» »

Angst-/ Panikgeplagte: Wie gut könnt ihr mit Stress umgehen?

sOandyy98


Hi eMandy u. alle anderen natürlich auch!

Ich hasse es... Diese Sch...-Zustände. Heute musste ich ja zum Arzt Rezepte/Überweisungen abholen, da ich neue Medis brauchte. Mein Arzt ist nun leider nicht mal eben um die Ecke. Das heißt entweder: 20 min. Tram fahren (6 Stationen) oder 1 Std. laufen. Habe mich für die Tram entschieden, notgedrungen. Wenn ich es nicht mache, hört das ja nie auf... :-( So, diese Nacht wusste ich schon vorher, ich kann sicherlich nicht einschlafen. War dann natürlich auch so, tausend Gedanken gingen mir wieder im Kopf rum u. ich war auch ziemlich nervös, mir juckte es wieder überall. Gut, Nacht dann auf dem Wohnzimmersofa verbracht. (nach immerhin 2 Nächten schlafen in der Schlafstube!!!) Heute früh ging es mir erst noch ganz gut. Dann habe ich meiner Freundin eine SMS geschrieben u. da auch reingeschrieben, dass ich nachher Bahn fahren muss u. dann wieder Panik schiebe. Und rumms! In dem Moment, wo ich es geschrieben hatte, bekam ich totales Herzrasen u. Händeflattern. :(v Musste vorher noch in die Post, Geld abheben, da ja wieder 10,- € für den Arzt fällig waren. Mein Körper lief auf Hochtouren. Dann zur Tramhaltestelle gelaufen, die Bahn, die durchfährt, war natürlich weg. Dachte ich, fahre mit der anderen u. steige dann um. Nun ging es mir erst einmal besser. :-) Kaum kommt dieses "Ungetüm" von Bahn geht es mir dermaßen schlecht. Totales Herzrasen, Herzblockaden, Zittern. Die Bahn hält. Ich schaue, wieviel Leute drin sind. Kein Sitzplatz vorhanden, einige Leute stehen schon. Was mache ich nun? Steige ich ein, steige ich nicht ein? Ja, ich muss einsteigen. Und nun, steige ich wieder aus? Scheiße, geht nicht mehr, die Bahn fährt los. Ich zittere wie Espenlaub, mein Herz rast u. poltert, ich bekomme kaum Luft. Jetzt schaue ich genau, wie die Bahn den Berg hochfährt. Die erste Ampel, wird sie halten müssen? Ah, sie fährt durch! Ich muss mich auf meine Atmung konzentrieren! Die nä. Ampel kommt, die Bahn muss warten. Sch..., fahren jetzt erst die Autos oder wir? Ich glaub' ich falle jetzt gleich in Ohnmacht...3 Bahnen müssen wir durchlassen, dann sind wir dran! Die erste Haltestelle kommt. Bahn zum Umsteigen steht vor uns. Ich steige aus, renne. Nein, die andere Bahn fährt weg. Steige wieder in die andere Bahn ein. Setze mich. Bin total außer Atem, bekomme kaum Luft. Nach 2 Stationen geht es besser. Wenigstens der Druck auf die Blase ist heute nicht da. Will diese Haltestelle umsteigen. Schön, dass die Bahn mir wieder vor der Nase wegfährt. Nä. Haltestelle, Anschlussbahn fährt wieder weg. Aber nun muss ich raus! Es nützt nichts, nun muss ich den Rest zum Arzt laufen, denn die nä. Bahn kommt erst 10 min. später u. es ist kalt. An der frischen Luft geht's mir gut. Beim Arzt. Bin an der Anmeldung, muss was klären, wg. einem Medikament, was er mir eigentlich nicht mehr verschreiben darf. Mir ist total schwindelig...Geschafft! Alles erledigt! Ich laufe nach Hause, hab sowieso keine Fahrkarte mehr. Könnte mir ja eine in der Bahn kaufen, aber nein, ich laufe... :-

So ging es mir heute... Ich will nicht, dass diese blöden Zustände zu mir gehören!!!!%-| Warum klappt es in der Tram immer noch nicht? Ich glaube, der Zusammenhang ist der, dass mich im Sommer (ca. Juli) da so ein großes Vieh (Hummel schätze ich) 2x gestochen hat, als ich mich angelehnt habe. Im Nachhinein hat sich herausgestellt, dass ich gegen Wespenstiche allergisch bin. :-o Seitdem mich das Vieh da gestochen hat, haben meine Zustände wieder verschärft angefangen. Ich hatte zwar ein paar Tage vorher auch da mal eine Panikattacke in der Bahn gehabt, als ich zum Arzt musste. Aber da hatte ich Angst vor 'ner OP u. die Attacke war auch nur milde. Aber seit diesem blöden Erlebnis mit dem Insekt geht es schlechter. Habe schon seit Sept. eine Überweisung in die Hautklinik zur Hyposensibilisierung daliegen. Aber ich habe Angst, war nicht da. Denn da bekommt man ja das Gift gespritzt u. die Reaktion darauf ähnelt diesen Scheiß- Angstzuständen/Panikattacken. Da weiß ich ja dann gar nicht zu unterscheiden, ist es die Reaktion auf das Gift oder eine Attacke?

Zu deiner Frage: die Herzbeschwerden werden bei Stress, wenn ich viel zu tun habe und innerer Anspannung (wenn andauernd jemand was von mir will) mehr. Oder ich muss irgendwohin, wo viele Leute sind, dann ist es mir meist am Anfang mulmig und dann geht es wieder oder wenn ich Pech habe, dann fangen die ES an. Und wenn ich ganz toll Pech habe, bestehen die ES über Tage und davor graut es mir immer total. Das ist in dieser Zeit kein Leben für mich, weil ich denke die Dinger gehen nicht mehr weg. Das macht die ganze Angelegenheit noch viel viel schlimmer.

Ja, dass ist ja das Schlimme: Das ist bei mir genau so. Bei Stress/Anspannung/Druck/viele Leute geht es mir vom Herz her auch immer so beschissen. Entweder Rasen oder Herzblockaden mit oder ohne Extrasystolen bzw. Beides. Ich denke dann auch jedes Mal, oh Gott, wenn dir jetzt was passiert. Zumal bei mir ja noch hinzukommt, dass mir der Kardiologe prophezeit hat, wenn die Blockaden länger andauern, liege ich irgendwo. Der Gedanke schwirrt dann natürlich im Kopf rum. Zumal ich schon als Kind viel in Ohnmacht gefallen bin u. letztes Jahr auch wieder... %-| Manchmal braucht das nur ein kleiner Streit mit meinem Mann sein u. ich habe diese blöden Herzblockaden. Ich neige eher zu den Blockaden u. Herzrasen. Aber ES kenne ich auch zur Genüge. :-(

Oje, wieder so viel geschrieben... Aber vll. können wir uns gegenseitig ein bisschen Mut machen, eMandy, gerade weil du die Herzprobleme ja auch kennst. Wollte mal so schreiben, wie ich das handhabe. Ich versuche dann immer, total auf meine Atmung zu achten, dass sie gleichmäßig ist. Auch wenn es blöd ist, wenn ich mich dann auch wieder mit mir befassen muss... Aber nach meiner Therapie (oder besser: als ich noch dabei war u. danach) hat mir das dann geholfen, wieder lockerer zu werden. :)^

Liebe Grüße!@:)

e1Manxdy


@sandy98,

da hast du ja heute ganz schön was geschafft. Das wäre für mich z.Zt. fast unmöglich. Wie schon gesagt, ich zwinge mich immer unter Leute (einkaufen) zu gehen. Aber es ist immer ein saublödes Gefühl. Heute ist mein Mann sehr weit weg zum Arbeiten. Er kommt irgendwann in der Nacht nach Hause. Da bin ich schon wieder unruhig und hippelig, könnte ja was passieren. Denn vor ca. 10 Jahren, da war ich gerade im 7 Monat schwanger, haben wir uns gestritten und uns n i c h t verabschiedet. Er ist dann um abzuschalten eine Runde Auto gefahren. Ich bin natürlich nicht mit, wie schon gesagt, wir hatten uns gestritten. Er hatte dann einen Autounfall an dem er fast verstorben wäre. Das war für mich wie ein Trauma. Ich stand da und habe in der ersten Schrecksekunde, als dies mir mitgeteilt wurde gedacht ich verliere das Kind. Aber dann dachte ich mir geistesgegenwärtig, ich lasse es nicht zu. Der Stress darf nicht (symbolisch gesprochen) "an den Bauch gehen" nur bist zur Brust. Es hat geholfen. Ich weiß auch nicht wie dies damals funktionierte. Mein Kind kam gesund zum errechneten Termin auf die Welt. Mein Mann überlebte. Konnte aber seinen Beruf nicht mehr ausüben. Seitdem wurde es dann nach der Geburt mit dem Herzen (ES) schlimmer (eben Stress nur bis zur Brust). Dafür ist mein Kind gesund. Mein Mann lag ca. 1 Wo im KH, in der ich nicht wußte, ob er überlebte. Daran wenn ich denke, könnte ich heulen. Auch deswegen, weil wir uns nichtmal "Tschüss" gesagt hatten. Aber auch das haben wir gemeistert. Wir haben viele Abende über dieses Ereignis gesprochen, um es einigermaßen zu verarbeiten. Er war dann einige Zeit auf einem Auge fast blind und konnte einen Arm nicht mehr bewegen und nur Schmerzen, jeden Tag. Eigentlich muss man daraus nur das Positive nehmen. Er lebt. Naja ich will hoffen, dass ich heute ruhiger werde und nicht in Panik verfalle, wenn er später kommt als gedacht. Dies ist aber schon sehr schwierig für mich. :-/ Erstmal Tschüss und Lg :)^

sUandyx98


eMandy!:)* :)* :)*

Das hat mich total berührt, was du geschrieben hast. :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_

Das ist doch ganz klar, wenn du so ein schreckliches Erlebnis durchgemacht hast, dass du da jetzt Angst um deinen Mann hast. Mit dem nicht-verabschieden, dass kenn' ich leider auch von meinem Mann. Wenn wir uns streiten, sprechen wir manchmal ein paar Tage gar nicht miteinander... %-| Nur, das Nicht-Reden geht dann oder besser ging früher immer von meinem Mann aus. Er hat dann auch immer darauf gewartet, bis ich einlenke. Aber dann hab' ich angefangen, ihn mit "seinen eigenen Waffen zu schlagen". Ich hab' dann eben auch nicht mehr geredet, nur mit unserer Tochter u. auch nicht eingelenkt. Und, siehe da, jetzt hält er es gar nicht mehr lange aus, mit mir nicht zu reden.

Ich habe auch sehr oft Angst um meinen Mann, wenn er z. B. mal ein bisschen später nach Hause kommt. Egal, auch wenn wir uns vorher gestritten haben, ich mache mir dann automatisch Sorgen, dass etwas passiert ist. Denke auch, dass viel damit zusammenhängt, dass mein Bruder vor 16 Jahren mit dem Auto tödlich verunglückt ist. Er war erst 29 Jahre alt u. wir hatten zu der Zeit nicht das beste Verhältnis. Wir haben auch vor seinem Tod nicht mehr darüber gesprochen... :°( So etwas verarbeitet man auch nicht so schnell...

Ich würde dir jetzt so gern etwas Liebes sagen. Aber ich weiß, auch wenn ich sagen würde, mach' dir keine Sorgen, du machst dir trotzdem welche. (kenn' ich ja von mir selber!) So möchte ich dir nur sagen, dein Mann hatte damals den schweren Unfall, da war er wahrscheinlich auch wütend. Jetzt wird dein Mann bestimmt viel vorsichtiger Auto fahren, denn so etwas prägt. Geht es denn deinem Mann jetzt wieder besser? Mach' dich nicht verrückt, glaub' an das Gute! Deinem Mann wird nichts passieren. Ich denk' an dich!:°_ :°_ :°_ :)* :)* :)* @:) @:) @:)

Liebe Grüße!*:)

LDu&lu7x8


Hi Mandy, Sandy und natürlich alle anderen!

Tja, ich kann euch beide gut verstehen. Manchmal fühle ich mich auch so. Mein Mann und ich streiten zur Zit oft, weil er mit meinen Panickattacken nicht klarkommt. Wir reden dann auch tagelang icht mitaneinder, dass ist mir manchmal ganz recht, dann muss ich mir nicht ständig diese Vorwürfe anhören, ich bilde mir das alles nur ein.

Trotzdem mache ich mir auch manchmal meien Sorgen wenn er nicht haus kommt.

Tja ein schöner Teufelskreis. Sagt mal darf ich fragen wie alt ihr seid? Ich bin 28. Mandy hattest du schon vor der geburt deines Kindes Panickattacken? Wenn ja wie war das? Ich möchte auch gerne ein Kind, nur ich habe schiss, das dadurch die Panickattacken noch mehr werden. Oder das was kompliziertes während der Schwangerschaft passieren könnte.

Ich bin grad ich Psychologischer Betreuung, nur mein Therapeut hilft mir irgendwie nicht weiter. Es ist zwar was besser , nur ich hänge fest und komme keinen Schritt vorwärts!

Wisst ihr, ich würde gerne eine Selbsthilfegruppe aufmachen, aber ich weiß nicht ob das so ok wäre. Ich meine man hört sich ja Leute an die genauso schlecht dran sind wie man selbst.

Ob das einen nicht mehr belastet? Ich meine wir tragen schon genug mit uns rum.

Darf ich fragen aus welchen Stadtteilen ihr alle kommt? Oder wollt ihr das lieber für euch behalten? Soll ja auch en bisschen Anonym sein.

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend wo auch immer ihr seid! Freue mich schon auf einen nächsten Beitrag von euch.

LTulxu78


Ganz kurz noch zu

LING LING

Ich weiß nicht was das für ein Spass Vogel ist. Wenn er keine Angst hat, was macht der hier? ich finde es nicht Lustig sich über sowas lustig zu machen.

Ling Ling wenn du keine Angst hast, solltest du dich glücklich schätzen und jeden tag geniessen!

Lulu

eRManxdy


Liebe sandy98 und liebe Lulu78,

mein Mann kam pünktlich. Ich hatte keine Angst mehr gestern. Danke, dass du so nettes geschrieben hast. Bloß gut es gibt auch mal (wenn auch nur in kleinen Punkten) positive Erlebnisse, die mein Vertrauen in mich verstärken oder stärken. War ja ansonsten ´ne miese Woche für mich. Ich denke auch, dass durch schlechte Erfahrungen die Angstattacken oder Panik aus dem Körper herauskommt oder anfängt. Das was ich geschrieben habe, über den Autounfall ist ja nur ein Bruchteil meiner anderen tramatischen Erfahrungen. Ich würde gerne keine solchen Erfahrungen haben, aber das Leben hat mich nicht verschont damit. Zu Lulu: ich bin 38 Jahre und hatte sehr weit vor der Geburt meiner Tochter ca. 6 Monate lang so eine Art Panikphase. Die verging aber sehr schnell wieder. Hatte damals einen guten Psychologen gehabt. Ich hatte dann ca. 14 Jahre gar keine Symptome. Sogar in der Schwangerschaft ging es ganz ohne Tabletten. Das war meine schönste Zeit. Ich habe mich relativ spät für ein Kind entschieden, da war ich schon 28 Jahre alt. Für die damalige Zeit war ich eine "Ältere" Schwangere. Die in meiner Gruppe waren alle jünger. Aber heutzutage ist das nicht mehr so das Thema, da sind die meisten "älter". Finde ich auch besser, da hat man schon einiges an ERfahrungen. Wichtig, wenn man ein Kind hat. Hier, wo ich wohne ist im wahrsten Sinne des Wortes der Hund verreckt (Sachsen, Vogtland).

Nochwas, ganz vergessen: Mein Mann weiß auch nicht so richtig, wie er mit mir umgehen soll, zwecks der Angst/Panik. Zur Zeit rede ich sehr viel mit ihm darüber und versuche meine Gefühle in Worte zu packen. Es geht sehr gut so. Ich habe ihm auch gesagt, er solle nicht immer sagen "mal schauen, ob du das und das wiedermal nicht auf die Reihe bringst". Seit dem ich ihm erklärt habe, wieviel Kraft mich manche Sachen kosten und ich mich immer bemühe eigenständig und möglichst unabhängig zu leben, aber ich seine Hilfe brauche und dies o.g. eben ein Krankheitsbild ist, kommen solche dummen Sprüche nicht mehr. Ich habe dabei auch geweint, als ich ihm das erklärte, dass ich eben "Krank" bin. Da hat es bei ihm "klick" gemacht. Seit dem ist er viel netter und verständnisvoller mit mir. Hätte ich das Thema nicht angesprochen, wäre es so weiter gegangen und ich hätte mich jedesmal dumm und doof geärgert. So habe ich es für mich, mit ihm geklärt. Entschuldigung, ist ein ganz schön langer Text geworden. Mußte aber auchmal sein Tschüssi, bis bald :)*

CWy:ndecrel


ich finde es hier wirklich gut!!!

wie ihr euch gegenseitig stützt und anfeuert..klasse, wirklich!

ich hatte früher schlimme attacken -und ich bin gottseidank nur noch von kleineren betroffen, die nur manchmal und in speziellen stresssituationen auftauchen. Ich habe es gelernt aus der situation zu flüchten...

ich wünsche euch allen, dass ihr es auch bald schaffen werdet...nur eines: lauft niemals wech...stellt euch euren angstattacken -dann sind sie schneller vorbei.

:)^ :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

syandByw98


@eMandy, Lulu u. alle anderen!

Schön Mandy, dass dein Mann pünktlich gekommen ist. :)^ :-D

Ich habe mit meinem Mann, als es mir ganz schlecht ging, auch über meine Krankheit geredet. Das ging bei mir auch nicht ohne Tränen. Er versucht mich auch, zu verstehen. Da sein Vater selbst auch darunter gelitten hat, denke ich, versteht er es auch (relativ) gut. Manchmal sagt er dann aber auch: (gerade jetzt, wo die Zustände 2 Jahre wegwaren) Ich verstehe nicht, wieso das auf einmal wieder anfängt. Er hat auch große Angst um mich. Vor allen Dingen, seit sein Vater Selbstmord begangen hat. Denn ich stand vor 4 Jahren vor der gleichen Entscheidung...Habe es nicht getan, aber mit meinem Mann darüber gesprochen... :- Ich glaube auch nicht, dass mir noch einmal solche Gedanken kommen. Und wenn, dann hab' ich meinem Mann auch versprochen, mir sofort therapeutische Hilfe zu holen. Vor allen Dingen sind da ja auch noch die V... von 4 Männern, darunter auch mein Bruder... Mein Mann weiß davon, aber ich steck' das ja auch nicht so einfach weg...

Wollte heute vormittag joggen, aber es hat so doll geregnet. Nun hat es zwar nachgelassen, aber ich will in ca. 1 Std. Essen vorbereiten, da lohnt es sich nicht. Wenn es heute nachmittag immer noch regnet, mache ich Bauch-Beine-Po-Gymnastik. ;-D Will ja die verlorenen 2 1/2 kg nicht gleich wieder drauf haben. Körperlich geht es mir heute nicht so gut. Im Schulter-/Nackenbereich bin ich total verspannt, mein Hals ist wieder total verschleimt u. die Nase auch irgendwie so zu. Dazu habe ich noch dieses komische Druckgefühl in der rechten Wade. Weiß nun nicht, ob dass die Muskeln sind, wenn ich auf die Wade drücke, tut es sehr weh. An der anderen Wade ist das nicht so... :- Mache mir dann immer gleich totale Sorgen...Gibt es einen Zusammenhang zw. dem Schleim im Hals u. schlecht Luft bekommen u. dem Bein, oder ist es Zufall? Ich weiß es nicht... Mir kann auch Keiner sagen, dass es einem besser geht, wenn die körperl. Beschwerden erwiesenermaßen nicht von der Psyche kommen. Mich zieht das eher noch mehr runter. Manchmal komm' ich mir wie ein Hypochonder vor. Aber mein Arzt selbst hat schon gesagt, ich wäre kein Hypochonder. Na ja, meistens hatten meine körperl. Beschwerden auch org. Hintergründe... Ich versuche schon, immer positiv u. optimistisch zu denken, aber es fällt schwer... Bei meinem Magen habe ich gedacht, ach, dass wird schon nichts sein - Pustekuchen, ist was chronisches, Herz genauso, Rücken: habe ich gedacht, ach, wer weiß, psych. Verspannung - Pustekuchen: Bandscheibenvorfall, 2 Bandscheibenvorwölbungen u. Osteochondrose; genauso Darm: ist nichts schlimmes, aber trotzdem: Sigmaelongatum, Divertikulose, davon können auch Rückenschmerzen zusätzlich kommen u. zu guter Letzt noch Schilddrüse: Hashimoto. Da kann mir jemand tausend Mal sagen, dass ist alles nichts Schlimmes. Aber es zieht einen runter. Und, die Leute, die das alles nicht haben, können leicht reden. :-( Auch habe ich panische Angst, dass ich irgendwann mal Dauerschmerzen habe, gerade beim Rücken. Denn die Schmerzen kommen eher nicht von dem Vorfall, (ist ein leichter) sondern von der Osteochondrose.(Abnutzung) U. da kann man leider nicht viel machen... :(v Meine Mutter hat durch Abnutzung auch total kaputte Knochen u. seit Jahrzehnten Dauerschmerzen. Ich weiß echt nicht, wie das mal werden soll, wenn ich erst älter bin... %-| Ich bin jetzt gerade mal 37 Jahre alt/jung. (je nach Verfassung ;-) )

Hier, wo ich wohne ist im wahrsten Sinne des Wortes der Hund verreckt (Sachsen, Vogtland).

Das ist ja witzig, Mandy, ich bin in Sachsen aufgewachsen. Könnte man auch sagen, wo der Hund verreckt. Wenn dir das was sagt: Im Tal der Ahnungslosen, zw. Dresden u. Bautzen, ein kleines Nest. Nun wohne ich schon 17 Jahre hier in Kassel, aber richtig heimisch sind ich u. mein Mann nicht geworden. Wir sind einfach keine Stadtmenschen u. kommen auch nicht so richtig mit der Mentalität einiger Leute hier klar. Aber leider gibt es ja in Sachsen kaum Arbeitsplätze... :-(

@ Cynderel:

Schön, dass du uns hier Mut machst!:)^ Du hast auch Recht, man muss immer versuchen, in die Situationen reinzugehen, damit es besser wird. Aber erst einmal muss man auch versuchen, die Ursachen für die Zustände richtig zu verarbeiten.

@ LingLing:

Es freut mich, dass du keine Probleme mit Stress u. Angst hast! Sei glücklich darüber! Ich wünsche dir nicht, dass du jemals in so eine Lage kommst!

Liebe Grüße!@:)

sea-ndyx98


@eMandy:

da hast du ja heute ganz schön was geschafft.

Na ja, dass würde ich nicht so sehen. Was habe ich gestern schon groß gemacht? Ich bin mit der Tram zum Arzt gefahren u. habe dann beim Arzt Rezepte abgeholt...Das machen andere tagtäglich ohne Probleme... %-| Mir ging es ja nicht gut dabei. Und, deswegen fällt es mir auch schwer, mich darüber zu freuen. Ich weiß zwar vom Kopf her schon, dass man auch kleine Schritte annehmen sollte. Aber es fällt mir schwer, dass umzusetzen. :-(

LG!@:)

C%ynd/erexl


meine güte

:-o

Ich verstehe nicht, wieso das auf einmal wieder anfängt. Er hat auch große Angst um mich. Vor allen Dingen, seit sein Vater Selbstmord begangen hat. Denn ich stand vor 4 Jahren vor der gleichen Entscheidung... Habe es nicht getan, aber mit meinem Mann darüber gesprochen... Ich glaube auch nicht, dass mir noch einmal solche Gedanken kommen. Und wenn, dann hab' ich meinem Mann auch versprochen, mir sofort therapeutische Hilfe zu holen. Vor allen Dingen sind da ja auch noch die V... von 4 Männern, darunter auch mein Bruder...

ich könnte fast glauben, du schriebest von mir..denn auch bei uns sieht es genauso aus..

die V... von einigen typen..das erste mal mit 4 jahren..und auch das sich der vater meines mannes selbst getötet hat..

danach noch sein bruder..

ihr seid also auch ein chaos-pärchen?? -ist nicht negativ gemeint- will nur damit sagen, dass ihr beiden zusammen schreckliche probleme habt.. ich finde, so was passt besonders gut zusammen..denn jeder kann sich in den anderen gut einfühlen.

ich habe das gefühl mit einem gesunden -hätte ich mich nicht mehr zusammengetan.

was ich überflogen habe..du hast eine schmerzerkrankung?? -der körper ..hat die ganze angst wohl auch nicht verarbeitet??

was ist bei dir diagnostiziert worden??

szandyx98


Huhu Cynderel!*:)

ich könnte fast glauben, du schriebest von mir.. denn auch bei uns sieht es genauso aus..

die V... von einigen typen.. das erste mal mit 4 jahren..

Ja, bei mir ist das ganze aber erst passiert, als ich erwachsen war...Hatte auch wenige Erfahrungen u. deswegen erst gar nicht gewusst, dass es V... sind. :-/ Das ärgert mich total, ich war schon erwachsen (beim ersten Mal ca. 18 Jahre u. beim letzten Mal 20 Jahre) u. ich habe mich nicht gewehrt. Wenn man sich als Kind nicht wehrt, ist das ja irgendwie noch verständlich. Aber als Erwachsener? Warum hab' ich mich nicht gewehrt? Ja, weil mir eh' Keiner geglaubt hätte u. ich auch jedes Mal panische Angst hatte, dass ich da nicht mehr lebendig rauskomme... :-(

ihr seid also auch ein chaos-pärchen?? -ist nicht negativ gemeint- will nur damit sagen, dass ihr beiden zusammen schreckliche probleme habt.. ich finde, so was passt besonders gut zusammen.. denn jeder kann sich in den anderen gut einfühlen.

Na ja, sagen wir mal so: Wir wollten uns schon ein paar Mal trennen. Aber ich glaube, so richtig wollte das Keiner von uns Beiden. Wir kommen nicht voneinander los. Ich glaube auch, wir könnten gar nicht alleine leben... Wir haben beide, bis zu unserem "Zusammenzug" jeweils bei unseren Eltern gelebt, noch nie ganz alleine. Sein Vater hat das ja erst am 18. Sept. dieses Jahres gemacht...(hattest du auch in meinen Thread Furchtbares Erlebnis gelesen)

was ich überflogen habe.. du hast eine schmerzerkrankung?? -der körper.. hat die ganze angst wohl auch nicht verarbeitet??

was ist bei dir diagnostiziert worden??

Hmm, naja, weiß nicht so richtig... Ich habe mehrere chron. Krankheiten. Mit dem Magen, das könnte evt. mit einer OP behoben werden. Aber Garantie gibt es auch nicht. Rücken: könnte ich mir schon eher vorstellen, dass das mit der Psyche zusammenhängt, Herz tlwse., denn Mitralklappenprolaps ist angeboren bzw. erworben, hat aber mit der Psyche nichts zu tun, allerdings die Herzblockaden bzw. ES könnten auch seelisch bedingt sein.

@eMandy: Übrigens waren wir vor ein paar Jahren auch im Vogtland im Urlaub. Wir waren an der Talsperre Poel, in Jocketa. Da war mein Mann in seiner Jugendzeit immer mit ein paar Kumpels zelten... :-D

Liebe Grüße!*:)

ekManxdy


Hallo sandy98 und alle anderen,

da ist ja wirklich schlimm, was du erlebt hast. Weiß garnicht was ich dazu sagen kann. Eigentlich fehlen mir da die Worte. Ich drück dich. Ja, es ist wohl ganz klar, dass dein Körper mit den seelischen Folgen zu kämpfen hat. Das ist natürlich auch hart für eure Beziehung. Aber ihr zwei schafft das schon.

Das ist jetzt zwar ein blöder "Übergang": meine Cousine ist auch vor ca. 15 Jahren nach Kassel gezogen. Sie ist Krankenschwester. Mit ihr habe ich den meisten Kontakt in der Familie, sie hat immer ein offenes Ohr für mich und meine Probleme. Ihre Probleme ähneln denen von mir sehr. Sie hat aber ein sehr gutes Arbeitsumfeld. Dort wird sie aufgefangen. Dort wird sie auch wieder stark gemacht. Es ist schon sehr coul, dass du eigentlich auch aus Sachsen kommst. Wie das Leben so spielt.

War heute beim Arzt und habe eine Überweisung zum Neurologen bekommen. Da habe ich viel zu tun 1. Kardiologe und 2. Neurologe. Vielleicht kommt da noch was unerwartetes hinzu. Du hast mich mal gefragt was eine EPU ist: Das ist die elektrophisiolog. Untersuchung mittels mehrerer Katheter am Herzen. Habe schon eine im Juni bekommen. Vielleicht folgt bald die 2. Könnte wohl sein, dass es mir danach besser geht. Denn nach der 1. EPU war das Herzrasen weg. Viell. werden diese ES danach weniger oder wenn ich Glück habe, hören sie auf. Mir gehts genauso, wenn der Arzt sagt, dass die ES von der Psyche kommen könnten, gehts mir auch schlechter, als wenn es anders wäre. Aber wie schon gesagt ich muss abwarten. Ich bin felsenfest der Meinung, dass was organisches dahintersteckt und wenn das wiedermal gefunden wird, dann kann es mir nur besser gehen. Dann kann gezielt was gemacht werden. Lebe nun schon lange genug mit diesem Mist. LG @:)

sban1dy798


eMandy, Süße!

Ja, dass sind schlimme Sachen, die ich erlebt habe. Aber richtig bewusst, dass es V... sind, (außer bei meinem Bruder!) ist es mir eigentlich erst bei meiner Therapie geworden. Ich dachte, dass muss so sein, dass Sex keinen Spaß macht, wehtut u. Männer sich immer das von Frauen holen, was sie wollen. Muss dazu sagen, meine Eltern sind prakt. 2 Generationen älter als ich u. ich bin nie aufgeklärt worden. Bin auch eher schüchtern u. zurückhaltend. (außer bei Leuten, die ich gut kenne u. wenn ich schreibe) Für meine Eltern war Sex nie Gesprächsthema, darüber wurde nie gesprochen. Denke, soweit bin ich jetzt darüber weg, zumindest meinem Bruder konnte ich vergeben. Was will ich auch machen, er kann mir ja keine Fragen mehr beantworten... :- Und die anderen habe ich alle Gott sei Dank nie wieder gesehen... Denke, dass der Abstand auch ganz wichtig ist.

eMandy: Hättest du Lust, dich mit mir auch mal privat zu schreiben?

enManxdy


@sandy98,

wir können uns gerne privat schreiben. Habe ich nichts dagegen.

:)^ :)*

s:andByx98


eMandy:

Schön, dann freue ich mich! Schreib' dir meine e-Mail-Adresse als PN!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH