Angst-/ Panikgeplagte: Wie gut könnt ihr mit Stress umgehen?

e*Mandxy


genau. habe vor ca. 15 jahren schonmal solche panikattacken gehabt. die gingen aber damals zu 50 % wirklich von meinem Herzen aus, das damals krank war. der Rest war hausgemacht.

ich habe mir damals auch den Satz gesagt: ****komm doch du blöde PA, mir doch egal, ich habe keine angst. das hat wirklich funktioniert.

e%Mandxy


Warum liegst du im Bett ??? ??? ?? {:(

mfauTs00x75


ist doch normal - glaube nicht, dass mein herz dannach nicht gerast ist. dafür haben wir doch die pumpe ;-D

wenn bei mir ruhe, und positives denken nicht mehr anschlägt geht es nur mit bewegung.

gestern vor dem schlafen gehen merkte ich auch eine leichte unruhe und ich dachte mir bevor du wieder kotzen must nimm gleich das seil in die hand. ich habe super geschlafen.

guter zuspruch hilft auch. aber es ist ja so, dass es mir schlecht geht - folglich ist es mein problem. also darf/sollte ich andere nicht auch noch mit meinem problem belasten!!!

...und durch die angst must du eben auch alleine durch

mrausZ0075


im bett ist es am schönsten x:)

edMRandxy


man muss immer allein durch. aber manchmal kommt doch auch hilfe, viell. auch ungewollt von außen. mir kann da nur mein mann "helfen" er strahlt dann so einen optimismus aus und versucht damit ich mich nicht nochmehr verrückt mache. geht aber nur bei ihm, weil andere können mir ja viel erzählen. er macht, ob ich möchte oder nicht, die sache mit mir ja schon sehr lange mit. er weiß bescheid und kennt mich gut ;-)

eHManWdy


Hast du frei, Urlaub ??? ?

m'au#s007x5


ja habe frei - am montag geht es wieder los.

mein freund hat es auch von anfang an mit mir mitgemacht. aber ich versuche so wenig wie möglich ihn da nicht mir reinzuziehen. es reicht schon, dass er mich nach der attacke tröstet, oder wenn ich fürs seilspringen in den garten gehe, geht er mit (meist raucht er sich dabei eine) er sagt es macht ihm nichts aus. das weiß ich auch. aber es ist halt meine spinnerei ;-D ;-D

eYMan7dxy


klar, jeder muss für sich eine möglichkeit finden, damit klar zu kommen. wenn wir was gefunden haben, ist es gut so. auch wenn es immer mal wieder rückschläge gibt, es geht immer weiter. ich lebe nun schon so lange damit und LEBE immer noch ;-D

mcaus0Z075


ich kann sagen, dass ich es seit 5 jahren kenne. aber so richtig schlimm ist es seit einem jahr. deswegen bin ich wohl so zuversichtlich, dass ich es gut in den griff bekommen kann...

ewMa~ndxy


Hatte gerade einen Anruf.

Schade maus, bist schon weg. Aber ich denke auch, wenn du es noch nicht so lange hast, kann man solche PA besser in den Griff bekommen, ich wäre da auch eher zuversichtlich. :)*

l)ilo47x7


Hallöchen,

heute scheint in diesem Faden "Ruhetag" zu sein ;-D

Naja muß auch sein, ich hoffe ich hatten auch einen ruhigen Tag!

Wünsche euch einen schönen Abend!

Bis dann!

*:)

m.aus 00d75


schönen abend lilo :)*

*:)

dqeb TSächxsin


Huhu, ihr Lieben,

nun bin ich auch noch mal ein Weilchen hier. Nina, nimm's mir nicht übel u. lynch mich nicht: Meine Schultern tun heute wieder so weh u. es geht in den Kopf rein, dass ich schon wieder sicher bin, die Akupunktur ist nichts für mich! Na ja, malsehen, wie es nach der Rückenschule am Mo. wird. Aber zumindest sind die unteren Rückenschmerzen heute mal komplett weg... :)^

Mann - manchmal ist das Leben so (mit diesen aufflammenden Ängsten) wirklich sehr anstrengend. Musste ja heute mit der Bahn zum Arzt runterfahren, um Rezept für Medis abzuholen. Ja eigentlich keine große Sache. Aber da es mir in der Bahn letzte Zeit nicht so gut ging, machte ich mir schon wieder Gedanken, wie es gehen wird. Ergebnis: Zitteranfälle, Bauchschmerzen hatte ich schon nach dem Aufstehen (aber muss dazu sagen, ich wollte mal ausprobieren, ob es ohne dem Darmmedi geht u. nehme es seit gestern nicht mehr - geht eben nicht), Herzrasen u. Übelkeit. In die Bahn eingestiegen - wieder alles okay, außer Übelkeit u. Bauchschmerzen - keine PA's u. keine Angstzustände... Bin dann danach ja noch zu meinen Eltern. Und: Übelkeit natürlich immer noch da, aber die anderen Sachen okay. Dann war mir so extrem schwindelig, kurz bevor ich heimgehen wollte. Das konnte aber nichts mit der Bahn zu tun haben - ich wollte nämlich laufen! Allerdings muss ich sagen, dass das Wetter auch sehr sehr wechselhaft ist. Gesten schwankte es zwischen sehr warm bis total kühl u. heute war es kalt. Könnt' ihr euch vorstellen, dass ich freiwillig mit der Bahn heimgefahren bin? Ich hatte so Schiss, dass ich unterwegs umfalle u. musste mich unbedingt setzen. Selbst diese unangenehmen Gedanken, dass ich - wenn mir so schwindelig ist - mich in der Bahn meistens dann noch richtig reingsteigere u. dann eine PA bekomme. Mir war alles egal - ich wollte nur sitzen, um nicht umzufallen... Kann es nicht so richtig deuten, ob das irgendeine psych. Anwandlung war, da ich ja oft Schwindel habe, wenn ich bei meinen Eltern bin... Als ich dann saß, wurde es jedenfalls langsam besser, aber übel war mir immer noch. Und zu Hause hatte ich dann gar keinen Schwindel mehr - die Übelkeit hielt aber noch bis Mittag an. (letzeres schiebe ich jetzt auch mal auf das fehlende Darmmittel, denn hatte dadurch auch mehrere Toi-Sitzungen...) Aber wenn man mal ganz genau ausklamüsern könnte, woher nun dieser Schwindel immer kommt? Wann ist er psych. u. wann ist er real? Das würde mir schon mal weiterhelfen... :-/

@ Maus:

...und da liegt eben das problem. tatsache ist, dass ich trotzdessen, dass meine familie mich "nie geliebt" (meinen erwartungen entsprechend) hat, ich dennoch an ihnen hänge. mit sicherheit nicht mehr so wie früher, da sie mir nun endgültig die kalte schulter gezeigt haben. so habe ich nun die gewissheit, dass es der richtige weg ist sich endgültig ** von ihnen zu lösen. ich glaube eben dieser konflikt läßt mich jedes mal **die angst auf´s neue durchleben..

es ist zu dumm, dass ich meinen gefühlen ausdruck verleihe durch diese symptomatik.

Nein, ich finde das gar nicht dumm! Das ist ein ganz natürliche Vorgang - du liebst ja trotz allem dein Familie, denn du hast ja nur die eine! Bei mir ist sicher auch vieles nicht optimal gelaufen, aber ich hänge auch an meiner Familie! Und um sie zu schützen, sage ich auch einige Dinge meinen Eltern nicht, weil ich weiß, sie würden daran zugrunde gehen. Außerdem - was will ich nach Jahren damit kommen? Sie würden mir doch eh' nicht mehr glauben! Zudem ist die Person, um die es geht, tot u. kann sich nicht mehr dazu äußern! Der Thera fand das damals auch gar nicht gut, dass ich meine Eltern schütze! Aber ich kann das nicht! Es wird immer mein Geheimnis bleiben! Ich bin jung u. kann das noch verarbeiten - meine Mutter würde ich damit höchstwahrscheinlich ins Grab bringen... :-(

A{z1uc;enax1


*:) *:) *:)

d0e 9Sfächwsixn


@ Nina:

Du kannst dich immer so toll ausdrücken u. triffst die Dinge immer so auf den Punkt, das gefällt mir sehr an dir!:)^ Ich habe für mich auch erkannt, wenn ich nicht genug auf mich selbst achte, wie soll es mir dann besser gehen? Deshalb tue ich jetzt auch Dinge für mich (Akupunktur, Rückenschule, wieder intensiver nach Arbeit suchen mithilfe des AA), auch wenn sie mir erstmal nicht so schmecken. Wahrscheinlich ist das auch so, weil ich mich lange Zeit vernachlässigt habe u. gar nicht mehr weiß, wie es ist, für sich selbst gut zu sorgen.

@ Petra:

Schade, dass du jetzt nur noch so wenig hiersein wirst! Ich werde dich sehr vermissen! Hoffe, dir geht es etwas besser?!?!? :-/

@ eMandy:

Viell. nimmst du die Akupunktur innerlich nicht an. Man ist ja nicht für jede Heilungsmethode offen, und dadurch kannst du dabei auch nicht richtig entspannen, und es hilft eigentlich nicht?

Na ja, das 1. Mal war es sehr stressig für mich, da ich da ja so Schmerzen von der einen Nadel hatte. Das 2. Mal war bedeutend besser - keine Schmerzen u. somit konnte ich mich ganz gut entspannen. Ich denke schon, dass ich unvoreingenommen gegenüber der Akupunktur bin, denn man hat ja immer die Hoffnung, dass es sich bessert. Zumindest ist es bei mir so. Aber ich bin eben auch schnell entmutigt, wenn es nun gleich erstmal schlimmer wird. Wenn es nicht gleich hilft, werde ich schon skeptisch. Musste damals ja auch die Wärmebestrahlung beim Orthopäden abbrechen (auch wg. Schultern), da wurden meine Beschwerden so schlimm, dass mir der ganze Kopf zusätzlich noch wie Sau wehtat... Habe dann Magnetfeldtherapie bekommen u. das kannte ich ja auch nicht u. war erstmal skeptisch. Aber da muss ich sagen, dass es mir bis jetzt am besten geholfen hat, waren aber leider nur 6 Behandlungen. Und das ist ja nicht gerade billig... :|N Das ist nun auch schon wieder ein paar Jahre her, aber ich kann mich eben noch so gut daran erinnern, weil es auch was gebracht hat...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH