Angst-/ Panikgeplagte: Wie gut könnt ihr mit Stress umgehen?

mGaus0Y0x75


lulu78: um deine frage zu beantworten.

sie sind immer nur so stark, so stark du dagegen ankämpfst

e4MandEy


Hallo,

du schreibst wahre Worte liebe maus0075.

Ich glaube für mich: ich sollte mich der Angst stellen und mich immer mehr mit dem Thema "dagegenhalten" was den Job betrifft befassen. Das kann ja auch positiv sein. Aus negativen Empfindungen für sich selbst positives ziehen. Wenn es nicht mehr im Job so geht, dann kann man immernoch sagen "Tschüss". Aber erstmal sich der Angst stellen, den Leuten mal was zu entgegnen und nicht alles auf sich ruhen lassen und gleich zusammenzucken und gehen . Ich glaube dort bin ich einfach zu unsicher, weil ich denke ich mache alles falsch. Sonst bin ich eigentlich nicht so ein Typ. Aber wenn ich mich unter Druck fühle, dann werde ich unsicher und mache auch mehr Fehler. Wenn ich locker drauf bin dann eher nicht.

Auf jeden Fall kam meine Angst durch eine Todesangst, die durch eine Herzgeschichte begründet war und hat sich auch nach der HerzOP erstmal verschlimmert. Also auch ich sah dem Tode schon ins Auge. Außerdem hatte mein Mann einen schweren Verkehrsunfall als ich im 8. Monat schwanger war und zum Schluss starb mein Vater leider zu jung. Daher bestimmt diese starken Verlustängste die dazu kommen.

LG

m[aus00x75


ich denke den leuten bist du schon zu genüge entgegen getreten.

schau auf dich!!! du wirst die anderen nicht ändern können.

du mußt zur ruhe kommen - dich unter kontrolle bringen.

erst dann kannst du gestärkt auf andere zu gehen....

schau dir den link an

[[http://www.panikattacken.at/panikstoerung/panikstoerung.htm]]

l*g*

maus0075

soanIdy98


Hallo Maus!

Du schreibst mir so richtig aus der Seele. Ich praktiziere das mit der Angst genauso, wie du: Ich stelle mich ihr u. trete ihr entgegen. Wenn sie droht, in Panik umzuschwenken, konzentriere ich mich auf meine Atmung u. spreche mir innerlich Ruhe zu... Das funktioniert auch wirklich ganz gut, die Angst flacht ab. Klar, gibt es auch Momente, bei denen ich denke: Hört das denn nie auf? Aber das Wichtigste ist, dass wir uns alle nicht aufgeben - auch wenn das manchmal schwerfällt! Denn wenn man sich aufgibt, hat man schon verloren!

LG!@:)

Ldul5u78


Hallo meine Lieben :-)

Maus diesen Link kenne ich, muss zugeben ist sehr gut geschrieben.

Ich hatte so bammel vor der Arbeit und was war. Lehrer krank.

Maus es war so, ich hatte nicht alles verstanden was in dieser

Statistik und Liniaren Funktionen alles vorkam.

Daher mein Bammel.

Zu meiner Angst: Ich weiß woher das kommt.

Ich habe meine Mutter sehr früh verloren und habe ein Jahr dannach Panickattacken entwickelt.

Die waren dann aber mehr als 10 Jahre wech. Als ich sehr viel Stress hatte Arbeit etc, Beziehung, Familie......kam alles wieder.

Aber du hast Recht, man sollte nicht gegen diese Attacken ankämpfen sondern sie zulassen.

Ich habe heute an euch gedacht, Panickattacke kam ich habe mich einfach zurückgelehnt und sie machen lassen.

Und? Ich lebe noch und sie ist einfach so verschwunden,w ie sie gekommen ist :-)

Ich danke euch.....

Ich hoffe ich kann bald mal sehr weit weg fahren und dieses fahren auch geniessen, wie früher :-)

Dickes Bussi an alle

m.ausk0x075


hallo zusammen

entschuldigt wenn ich das jetzt schreibe. aber wollt ihr überhaupt keine angst mehr haben?

ihr tut nichts dagegen. ihr redet sie euch ein und das auch noch gegenseitig:

emandy:

wenn ich mich unter Druck fühle, dann werde ich unsicher und mache auch mehr Fehler.

sandy:

Hört das denn nie auf? - auch wenn das manchmal schwerfällt!

lulu:

Ich HOFFE ich kann bald mal sehr weit weg fahren und dieses fahren auch geniessen, wie früher

ihr habt lediglich leidensgenossen hier in diesem forum gefunden, die ihr bemitleiden könnt und die euch bemitleiden können. aber nach wahrer hilfe habt ihr nicht gesucht.

ihr wist alle noch nicht woher die angst kommt und was sie euch sagen will......

ihr wist um die schlimmsten krankheiten mit all ihren fachausdrücken. damit habt ihr euch wahrlich zugenüge beschäftigt. was es für medis. gibt und welche nebenwirkungen sie haben könnten. welche untersuchung ihr noch machen könnt und was es noch so für schlimme krankheiten gibt. aber die angst, die ich persönlich ganz unerträglich finde, weil sie so ungreifbar ist - die habt ihr euch scheinbar noch nicht einmal richtig angeschaut!!!

der tod gehört zum leben dazu und es liegt an euch das leben in die hand zu nehmen.

es haben ca. 15 leute an dieser diskusion teilgenommen und nur 3 die euch wirklich helfen wollten. sie haben euch die besten tipps mit wirklich erfolgversprechenden ergebnissen gegeben. aber ihr scheint es nicht zu wollen. warum? ???

ihr wollt doch nicht tag für tag mit todesängsten leben!!! das ist doch kein leben :-o

alles gute für euch

l*g*

maus0075 *:)

e%ManWdxy


@maus,

ich für meinen Teil denke schon, damit ohne ich ohne sinnlose Krankheitsbeschäftigung und Fachausdrücken nach langer krankheit versucht habe durch eine Wiedereingliederung ins Berufsleben zurückzufinden. Ich habe es geschafft und bin froh. Ich habe hier nicht Mitleid bekommen. Dafür was man empfindet und fühlt wenn einem jemand zuhört/liest tut auch oft einfach nur gut. Man tauscht sich aus.Die wahren Gründe für meine Angst habe ich schon gefunden, wahrscheinlich nur nicht den optimalen Weg um damit umzugehen. Ich bin aber stolz auf mich und das was ich in dieser eit geschafft habe. Es wird immer Menschen geben, die so sind. Den perfekten Menschen gibt es nicht. Jeder hat Schwächen. Auch die äußeren Lebensumstände spielen da ein Rolle.

;-D

mwaus{00x75


@emandy

ich finde es auch wirklich toll, dass du das geschafft hast. ;-D

darauf kannst du wirklich stolz sein :)^

doch wenn du dir deinen text duchließt merkst du einfach wie das hochgefühl das eben noch da war abklingt.

wahrscheinlich nur nicht den optimalen Weg um damit umzugehen.; Jeder hat Schwächen. ; Auch die äußeren Lebensumstände spielen da ein Rolle.

ich wünsche dir dass du deinen optimalen weg findest. auch wenn es der weg ist den du momentan gehst.

alles liebe und viel glück :)*

s;andy\9x8


Hallo Maus!

Auch ich weiß, woher meine Ängste kommen u. ich warte auch nicht darauf, dass mir jemand da raushilft. Ich habe es immer wieder geschafft, mich da selbst rauszuziehen u. arbeite auch an mir. Habe jetzt auch wieder mit Sport angefangen, stelle mich der Angst, laufe nicht weg. Aber manchmal kann man schon verzweifeln, wenn sie nicht aufhört. Die Angst hört nämlich nicht einfach so auf, wenn man weiß, woher sie kommt. Ich habe einige Dinge erlebt, die ich nicht mehr ändern kann u. die noch im Hintergrund ab u. zu brodeln. Meinen Weg habe ich - denke ich - schon ganz gut gefunden, da raus zu kommen. Ich habe kaum noch Ängste u. Panikattacken! :)^ Klar, holen sie auch mich immer wieder mal ein, aber ich habe gelernt, damit umzugehen u. vor allen Dingen gut mit mir umzugehen. Ich habe gelernt, dass mir die Ängste auch etwas sagen wollen... Außerdem habe ich eine Therapie gemacht, ich habe mich nicht einfach mit meinen Ängsten zufriedengegeben. Wenn du das richtig gelesen hättest, wäre es dir auch aufgefallen. Doch es gibt eben auch bei mir immer noch Ängste, die kann ich nicht einfach so abschalten - sie sind einfach da. Doch ich weiß, wie schlecht es mir mal ging u. das ist jetzt wirklich ein himmelweiter Unterschied. Das Ängste - selbst wenn man an sich arbeitet, nicht ganz verschwinden, wird dir auch jeder Therapeut sagen. Ängste gehören ja eigentlich auch zum Leben dazu - nur nicht die übersteigernden...

LG!@:)

s+andJy9x8


PS.:

Außerdem habe ich nun leider mal das Pech, dass auch einige organische Probleme bei mir die Ängste auslösen können.

Auch will ich hier nicht bedauert werden u. suche kein Patentrezept für meine Ängste. Das gibt es nämlich nicht. Was dem einen hilft, muss bei dem anderen noch lange keine Wirkung zeigen. Das muss jeder selbst ausprobieren, was ihm am besten bei der Angstbewältigung hilft. Es ist hier einfach eine gegenseitige Unterstützung u. man kann hier im Faden Halt finden.

msa.us0B07x5


@sandy

nun tut mir leid sollte ich dieses forum nicht recht verstanden haben.

ich für mich habe hier nach hilfe gesucht. dachte dazu wäre es da.

wenn für dich also die gegenseitige unterstützung die hilfe ist....

dann ist es doch gut!

eoManxdy


@MAUS;

danke für deine Wünsche. Ich verstehe dich aber nicht mehr so richtig. wie stellst du dir Hilfe vor? Hier kann man nur Tipps geben und sich auch mal ausheulen, den Weg geht hier jeder allein. Ein Patentrezept wird es nicht geben und auch Niemanden der einen den absolut richtigen Weg zeigen kann. Das sieht hier bestimmt auch jeder im Forum so. Wieso soll der Weg, den ich hier gehe denn nicht der richtige Weg sein?. Viell mit Umwegen, viell auch nicht. Wird sich zeigen. Was uns nicht umhaut, macht uns stärker. Das ist meine Einstellung zu der Sache mit allem was dazugehört. Äußere Lebensumstände usw. wird es immer geben. Das muss auch nichts Negatives sein.

:-D ;-D

LXulux78


Hallo ihr lieben

Maus: Natürlich weiß ich woher meine Ängste kommen

und ich tue auch was dagegen. Was? Verhaltenstherapie.

Wir wissen woher unsere Ängse kommen. Nur leider

ist es nicht so einfach, sie los zu werden. Sondern,

es dauert seine zeit.

Wir hören uns hier gegenseitig zu und bemitleiden uns nicht.

Im Gegenteil, wir sprechen uns gegenseitig Mut zu.

Wir wohnen, viel zu weit weg von einander.

Wir können keine Selbsthilfegruppe eröffnen.

Daher helfen wir uns hier.

Undglaube mir, das hilft mir sehr.

slandxy98


Liebe Maus!

Wir können hier natürlich auch nur Tipps geben, wir sind ja auch keine Psychologen. Hilfe kannst du hier schon finden - denk' ich. Wenn man merkt, dass man mit dem Problem nicht alleine dasteht u. es anderen genauso geht, fühlt man sich schon nicht mehr ganz so alleine. Man kann sich auch Rat und Hilfe von den anderen holen, was sie zu der Situation sagen. Und du musst auch mal sehen: Wir sind immer daran, an uns zu arbeiten - doch wir haben alle unsere Ängste trotzdem noch nicht komplett besiegt. Natürlich wollen wir auch alle, das wir nie mehr solche Ängste ausstehen müssen. Doch so einfach ist das nicht! Auch wenn wir Angstsituationen nicht meiden u. ihr ins Auge blicken, so heißt das nicht, dass die Ängste dann gleich besiegt sind. Das ist ein langer Umdenk- u. Lernprozess. Heute kann ich z. B. sagen, mir geht es viel besser als noch vor 4 Jahren u. da bin ich schon sehr stolz auf mich. Ich habe es geschafft, die Ängste kleiner zu machen u. besser im Schach zu halten. Trotzdem befallen sie mich in manchen Situationen wieder. Aber ich stehe ihnen nicht mehr kampflos gegenüber. Das ist doch schon ein großer Fortschritt, wenn man nur mal bedenkt, dass es vor Jahren so war, dass ich mich kaum vor die Türe getraut habe... :-/

Liebe Grüße!

sSandxy98


Hallo, ihr Lieben!

Bin nicht mehr so oft hier im Faden - eher mehr in der Plauderecke. ;-) Meine Ängste sind im Moment nicht so schlimm - außer nach wie vor KH, aber ich komme zur Zeit gut mit ihnen zurecht. Wenn ihr Lust habt, mal ein bisschen über alles mögliche zu plaudern u. Spaß zu haben, schaut doch mal hier [[http://www.med1.de/Forum/Plauderecke/351180/]] rein. :-D

LG!@:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH