» »

Panik vor Praktikum

S1cho/konuc$kel hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich weiß nicht genau ob mein Problem hierher passt aber hier zu schreiben erschien mir am passensten.

Ab nächster Woche muss ich ein 5-monatiges Praktikum machen, das ich für mein Studium brauche.

Leider habe ich davor so große schreckliche Angst und Panik. Ich habe Angst dort zu versagen oder zu merken das ich 4Jahre das falsche studiert habe und einfach mit den Anforderungen dort nicht zu recht zu kommen.

Im Studium hatte ich zwar ganz gute Noten aber dort habe ich nie alleine gelernt und immer mit anderen zusammengearbeitet und nun soll ich plötzlich ein Projekt ganz alleine durchziehen.

Ich habe einfach das Gefühl das alles nicht zu schaffen und zu können und fühle mich jetzt schon maßlos überfordert...

Die ganze Zeit denke ich mir das ich vllt etwas einfacheres hätte studieren sollen oder eine Ausbildung machen. Oder überlege mir was ich mache wenn ich das alles nicht schaffe. Ich habe einfach solche Angst mir meine Zukunft damit verbaut zu haben oder im Praktikum zu versagen....ich weiß schon gar nicht mehr wo mir der Kopf steht! :°(

Hat irgendjemand vllt ein paar Tipps? oder Erfahrungen mit sowas?

Bin echt verzweifelt...

Antworten
rSed|hai>red\angexl


was für ein praktikum wird das denn und wo? wirst du da keine kollegen um dich herum haben?

Srchokonuyckhel


Das Praktikum ist in einer Firma und ich habe da ein Projekt zugeteilt bekommen das ich in der Zeit fertig bekommen muss. Sicherlich habe ich dort auch Kollegen aber das ändert nichts daran das dort selbstständiges arbeiten erwünscht ist.

Irgendwie trau ich mir das alles nicht zu...

raedhlairedanxgel


keine sorge! die gehen garantiert nicht davon aus, dass du dich hinter verschlossenen türen hinsetzt und alles ganz allein machst. wenn du nett und höflich nachfragst, wird dir immer geholfen werden. schon die frage, wie bestimmte dinge in der firma gehandhabt werden, wird dir bestimmt weiterhelfen.

ist das nach dem studium oder zwischendurch? kannst du dann nicht höhere semester mal um rat fragen?

SIch]okonWucxkel


Das Praktikum ist ein Teil meines Studiums, ich brauche es um danach meine Diplomarbeit beginnen zu können.

Höhere Semester können mir da leider auch nicht weiterhelfen, da sie in anderen Firmen waren und somit auch andere Projekte und Arbeiten hatten.

Klar kann ich auch ab und zu Kollegen fragen falls ich überhaupt nicht mehr alleine weiter komme oder ich etwas einfach nicht wissen kann aber ich habe einfach Angst zu merken das ich das Praktikum an sich nicht schaffe, nicht intelligent genug dazu bin oder nicht genug Wissen dazu habe oder nicht schaffe mir das nötige Wissen anzueignen.

MIittmags~stxern


Liebe Schokonuckel,

das kenne ich gut!!

Genau so habe ich mich auch gefühlt vor einer staatl. Prüfung. Ich habe erst einmal versucht die Angst zu verdrängen, dadurch wurde sie immer übermächtiger und größer. Dann habe ich die Angst angenommen, also nicht mehr verdrängt, sondern sie akzeptiert und sie gefragt was sie mir denn sagen oder vermitteln soll.

Weißt Du was dabei heraus kam?

Die Angst teilte mir mit, dass mein Ehrgeiz zu groß ist und ich mehr vertrauen soll auf das, was das Leben mir bringt. Es ist sehr hilfreich auf diese Art und Weise mit der Angst in Kontakt zu treten. Wenn ich lerne, mich vorbereitet habe, muss ich loslassen und darauf vertrauen, das alles so kommt wie es gut für mich ist. Es gibt einen Grund, warum Du bei diesem Praktikum angenommen wurdest. Du scheinst genau die richtige für diesen Job zu sein. Entweder, indem Du Deine Erfahrungen machst und feststellst, das es nichts für Dich ist, oder indem Du merkst, das es Dir Freude bereitet, Dich fordert und all die Qualitäten in Dir weckt, die Du noch gar nicht an Dir erkannt hast. Egal wie es auch kommt --- es wird Dich reicher machen an Erfahrung und allein das zählt im Leben. Die eigenen Selbstzweifel sind es, die den Lebensfluss hemmen. Du kannst auch Deine Selbstzweifel hinterfragen, es ist interessant zu erfahren was Dabei herauskommt und nebenbei fällt alles von einem ab, weil man zu neuen Erkenntnissen gelangt.

Jetzt hast Du einen Schlüssel um mit Deinen Emotionen umzugehen. Ich wünsche Dir, das Du zu der Gelassenheit gelangen kannst, die Dir angemessen ist, denn Du hast alle Talente die Du brauchst für die kommenden Herausforderungen. Nimm sie einfach an, es kommt meistens ganz anders als man glaubt...Vertrau Dir. :-D

Alles Liebe

Uta

Spchokmonucckxel


@Mittagsstern

Vielen lieben dank für deine aufmunternden Worte! :-)

Du kannst auch Deine Selbstzweifel hinterfragen, es ist interessant zu erfahren was Dabei herauskommt und nebenbei fällt alles von einem ab, weil man zu neuen Erkenntnissen gelangt.

Meine Selbstzweifel begleiten mich schon meine ganze Studienzeit und leider wird es nicht besser oder einfacher.

Zum einen hab ich was das anbelangt sehr wenig Selbstbewußtsein und zum anderen quälen mich immer Fragen wie "Hab ich das richtige Studium für mich gewählt?", "Hab ich dazu Talent oder die richtigen Fähigkeiten?", "Schaff ich mit dem Druck umzugehen?" usw. usw.

Irgendwie wird das auch nicht einfacher für mich... :-(

Manchmal glaube ich, ich hätte für keinen Beruf ein wirkliches Talent und hätte anstatt studieren zu sollen, etwas einfacheres wählen sollen...

M&ittagxsstern


Liebe Schokonuckel

Vorsicht :-o :-o :-o!

[Manchmal glaube ich, ich hätte für keinen Beruf ein wirkliches Talent und hätte anstatt studieren zu sollen, etwas einfacheres wählen sollen...]

Hier siehst Du den Grund für Deine Selbstzweifel!

Du degradierst Dich selbst und pflegst destruktive Gedanken, Dein Unterbewusstsein kann nicht unterscheiden was wahr ist und was nicht, wenn Du derart über Dich denkst, bist Du bald verwirrt, unentschlossen und durcheinander. Ich empfehle Dir den Film: What the Bleep Do you know?

Es gibt die Möglichkeit liebevoller mit sich umzugehen, Du bist der Schöpfer Deiner Gedanken, Du kannst dir auch sagen, ich schaffe das was ich mir vornehme und wenn nicht, habe ich eben viel daraus gelernt. Dies wäre eine positive Denkweise die Dich weiter bringt. Am Ende des Lebens zählen nur die Erfahrungen, nicht Geld und Gut was man erwirtschaftet hat.

Nimm Dir doch einmal die Zeit, setz Dich hin und hinterfrage, was Dir Deine Angst sagen will (Frage : liebe Angst, welche Botschaft hast Du für mich?). Du hast sogar Talente von denen Du nicht zu träumen wagst, wichtig ist, das Du sie zuläßt und nicht im Keim erstickst durch destruktives Denken.

Alles Liebe wünscht Dir

Uta

S4chok.onu}c kel


Es gibt die Möglichkeit liebevoller mit sich umzugehen, Du bist der Schöpfer Deiner Gedanken, Du kannst dir auch sagen, ich schaffe das was ich mir vornehme und wenn nicht, habe ich eben viel daraus gelernt. Dies wäre eine positive Denkweise die Dich weiter bringt.

Ich versuche das alles ja positiv zu sehen und das nicht erst seit kurzem...aber die Folgen wenn ich das Praktikum nicht schaffe sind auch nicht ohne. Keine Zulassung zur Diplomarbeit, ob ich dann eine neue Praktikumsstelle finde ist auch fraglich und somit wären die letzten Jahre verschwendet gewesen und die Chancen auf dem Ausbildungsmarkt etwas anderes zu finden sind auch nicht sehr rosig...

Klar ist das der "worst-case" und ich hoffe das es nicht soweit kommt, Angst habe ich trotzdem!

Am Ende des Lebens zählen nur die Erfahrungen, nicht Geld und Gut was man erwirtschaftet hat.

Leider braucht man doch etwas Geld zum Leben, ewig halt ich es zu Hause mit meiner Familie auch nicht mehr aus...

:-(

rIhyxme


oh oh

heute ist mein glückstag, ich treffe überall auf richtige threads... Ich habe auch panische Angst. Ist zwar nicht das erste Praktikum, aber das erste wirklich wichtige, wo es auch ums später geht :-/ Und ich denke mir die ganze Zeit nur "was ist, wenn ich zu blöd bin oder noch schlimmer mich blöd benehme oder zu verklemmt und den anderen unangenehm bin" und und und... Und inzwische glaube ich, mit dieser Einstellung muss ja alles schief laufen, also bin ich schon auf das schlimmste vorbereitet :)D

Wann fängst du an? Morgen? Ich habe gehört, es ist normal und am Anfang seien alle nervös. Einfach Augen zu und durch und morgen können wir uns dann hier Wunden lecken @:)

sxes


mittagsstern:

respekt! wirklich wahre worte.. bin auch der meinung dass allein unsere eigenen gedanken unsere wahrnehmung beeinflussen. jeder hat seine eigene realität. es liegt an uns selbst, was wir aus der welt, die uns umgibt machen.

das wichtigste ist, vertrauen in sich selber zu haben. dann kommt die gelassenheit von selber.

r9hymxe


@ ses

es gibt auch objektive Kriterien, die sich durch subjektives denken oder zurecht denken nicht verbiegen lassen.

l\uomabrexn


@Schokonuckel

Ich habe auch mehrere Praktika studienbedingt hinter mir. Bei dem ersten Praktikum habe ich mich am ersten Tag auch fast in meinem Zimmer versteckt, weil ich einfach zu schüchtern war. Am Ende habe ich auch ein zweites Praktikum bei derselben Firma machen können.

Normalerweise werden dich deine Kollegen auch so unterstützen, dass du in der Lage bist die Sache durchzuziehen. Denn die Verantwortung, dass am Ende die Ergebnisse stimmen, liegt bei den Festangestellten.

Außerdem solltest du dir einfach die Chance geben, mal was auszuprobieren. Ich war am Ende ziemlich froh, dass ich vor meinem Abschluß mal Praxisluft schnuppern durfte, weil einiges doch ganz anders als an der Uni / FH war.

Kopf hoch!

s|es


@rhyme

z.B. was?

ich denk dass JEDER sachverhalt immer in relation zu anderen sachverhalten steht. und diese relation wird subjektiv bewertet.

sicher sind 40 grad im schatten heiß. aber es gibt immer noch menschen die zuvor 50 grad erlebt haben und es somit als kühl empfinden.

S)chokCon+ucxkel


@rhyme

So, ich hab nun meinen 3.Tag Praktikum hinter mich gebracht!

Freue mich schon tierisch aufs WE.

Irgendwie hab ich immer noch totale Zweifel und gestern war ich echt fertig mit den Nerven. Die Kollegen dort sind zwar alle recht nett und bisher hat mich keiner gebissen aber irgendwie sind der Großteil doch sehr distanziert zu mir. Vllt liegt es auch an der geringen Frauenquote... ???

Was mein Projekt angeht...

Tjaa, da hab ich mich zwar schon ein bißchen mich eingelesen, aber langsam bräuchte ich mal mehr Details oder Informationen dazu und irgendwie weiß ich nicht ob ich die nun bald bekomme, denn angeblich gibts bald ein Gesprächstermin dafür, oder ob ich da selbst aktiv werden sollte.

Irgendwie ist es echt schwer sich am Anfang als "Neue" sich "richtig" zu verhalten ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH