» »

Angst-/ Panikgeplagte: Wie gut könnt ihr mit Stress umgehen?

-.18x7-


also ich habe bemerkt, dass ich nicht mehr so gut mit stress-situationen klar komme... der schulstress belastet mich in letzter zeit. das war vorher NIE der fall. meine reaktion auf den stress ist übelekit und herzrasen. wenn ich mich immer weiter darauf konzentriere, kommt es zur panikattacke.

viel glück euch allen!

s[and|y98


Hallo, ihr Lieben!

Tja Ängste - meine sind nach wie vor am schlimmsten, wenn ich in das blöde KH muss... Und wie lange ich noch dahin muss, steht ja in den Sternen. Diese blöden Sprüche dazu vom Chefarzt, so als ob nichts geschehen wäre, kotzen mich besonders an. Na ja, ich habe nun heute an die Schlichtungsstelle der Ärztekammer geschrieben - vll. habe ich ja Glück u. es bringt was. Zumindest haben die Ärzte ja nie verleugnet, dass sie mir eine Verletzung verpasst haben - steht ja auch im Arztbericht. Auf jeden Fall bin ich froh, es gemacht zu haben - man weiß ja nie, ob was zurückbleibt... :- Auf der anderen Seite habe ich natürlich auch fiese Angst, wenn ich daran schon denke, dass ich dann wieder zu einem anderen Arzt muss - unabhängigen Gutachter... Man muss aber eben auch mal Dinge durchziehen, vor denen man große Angst hat, sonst werden die Ängste ja nicht weniger... %-|

@ 187:

Erst mal ganz dicke Knuddler!:°_ Traust du dich wenigstens noch in die Schule? Oder macht es dir sehr starke Angst? Dann wäre gut, wenn du dir therapeutische Hilfe suchst - so schwer das auch fallen mag. Denn ich weiß ja auch, wie das ist: Man kann sich dann auf nichts anderes mehr konzentrieren als auf seine Angst... Ich wünsche dir viel Kraft u. Geduld, diese Zeit zu überstehen!:)*

LG!*:)

sqandyx98


Hallo!

Mal wieder ein Lebenszeichen von mir.

Seitdem ich an die Ärztekammer geschrieben habe, wegen meiner Verbrennung, geht es mir noch schlechter, wenn ich ins KH muss. Ich habe da jetzt noch mehr Angst... %-| Na ja, da hab' ich ängstlicher Typ schon mal den Mumm, mich zu wehren und dann hab' ich Schiss vor der eigenen Courage... Vor allen Dingen hab' ich - trotz allem - ein schlechtes Gewissen, dass ich das gemacht habe. Weil - sie könnten ja jetzt auch was sagen im KH, warum ich das gemacht habe und meine weitere Behandlung vll. ablehnen... :-/ Zu allem Überfluss geht's mir seit Mittwoch auch noch vom Bauch her echt Scheiße... Ich habe solche starken Unterleibskrämpfe, ganz schlimm wird es, wenn ich mal ein bisschen schneller gehe u. in der Nacht... War deshalb schon bei meinem Arzt u. er meinte, ihm gefiele die innere Naht nicht, weil sie noch so hart ist. Er wollte, dass ich das auch nochmal im KH sage u. hat mir krampflösende Mittel verschrieben. Das Mittel hilft aber nur ganz geringfügig... Habe das dann nochmal im KH gesagt, aber der Arzt hat sich wieder meinen Bauch überhaupt nicht angeschaut - nur gefragt, wie es mit Stuhlgang ist u. wieviel mal ich Pipi muss. Aber Urin habe ich abgegeben, da ich den gleichen Verdacht hatte... Sind aber nur ganz wenige Bakterien drin, sodass es nicht so wehtun darf. Der Chefarzt im KH meinte nun, die Narbe dürfte hart sein. Doch morgen muss ich wieder hin, da werde ich darauf bestehen, dass er meinen Bauch abtastet. Denn normal kann das ja nicht sein, dass ich nach 5 Wochen plötzlich so starke Schmerzen bekomme, wie ich sie nicht mal nach der OP hatte... Wenn das so weitergeht, habe ich die nä. Bauchspiegelung schon eher als gedacht... :°(

Und, wie geht es euch so? Ich hoffe, euch geht's besser als mir!

LG!*:)

FUl{or de 6veraCnxo


Hallo zusammen,

ich habe auch langjährige Erfahrung mit Angst und Panikattacken. Allerdings hab ich in dieser Zeit immer noch nicht gelernt, mit Stress umzugehen, d.h. also meistens reagiere ich auf Stresssituationen mit Angst. Wenn die Stress-/Angstsituation länger anhält, meldet sich mein Magen (ich habe jetzt schon seit fast 3 Monaten wieder eine Gastritis, die sich hartnäckig hält. Hängt wohl auch mit meiner derzeitigen beruflichen Situation zusammen. Ich weiß irgendwie nicht so recht, wie ich aus diesem Kreislauf rauskommen soll...

Liebe Grüße!

seandyH98


Hallo Flor de Verano!

Ja, unter Stresssituationen bekomme ich auch eher Angstzustände/Panikattacken als in normalen Situationen... :- Eine ganze Zeit konnte ich auch ganz gut damit umgehen - sogar, als ich diese OP im KH hatte u. 12 Tage da bleiben musste. Da hatte ich schon vorher absoluten Horror, weil mir KH sowieso immer schon Panik bereitet hat. Und? Dann war da gar nichts... Das kommt erst jetzt, seitdem ich immer noch jede Woche 2x dahin muss... Na ja, und durch den Brief an die Ärztekammer sowieso... Hab Angst, dass sie mich da mal darauf ansprechen... :-/

LG!*:)

F]lorU de lveraxno


Hallo Sandy!

Oh, 12 Tage im Krankenhaus... Ich glaube, das wäre auch so eine Situation für mich, in der ich Panik bekommen würde, besonders hier (bin gerade im Ausland), wo ich überhaupt kein Vertrauen mehr in das ganze Gesundheitssystem habe :-/ Aber gut, dass du die Zeit im KH ohne Panik überstanden hast. Allerdings ist es nicht so toll, wenn die Angst jetzt wiederkommt... Musst du denn noch lange dahin? Was kann wegen dem Brief an die Ärztekammer passieren?

Liebe Grüße

s@andy"98


Hallo Flor!

Oh, 12 Tage im Krankenhaus... Ich glaube, das wäre auch so eine Situation für mich, in der ich Panik bekommen würde, besonders hier (bin gerade im Ausland), wo ich überhaupt kein Vertrauen mehr in das ganze Gesundheitssystem habe

Ja, ich frage mich auch, wie ich das ausgehalten habe... :-/ Mein Vertrauen zu den Ärzten ist hier auch weg... Zumindest zu den KH-Ärzten... Wenn in einem KH bei einer OP schon Sch**** passiert ist, geht man ja eigentlich davon aus, dass es beim nächsten Mal in einem anderen KH nicht wieder passiert...

Wg. der Ärztekammer: Na ja, ich habe denen ja gemeldet, was bei der Op passiert ist. Begeistert werden die Ärzte im KH ja da nicht sein. Denn die bekommen auf alle Fälle Bescheid vond der Ärztekammer... Ich habe einfach schon Angst, wenn ich nur darauf angesprochen werde u. nichts weiter passiert - könnte aber auch sein, die lehnen die Weiterbehandlung von mir im KH dann ab... :- Doch ich glaube, die wissen es mittlerweile schon, dass ich es gemeldet habe. Denn ich muss jetzt nie lange warten, komme immer sofort dran - selbst wenn ich gar keinen Termin habe... Das ist schon merkwürdig. Aber das Gefühl, dass sie was wissen u. sagen nichts, ist fast noch schlimmer als wenn sie mich ansprechen würden deswegen... Eigentlich könnte ich mir ja sagen: Das ist schließlich mein Körper u. ich habe dadurch Qualen erlitten - es ist mein gutes Recht!!!! Aber ich muss natürlich wieder ein schlechtes Gewissen haben - weil sie zudem auch noch alle ganz nett zu mir sind... Der Chefarzt hat das nun letztes Mal auch noch bemerkt, dass ich so komisch drauf bin. Er meinte dann: Och, was ist denn? Ich habe nur gesagt, dass nichts weiter ist... %-| Mist, warum müssen Ärzte auch so eine gute Menschenkenntnis haben...

LG!*:)

F'lor 8de" veranxo


Hallo Sandy!

Klar, dass man da nicht mehr besonders viel Vertrauen hat, wenn schon mal was schiefgegangen ist, besonders bei einer OP. Man hat ja da keine Kontrolle und muss darauf vertrauen, dass die Ärzte keine Fehler machen. Seitdem meine Schwester (Ärztin in einem KH) hin und wieder diverse Geschichten erzählt, möchte ich sowieso nie wieder ins KH, wenn es sich vermeiden lässt. Ich hatte auch mal ein "tolles" Erlebnis im KH und danach hat das mit meiner Angststörung angefangen...

Aber es ist auf jeden Fall gut, dass du dich beschwert hast. Mir fällt sowas auch immer schwer... Wie oft musst du noch dahin?

Liebe Grüße *:)

saandyx98


Hallo Flor!

Na, das ist ja auch Mist, dass du auch schon ein schlechtes Erlebnis im Kh hattest u. dadurch deine Angststörung ausgebrochen ist. Darf ich mal fragen, was da passiert ist? Meine Angststörung habe ich leider schon länger u. ich hoffe immer wieder, dass es irgendwann mal ganz aufhört...

Wie oft musst du noch dahin?

Wenn ich das so genau wüsste - vor 3 Wochen hat der Arzt noch gesagt, noch so 2 - 3 Wochen, dann ist es zu... Nun sind 3 Wochen u u. es ist noch immer nicht zu... Am Anfang war die Rede von insgesamt 2 Wochen Heilungszeit, dann wäre die Wunde zu... Nun sind es mittlerweile schon 6 Wochen... %-| War heute wieder im Kh u. total genervt. Seit 3 Tagen juckt es mir da extrem - es ist kaum auszuhalten. Nun hat sich rausgestellt, dass ich wahrscheinlich auch noch auf die Platte allergisch reagiere... Da muss der Arzt am Montag dann entscheiden, wie es weitergehen soll... Habe echt die Schnauze total voll!!!! Am Montag werde ich auch mal dem Chefarzt so richtig die Meinung sagen - wenn ich mich traue. Vorgenommen habe ich es mir jedenfalls. Dann soll er auch endlich mal meinen Bauch abtasten, nach so einer OP ist ja auch eigentlich eine Nachkontrolle wichtig, denke ich mal... Und außerdem wurde seit der OP mein Bauch kein einziges Mal abgetastet außer letzte Woche von meinem HA, weil ich da so starke Schmerzen hatte...

Deine Schwester ist Ärztin? Mein Vater war Krankenpfleger - er hat auch immer viel über "seine" Fälle erzählt. Wahrscheinlich bin ich auch deshalb in Bezug auf KH so ängstlich geworden... :-/

LG!*:)

Fnlor+ de Yveraknxo


Hallo Sandy!

Naja, ich war schon immer ein ziemlich ängstlicher Mensch... Ich war damals gerade in meine Studienstadt gezogen, das Studium ging gerade eine Woche, da ging es mir plötzlich immer schlechter. Die Ärztin überwies mich wg. Verdacht auf Blinddarmentzündung ins KH. Ich wurde dann operiert (Blinddarm chronisch entzündet und Zyste am Eierstock) und danach fing alles an. Die Ärzte dort waren ziemlich kurz angebunden und unfreundlich, wenn ich nachgefragt habe, haben mir nichts erklärt oder so und ich war halt total eingeschüchtert, mir gings körperlich schlecht, die ganze Situation war doof (neu in der Stadt, weit weg von zu Hause, niemand da, den ich kannte). Es folgten dann weitere KH-Aufenthalte, ich war ständig krank und infolgedessen habe ich meinen Körper immer misstrauischer beobachtet. In der Zeit hat sich die Angst immer mehr gefestigt :-/

Wie kommst du mit deiner Angst klar? Hast du schonmal eine Therapie gemacht?

Oh, das ist ja allerdings echt nervig, wenn sich die Heilungszeit immer mehr verlängert, man ist ja dann im Alltag auch sehr beinträchtigt, wenn man sich ewig nicht richtig wohl fühlt. Und wenn du jetzt auch noch auf die Platte allergisch reagierst... Und komisch, dass der Bauch da nicht abgetastet wurde. Ich denke auch, dass du den Chefarzt auf jeden Fall wegen dieser ganzen Sache ansprechen solltest.

Meine Schwester erzählt gar nicht so viel von Patienten, eher davon, wie stressig es immer ist, dass sie manchmal die einzige für 3 Stationen zuständige ist und dann eben die Patienten irgendwie "abfertigen" muss, auch wenn es ihr sehr leid tut und sie gern mehr Zeit für die Leute hätte. Ich würde mich da jedenfalls nicht gerade gut aufgehoben fühlen.

LG!:-)

ssanhdy9x8


Hallo Flor!

Ja, das kenne ich - wenn die Ärzte so kurz angebunden sind... Ich bin auch so ein Typ, bin eher schüchtern u. denke - gerade im Kh - ich kann nicht immer klingeln, ich will nicht nerven... %-| Dabei sollte man da gar nicht solche Hemmungen haben... Das war schon bei meiner ersten OP so: Es war mir total peinlich, immer zu klingeln. Durch die Infusionen musste ich nämlich sehr viel auf die Toi... Dachte dauernd,ich nerve. Aber die eine BEttnachbarin meinte auch zu mir, dass sie doch dafür da sind. Genauso dieses Mal: Gottseidank hatte ich dieses Mal einen Blasenkatheder - das war weitaus angenehmer. Vom Bauch her ging es mir soweit ganz gut, aber der Hintern tat mir schon ganz schön weh. Ich sollte dann immer klingeln, wenn die Platte durch ist... Doch die Krankenschwestern u. der eine Pfleger waren so im Stress, da dauernd Leute fehlten. Da hab' ich mich dann gar nicht mehr getraut, zu klingeln. Außerdem lag ich mit 2 Krebspatientinnen u. einer Diabetikerin, der sie schon 3 Zehen abgenommen hatten, im Zimmer. Da kamen mir meine Probleme irgendwie so klein vor. Eins muss ich aber sagen: Die Ärzte u. Schwestern haben sich ganz lieb um mich gekümmert. Durch die Verletztung sogar noch merhr. Wenn das bei der Op nicht passiert wäre, hätte ich mich da bestimmt sogar ganz gut aufgehoben gefühlt... :- Sie sind auch jetzt noch sehr nett zu mir - nur mal sehen, wie lange noch... Mit der Klage bei der Ärztekammer habe ich gar nicht so schlechte Karten auf Schadensersatz... - wenigstens was. Habe da nämlich mal im Internet recherchiert - einem Mann, der die gleiche OP hatte, wurde auch eine Verbrennung an beiden Pobacken zugefügt - bei ihm heilte es allerdings schon in 3 Wochen. Und eine ältere Dame bekam nach einer OP auch ein sogenanntes "Dekubitalgeschwür" am Po u. am Fuß. Beide bekamen Schadensersatz...

Habe heute mal die Platte kurze Zweit abgehabt, eine Frau aus dem Forum hatte mir das geraten... Es sieht wirklich schlimm aus - nun habe ich richtig dicken roten Ausschlag rund um die offene Stelle... :(v Dann wird es wohl doch eine Allergie sein. Da darf ich doch bestimmt auch noch zum Hautarzt traben... Die Nacht lag ich wegen dem extremen Juckreiz ab 3:30 Uhr für ca. 1/2 Stunde wach... Ist ja kein Wunder, dass es so juckt, wenn ich da jetzt sogar Ausschlag habe...

Achso: Wie ich mit meinen Ängsten umgehe: Ich versuche immer, wenn es mich befällt, ganz tief u. bewusst durchzuatmen. Dann spreche ich (innerlich) zu mir u. sage mir: Ganz ruhig, ganz rauhig - es passiert nichts. Was soll dir hier schon passieren? Es ist noch nie was passiert... Und ich versuche auch, immer in die Situationen reinzugehen - trotz Angst. Ich habe eine 2 1/2 - jährige tiefenpsychol. Therapie gemacht. Die habe ich vor 2 Jahren schon beendet. Und ich würde schon sagen - auch wenn ich wieder manchmal Ängste bekomme - sie hat mir schon sehr geholfen... :)^ Im Moment sind meine Ängste aber sowieso nicht mehr so stark - außer KH... Habe aber auch bemerkt, dass das bei mir sehr oft wetterabhängig ist - wenn es sehr heiß/schwül draußen ist, bekomme ich eher Angst-/Panikattacken... %-|

LG!*:)

Aezuc~enxa1


Hallo Sandy

Bin noch nicht so lange in diesem Forum und habe gerade deinen Faden entdeckt und etwas überflogen.

Mir geht es besch.. Entschuldigt.

Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll.

Vor 4 Jahren bin ich in eine Depresion gefallen(Beziehungsprobleme) und bin seit dem in Behandlung.

Ich bin arbeitslos, weil mein letzter Betrieb pleite ging.

Seit Langen bin ich ehrenamtl. im Tierheim. 9 Monate arbeitete ich dann jeden Tag dort und bekam etwas Geld. Leider sieht man da sehr viel Elend. Mir gings plötzlich wieder schlechter. Bis ich mich während ca. 3 Monaten jeden Morgen erbrechen musste. Ich liess das Tierheim. Wollte im September nach Deutschland, meine Eltern besuchen. Da hat mir dann mein Körper oder was weiss ich auch immer einen Streich gespielt.

Mir ging es psychisch so schlecht, dass ich meinen Psychater ausserhalb meines Termins besucht habe. Er wollte mich ins Krankenhaus einweisen. Ich habe ihn gebeten es nicht zu tun (habe Katzen, wer versorgt die dann?)

Ich habe ihn dann noch zweimal gesehen und er hat meine Medikamente umgestellt. Ich nehme so viele :-/

Jetzt bin ich doch wieder ins Tierheim, weil ich dass muss.

Ich kann einfach nicht, ich muss dahin, wenn ich nicht gehe fühle ich mich krank, wenn ich hingehe auch.

Ich habe vor einiger Zeit unter Agorafobie gelitten.

Jetzt passiert mir dass aber zu Hause, im Tierheim, überall

Mir ist schwindelig (bin sogar einmal ohnmächtig geworden)

Meine Hände zittern, mein Kinn zittert, mein ganzer Körper.

Habe einen trockenen Mund. Heute hatte ich eine Diskusion mit meiner Nachfolgerin, die nicht besonders schön war.

Das war heute Mittag. Bin nach Hause gefahren und eine Freundin, die hier zu Besuch ist und ich haben einen Kaffee auf dem Weg getrunken. Ich konnte die Tassen einfach nicht in der Hand halten. Letzte Woche habe ich meine Psychologin gesehen.

Habe da auch einen "Zitteranfall" bekommen. Jetzt habe ich für in zwei Wochen einen Flug nach Deutschland gebucht. Ich habe meine Eltern und Geschwister seit 4 Jahren nicht mehr gesehen.

Aber ich habe Angst, ich traue mich nicht. Meine Psychologin, meint, dass ich nicht fliegen soll.

Aber wie bringe ich das meiner Familie bei. Ich kann nicht fliegen. Was ist, Wenn ich im Flugzeug oder Zug durchdrehe.

Ich möchte meinen Psychater sehen. Ich hab schon so viele Medikamente ausprobiert und nichts hilft.

Bitte entschuldige, meinen langen Bericht, aber ich musste

es einfach losswerden.

Was kann ich machen um wieder normal zu sein.

Wie kann ich meine Körper wieder kontrolieren ???

Danke für's Zuhören

s`an0dy9H8


Hallo Azucena!

Erst einmal ganz dicke Knuddler von mir!:°_ :°_ :°_ :°_ :°_ Ich weiß, wie es sich anfühlt: Ich kenne diese Zitteranfälle - habe damals deshalb meine Umschulung abgebrochen u. sie nur wieder aufgenommen, weil ich sonst als Alternative hätte in die Klinik gehen müssen. Davor hatte ich den meisten Horror! Auch jetzt befallen mich noch manchmal solche Zitteranfälle. Das schlimmste ist dann die Angst, wieder nicht sprechen zu können. Habe schon paar Mal hyperventiliert. Außerdem setzt sich Angst bei mir immer ganz stark auf meine Blase, so dass ich dann auch noch Angst habe, mir mal vor lauter Panik mal in die Hose zu machen... - was aber Gottseidank noch nie passiert ist. Was man dagegen tun kann - dagegen habe ich leider auch noch kein Patentrezept gefunden. Doch mir hilft in solchen Momenten sehr, versuchen, mich selbst anzunehmen - mir selbst gut zuzureden...

Auch ich bin leider seit der Umschulung arbeitslos. Wenn man es genau nimmt, erst seit dieses Jahr Februar. Aber zählen 400,- €-Jobs überhaupt als richtige Arbeit ??? ? Ich fühle mich alleine dadurch schon sehr minderwertig... Immer muss mein Mann arbeiten gehen u. sehen, wie er die Familie durchbringt... Fühle mich oft als Versager, weil ich einfach nirgendwo fest angestellt werde - geschweige denn einen Job in meinem erlernten Beruf finde. An meiner letzten Arbeitsstelle fingen meine Angst-/Panikattacken auch wieder an, obwohl ich vorher einige Zeit Ruhe hatte. Ständig hatte ich Bammel, dass die anderen was mitbekommen. Vor allen Dingen hab' ich in solchen Momenten ganz viel Angst vor zu viel Nähe mit fremden Menschen...Und dort haben wir immer im Pausenraum ganz eng zusammengesessen. Da waren mir schon die 2 x 1/2 Std. zusammensitzen zu viel... :°( Weiß auch nicht, wie das werden soll, wenn ich dann endlich mal eine feste Stelle habe - wie ich den Stress durchhalten soll. Ich kenne das auch - wie du vom Tierheim schreibst - ich mache oft auch Dinge, vor denen ich eigentlich Angst habe u. doch muss ich sie tun... Wie z. B. das mit der Ärztekammer. Ich kann jetzt gar nicht mehr entspannt ins KH gehen, da ich dauernd Angst habe, dass sie mich darauf ansprechen. Und was dann noch auf mich zukommt - die ganzen Untersuchungen alleine durch die Ärztekammer. Jetzt könnte ich mich schon wieder in den A**** beißen, dass ich das überhaupt gemacht habe... Andererseits wollte u. will ich Gerechtigkeit für meine Qualen... :-/

Wo lebst du denn? Wenn man in einem anderen Land ohne seine Familie lebt, stelle ich mir das alles noch viel schwieriger vor. Vorm Fliegen hätte ich auch Angst- ich bin noch nie geflogen... Doch ich denke, wenn du ganz dolle Sehnsucht nach deiner Familie hast, schaffst du das auch - trotz Angst!

Ich wünsche dir ganz viel Kraft u. Energie für die nächste Zeit! Gib' dich nicht auf!@:)

LG!

LXultu7x8


Hallo meine lieben und

willkommen liebe Azucena in diesem Thread......

Ja, diese Angst ist schrecklich. Azucena, mich würde es auch

interessieren wo du lebst. Ich würde gerne nächstes jahr nach

Marokko fahren. Damit ich viele verwandte wiedersehen kann. Meine Eltern...bzw mein Vater und meine Stiefmutter leben hier.´

Ich weiß noch nicht wie ich es machen soll, ohne Panick, bis dahin auszuhalten.

Azucena....erzähl doch mal bitte wie deine Panickattacken angefangen haben. Wieso hilft keine Medikament? Hast du depressionen oder Panickattcken?

Hast du es schonmal in einer Klinik versucht?

Sorry viele Fragen auf einmal...aber wir könnten uns gegenseitig helfen.

Bei mir hat es angefangen, als meine Mutter gestorben ist.

Wünsche dir Azucena viel Kraft gib nicht auf....

Hier in diesem Thread sind wir Dank Sandy, alle für einen da.

Lulu

s(andny9x8


Huhu!

Wie geht es euch denn so? *MalganzliebeGrüßeanalledalass*

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH