» »

Ist das denn normal? Citalopram

Vtita[lboxy


@ lupo:

hmmm, meine überlegung gründet sich darauf, daß eine wirkung zwar schon vorhanden ist, aber die ängste und depressionen noch nicht vollständig verschwunden sind. ich nehme das medikament seit knapp 4 wochen.

ich möchte mich noch besser auf die wichtigen dinge im leben konzentrieren können, ohne ständig von ängsten oder depris, befürchtungen und grübeleien geplagt zu werden.

und ich habe halt den eindruck, daß eine dosiserhöhung vllt ganz sinnvoll wäre. ich dachte eigentlich, so nach 1 monat ist die komplette wirkung einer dosis da - kann das wirklich noch länger dauern? dann wäre es ja doch ganz gut, erstmal noch abzuwarten.

VG

d\ie] ande0re elfe


vitalboy

meiner erfahrung nach (und auch nach der des neurologen), setzt die wirkung dieses medikaments nach ca. 2 wochen ein. solange braucht das medikament, um einen "spiegel" aufzubauen. das heißt aber nicht, daß es nach ca. 2 wochen seine volle wirkung entfaltet. das kann, da hat lupo recht, auch unter umständen länger dauern. von einigen monaten weiß ich jedoch nichts. bei mir hat man gesagt, daß es nach 4-6 wochen absehbar ist, ob man die dosierung erhöhen sollte oder nicht. man merkt das dann schon ganz gut, ob man sich ein bißchen oder erheblich oder vielleicht sogar gar nicht besser fühlt.

aber, wie schon gesagt, sprich das alles mit deinem arzt durch. er hat erfahrungen mit dem medikament und kann dir da sicher weiterhelfen.

*:)

V,ita*lboxy


@ elfe:

4-6 wochen bis zur vollen wirkung? hmm am mittwoch sind's bei mir 4, vllt wart ich noch eine woche, wenn es bis dahin nich "voll" wirkt mach ich mal nen termin. es ist ja nicht so, daß ich so jemand bin, der auf eigene faust jetzt 2 tabletten statt einer einnimmt - wenn ich so wäre, würd ich das ja einfach machen und gar nicht hier ins forum schreiben.

im beipackzettel steht unter "behandlung der panikstörung": die behandlung beginnt idr nach 2-4 wochen zu wirken, es kann bis zu 3 monaten dauern, bis die volle wirksamkeit erreicht ist. daraus schließe ich, daß es bei den ängsten länger dauert als bei den depressionen, bis sie weggehen. dort steht auch, daß je nach individuellem ansprechen die dosis erhöht werden kann.

L]up:o0x49


die behandlung beginnt idr nach 2-4 wochen zu wirken, es kann bis zu 3 monaten dauern, bis die volle wirksamkeit erreicht ist.

Ja, so hatte ich das in Erinnerung..., allerdings sollte man wissen, das sind alles "Richtwerte", das ist individuell ganz verschieden.

Es wird ja hier nicht einfach Serotonin zugeführt, sondern es findet eine massive Veränderung des Hirnstoffwechsels statt, eine ziemlich komplexe Angelegenheit, die nebenbei noch nicht einmal komplett erforschbar scheint.

Jedenfalls würde ich tatsächlich die 3 Monate abwarten, bis man - gemeinsam mit dem Arzt/ggfls. Therapeuten - über eine Erhöhung der Dosis nachdenken sollte.

Viele Grüsse

Lupo

VkitKa(lboxy


ok @lupo, dann werd ich deinen rat mal beherzigen und es erstmal mit 20 mg weiterprobieren.

VG *:)

V.itaxlboy


mal 'ne frage: seit mittwoch abend, als ich eine panikattacke hatte, bin ich die ganze zeit über sowas von aufgekratzt.... hab dauernd neue angstattacken und die kleinsten vorkommnisse, die kleinsten zeichen meines körpers bringen mich total aus der fassung.... ich glaub langsam, daß das citalopram nix bringt, sondern die angst nur verschlimmert... hab mir deswegen überlegt, das auszuschleichen ab morgne, als nur noch 1/2 tablette morgens jetzt für ein paar tage und dann nix mehr.

denn, wäre eine angstlösende wirkung vorhanden, müsste sie ja jetzt nach 4 wochen 3 tagen der einnahme schon eintreten - bzw. dürfte sich die angst nicht noch weiter verschlechtern. natürlich bin ich auch "selber schuld", weil ich die "angst vor der angst" habe - so eine panikattacke (eigentlich 3 in folge) wie mittwoch abend sind ja nicht grade ohne. aber ich denk schon, daß die tabletten auch im spiel sind, zumal ich mich so was von weggetreten fühle - was wiederum natürlich auch mit der angst zu tun haben könnte.

bitte antworten, ich bräuchte mal einen tipp, ob das ausschleichen der tabletten wirklich anzuraten wäre. *:)

VG, ein ängstlich-angespannter vitalboy

F?iscvhla


Hallo,

ich nehme jetzt seit 7 Tagen Citalopram. Ich glaube das ist schon das 3. Mal in den letzten drei Jahren, daß ich damit beginne. Ich probierte auch schon Cipralex und Trevilor. Jedes mal das selbe Spiele. Ich bekomme starke Blähungen, Verstopfung, Kreuzschmerzen (als ob mein Kreuz aus zwei Platten besteht, die miteinander verhakt sind, aber sich in verschiedene Richtungen bewegen wollen; mein Kreuz fühlt sich taub an und schmerzt aber), außerdem bekomme ich noch Zwischenblutungen. Meine Frage ist, ob diese Zwischenblutungen von der Einnahme von Citalopram kommen könnten? Ich möchte die Einnahme nämlich nicht schon wieder abbrechen, weil es mir mit dem AD besser geht.

Bye

Fischla (Agoraphobikerin in Angst u. Panik)

V2itcalbxoy


hi! ich werd davon total depersonalisiert (weggetreten) und derealisiert und sowas von nervös... hab die letzten 2 nächte fast nix geschlafen. war heute beim neurologen, er hat gesagt, ich soll mit der einnahme aufhören und hat mir doxepin verschrieben.

im moment fühl ich mich wirklich unter aller kanone, sowas von müde und weggetreten aber gleichzeitig nervös und ängstlich {:(

D?onda;del5li81


hi,

ich nehme tafil und habe auch opripramol genommen,aber die einen tabletten sind mir ausgegangen und diese tafil scheiße werde ich absetzten,weil die hauen mich irgendwie weg.die ersten wochen habe ich nur scheiße geträumt,wurde ständig von tornados gejagt,bin achternbahn gefahren und irgendwo abgestürzt,habe sogar die landung gespürt,voll der scheiß alles.das bringt doch alles nichts,mir gehts zwar irgendwie besser,hab irgendwie keine so starke panik mehr,aber trotzdem immer wieder depries und dumme gedanken,so nach dem motto,ich erreiche doch nichts!ich werde es ohne psychofarmaka versuchen,wenn dann mit pflanzlichen mitteln,viel sport usw, eine arbeit müsste auch mal wieder her,aber eine wo ich auch durchziehen kann,etwas was ich gerne mache,weil stressigen arbeiten kann ich in meinem zustand nicht nachgehen!man kann doch das alles auch ohne medikamente besiegen!ich bete zu gott,weil ich glaube er kann mir mehr helfen!man weiß wissenschaftlich immer noch nicht ganz genau,was die seele,oder psyche oder wie man sie nennen will genau ist,manche meinen das sind die neuronen und synapsen usw.die die nerven im körper verbinden,andere meinen das ist das gehirn selbst usw. wenn die also nicht genau wissen,was die psyche ist,wie wollen sie dann tabletten dafür entwickeln die helfen sollen?

es muß doch auch ohne tabletten gehen,oder?es gibt einen grund,warum man diese ängste usw. hat,aber ich war beim psychologen und ich bin echt enttäuscht,da kann ich ja schon mit meinen eltern oder freunden besser über meine probleme reden.

ich glaube die einzige lösung ist es in sich hinein zu gehen und nach dem grund zu suchen und alle möglichkeiten durchgehen und filtern,bis man den grund oder die gründe gefunden hat,dann dagegen ankämpfen.

Ich habe nämlich die schnauze voll,dauernd müde zu sein und so wirre gedanken vor dem einschlafen zu haben und so mist zu träumen,das schlimmste ist,ich kann mich an jeden traum erinnern,weil die alle so real sind und die sind alle so richtig hässlich,verdammt,ich hatte doch früher viel schönere träume!

NiachtXrune


Das Problem ist nur daß unsereins so in den Ängsten gefangen ist, daß es fast unmöglich ist an sie heranzukommen ... :-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH