Angst-/ Panikgeplagte: Wie gut könnt ihr mit Stress umgehen?

mVaus0V0275


so ein mist, jetzt kann man sich nicht mal mehr unauffällig hier im forum rumtummeln ;-D

d5e eSäc8hsin


Das ist ja wirklich so, als hätten wir uns heute hier verabredet!!!;-D

dge S0ächmsi4n


Du wirst jetzt überall erkannt!!!;-D

l3iloh7x7


Komisch, es scheint wirklich so das viele ein Problem haben sich im Forum anzumelden oder zu schreiben.

mYaus00x75


finde ich auch komisch bei mir hat es gleich geklappt und auch sonst habe ich kein problem.

doe Sä1chsxin


Ich habe auch kein Problem - zumindestens keins im Forum - nur ein körperliches... :=o

l$ilBo77


Ja Maus, wir sind eben die mit dem o:) ;-D

m2aus0k07p5


@ lilo

o:) bei uns es es kein heiligenschein. es ist der siegerkranz.

@ sandy

ganz ohne schaden kommen wir aus der ganzen sache eh nicht raus. damit können wir uns trösten ;-)

werde mich nicht so lange hier aufhalten können. meine pause ist gleich rum. vielleicht dann bis heute abend. (bevor bigbrother anfängt) *:)

dUe S+ächcsxin


Tschaui Maus!*:)

lCi7lo7x7


Sandy, gut das du zum Arzt bist. Ich hatte mal eine Sehnenentzündung in der Schulter, das war sehr schmerzhaft.

Ich hoffe, daß du nächste Woche einen ruhigeren und leichteren Job bekommst!

Muß leider auch raus, bis später! *:)

e-Mandxy


Tschau lilo, tschau sandy @:)

IWsab-el,l


Danke

Für Eure lieben Willkommensgrüße @:) @:) :-D

Schließlich lebst du nun PA-frei.

So ganz stimmt das nicht, ich schrieb relativ PA-Frei, so ganz bin ich das nicht los. Es gibt so bestimmte Situationen, da ist die Angstschwelle doch recht niedrig. Z.B. wenn ich wenig Schlaf gehabt habe, oder Durchfall habe (wohin ich eher tendiere als zum Gegenteil). Meine Therapeutin (ich habe vor 13 Jahren eine 3-jährige Therapie gemacht, hatte dann vor 6 Jahren einen ziemlichen Rückfall) sagte damals, dass ich mich auch drauf einstellen solle, dass die Panik nie ganz verschwinden würde, aber man könne lernen damit zu leben.

Ich finde, das Schwerste ist, die Gewohnheit des Vermeidens abzulegen. Wenn man sich ein Mal angewöhnt hat bestimmte Situationen zu vermeiden, oder sich ein Verhalten zugelegt hat, in dem man fast unbewußt und automatisch auf bestimmte Dinge reagiert...Da trage ich heute doch noch manche mit rum, bei denen ich mich oft erst im Nachhinein dabei "ertappe", dass ich da anders hätte mit umgehen können. Versteht Ihr was ich meine?

Und: Bitte nicht böse sein, wenn ich jetzt noch nicht so viel nachgelesen habe, das schaffe ich zeitlich nicht, ich denke, ich werde immer mal so peu a peu von Anfang an lesen - ich steige erst mal quer ein @:)

Liebe Grüße an Alle *:)

dUe Sä0chsixn


Hi Isabell,

Meine Therapeutin (ich habe vor 13 Jahren eine 3-jährige Therapie gemacht, hatte dann vor 6 Jahren einen ziemlichen Rückfall) sagte damals, dass ich mich auch drauf einstellen solle, dass die Panik nie ganz verschwinden würde, aber man könne lernen damit zu leben.

Ja, genau das hat mir mein Therapeut auch gesagt. Er meinte, es wird immer wieder mal Situationen geben, in denen die Panikattacken wieder hochkommen. Ganz wird man sie nie verlieren. Aber man kann lernen, besser damit zu leben. Ich versuche z. B. in solchen Situationen, in denen ich merke, die Panik kommt wieder hoch, ganz tief u. bewusst ein- u. auszuatmen oder mich auf irgendetwas anderes zu konzentrieren. Oft klappt das schon ganz gut, aber manchmal steigere ich mich dann auch rein. Wie du schon schreibst, Durchfall - das ist schon mal ganz ätzend u. dann noch wenig Schlaf u. trotzdem leistungsfähig sein müssen... %-|

Ich finde, das Schwerste ist, die Gewohnheit des Vermeidens abzulegen. Wenn man sich ein Mal angewöhnt hat bestimmte Situationen zu vermeiden, oder sich ein Verhalten zugelegt hat, in dem man fast unbewußt und automatisch auf bestimmte Dinge reagiert...Da trage ich heute doch noch manche mit rum, bei denen ich mich oft erst im Nachhinein dabei "ertappe", dass ich da anders hätte mit umgehen können. Versteht Ihr was ich meine?

Ja, ich verstehe sehr gut, was du meinst. Manche Situationen sind bei mir auch noch so stark mit Angst behaftet (z. B. Friseur u. Kino), dass ich immer noch geneigt bin, sie zu meiden. Oder dann gibt es auch Situationen, die ich früher gemieden habe, weil ich da jedes Mal voll die Panik bekam - die ich heute aber wieder mache - in diesen Situationen beschleicht mich dann auch immer so ein ungutes Gefühl u. ich denke dann schon: Hier hattest du früher immer eine heftige Panikattacke. Durch diese Gedanken kann ich dann auch nicht so ruhig da durchgehen... :-/

Und: Bitte nicht böse sein, wenn ich jetzt noch nicht so viel nachgelesen habe, das schaffe ich zeitlich nicht, ich denke, ich werde immer mal so peu a peu von Anfang an lesen - ich steige erst mal quer ein

Ach, das ist doch nicht schlimm! Wenn der Erfahrungsaustausch dir hier auch guttut, bist du jederzeit herzlich willkommen! Nachlesen kannst du so nach u. nach. Sicher, bei mir hat sich schon einiges zum positiven geändert - wenn ich hier manchmal die Anfangszeiten durchlese... Doch es gibt immer wieder mal Phasen, wo es mir doch wieder schlechter geht! Mir tut das Schreiben hier auch ganz gut u. das Gefühl, dass man damit nicht alleine ist!

LG!*:)

d(e S5äczhsixn


@ all:

Habe vorm Einloggen gerade gesehen, dass man noch in das alte Forum reinkann. Ich werde dann mal versuchen, mich mit Petra in Verbindung zu setzen! Vll. können wir das Problem, dass sie hier nicht reinkommt, gemeinsam lösen! :)*

Habe mir überlegt, morgen vll. doch nochmal zum Chirurgen zu gehen. Der stellt den Arm vll. erstmal ruhig. Denn er röntgt auch erstmal. Ich will auch mal wissen, woran ich mit meinem Handgelenk bin! Habe zwar auch Schiss vor der Diagnose, da es nicht das erste Mal ist, dass ich diese Schmerzen habe. Aber so weiß ich wenigstens, ob es "nur" eine Sehnenscheidenentzündung ist oder doch schlimmer. So kann ich dann auch sehen, ob es noch Sinn macht, den Job überhaupt weiter zu machen. In der Zeit, in der ich krankgeschrieben bin, werde ich mich jetzt intensiv der weiteren Stellensuche widmen! Wenn ich zum Chirurgen gehen sollte u. einen Gips bekomme, wird das sowieso nichts werden mit nä. Wo. arbeiten... :-/

d,e >!chsxin


Noch was vergessen... ;-)

Man merkt's, ich habe jetzt immer nur so kurz was geschrieben u. nun habe ich so viel zu erzählen... :=o Vergesse ja die Hälfte... Mein Provisorium ist gestern auch wieder an der gleichen Stelle durchgebrochen u. dieses Mal auch gleich rausgeflogen... %-| Habe es dann provisorisch wieder reingemacht u. heute - beim Käseessen, fiel es wieder raus... Nun passt es überhaupt nicht mehr, wenn ich da zufällig draufbeiße, ist es total verschoben u. tut weh. Hoffe ja nur, dass meine richtige Brücke nun bald fertig ist. Soll ja diese Wo. fertig sein. Aber bei meinem Glück bestimmt erst Ende dieser Woche - wenn überhaupt. Der ZA will mich ja anrufen. Das Problem ist nur, ich weiß nicht, wie lange es noch klappt, dass ich es mir provisorisch einsetzen kann... Denn ohne sind meine Zähne darunter extrem empfindlich u. schmerzen... %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH