestellt heute... Verstehe einer diesen Mann... ":/ :=o Ich habe zu ihm gesagt, dass ich mich wegen ihm als Kassiererin beworben habe, da ich ja nicht weiß, wie lange er noch da ist, kann ja sein, er ist in ein paar Tagen schon weg. Da meinte er so: "Ja, das könnte sein." Und das es vll. ganz gut wäre, wenn ich dadurch jetzt selbstständiger werde... Aber sonst hat er nicht weiter reagiert. Er ging dann gleich zur Tagesordnung über u. meinte, dass er schon mal eine Anzahlung für die Ferienwohnung machen will. Ich meinte dann so trocken: "Na ja, wenn ich das mit meinem Job dann klappt, kann ich da aber nicht mitkommen, dann werde ich arbeiten müssen." Er meinte dann so: "Wenn du das ganze Jahr lang arbeiten willst, dann sage ich den Urlaub eben ab." Ich so: "Ich weiß ja gar nicht, ob du noch mit mir dahin fahren willst, vll. bist du bis dahin ja schon weg." Und dann haben wir uns richtig drüber unterhalten u. er meinte, dass ich doch auch schon oft mal wegrennen wollte u. dass ich dann aber immer einen Brief schreibe u. es nie sage... Stimmt - meistens... |-o |-o |-o |-o |-o Er meinte dann auch noch, dass es ihm an seiner Arbeit gefällt u. dass er nie eine Kurzschlussreaktion machen würde u. da kündigen, weil dann müsste er ja auch von Hartz IV leben. Und in der alten Heimat wäre er so auch nicht willkommen. Die würden ihn ja auslachen. Ich hätte ja auch mal einen schlechten Tag, usw., usw. Na ja, ein was Gutes hat es schon: Ich werde auf jeden Fall noch mehr dranbleiben wie vorher wg. Jobsuche. Nun ja, gerade heute habe ich aber auch erst wieder eine Absage bekommen. So einfach ist das wirklich nicht, wenn man so lange aus dem (richtigen [die komischen 400,- Euro-Jobs zähle ich jetzt mal nicht dazu]) Berufsleben raus ist. Zumindest weiß ich jetzt erst mal, woran ich bin, dass er uns nicht von heute auf morgen verlässt... ;-)

Was denkst Du was Ihr beide unternehmen könntet, um Euch doch noch in der neuen Heimat wohlzufühlen?

Ich glaube, da kann man nicht mehr viel machen. Wir haben hier schon so oft versucht, Kontakte zu knüpfen, für kurze Zeit hat das auch immer gut funktioniert. Aber wir sind auch keine Leute, die sich so gerne verstellen u. den anderen nur nach dem Mund quatschen. Das muss man hier aber leider, da sie sich sonst auf den Schlips getreten fühlen. Die Leute sind hier generell sehr kühl - das wird dem Menschenschlag hier sowieso nachgesagt - ist also nicht nur unser Gefühl. Wir kennen das so nicht. Eigentlich sind wir offene Menschen. Aber irgendwie passt das hier nicht zusammen. Oft genug versucht, oft genug enttäuscht u. nun einfach keine Lust mehr darauf, neue Leute kennen zu lernen. Ich bin nun schon knapp 21 Jahre hier, mein Mann 20 - da wird sich nicht mehr viel ändern. Zudem sind wir einfach auch keine Stadtmenschen, wir sind auf einer dörflichen Gegend aufgewachsen. Nun wäre es eine Möglichkeit, aus der Stadt rauszuziehen in eine ländl. Gegend. Doch alleine wären wir da auch, denn gerade Menschen vom Dorf sind noch skeptischer gegenüber neu Zugezogenen. Die lassen neue dann meist auch nicht an sich ran, außer, man biedert sich an... ;-) Trotzdem werden wir wahrscheinlich früher oder später zumindest mal in eine Kleinstadt hier in der Nähe oder an den Stadtrand ziehen...

Und was könntest Du, parallel zum ungeliebten Job unternehmen, um Dich wieder für einen interessanten Job zu qualifizieren?

Da sind meine Möglichkeiten auch eher begrenzt. Ich müsste einen kompletten Auffrisch-Lehrgang machen u. das ist nicht gerade billig. Das müsste ich aber alles alleine bezahlen. Woher nehmen, wenn nicht stehlen? Die Ersparnisse, die ich jetzt habe, sind mal später für meine Rente gedacht, da ich mir keine Zusatzrentenversicherung im Moment leisten kann, wo ich jeden Monat so u. so viel einzahlen muss. Ist zwar sowieso unwahrscheinlich, dass wir mal Rente bekommen, aber gerade deshalb ist es auch wichtig, was auf der Kante zu haben. Und so viel ist das auch nicht. Dann mache ich einen Lehrgang u. alles ist weg u. ich habe trotzdem keine Arbeit. Die Arbeitsagentur zahlt mir nichts, außer einmal so einen Wischi-Waschi-Kurs mit Bewerbunsgstraining für 8 Monate, was mir überhaupt nichts genützt hat. Ich war letztes Jahr beim Netzwerk für Berufseinsteigerinnen u. habe mich dort beraten lassen. Die haben mir gesagt, dass mir die Arbeitsagentur z. B. einen Lehrgang als Buchhalterin bezahlen müsste (da hätte ich jetzt auch gut Chancen, da so Leute immer gesucht werden u. das haben die mir auch schon letztes Jahr gesagt), aber die Arbeitsagentur hat gleich abgelehnt u. gesagt: "Nein, so was dürfen wir Ihnen nicht bezahlen!" Ich weiß auch genau, warum: Weil ich keine Leistungen von denen bekomme - nur Bewerbungskosten erstattet! Da wollen die nichts für mich ausgeben. Ich bin sicher, wenn ich Leistungen von denen bekommen hätte, hätten sie mich sogar zu so einem Lehrgang verdonnert! Darüber kann ich echt nur den Kopf schütteln! :|N Ich gebe mir solche Mühe, bin arbeitswillig, die vom Netzwerk haben auch gesagt, die Arbeitsagentur muss mir so einen Lehrgang bezahlen, auch, wenn ich kein Geld von denen bekomme u. die lassen mich auffliegen. Ich habe 8 Monate meiner Zeit für so einen bekloppten Kurs verplempert, wo sie einem auch versprochen haben, dass man in 4 Monaten Arbeit hat... %-| :(v ( na ja, das habe ich ohnenin nicht geglaubt... ;-D ) Tja, ich glaube, das sieht ziemlich aussichtslos aus in der Beziehung! Da werde ich wohl doch eher in den sauren Apfel beißen müssen u. erst mal eine ungeliebte Arbeit machen, die die wenigsten machen wollen. Da stehen nun leider mal die Chancen besser, was zu bekommen. Man muss es mit Humor nehmen: Wer hat schon seinen Traumjob? Vll. klappt es dann besser u. es fällt einem leichter...

LG! @:)

Britta

Skcdhog#giW Fan


Na, hast du mich jetzt hier auch gefunden? ;-) Danke für deine Antwort!

ich wollte Dich nicht "verfolgen", sorry ":/

dve SäCchsxin


@ Schoggi-Fan:

ich wollte Dich nicht "verfolgen", sorry

Ach Quatsch! Das war doch nicht böse gemeint! :)_ :)_ :)_ Ich habe mich eher gewundert, dass du mich nicht schon eher gefunden hast... ;-) :=o Ich fühle mich auch nicht verfolgt... :|N Das ist doch ein öffentliches Forum u. jeder kann doch da lesen, wo er will. Es zeigt doch auch, dass du Interesse an mir hast. Wenn mich jemand interessiert, schaue ich auch manchmal in seine anderen Fäden rein, was er sonst noch so geschrieben hat. Ist doch nichts schlimmes dabei.

LG!

Britta

die S]äc{hsixn


Was ist denn hier los? Ist ja echt tote Hose! zzz zzz zzz zzz

Wie geht es euch? Miss, wann erfährst du dein Prüfungsergebnis? In 3 Wochen, oder? ":/

LG! @:)

Britta

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH