Angst-/ Panikgeplagte: Wie gut könnt ihr mit Stress umgehen?

l!ilUo7x7


Also was ich weiß, wird Kinesolgie in der Schweiz von der

Kassa bezahlt, Österreich und Deutschland leider nicht.

Danke!

Lilo

sNand^y9;8


Hallo, ihr Lieben!

Juchhu! Heute war der letzte Tag, an dem ich ins KH musste! :-D Ich habe wieder bemerkt, dass ich überhaupt nicht der Mensch bin, der Stress verträgt... Ich musste ja für die Ärztekammer alle Ärzte angeben, bei denen ich vor u. nach der OP gewesen bin. Im KH habe ich wieder wie auf Kohlen gesessen, weil ich wieder dachte, alle Ärzte durchbohren mich mit ihren Blicken u. irgendeiner sagt gleich was... %-| War wieder hypernervös... Da habe ich mir ja eine schöne Suppe eingebrockt, die ich nun auslöffeln muss. WEnn ich daran denke, dass ich dann noch zu einem Gutachter zur Untersuchung muss, wird mir ja jetzt schon schlecht.

@ Tanja:

Weiß noch nicht, wie meine Freundin darauf reagieren wird, dass ich mich da nicht beworben habe. Immerhin hätte ich ja gleich "nein" sagen können... :-/ Da ihre Tochter die Freundin meiner Tochter ist, habe ich meiner Tochter heute aufgetragen (da sie eh' zu ihrer Freundin ging), es ihr zu sagen. Ist ganz schön feige... - aber ich werde ihr auch selbst noch meine Gründe darlegen. Doch die Leute hier reagieren auch oft sehr komisch, wenn man mal was ablehnt, sind immer sehr schnell beleidigt - deshalb habe ich auch Bedenken. Ich stamme nämlich nicht von hier...

LG!*:)

scchiZssjerx77


Schoenen Abend zusammen,

ich dachte ich teile Euch mit, dass ich heute mal wieder einen Tag ohne eine Panikattacke erleben durfte.... was seit Tagen mal wieder etwas positives war :-) Ich war zwar ein bisschen hier und da nervoes, aber nix was eine richte Attacke ausgeloest haette.. juhuuuu!!

@ Sandy,

wieso musst Du denn den ganzen Aerzteaufwand durchlaufen? Musst es aber nicht erzaehlen wenn Du nicht willst.

Wegen dem Job, lebst Du auf einem eher kleineren Dorf wo man sich sehr in das Leben der Nachbarschaft und Freunde einmischt?

Du koenntest ja auch einfach vorschieben, wenn Du dich nicht traust die Wahrheit zu sagen, dass Du Dich auf etwas anderes beworben hast und da noch eine Antwort erwartest, und das Dich dieser Job mehr interessieren und eher fuer Dich geeignet waere... ich weiss ist zwar nicht die ideale Loesung, aber wenn Du denkst dass es ansonsten Stress gibt, wuerde ich diese kleinen Flunker in Kauf nehmen..

@ Lilo,

ich hoffe Dir geht es auch gut und vielen Dank fuer die Info bezueglich des Kinesologen.. werd mich mal schlau machen.

Habt Ihr eigentlich Erfahrung mit einer Hyptnose bei Angst und Panikattacken gemacht? Ich hab da so ein paar Berichte gelesen und es hoert sich eigentlich ganz positiv an, auch wenn ich mir nicht so recht vorstellen kann, wie das ganze so funktionieren soll :-/

Ich wuensche Euch noch einen schoenen Abend.

LG,

Tanja

lKilro77


Hallo Schisser,

also mit Hypnose habe ich gehört, hatte ich persönlich noch nicht.

Ja, vielleicht sagt dir die Kinesologie ja zu, wer weiß.

Gebe zu, bin begeistert, will damit aber niemand auf den Wecker

gehen, nur meine positiven Erfahrungen weitergeben.

Gruß,

Lilo

sbchissxer77


Hi Lilo

Du gehst doch keinem auf den Wecker mit der Kinesologie... ich find es spannend.

Was hast Du denn ueber die Hyptnose gehoert??

Lg

l(ilox77


Hallo,

über Hypnose habe ich gehört, daß entweder schwierige

Erlebnisse ans Tageslicht gerückt werden oder dir

neue positive Lebenseindrücke eingegeben werden.

Gruß

Lilo

sjandyy9x8


Hallo!

@Tanja:

wieso musst Du denn den ganzen Aerzteaufwand durchlaufen?

...weil mir bei der OP der Hintern verbrannt wurde u. ich das nicht auf mir sitzen lassen wollte. So habe ich das der Ärztekammer gemeldet... Tja, erst war ich so mutig u. habe es gemeldet, weil ich auch sooooo sauer war, dass die Verbrennung nach nunmehr jetzt schon 9 1/2 Wochen immer noch Sch**** aussieht u. ich hatte die Info, nach 2 Wochen ist alles abgeheilt... %-| Nun verlässt mich aber wieder der Mut u. ich merke, wie dieses ganze Drumherum ganz schön an meinen Nerven zerrt. Gerade ich, die sowieso immer solchen Schiss vor ärztlichen Untersuchungen hat, nehme jetzt solchen Stress auf mich. Ich hoffe nur, hinterher lohnt es sich auch u. ich bekomme wenigstens Schmerzensgeld - gelitten habe ich ja genug...

Wg. dem Job: Nein, ich wohne in einer Großstadt, wo sich eigentlich jeder sich selbst der nächste ist. Die Leute hier sind allerdings dafür bekannt, dass sie sehr kühl sind u. keinen richtig an sich ranlassen - es ist also nicht so einfach, richtige Freunde zu finden... Ich stamme vom Dorf (sollte zwar eine Kleinstadt sein, aber war mehr Dorf...), da war der Zusammenhalt viel größer u. das fehlt mir hier. Aber zurück können wir auch nicht mehr (stamme aus den neuen Bundesländern), da mein Mann hier schon seit 17 Jahren eine feste Arbeit in ein u. derselben Fa. hat u. es sehr schwer ist, in der alten Heimat was zu finden... Wäre ja blöd, wenn wir dann beide arbeitslos wären... :-/

@ Lilo:

Du gehst hier niemandem auf den Wecker! Im Gegenteil, ich finde das auch sehr interessant mit dem Kinesologen. Habe mich aber auch noch nicht jetzt in die Richtung gekümmert. Ich weiß nicht, geht es euch manchmal auch so? Manchmal habe ich dann Angst, was da bei so einem Therapeuten alles so ans Tageslicht kommt. Möchte dann irgendwie, dass es lieber verschlossen bleibt - da ich nicht weiß, wie ich dann damit klarkäme... Andererseits möchte ich aber auch endlich mal komplett angstfrei leben!!!!!!! Soweit geht es mir jetzt zwar ganz gut, aber mich kann trotzdem sehr schnell wieder eine Kleinigkeit aus der Bahn werfen! Vor allen Dingen würde ich auch gerne mal den Führerschein machen, doch meine Angst blockiert mich da total. Vor allen Dingen, weil es bei mir ja so ist, dass ich bei Aufregung immer X-Mal auf die Toi Pipi gehen muss - so was geht ja im Auto schlecht... :=o

LG!*:)

spandOy98


@ Tanja:

Ich finde es übrigens ganz toll, dass du gestern KEINE Panikattacke hattest! Richtige Panikattacken hatte ich Gottseidank seit ca. 1 Jahr schon nicht mehr - eher Angstzustände u. innere Unruhe, aber das ist ja auch ganz schön nervig... %-|

l}i[lox77


Hallo Sandy,

du hast recht, daß was meine Kinesologin mir letzthin gesagt hat,

hätte ich lieber nicht gewußt. Zerstört mir mein eigenes "ideales"

Selbstbild. Obwohl ich weiß, daß sie recht hat.

Andererseits bin ich der Meinung, wenn ich diese "schlechten"

Seite an mir akzeptiere und annehme bzw. so lebe wie ich

wirklich bin und auch sein möchte, daß irgendwann meine

Ängste weg sind. Davon bin ich überzeugt.

Diese Ängste sind nur ein Ausdruck, das im inneren ein

Konflikt herrscht.

Gruß

Lilo

lHilox77


Hallo mir ist noch was eingefallen,

ich wurde so erzogen, daß ich es allen recht mache, höflich

hilfsbereit, immer zu stelle, "außen" mußte man zufrieden sein.

Was denken die Nachbarn, oder der Arbeitskollege?

Besonders bei der Arbeit, war das mein Motto.

Mit welchem Lohn, ich wurde ausgenutzt, nicht für ernst genommen, wenn ich mich unrecht behandelt fühlte und gewehrt

habe. Ohne Erfolg, im Gegenteil, am Ende fühlte ich mich schlechter als vorher. Mein Selbstbewußtsein wurde von

anderen (und auch von mir selbst) mit Füßen getreten.

Natürlich war das Privat auch so, nur war es da nicht so offensichtlich.

Gut, ich bin heute 30 und habe ca. 15 Jahre alles mit mir machen

lassen. WENN ICH GUT BIN, IST DAS LEBEN AUCH GUT ZU MIR.

Dachte ich zumindest. Nicht das ich mich beklagen kann, habe

zwar manche "Schläge" erlitten, aber solche wo man sich

erholen kann. Diese Schläge haben mir das endgültige aus

gegeben und die Panikattacken fingen an.

Ich will damit sagen, das ich gegen meine Natur lebte.

Vielleicht geht es dem ein oder anderen ähnlich?

Möchte euch nur Gründe für eure Probleme vor Augen geben.

Jetzt aus diesem Kreis auszusteigen, ist für mich richtig,

für die Umwelt ziemlich schwer zu verstehen. Kein Wunder

wenn man 30 Jahre anderst war.

Die Reaktionen darauf sind nicht immer gut und ich habe

alle Mühe, daß ich nicht zurückfalle. Was mir aber hin

und wieder passiert, mit dem Erfolg das die Attacken (leichter, ohne körperliche Symtome) aber wieder kommen. Versteht ihr, was ich sagen will?

Sandy, trifft das auf dich nicht auch zu?

Gruß

Lilo

saandy 9E8


Liebe Lilo, da hast du vollkommen Recht: Wir müssen auch schlechte Seiten bzw. Seiten, die in unseren Augen schlecht sind, akzeptieren lernen. Und ich glaube, das ist das schwerste: Sich so anzunehmen, wie man eigentlich ist. Denn jahrelang, ja eigentlich unser ganzes Leben, haben wir uns immer nach den Wünschen der anderen gerichtet u. wollten ihnen alles Recht machen. Nach meiner Therapie hat das erstmal auch ganz gut geklappt, dass ich mich in der Hinsicht verändert hatte. Und mir ging's wirklich viel besser. Doch ich merke, dass ich leider jetzt wieder öfter mal in die alten Muster falle... Es ist eben auch nicht einfach, so, wie man jahrelang gelebt u. gehandelt hat - jetzt alles abzustellen u. anders zu machen. Es ist ein ständiges Arbeiten mit sich selbst. Manchmal denke ich auch, meine Therapie war mit knapp 3 Jahren doch einfach noch zu kurz. Wenn ich da von anderen höre, wie lange u. oft sie Therapie gemacht haben... :-/ Allerdings bin ich auch so ein Mensch, der nicht sein ganzes Leben von irgendwelchen Therapeuten abhängig sein will. Ich will es schaffen - aus eigener Kraft! Deshalb glaube ich auch, ein Kinesologe wäre für mich gar nicht so verkehrt - es ist eine andere Methode, als die, die bei Psychotherapeuten angewandt wird...

sFanAdy9x8


Na klar, Lilo, dass trifft auf alle Fälle auf mich zu! Ich wollte immer allen alles Recht machen u. als ich es dann nicht mehr tat, war ich die Böse... So lange ich so lebe, wie ich wirklich bin, geht es mir gut. Doch falle ich in die alten Muster zurück, geht es mir wie dir, ich bekomme wieder Angstzustände. Bis jetzt hat es sich noch nicht wieder bis zur vollständigen Panik ausgeweitet - aber ich will auch diese blöden Ängste nicht mehr haben!!!!! Dazu muss ich allerdings sagen, dass ich wohl im Innersten schon ein recht ängstlicher mensch bin - war schon ein ängstliches Kind... Allerdings habe ich da auch wirklich viel meiner Mutter zu verdanken: Sie ist selbst sehr ängstlich u. da sie mich auch erst spät bekommen hat, hat sie mich auch manchmal sehr überbehütet u. hatte immer Angst um mich. So ist sie noch heute - komme mir bei ihr oft wie ein kleines Mädchen vor... %-| Doch seitdem es mal einen echt heftigen Streit zwischen uns gab, ist sie vorsichtiger geworden. Ich mache ihr jetzt keinen Vorwurf, die meisten wollen ja für ihre Kinder nur das Beste u. sie hat mich so erzogen, so gut sie konnte! Ich bin auch kein schlechter Mensch geworden! Doch im Innersten eben doch eher schüchtern u. nicht so selbstbewusst u. stark, wie ich mich gerne gegeben habe. Allerdings habe ich mich früher nie gewehrt u. seitdem ich das nun öfters tue, geht es mir auch besser! Aber es ist eben noch nicht alles ausgestanden! Ich bin oft in Situationen, die mir früher Angst gemacht haben, noch viel zu verkrampft u. angespannt. DAS MÖCHTE ICH GERNE LOSWERDEN!

l/ilLox77


Hallo,

das kenne ich, von Natur aus bin ich auch ängstlich.

Vorsichtig, gehe kein Risiko ein.

Aber bei deiner Arztgeschichte paß auf, ich höre schon

aus deinen Zeilen raus, daß du ein schlechtes Gewissen

bekommst und mühe hast die Geschichte durchzuziehen.

Das waren die Fehler anderer! Sei dein bester Freund und

achte auf Dich! Laß dich nicht von anderen verletzen,

sei es außen oder innerlich und nimm es als gegeben hin.

Das klingt es so klar und einfach wenn ich das zu dir

sage, selbst bringe ich es auch nicht auf die Reihe!

Heute verspüre ich so eine Wut in mir, daß ich manchmal

regelrecht jemand suche, der sich mit mir "anlegen" möchte.

Einfach um diesen Druck abzubauen und mir selbst so nahe

zu kommen. Vielleicht nicht die nette Art, bin ja nicht auf

Streit direkt aus, hätte aber nichts dagegen ...

damit meinen inneren Verletzungen Dampf ablassen können.

Kinesologie ist wirklich ganz was anderes. Aber einfach ausgedrückt, daß richtige für Körper, Geist und Seele.

Da kommt nichts, von den 3, zu kurz!

Lilo

s8chisxser77


Hallo zusammen,

ich gebe Lilo da ganz Recht! Zieh das durch Sandy mit den Aerzten! Auch wenn es als aussenstehender immer leichter gesagt als getan ist.

Ich glaube auch dass es viel mit der Kindheit bzw. der Erziehung zu tun hat, auch wenn ich das mir vielleicht selbst nicht eingestehen will.. auch ich wurde immer dazu erzogen, nach aussen hin immer perfekt zu sein, immer hoeflich, hilfbereit, nett.. nur das gute Bild wahren. Ich wurde leider aber nicht ueberbehuetet sondern ganz im Gegenteil, meine Eltern waren eigentlich nie da (wir hatten ein Hotel und dort hielten sich meine Eltern eigentlich immer auf). Also war ich viel und von sehr frueh immer auf mich alleine gestellt, was ich auch die ersten 20 Jahre in meinem Leben ganz gut gemeistert hab und dann auf einmal mit diesen Angst und Panikattacken anfing.

Auch hab ich wie Lilo gedacht, wenn ich immer schoen gut zu allen bin, dann ist das Leben auch gut zu mir, aber ich glaube nach diesem Schema laeuft es alles nicht ab.

Komischerweise hab ich auf der Arbeit kein Problem zu sagen was mir nicht passt oder gar mit meinem Team umzugehen, aber irgendwie klappt das nur da und nicht im privaten Umfeld.

LG

tanja

lCiyl o77


Hallo Schisser,

schau uns 3 mal an; Wir sind alle ähnliche Typen, so wie

man uns haben will, wir aber eigentlich nicht sind.

VORALLEM haben wir die gleichen Probleme, Panikattacken.

Wir leben nicht so, wie wir eigentlich wollen. Hindernisse

werden gerne umgangen und wenns ganz dicke kommt

suchen wir sicher noch du Schuld bei uns.

Wenn wir nun noch das passende Rezept für die Lösung hätten.

Gruß,

Lilo

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH