Angst-/ Panikgeplagte: Wie gut könnt ihr mit Stress umgehen?

s^andyN9x8


Huhu!

Bin auch mal wieder da! Mein Internet ging seit Dienstag absolut nicht mehr. Geht erst seit heute Abend wieder... Ihr könnt euch vorstellen, was das für 3 1/2 harte, lange Tage waren. Meine Tochter hatte den MP3 (nein, ist ja schon ein MP4-Player) aufgeladen u. er war abgestürzt, das hat das gesamte Internet lahmgelegt. Ich habe es erst heute geschafft, wieder neu zu installieren. Denn die ganzen Tage hat es mir nur Fehlermeldungen gebracht oder ist abgestürzt. Also, es war kein Desinteresse, dass ich nicht hier war! Bin aber sehr stolz auf mich, dass ich das selbst wieder hinbekommen habe!

@ Lulu:

Mach' dir nicht so viele Sorgen - das hab' ich ganz oft! Durch mein Sodbrennen habe ich oft so einen Kloß im Hals bzw. Schleim u. das kratzt dann auch! Aber wenn deine Mutter an Krebs verstorben ist, kann ich das auch sehr gut verstehen, dass du Angst hast... :°_ Es ist bestimmt alles gut u. ganz harmlos ist die Ursache!:)*

LG!*:)

lFil7o77


Hallo Sandy,

wie geht es dir sonst so?

Gruß Lilo

s=andxy98


Hallo Lilo!

Entschuldige, dass ich erst jetzt antworte. Aber wenn ich zwischen den einzelnen Fäden hin- u. herspringe, dauert es immer recht lang. Mein PC ist eben doch nicht mehr der Jüngste... Boah, ich glaube, ich kauf' mir doch noch 'nen neuen Rechner!:-/

Ansonsten geht's mir ganz gut, aber ich merke, so Neonlicht - wie im Krankenhaus - macht mich immer noch ganz kirre. Da bekomme ich dann bevorzugt DR bzw. DP... %-| Krankenhaus muss ich ja Mo. nochmal hin - aber mein Po ist schon ziemlich gut verheilt. Hoffe, dass ist dann das letzte Mal. Immerhin war ich dann 9 1/2 Wochen (mit Aufenthalt gerechnet) immer wieder im KH... %-|

s"chi8sserx77


Hallo zusammen,

Ich wuerde mich gerne zu Euch dazugesellen, da auch ich unter Angst und Panikattacken leide.

Angefangen hat alles vor ca 8 Jahren und die Angst kam, wie vermutlich bei so vielen,aus heiterem Himmel.

Ich habe Phasen in denen geht es mir eigentlich relativ gut, aber dann gibt es wieder Phasen, in welcher ich mich auch momentan mal wieder befinde, in denen ich diese Angst nicht unter Kontrolle habe und taeglich mindestens eine ziemlich heftige Panikattacke habe, welche mir das Gefuehl gibt, nicht mehr atmen zu koennen und gleich tot umzufallen. Echt eckliges Gefuehl und total ueberhandnehmend.

Das schlimmste ist allerdings die Angst vor der Angst, also die Angst eine Panikattacke zu bekommen, wenn ich z.B. aus dem Haus gehe ... und schwupps, da ich mich ja total damit beschaeftige, tritt dies dann auch ein.

Habt Ihr aehnliche Erfahrungen und wie geht Ihr damit um?

Ich versuche momentan eine Verhaltenstherapie zu machen, aber es ist total schwer einen Therapeuten zu bekommen der Zeit hat, irgendwie fuehle ich man wird immer nur weitergewiesen und keiner will einem so wirklich helfen..

Wuerde mich ueber Antwort freuen.

LjuluI7x8


Hallo Schisser77 hallo alle anderen :-)

Schissken ich weiß wie du dich fühlst. Das mit den Therapeuten,

hatte ich voriges Jahr. Am besten du gehst zu deinem Hausarzt

und lässt dir eine Liste zusammenstellen.

Dann lässte dir von 3 V-Theraputen einen Termin geben.

Zum Testgespräch und dann kannste selber wählen.

Sach mal Sandy, gehst du noch zum therapeuten.

Kennt jemand von euch dieses Homopatische Zeugs da..

Rythmopacs ??? Soll gegen Herzrasen helfen....

LG

Najat

lXilo7x7


Hallo zusammen!

Nein, von dem Medikament habe ich noch nichts gehört.

Habe von meiner Therapeutin (Kinesologin) hochprozentige

Notfallstropfen bekommen, die ich einnehme wenn ich das

Gefühl habe bzw. ich werde unruhig!

Schisser,

dir würde ich auch raten, hartnäckig zu bleiben.

Ich mache meine Therapie seit Jänner und habe nun keine

körperlichen Symtome mehr. Die Gefühlswallungen sind dann noch da, aber nicht mehr so intensiv wie früher.

Bin jetzt an den Punkt der Therapie angekommen, wo es

um das Eingemachte geht und momentan besonders unter

der Unruhe leide, vorallem vor des Angst der Übermacht.

Zudem bin ich leider sehr reizbar, zum Leidwesen meiner Familie.

Gruß,

Lilo

s-andyx98


Hallo, ihr Lieben!

Ja, mit der Therapie - das ist echt hart, Schisser! Ich habe auch lange nach nach einem Therapeuten gesucht - alle waren ausgebucht, so dass ich sehr schnell wieder aufgegeben habe. Vor allen Dingen war es aber auch damals so, dass ich Probleme hatte, zu telefonieren. Ich hatte vorher solches Herzrasen, das hat mich fast wahnsinnig gemacht. Dann hatte ich totale Angst, Therapeuten anzurufen - vor allen Dingen nach den vielen Absagen... %-| Aber gib' bitte nicht auf - bleibe hartnäckig! Eine Therapie bringt auch was, wenn du mitarbeitest. Natürlich sind die Symptome nicht alle sofort weg, aber wenn du gelernt hast, damit besser umzugehen, geht alles schon mal viel leichter!:)* Doch es kann auch sein, dass dir die Therapie erstmal gar nichts bringt. Dann darfst du trotzdem nicht aufgeben, denn nicht jeder Therapeut ist der richtige!

@ Lulu:

Ich mache schon seit 3 Jahren keine Therapie mehr! Ich habe gelernt, irgendwie mit mir klar zu kommen. Manchmal ist das schwer, aber ich schaffe es immer wieder alleine, mich aus dem Sumpf rauszuziehen. Und das Medi kenne ich leider auch nicht... :-/

LG und alles Gute!@:)

s2cjhissexr77


Hallo zusammen

Danke fuer Euer liebes Feedback. Ich war auch schon 2 mal in Therapie und danach ging es mir auch immer eine Weile wieder gut, aber es war nie eine Verhaltenstherapie sondern eher Gespraeche um eine Ursache zu finden. Ich kenne nun zwar die Ursache, aber ich hab halt wirklich immer noch das Problem nicht zu wissen wie ich mich bei einer Attacke verhalten soll, damit diese nicht so oft ueberhand nimmt.

Ich nehme auch seit Jahren schon Citalopram, was mit Sicherheit zu einem gewissen Grade hilft, ich jedoch trotzdem in Zeiten, in denen es Stress gibt, die Panikattacken bekomme und mich langsam frage, warum ich dieses Medikament ueberhaupt noch nehmen soll. Ausserdem wuerde ich es gerne absetzten, da ich nicht wirklich Medikamente nehmen moechte.

@ Sandy,

kann Dich gut verstehen.. wenn man immer nur Absagen erhaelt ist das echt frustierend. Ich hab erstmals auch nur in der naeheren Umgebung gesucht, da fuer mich die Vorstellung weiter weg zu einem Therapeuten zu gehen, schon wieder mit Angst verbunden ist... es ist echt ein Teufelskreis.

Habt Ihr schon mal was ueber Hypnose bei Panik Attacken gehoert oder sogar selber schon Erfahrungen dazu gesammelt?

sjchis1sexr77


Lilo77

Bist du auch bei einem Verhaltenstherapeut?

Hattest Du vorher Panikattacken und nun sind die koerperlichen Symptome zurueck gegangen oder gar ganz fort? Das gibt einem ja echt Hoffnung.. :)^

LG

lyilo7x7


Hallo Schisser,

ich war zu erst bei einem Verhaltenstherapeut, hat mir nicht

ganz zugesagt und habe aufgehört.

Seit Jänner gehe ich zur einer Kinesologin, für mich das Richtige,

und inzwischen haben wir die körperlichen Symtome wie Herzrasen,

Überkeilt, Brechreiz und Schweißausbrüche weg.

Manchmal verspüre ich schon noch ein schwaches Herzklopfen,

aber gegen früher schon viel besser.

Psychisch geht es nun eben um die "Wurst", also meine Probleme

kommen auf den Tisch. Finde ich im Moment nicht ganz so schön,

obwohl es mir ja helfen wird. Verspüre nun eine besondere

Unruhe (gefühlsmäßig), hoffe aber, wenn ich meine Probleme

angehe, daß es irgendwann vorbei ist.

Ich will endlich wieder normal leben, ohne ständig Angst haben

zu müssen!!!!

Alles Gute Lilo!

sra;ndyH98


Hallo, ihr Lieben!

@ Schisser:

Ja, das war damals hart für mich - die Therapeutensuche. Aber im Moment suche ich keinen, denn es geht mir relativ gut. Doch mit dem Kinesologen - das würde ich gerne auch mal ausprobieren. Denn in bestimmten Situationen bekomme ich noch immer solche "Anflüge" von Angstzuständen u. fühle mich dann in so einer Situation auch oft so derealisiert bzw. -personalisiert... %-| Irgenwo ran muss das ja liegen... :-/

@ all:

Ich habe wieder mal nicht "nein" sagen können u. mir von meiner Freundin eine Stellenanzeige auf's Auge drücken lassen... Dort arbeitet sie selbst auch u. ich soll mich da nun in dem Geschäft zum Warenauspacken bewerben. Aber eigentlich möchte ich das gar nicht machen u. mich auch gar nicht erst da bewerben. Denn 1. ist es auch nur wieder ein 400,- €-Job, aus dem ich dann auch nicht so schnell wieder rauskomme - denn wenn man erstmal was hat, findet man erst recht nichts festes... Und dann wollte ich so was auch nicht wieder machen - habe so was schon mal gemacht u. die schweren Kartons schleppen, das geht ganz schön auf die Knochen. Da ich jetzt ja auch oft immer noch diese fiesen Bauchschmerzen habe, weiß ich sowieso nicht, ob das schon so gut ist, so schwer zu schleppen. Außerdem suche ich nach was festem. Wäre auch nicht so schlimm, wenn ich erst mal einen 400,- €-Job finde, aber dqann wäre es mir schon lieber, wenn mir der Job auch wenigstens ein bisschen gefällt. Doch nun habe ich ein Problem: Ich habe meiner Freundin gesagt, dass ich mich da bewerben werde. Warum? Ja, ich hatte keine Lust auf eine Diskussion, warum ich mich nicht da bewerben will u. wollte sie auch nicht vor den Kopf stoßen. Nur so ist die Situation natürlich jetzt noch verfahrener... %-| Bei so nahestehenden Leuten fällt es mir leider immer noch sehr schwer, mich abzugrenzen u. "nein" zu sagen...

LG!@:)

s#chis-ser7x7


Hallo Ihr Lieben

Was genau ist eigentlich ein Kinesologe? Ich hab mal ein bisschen im Netz gestoebert und es hoert sich fuer mich so an als ob es sich hier um eine Art Lebensberater handelt.... ist das richtig?

Ich war ja auch schon mal in Therapie und ich kann Euch gut nachvollziehen, dass es wirklich nicht angenehm ist wenn die Probleme direkt angesprochen werden und man sich intensiv damit auseinandersetzen muss.... es ist vor allem, zumindest war es bei mir so, eine sehr traenenreiche Angelegenheit. Aber das Gute daran ist, auch wenn es einen erst ein bisschen traurig und sentimentaler stimmt, es einem danach anfaengt, besser zu gehen. Von daher ist es echt gut Lilo, auch wenn es anfangs etwas schwer ist... Ich drueck Dir auf jeden Fall die Daumen!!!!

@ Sandy:

Auch Dich kann ich gut verstehen, ich bin auch der Typ dem es schwer faellt nein zu sagen (ich denke allerdings dass dies auch typisch fuer Leute mit Angst und Panikattacken ist, man versucht es immer allen Recht zu machen und in eine Art Ueberperson mutieren zu wollen). Wenn Du nicht angewiesen bist sofort arbeiten zu gehen und Dir diese Art Arbeit auch nicht zusagt, finde ich sind Deine Argumente die Du uns geschrieben hast sehr verstaendlich und nachvollziehbar. Wenn Du dies auch so Deiner Freundin schilderst, wird Sie Dich sicherlich verstehen.. gerade auch wegen Deinem Bauch ist es vielleicht wirklich nicht der richtige Job fuer Dich im Moment (Du hattest eine Darm OP soweit ich auf den vorigen Seiten lesen konnte, richtig??).

Meinst Du nicht, dass Sie das verstehen wird?

LG

Schisser

s\c:hisse'r77


Leben ohne Panik

Ich will auch endlich wieder ohne diese Panik leben, obwohl das paradoxe daran ist, dass wenn es mir mal eine Weile wieder supi geht, ich irgendwie verunsichert bin warum die Panik und Angst nicht da ist.... %-| Irgendwie komisch oder, ich denke es ist schon so ein Teil von mir,l dass ich es vermisse (wenn auch das sehr schwer zu verstehen ist).

Ich habe mit einem VT vor ein paar Wochen telefoniert (leider hatte der auch keine Zeit und konnte mir wenn ueberhaupt nur eine Kurztherapie von 6 Stunden anbieten) und dieser hat mir gesagt, dass man Panikattacken sehr gut kurieren und kontrollieren kann mit der richtigen Hilfe! Von daher: Kopf hoch Maedels, wir schaffen das auch!!!!:)^

LG,

Tanja

lkilo7x7


Hallo Schisser,

eine Kinesologe hat mit der chinesischen Heilkunst zu tun.

Antworten über seelische wie psychische Zustände werden

über den Körper/Seele abgefragt. Irre was da rauskommt.

Ich hoffe, daß ich irgendwann wieder gut leben kann.

Allerdings ist die Frage, ob ich lerne das Leben so zu akzeptieren

wie es ist.

Gruß,

Lilo

s_chhisserx77


Hi Lilo,

das hoert sich interessant an... wird das auch von der Kasse uebernommen oder muss man fuer die Kosten selbst aufkommen?

Wie bist Du an Deine Kinsologin gekommen??

Ich hoffe auch dass es Dir bald wieder besser geht und ich bin mir sicher, dass Du lernen wirst, das Leben so zu akzeptieren wie es ist..... ist wohl eine Frage der Zeit!!!

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH