Angst-/ Panikgeplagte: Wie gut könnt ihr mit Stress umgehen?

lzilo7<7


Hallo Maus,

was ist es, bist du von dir selbst enttäuscht, daß du tiefer gefallen bist, magst du dich nicht mehr?

Deine Familie muß es doch bemerken, dann schweigen sie darüber.

lsiloy77


Magst nicht schreiben ... hab dich gesehen ...

mha]us00x75


ja ich bin enttäuscht, aber nicht weil ich in diesem tief bin. sondern, dass ich so naiv war zu glauben, dass ich der retter der welt bin.

ich mag mich. nur nicht den zustand und ich mag es nicht zu sehen wie ich immer dünner und schwächer werde. meine schulter bestehen nur noch aus knochen. das becken schiebt sich wie bei einer magersüchtigen vor. das gesicht ist zusamengefallen, wie bei einer kz-gefangenen

ja vielleicht mag ich mich tatsächlich nicht.

beide seiten schweigen. ich habe keine kraft das thema anzusprechen

lDilox77


Gibt dir das nicht zu denken, du opferst dich auf, verfällst im

besten Alter, daß du keine Kraft für eine Konfrontation hast ist

mir klar. Aber leider macht dich die Situation krank.

l3i8lxo77


Schau, ich liebe meine Eltern inzwischen so wie sie sind.

Ich bin in einem guten Elternhaus aufgewachsen, leider mangelte

es an (tiefer) Liebe und Zuneigung. Ich habe 30 Jahre lang versucht, mich zu ändern, zu beweisen, zu machen, zu schlucken, zu ertragen in der Hoffnung, ich bekomme DIE Liebe, ich mir wünsche.

In der Therapie haben wir das Thema durchgenommen und ich

habe erkannt, daß ich diese tiefe Liebe die ich Suche nicht finden

werde und mich nicht mehr verstellen darf, da ich ansonsten krank

werde. Ich weiß, daß meine Eltern das Beste geben und mich wirklich lieben, nur ich könnte mich verbiegen und verändern, daß was ich Suche werde ich nicht finden.

Das ist mir erst letztes Wochenende wieder klar geworden.

d_e Säc0hsixn


@ Maus:

Ja, ich weiß, dass man aus dem tiefen Dunkel oft nur selbst herausfindet. Doch es ist kann manchmal ganz hilfreich sein, wenn man einem Außenstehenden mal sein Herz ausschüttet. Ich bin eine gute Zuhörerin! Aber ich möchte dich auch zu nichts drängen. Mein Angebot bleibt weiterhin bestehen, vll. hast du ja irgendwann mal Lust, darauf zurückzukommen. Ich bin für dich da!:)*

@ Nina:

Du hast es wieder einmal recht schön ausgedrückt, wie es mit deinen Eltern geht. Da habe ich mich sehr wiedergefunden. Ich werde auch nie die Liebe bekommen, nach der ich lechze... Auch werde ich mich daran gewöhnen muss bzw. bin schon dabei, dass sich meine Eltern in dem Alter nicht mehr ändern werden. Klar, auch meine Eltern lieben mich. Aber eben auf eine andere Art u. Weise, als ich es mir wünsche... :- Manchmal fällt es mir schon schwer, damit klar zu kommen. Wenn immer ich diejenige bin, die meiner Mutter entgegenkommen muss, sie umarmen muss u. küssen, um die gleiche Liebe zurückzubekommen, dass ist schon nicht schön... %-| Nun, ich habe mich mittlerweile auch schon ganz gut damit abgefunden. Allerdings habe ich die Besuche bei meinen Eltern auch eingeschränkt...

LG!*:)

dCe Säpchsixn


Oh Gott, gleich so viele Fehler in einem kurzen Text... |-o So ist das, wenn man ewig vorher überlegt, wie man es am besten formuliert u. beim schreiben dann mit den Gedanken schon weiter ist... :=o

lxiplo77


Hallo Sandy,

ja da sind wir wohl alle gleich. Suchen die tiefe Liebe, die uns

über Wasser hält und uns doch oft fast ertrinken läßt.

Mann, habe ich um diese Liebe vergeblich gekämpft.

Hatte erst letztes Wochenende so eine Episode mit meiner Mutter

%-|. Hab mich gefragt, wer hier eigentlich das Kind und wer die

Mutter ist. Aber heute ist es mir fast egal, habe eine ausgezeichnete Motivation - meinen Sohn.

Ich will nicht so werden, mein Sohn soll sich immer geliebt fühlen.

dEe Sädchsin


Ja, ich möchte auch nicht so werden... %-| Meine Tochter soll sich auch immer geliebt fühlen von mir. Aber ich glaube, immer funktioniert das auch nicht. Denn zwischen Kindern u. den Müttern (vornehmlich wahrscheinlich zwischen Müttern u. Töchtern) gibt es schon manchmal Reibereien. Gerade in dem Alter meiner Tochter ist das ja auch nicht gerade so einfach... :-/

l9ilo7x7


Klar, das habe ich auch. Das ich mal wütend oder sauer bin.

Wir sind auch nur Menschen. Aber die Emotionen sehe ich nicht

als "keine Liebe", sondern Ausdruck der eigenen Persönlichkeit.

Nur möchte ich nicht den "Fehler" meiner Eltern machen, Liebes-

entzug als Bestrafung.

dbe Sä7chcsin


Ja, Liebesentzug ist etwas ganz Schlimmes... :-( Ich vergebe mir auch nichts, wenn ich mich mal bei meiner Tochter entschuldige. Z. B., wenn mir im Nachhinein mein Handeln in einer Situation leidtut. Dann entschuldige ich mich auch für mein Benehmen bei ihr. Manchmal gibt es eben auch Tage, an denen man nicht so gelassen ist u. überreagiert. Wenn man dann seine Fehler noch einsieht, finde ich, ist man auf dem richtigen Weg.

Ich mach' erstmal Schluss - will dann gleich meine Familienserie kucken. Die kam sonst immer Samstag Mittag - jetzt kommt sie auf einmal immer abends... Das ist natürlich nicht so schön, denn danach werde ich kaum noch Gelegenheit haben, hier ran zu gehen. Denn dann sitzt meine Tochter wieder hier davor... %-|

l3ilox77


Ja, daß mache ich auch, wenn ich im nachhinein dachte, ich

habe überreagiert. Eine Entschuldigung tut uns und den Kindern

gut!

Einen schönen Abend Sandy!

*:)

mVaus3007x5


danke sandy

habe das alles hier schon geschrieben und es hat mir nicht geholfen bzw. es hat mir meine situation und meine angst erklärt. ich bin zu dem schluß gekommen - ich was was mich belastet - ändern kann ich es aber nicht und somit bleibt die angst.

die angst vorm sterben. die mich schwindelig werden läßt, die mich in eine unwirkliche welt versetzt.

ich muß mich wie ein aggressiver hund umprogramiert werden. ich habe aber für mich noch kein leckerlie gefunden hat, der mich schmerzen, schwindel oder übelkeit als was positives ansieht.

d.e Sä6chxsin


@ Maus:

:°_ Du kannst deine Angst aber schon mal sehr gut beschreiben - das ist doch schon mal ein Anfang! Wir müssen wohl einfach mehr Geduld mit uns haben. Was jahrelang schiefgelaufen ist, ist nicht in kurzer Zeit abgearbeitet. Ich weiß, dass wir es auch schaffen können - der Weg wir öfter auch mal steinig sein u. die Berge zu besteigen, die wir bewältigen müssen, wird nicht einfach sein. Aber es gibt auch für uns noch einige schöne Aufgaben, nach denen wir nur greifen müssen. Wir schaffen das!:)*

Lrulu7x8


Hallo Ihr lieben!

@ Lilo:

Ach, du hast auch 30 jahre lang versucht es immer allen Recht zu machen? Das hatte ich auch versucht. Ich hatte alles für meine Familie getan alles, mich aufgeopfert etc....Wo ist der Dank? KEINER! Wenn ich immer etwas hatte, kam keiner.

Das hat soviel Wut in mir aufgestaut...das daraus PA wurden.

Tja, du musst ein Schwein sein auf dieser Welt. Aber ich bins keins.

@ Maus:

Du es tut mir leid das es dir schlecht geht. Arbeitest du zur Zeit sehr viel? Macht du ne Therapie?

Knuddel dich mal ganz doll süsse.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH