» »

Angst-/ Panikgeplagte: Wie gut könnt ihr mit Stress umgehen?

LYulku78


Hallo Ihr Lieben! @:)

Sandy ich kann kaum noch auf die Arbeit. Seit ich vor 3 Wochen, eine

starle Panickattacke bekommen habe, traue ich mich nich mehr dahin. Ich mache die Arbeit sehr gerne, auch wenn ich in letzter Zeit Stress hatte. Mein Chef setzt mich auch unbewußt unter Druck. Bei uns wurden schon einige Stellen wegrationalisiert. Viel Arbeit und wenig Kräfte zu arbeiten. Nur da kann ich ja nix für.

Ich habe den Vorteil,dass ich auch ausserhalb Der Arbeitszeit ins Büro kann. Um mich alleine mit der Angst auseinanderzusetzen. Wenn alle Kollegen da sind, ist das schrecklich. Jeder fragt was mit dir los ist. Wenn du es Ihnen erklärst, gucken die dich an, als wärst du ein Marsmensch.

Ich weiß nicht was ich in dem Punkt machen soll. Mein Therapeut ist Morgen wieder da. Ich weiß nicht, ob der mir hilft oder ob ich nur ungeduldig bin.

Ich hatte das schonmal gefragt, leider hat keiner drauf reagiert, oder ich hab es überlesen.

Was haltet ihr von dem Thema: Religion?

Meine Religion hat mir schon in vielen Dingen weitergeholfen und das ist momentan der einzige Grund, wieso ich noch so einen starken Willen habe.

Happy: Schön dich zu lesen. Wie lange war das, seit du in der Klinik bist? Ne Woche oder? Erzähl mal, wie haben die Angefangen. Wie geht es deinem Sohn?

Knuddel dich und sende dir ganz viel Kraft rüber.

Lulu

Ich vermisse die Arbeit sehr, nur wenn ich mir vorstelle wie ich da wiedert einen Panickanfall bekomme, kriege ich die Krise!

LlulUu78


Achja Stef: Kannst du mir die Nummer des Buhes raussuchen bitte!

Danke

eoMRa*nxdy


@Lulu,

mir gehts genauso. Wegen Stress, teilw. Mobbing bin ich zur Zeit nicht in der Lage auf Arbeit zu gehen. Ich hatte schon 1x nen Arbeitsversuch und mußte wegen einer Panikattacke nach Hause. Schon wenn ich jetzt das Gebäude sehe wird mir so schlecht. Ich erledige meine Arbeit auch sehr gern. Aber die Leute auf Arbeit und die Fragerei brachten mich so unter Druck. Wenn ich es schaffen sollte von der innerlichen Einstellung (besser gesagt Motivation) und ich genug Kraft bekomme, dann sage ich zu meinen Kollegen einfach, dass ich über das Thema nicht sprechen möchte.

Ich kämpfe seit Wochen mit mir und verstehe die Welt nicht mehr, warum ich aufeinmal Angst vor Sachen bekomme, die ich sonst nicht hatte. Das ist so anstrengend. Meine Therapeutin meint auch ich solle einfach wieder gehen, viell. wird es nicht so schlimm. Aber es geht nicht. Vielleicht hat auch jemand ERfahrung damit, wie man aus diesem Angstloch wieder rauskommt. Auf Arbeit muss ich doch wieder funktionieren. ??? ? Lg :°_

ewManxdy


- zum obigen Beitrag von mir -

bei mir äußert sich die Panikattacke mit Schwitzen, zittrigen Armen und Beinen und dann kommt Herzstolpern hinzu. Dieses Herzstolpern kann, wenn ich sehr unter Anspannung stehe bis zu 3 oder 4 Tagen andauern. Dann stolpert mein Herz alle 5 Schläge. Davor habe ich die meiste Angst. Denn wenn der Fall eintritt, bin ich zu nix mehr fähig. Das ist so grausam für mich. :°(

stand"yx98


Hallo, ihr Lieben!

Wollte mich nur mal kurz melden. Mein Mann ist gerade beim Arzt, die Krankmeldung für heute abholen.

Ich kann dann erst übermorgen vormittag wieder an den PC. Mein Mann braucht mich jetzt.

Mir geht es nicht gerade besonders gut. Vorgestern viel reden, gestern tiefes Loch (bei meinem Mann, u. bei mir muss ich auch aufpassen). Seitdem mein Mann wieder da ist, kann ich auch wieder nicht schlafen. Ich liege mindestens bis 2:00 Uhr wach u. bin dann schon morgens gegen 7/8:00 Uhr munter, oft auch schon eher.

@ Lulu/eMandy:

Ja, ihr Beiden, ich weiß auch noch nicht, wie es bei mir sein wird, wenn ich nach der langen Zeit wieder einmal arbeiten gehe. Aber bei mir kommt ja auch noch dazu, dass mir die Arbeit absolut keinen Spaß macht. Mache es nur, um was sinnvolles zu tun u. Kohle zu verdienen.

@eMandy:

Dieses Herzstolpern kann, wenn ich sehr unter Anspannung stehe bis zu 3 oder 4 Tagen andauern. Dann stolpert mein Herz alle 5 Schläge. Davor habe ich die meiste Angst. Denn wenn der Fall eintritt, bin ich zu nix mehr fähig. Das ist so grausam für mich.

:°_ Das kenne ich nur zu genau. Ich leide schon seit Jahren unter Herzblockaden. Habe einen Mitralklappenprolaps, da kommt das ja auch öfter vor. Und vor 2 Jahren hatte ich eine OP, bei der ich während der Narkose 2x weggeblieben bin. Seitdem ist es noch schlimmer. Es ist echt ätzend. Das kann einen absolut verrückt machen. Hinzu kommt auch noch, wenn ich beim Arzt bin, u. er hört mich nur mal ab u. das geht so, macht er sofort immer EKG. Ist auch nicht gerade aufbauend. Nach der OP stand ich auch kurz vorm Herzschrittmacher. Das hat mir ganz schön Angst gemacht. :°( Doch jetzt scheint sich das stabilisiert zu haben, denn mein Kardiologe hat nicht mehr darüber gesprochen. Allerdings, ich merke Wetterumschwünge immer viel stärker als andere. Da sind die Herzblockaden ganz extrem, sowie auch bei Klimawechsel u. starker Hitze.

So, gehe jetzt erst einmal raus, bis die Tage!*:)

Liebe Grüße!@:)

sntWe5f78


an alle

Hallo,

bin aus dem Urlaub zurück komme hier gar nicht mehr hinterher. :-)

Viele neue. Ich war heute mit meiner Kleinen alleine im Tierpark bin ganz stolz :-) Zur Zeit läuft es ganz gut seit ich mich entschlossen habe die BETA-Blocker jetzt erst mal regelmäßig zu nehmen bis ich in der Therapie weiter bin. Das hilft mir wirklich sehr, ich brauche nicht ständig Angst zu haben plötzlich überall Herzrasen zu bekommen und fühle mich dadurch auch in Streßsituationen sicherer und je länger die letzte Attacke jetzt auch her ist ca. 2 Wochen desto sicherer fühle ich mich wieder . Durch die Beta-BLocker wird bei mir! Der Teufelskreis erst mal durchbrochen. Ist natürlich keine Dauerlösung aber ein Anfang. In der Therapie betreiben wir zur Zeit Ursachenforschung. Es hat ja wieder angefangen als ich anfing zu arbeiten vielleicht liegt es daran.

Mal schauen.

LG an alle und für Sandy :)* :)* :)*

s;a*ndyx98


Hallo, alle miteinander!

Ich bin auch mal wieder kurz da. Mein Mann ist jetzt noch die ganze Woche krankgeschrieben. So lange halte ich das ja gar nicht aus, nichts zu schreiben!;-) Kann halt nur nicht so oft u. lange hier drin bleiben.

Gestern wäre ich nun auch fast noch in Ohnmacht gefallen. Das hatte aber wirklich nichts mit meinen Angstzuständen/Panikattackenn zu tun. Denn ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn man gleich in Ohnmacht fällt. Ich bin wahrscheinlich zu schnell von der Couch aufgestanden. Und dann, bedingt durch meinen zu niedrigen Blutdruck, bekam ich eine totale Kreislaufattacke. :-o Auf einmal drehte sich alles, mir war schwarz vor Augen u. es flimmerte alles nur so. Ich habe mich dann an der Couch festgeklammert u. meinen Kopf massiert u. festgehalten. Leider hat das mein Mann alles mitbekommen u. einen ganz schönen Schreck bekommen. :- Gott sei Dank konnte ich die Ohmacht noch abfangen. Aber danach hatte ich einen totalen Adrenalinstoß mit Herzrasen u. extremen Händezittern. Wenn ich wirklich umgefallen wäre, hätte mein Mann doch bestimmt gleich den Notarzt gerufen. %-|

Diese Nacht habe ich nun das erste Mal, seitdem mein Mann wieder zu Hause ist, ganz gut geschlafen. :)^ :)* Ich weiß noch nicht wie es weitergeht. Am ersten Tag hat mein Mann viel geredet u. jetzt will er gar nichts mehr davon hören. (wahrscheinl. Verdrängungsmechanismus) Gut, das ist dann auch eine Zeit für mich zum Luftholen.

@Stef:

Ich war heute mit meiner Kleinen alleine im Tierpark bin ganz stolz

Das hört sich doch gut an!:)^ Auch wenn du jetzt Betablocker nehmen musst, sieh' das ruhig positiv u. nimm es so an. Im Moment ist es eben so u. dir geht es gut dabei. Ich musste eine Zeitlang auch mal Betablocker nehmen, darf jetzt aber nie im Leben mehr welche nehmen. Da ich Herzblockaden habe u. diese durch Betablocker verstärkt werden. Da ich zu niedrigen Blutdruck habe, kann ich wg. der Herzblockaden auch keine Medis nehmen, da diese alle den Blutdruck noch weiter senken. Das ist manchmal gar nicht so einfach, so auszukommen. :°( Aber - irgendwie geht es immer weiter. Nach so einem schlimmen Erlebnis sind wieder ganz andere Dinge wichtig. Stef, wie war es denn im Urlaub? Wo seid ihr denn gewesen?

Liebe Grüße!*:) @:)

sVan4dy9x8


@Lulu:

Hallo Lulu,

entschuldige bitte, ich hatte noch nicht auf deine Frage reagiert. Aber das hat damit zu tun, dass mir im Moment so viel im Kopf rumschwirrt. |-o :°(

Was haltet ihr von dem Thema: Religion?

Meine Religion hat mir schon in vielen Dingen weitergeholfen und das ist momentan der einzige Grund, wieso ich noch so einen starken Willen habe.

Also, ich will nicht sagen, dass ich jetzt stark gläubig bin. Ich bin allerdings christlich erzogen worden. Ich bin jetzt kein regelmäßiger Kirchgänger, aber ich bete auch öfter mal zu Gott. Außerdem glaube ich, dass es Dinge zwischen Himmel u. Erde gibt, die wir nicht begreifen können. Und ich denke, dieser Glaube kann einen auch trösten. Ich denke, gerade jetzt ist dieser Glaube für mich auch ganz wichtig, um das Geschehene besser verarbeiten zu können. :)*

Liebe Grüße!*:)

LUulud78


Hallo an alle @:) @:) @:) @:)

Sandy: Das macht nichts, glaube uns geht es allen so.

Ja ich habe die gleiche Meinung, bin auch religiös erzogen worden.

Es hilft mir wenn ich bete, ibt mit halt und Kraft. Ich meine Ärzte und Psychologen können unsere Symptome lindern aber nicht wegzaubern. Da müssen wir schon selber durch. Kostet nur verdammt viel Kraft.

Also mit meiner Arbeit: Ich bin ausserhalb der Arbeitszeiten auf die Arbeit gegangen. Erst innen Aufzug dann ins Büro. Es war die ersten 2 mal schrecklich. Aber am dritten Tag hab ich mich sogar an meinen PC gesetzt und in Ruhe meine Mails gelesen.

Das ist schon erstaunlich. Desto mehr ic mich getraut abe, desto weniger waren die Ängste. Ist schon merkwürdig.

Ich werde Morgen wieder arbeiten gehen. Drückt mir bitte die Daumen. Ich hoffe ich pack das :-)

Ich drück uns allen mal die Daumen, daß wir aus diesem Teufelskreis herauskommen.

e+Ma2ndy


an alle

bin wieder mal am PC, wenn meine Tochter zu Hause ist geht das nicht so richtig. Der PC steht bei ihr im Zimmer. Ich schreibe lieber, wenn ich alleine bin, in Ruhe.

@ Lulu:

viel viel Glück wenn du arbeiten gehst. Ich kann die Gefühle die du dabei hast bestimmt sehr gut nachempfinden. Aber wenn du schon par mal dort warst, und es wurde besser dann ist das ein gutes Zeichen für dich.

Ich bin gespannt, ob ich es auch mal schaffen werde, ohne dabei wieder was panikartiges zu durchleben.? Ich drücke dir die Daumen, ganz fest.

@:)

@ sandy:

Ich bin nicht religiös erzogen worden. Habe aber schon oft an mir gemerkt, wenn ich in Not war, habe ich gebetet. Damals z.B.als mein Vati an Krebs verstarb. Viel zu plötzlich und viel zu früh. Er war erst 61 Jahre alt. Ich war jeden Tag bei ihm am Bett. Das war sehr schmerzlich für mich. Das hat mich sehr geprägt. Es ist in dem Moment, wenn man betet, eine Erleichterung, als wenn was abfällt an Last. :)*

s\anqdyH98


@Lulu & eMandy:

Ja, Arbeit ist so ein Thema. Ich weiß auch noch gar nicht, wann ich wieder arbeiten gehen muss. Aber mir graut schon alleine, am Freitag an der Arbeit anrufen zu müssen, um zu fragen, wann ich wieder kommen muss. :- Hoffentlich noch nicht am Sa. oder am So., hoffentlich habe ich noch ein bisschen Zeit. Aber die Angst wird wahrscheinlich noch eine Weile mein Begleiter sein. Gerade durch diesen schweren Schicksalsschlag... Gestern war ich mit meinem Mann Äpfel klauen... *schäm*! Na ja, was heißt: Klauen. Nicht aus einem Garten. Die standen auf einer Streuobstwiese. Dann habe ich heute einen Apfelkuchen davon gebacken. Selbstgepflückt schmecken sie am besten. Andererseits, mein Mann verdrängt das jetzt irgendwie alles u. das gefällt mir auch wieder nicht. Da mache ich mir auch Sorgen, wie das weitergehen soll. Mit meinem Kreislauf ist es auch nicht das Wahre. Ich habe öfters diese blöden Ohnmachtsanfälle, aber ist wahrscheinlich kein Wunder, durch dieses Erlebnis bin ich geschwächt. Aber gestern habe ich auch wieder einen Schreck bekommen. Ich bekomme ja öfters mal blaue Hände u. letzte Zeit werden auch oft meine Füße blau, wenn ich längere sitze/stehe. Erst hatte ich den Eindruck, dass es nur mein linker (operierter) Fuß ist, aber der andere wird auch blau. Gestern, als wir spazieren waren, war meine rechte Hand wieder total blau, obwohl sie gar nicht übermäßig kalt war (obendrauf u. auch die Innenfläche). Vorher war mir schon eine ganze Zeit so schwummerig, kam mir dieses Mal aber eher wie "Zustandsschwindel" vor. Trotzdem, ich finde das sehr merkwürdig, dass ich öfter blaue Hände/Füße bekomme. Ich war wg. dem Fuß (dem operierten) deswegen mal beim Gefäßchirurgen, aber er konnte keine Bindegewebsschwäche u. keine Krampfadern feststellen. Er meinte, dass ich wohl nie eine Bindegewebsschwäche u. keine Krampfadern bekomme. Haha, selten so gelacht. Ich habe einen Leistenbruch (beruht bei Frauen auch auf einer Bindegewebsschwäche) u. Bandscheibenvorfall mit Osteochondrose (bei der Osteochondrose (ist Abnutzung) meinte der Neurochirurg, das hätten Frauen öfter aufgrund einer Bindegewebsschwäche). Manchmal kann man den Ärzten auch nicht mehr vertrauen. Ich habe nach meiner Fuß-OP auch das Vertrauen an die Ärzte ziemlich verloren. Dadurch habe ich auch noch mehr Ängste vor jedem Arztbesuch entwickelt. Ein Arztbesuch versetzt mich jedes Mal in Panik.

Mein Mann versucht übrigens im Moment, in ein "normales" Leben zurückzukehren. Im Moment hört er im Nebenraum Musik. Deshalb möchte ich auch die Zeit nutzen, zu schreiben. Wer weiß, wie schnell sich das wieder ändert...

Liebe Grüße!

sYandy&9V8


Oje, mein Computer hat gesponnen!

Ich glaube, mein Beitrag wird jetzt mehrmals erscheinen, mein PC lädt so langsam heute...

s'andxy98


Wie geht es euch denn?

Hallo, bin auch mal wieder da.

Mir geht es von meinen Angstzuständen/Panikattacken her wieder schlechter. Denke, das hängt auch damit zusammen, dass mein Mann wieder zu Hause ist u. ich sehr besorgt um ihn bin. Weil bei mir auch so viel hochgekommen ist, habe ich ihm auch noch Dinge an den Kopf geknallt, die er nun auch noch verarbeiten muss. Jetzt tut es mir leid, aber ich kann es leider nicht mehr rückgängig machen. :°(

Trotz meiner Angstzustände/Panikattacken bin ich heute Bahn gefahren u. war in einem größeren Geschäft, mir ein neues Handy kaufen. Mir ging es dabei zwar beschissen, (im Laden, da ich ja trotzdem es nur ein Prepaid-Handy ist, trotzdem was ausfüllen musste) aber ich habe es geschafft!:)^

Arbeiten muss ich jetzt erst wieder am 14. u. 15. Oktober. Und dann muss ich auch erst 10:00 Uhr anfangen. Im ersten Moment war ich erleichtert, aber dann dachte ich, ist es auch wieder nicht so gut. Denn je länger es dauert, ehe ich wieder hinmuss, desto mehr graut mir davor. %-|

s{teKfU78


sandy 98

Hallo,

bin zur Zeit nicht so oft online. Die Panikattacken haben zur Zeit wieder oberhand, heute morgen hatte ich eine auf dem Weg zur Arbeit es hat sich zwar einigermaßen im Rahmen gehalten mit dem Herzrasen weil ich ja die Tabletten nehme aber dieses Angsgefühl, die Schweißausbrüche und der Schwindel sind einfach ätzend, jetzt bin ich schon wieder den ganzen Tag nervös das es mir nicht noch mal passiert bevor mein Mann zu Hause ist und je mehr man sich darein steigert, desto eher passiert es dann natürlich. Hab mich jetzt aber dazu durchgerungen hier ein bisschen zu schreiben, vor dem Fernseher wird es nur noch schlimmer.

Gelesen habe ich nur ein bisschen, mit deinem Mann das ist wirklich schwierig, mein Mann und ich konnten uns aber in der Trauerphase auch nicht richtig helfen weil Männer doch wirklich anders trauern. Sie versuchen es weitesgehend zu verdrängen und ich glaube anders kommen sie damit auch nicht klar.

Unter dem Druck leidet natürlich auch die Beziehung aber wenn man sich das immer wieder bewußt macht, dass es einfach vom derzeitigen Stress kommt schafft man das auch. Die alten Probleme kommen dann eben wieder nach oben wenn man eh in einer labilen Phase ist hat man die nicht mehr so gut unter Kontrolle.

So jetzt muß ich doch mal ne Pause machen meine Hände zittern einfach zu dolle :-(

eNMandxy


Hallo stef78 und sandy98,

bin auch mal wieder hier. Z. Zt. geht es auch mir wieder schlechter

Habe immer Stress mit meiner Tochter. Entweder ist das die Vorpupertät oder sie einfach zu locker erzogen. Habe Panik-Angstattacken. Auch meine Beziehung leidet manchmal unter dem Chaos. Mein Mann denkt sehr rational und konsquent und ich eher gefühlsbetont. Wir verstehen uns dann gegenseitig nicht und ein Wort ergibt dann das andere. Keiner meint es böse und doch entsteht, mal mehr mal weniger, Streit. Das alles macht mir Angst. Ich bin ein Harmoniemensch. Kann meine Gefühle gar nicht richtig beschreiben, dass ist für mich sehr schwer. Denke manchmal wenn ich so weitermache bekomme ich meine Leben nicht mehr so recht auf die Reihe. Die einfachsten Dinge zu erledigen, wird dann schon zum "Spießrutenlauf" - sorry -wünsche euch allen viel Kraft-LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH