» »

Angst-/ Panikgeplagte: Wie gut könnt ihr mit Stress umgehen?

Phoke"rfacex01


Hallo Zusammen!

Ich habe so einige von euren Beiträgen gelesen und habe ir gedacht auch selber mal was dazu zu sagen bzw zu fragen. Ich leide seit nun ca 1,5 Jahren unter diesen Angst bzw Panikstörungen, wollte das anfangs zwar nicht glauben aber Organisch wurde soweit alles ausgeschlossen und auch de Psychiater hat mir dann eine Bestätigung gegeben...hmm, was jetzt besser ist lasse ich jetzt mal im Raum stehen. ???

Mir wurde auch angeboten AD zu nehmen, was ich aber sofort abglehnt habe. Ich denke mir, es muss doch auch irgendwie so gehen...so schnell gehen wie es gekommen ist. :-p Aber das das nun nicht so einfach ist wird mir ja jeder von euch bestätigen oder? Mir wurde auch eine Therapie angebotenn wo ich aber hier im Ort eine Wartezeit von ca 1 Jahr in kauf nehmen müsste...naja und ich habe es bis jetzt nicht gemacht. Aber ich versuche speziell die Situationen aufzusuchen wo es am häufigsten passiert wie zB Kino, Auto und nach der Arbeit bei der "Entspannung". Meint ihr ich soll so weitermachen oder lieber doch zu Tabletten greifen bzw die Therapie?

LG

Pokerface

s`anddy98


Huhu Pokerface!

Mir wurde auch angeboten AD zu nehmen, was ich aber sofort abglehnt habe. Ich denke mir, es muss doch auch irgendwie so gehen... so schnell gehen wie es gekommen ist. Aber das das nun nicht so einfach ist wird mir ja jeder von euch bestätigen oder? Mir wurde auch eine Therapie angebotenn wo ich aber hier im Ort eine Wartezeit von ca 1 Jahr in kauf nehmen müsste... naja und ich habe es bis jetzt nicht gemacht. Aber ich versuche speziell die Situationen aufzusuchen wo es am häufigsten passiert wie zB Kino, Auto und nach der Arbeit bei der "Entspannung". Meint ihr ich soll so weitermachen oder lieber doch zu Tabletten greifen bzw die Therapie?

Nein, also wenn du gut ohne Tabletten auskommst u. es noch schaffst, in die Situationen reinzugehen, würde ich dir auf gar keinen Fall zu AD's raten! Das sollte wirklich nur im äußersten Notfall, wenn gar nichts mehr geht u. die Lebensqualität stark eingeschränkt ist, geschehen. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass die Ärzte sehr schnell im Verschreiben von AD's sind. Ich habe in der Anfangszeit, als ich das hatte, jahrelang überhaupt nichts genommen. Erst als es vor 4 Jahren so schlimm war, dass wirklich gar nichts mehr ging, habe ich was genommen. Das Medi habe ich aber auch schon vor Jahren wieder abgesetzt. Eine Therapie kann allerdings nicht schaden. ;-) Ich habe auch immer gedacht, ich schaffe das alleine. Es ging auch jahrelang ganz gut so, habe die Situationen nicht gemieden, bin immer reingegangen. Doch plötzlich ging gar nichts mehr. Ich will damit nur sagen, die Situation kann schnell kippen u. da ist es gut, wenn man sich in professionelle Hände begibt. Ich wünsch' dir alles Gute u. das es weiterhin funktioniert, in die Situationen rein zu gehen!

Liebe Grüße!@:)

VDitajlboNy


hallo sandy und emandy!

ich war heute beim neurologen. er hat gemeint, daß citalopram manchmal paradox wirken kann, d.h. angstverstärkend. nun hat er mir doxepin 50 mg verschrieben, das ich abends einnehme soll.

das citalopram soll ich weglassen.

alles gute&VG

Vitalboy

eEMa=ndy


@vitalboy,

wünsch dir viel Erfolg mit dem neuen Medik.

Morgen muss ich zum Neurol. mal schauen, was ich bekomme?

Sag mal, darf man, wenn man so was einnimmt ein Gläschen Wein trinken?

Lg :)*

VQitdalboy


@ eMandy:

danke, ich hoffe auch sehr, daß sich der gewünschte erfolg einstellt. momentan bin ich nervös/ängstlich und todmüde gleichzeitig, weil ich 2 nächte fast nix geschlafen habe. überhaupt kein angenehmes gefühl.

wegen des alkohols: hmm, zu den neueren (ssri/snri) ist es glaub ich ok, daß man welchen trinkt, bei trizyklika wie doxepin wird das nicht empfohlen.

LG @:)

efManxdy


@vitalboy,

ach du lieber Himmel, 2 Nächte so gut wie nix geschlafen. Das ist ja nicht so schön. Kannst du da nicht schlafen, wegen des Entzugs? Wie macht sich das bemerkbar?

Schlafen ging bei mir immer, da war ich in einer anderen Welt. Aber wegen Entzug nicht schlafen können stelle ich mir hart vor. Mensch, ich wünsch dir echt viel Glück, dass du den Mist bald geschafft hast und das neue Medi. hilft!

Habe schon von mehreren Leuten gehört, dass sie viele Medis. ausprobieren mußten, bevor sie beim richtigen ankamen. Du schaffst das auch @:) :)*

s8andyP98


Huhu eMandy u. Vitalboy!

@Vitalboy:

ich war heute beim neurologen. er hat gemeint, daß citalopram manchmal paradox wirken kann, d.h. angstverstärkend. nun hat er mir doxepin 50 mg verschrieben, das ich abends einnehme soll.

das citalopram soll ich weglassen.

Ja, mit den paradoxen Wirkungen das kenn' ich leider auch. Ich wünsch' dir viel Glück mit dem neuen Medi u. das es jetzt passt.

momentan bin ich nervös/ängstlich und todmüde gleichzeitig, weil ich 2 nächte fast nix geschlafen habe. überhaupt kein angenehmes gefühl.

Mit dem Nicht-Schlafen-Können das kenn' ich auch nur zu gut. Ich neige sowieso zu Einschlafstörungen, hab einen sehr leichten Schlaf. Wenn da irgendwo Geräusche sind oder mein Mann schnarcht, geht gar nichts. (mit aber auch ohne Tabletten - schon alles erlebt) Und, wenn es mir von meinen Angst-/Panikattacken her schlechter geht, kann ich so gut wie nicht schlafen. Ich frag' mich noch heute, wie ich die Prüfung an meiner Umschulung geschafft habe, da habe ich manchmal nur 2 Std. geschlafen, bzw. manche Tage (auch hintereinander) gar nicht. :-o Doch komischerweise habe ich mich mit wenig/keinem Schlaf manchmal besser gefühlt, viel ruhiger - als mit Schlaf. :-

@eMandy:

Morgen muss ich zum Neurol. mal schauen, was ich bekomme?

Ich drücke dir ganz dolle die Daumen, dass du was bekommst, was sich auch positiv auf deine Herzbeschwerden auswirkt. Da hättest du gleich "2 Fliegen mit einer Klappe" geschlagen. Ich denk' an dich u. drücke dich ganz dolle! Hab' dich lieb!x:) x:) x:) Ich hab' dir ne Mail geschrieben!:-D

Liebe Grüße!@:)

VEitalvbosy


@ emandy:

leider konnte ich trotz citalopram wiedereinnahme nicht schlafen von gestern auf heute... nun zeigt aber das doxepin schon seine sedierende wirkung und ich hoffe, nachher gut schlafen zu können. also der erste eindruck vom medi ist schon mal ganz gut, weil es angenehm sediert und zum teil auch schon die angst löst.

@ sandy:

auch an dich nochmal vielen dank fürs glück wünschen!

vllt schreib ich morgen mehr, bin jetzt ziemlich müde wegen dem medi zzz

VG & schönen abend@all, vitalboy

C!laud\i200x6


@ mandy und sandy

Und ob ich aus erfahrung spreche.. schliesslich habe ich das problem seit fast 10 Jahren! Und erst seit einigen Monaten gehe ich wieder aus dem Haus... ! Ich weiss verdammt gut wovon ich rede, also bitte keine Belehrungen! Das beste was mir half, war die richtige Therapeutin- mit der ich gut arbeiten konnten, bzw. die mir helfen konnte. Alles andere- Tabletten gegen Angst etc. is absoluter Unsinn. Es sei denn, man is wirklich kkörperlich krank und braucht Medis. Aber- und das betone ich nochmals- wegen Angst alleine- braucht es keine Medis! Denn der Weg Angst zu bekämpfen bzw. in den Griff zu bekommen ist- die Angst auszuhalten unter anderem jedenfalls...würde noch viel mehr zu dem Thema schreiben, aber mein Platz zum Tippen ist hier begrenzt.

Alles Gute euch ;-)

C^lau/dix2006


@ Mandy- muss auch noch was loswerden

Ichhabe vergessen zu erwähnen das ich in den ersten 2 jahren meines leidens auch beruhigungsmittel genommen habe.. aber das beschränkte sich auf Pflanzliche Tropfen ( baldrian).. ich wusste ja bis dato nicht was genau mit mir los war.. bis vor etwa 2,5 jahren, als ich ne neue Therapie anfing..und dann die genaue Diagnose bekam.. ab da fiel ich erstmal in ein Loch..aber in den folgenden Monaten mit Hilfe der Therapie, gings immer weiter Bergauf. Und ich muss betonen, ich habe niemals Medis genommen. Das wolte ich nicht und das durfte ich auch nicht wenn ich den Therpie erfolg nicht gefährden wollte. Ergo..heute geht es mir wieder richtig gut...! Und wenns Herzchen mal schneller schlägt, so darf es das auch, oder wenn die Händchen feucht werden , auch ok... Ich weiss nun wie ich damit umgehen muss, und ich bin verdammt stolz, das sagen zu können- ( habe nicht mehr dran geglaubt)!

Und euch wünsche ich das auch- eine gute Therapeutin oder Therapeut, mit der /oder dem, ihr gut arbeiten könnt und der euch wirklich vernünftig hilft!

evManZdy


Hi Claudi2006,

du kannst aber nicht von dir auf andere schließen, dass geht bei der Krankheit nicht. Du weißt doch gar nicht was manch einer hier durchmacht. Dein Krankheitsbild muss dem der anderen und mir doch nicht genauso entsprechen.

Ich bin der letzte der Medi. will. Aber ich merke es geht nicht ohne diese. Und wenn du ca. 3 Monate auf ne Therapie warten mußt, so wie ich und die dann abgesagt werden mußte weil sie 0 brachte, da steht man dann ganz alleine und ohne jegliche Hilfe da.

Ich warte auf meine nächste Verhaltenstherapie bis März, bevor ich anfangen darf. Was soll ich denn bitteschön bis dahin tun. Bis mir jemand prof. hilft? Soll ich die Wände hochlaufen.

Ich möchte dich nicht belehren. Nur jeder Mensch ist anderes, jede Krankheit verläuft anderes und was dir geholfen hat, muss anderen noch lange nicht helfen. Wenn du es geschafft hast ohne Medis, dann sei stolz auf dich, schön für dich.

ewMaJndy


@sandy98 und vitalboy und alle anderen,

war beim Neurologen. Habe Cipralex 10 mg und für den Notfall Tafil 1,0 mg. bekommen. Mal schauen, ob es diesmal was wird. Drück mir die Daumen.

Lg :)*

VFitnalbxoy


hallo emandy!

ich wünsche dir ganz viel glück mit den neuen medikamenten. mein neurologe hielt es nicht für nötig, mir damals was für den notfall aufzuschreiben... :-/ wäre für die angstzustände von ende letzter woche sicher sehr hilfreich gewesen. wie auch immer, ab heute habe ich citalopram abgesetzt und seit gestern abend nehme ich doxepin ein und fühle mich heute zum glück schon etwas besser, was die angst angeht. das soll jetzt aber auch keine dauerlösung sein, sobald das mit dem citalopram absetzen lange genug her ist, möchte ich auch das doxepin ausschleichen und es ganz ohne medis versuchen.

ich wünsch dir auf jeden fall alles gute und halte dir die daumen!

VG, Vitalboy @:)

sTaZndy9x8


@Claudi:

Hallo,

natürlich will dich hier keiner angreifen. Es ist schön, wenn du es ohne Medis geschafft hast, da kannst du wirklich stolz auf dich sein. Aber vll. hattest du auch einfach Glück, gleich den richtigen Therapeuten zu finden. Nicht jeder hat das Glück. Ich habe auch viele Jahre gar nicht gewusst, was mit mir los ist. Es wäre mir nie in den Sinn gekommen, Medis zu nehmen. Auch hat es gedauert, ehe ich erkannt habe, dass psychisch etwas bei mir nicht stimmt. Trotzdem hatte ich zu diesem Zeitpunkt noch keine Medis genommen. Ich bin dann zu einer Therapeutin gegangen. Das hat mich schon ganz schön Überwindung gekostet. Vll. hätte die Chemie auch gestimmt, doch nach den Probestunden eröffnete sie mir, dass sie keinen Therapieplatz für mich hat. Bevor ich zu dieser Therapeutin gegangen bin, habe ich bei x Therapeuten angerufen, die alle eine Wartezeit von mehreren Monaten hatten. %-| Ich habe mich leider dann lange Zeit nicht getraut, bei einem anderen Therapeuten anzurufen, diese Therapeutin war mein Hoffnungsschimmer gewesen, der sich dann zerschlagen hat. Habe zu dieser Zeit eine Umschulung absolviert, konnte dann auf einmal nicht mehr da hin gehen, gar nichts mehr machen. Ich hatte mich einfach aufgegeben. War zu der Zeit auch selbstmordgefährdet. Und dann willst du mir erzählen, dass man das ohne Medis aushält? Ich habe auch eine Verantwortung meinem Kind gegenüber. Was hätte meine Tochter davon gehabt, wenn ich mich umgebracht hätte? Der Tod erschien mir in dem Moment nämlich als Erlösung. Ich glaube dir gerne, dass du auch sehr starke Ängste durchgemacht hast. Doch jeder Mensch ist anders. Ich habe diese Medis auch nicht jahrelang genommen, ca. 2 Monate - zur Unterstützung, um wieder aktiv am Leben teilzunehmen. Sonst wäre ich jetzt vielleicht schon tot. :- Ich wünsche dir, dass du weiterhin mit deinen Ängsten so gut umgehen kannst!:)^

@ eMandy:

Ich wünsche dir ganz viel Glück, dass dir das neue Medi was bringt!

Liebe Grüße!*:)

e,Man$dy


@all

habe heute 5 mg Cipralex genommen. Z.Zt. ist mich nur leicht übel, etwas schwindelig, Kopfweh leicht und etwas benebelt. Auf jeden Fall wirken diese Tabletten bei mir besser, als die Trevilor. Mal schauen, wie sich die ganze Sache weiterentwickelt, oder ob ich sie doch nicht vertrage. Man wird schon richtig sensibel, wenn man schon einiges probiert hat und was doch nicht vertragen hat.

Außerdem finde ich schon nach den 5 mg, dass ich nicht so angespannt bin. Vll. nur Éinbildung ??? ?

Liebe Grüße :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH