» »

Generalisierte Angststörung (Gas) und Arbeit/ Lebensführung?

s7a(nd4y9x8


Huhu Vitalboy!

Ja, das mit der Schlaferei kenn' ich nur zu gut. Konnte vorletzte Nacht auch nur 2 1/2 Stunden schlafen. Na ja gut, wenn ich nicht arbeiten gemusst hätte, hätte ich bestimmt länger geschlafen. Aber es war wieder so: Gg. 23:00 Uhr in's Bett gegangen, 2:30 letztes Mal auf die Uhr geschaut, dann wohl eingeschlafen. 5:00 Uhr wieder aufgestanden, wg. Arbeit. :-o Wenn ich Schlafstörungen habe, dann nur Einschlafstörungen. Ich kann zwischendurch aufwachen u. z. B. auf die Toilette gehen u. dann wieder wunderbar einschlafen. Doch wenn ich arbeiten muss, vor allen Dingen, wenn ich so zeitig anfangen muss, sprich: 6:00 Uhr, kann ich die Nacht davor meistens nicht einschlafen... %-| Hängt wohl auch damit zusammen, dass ich ja nur auf 400,- €-Basis arbeite u. da habe ich ja manchmal wochenlang frei. Diese Unregelmäßigkeit ist nichts für mich. Hatte dann auch gestern draußen an der frischen Luft nach jetzt längerer Zeit, 'ne heftige Panikattacke. Dachte schon, der Zirkus geht von Neuem los. Aber heut' ging's mir wieder gut, konnte auch problemlos Straßenbahn fahren u. auf der Rückfahrt sogar in der vollen Bahn stehen. (da hab' ich ja sonst immer Angst, umzufallen.)

Du hast das Paroxedin abgesetzt? Geht's dir denn jetzt besser damit? (bin noch nicht dazu gekommen, alle Seiten hier durchzuforsten) Ich drück' dir die Daumen, dass es bei dir auch endlich mal wieder besser wird!:)^ :)^ Das Beste wäre wirklich, du würdest eine Therapie anfangen. Weißt du, manche Dinge arbeiten unterschwellig, bei denen man denkt, dass sie einen gar nicht mehr belasten. So eine Therapie kann sie wieder zu Tage bringen u. du kannst sie dann endlich verarbeiten. Ich wünsch' dir ganz viel Glück!:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Liebe Grüße!*:)

VGital[boy


hallo sandy&emandy! fand sehr interessant, was ihr da geschrieben habt.

@emandy:

jabb, allmählich geht es aufwärts. richtig, man muß die angst akzeptieren. sich klar werden, daß die bedenken/ängste und so ja eigentlich nichtig sind, weil eh nix passieren kann. wovor hat man angst? genau, kontrolle verlieren, verrückt werden, sterben. alle drei sind noch nie passiert und ich bin auch noch nie umgekippt, obwohl ich schon so oft angst davor hatte. man muß wirklich an den punkt kommen, an dem nichts mehr geht (war bei mir samstag abend der fall).

@ sandy:

bei mir ähnlich. hat gestern wieder ewig gedauert, bis ich endlich eingeschlafen bin. dabei fühl ich mich schon stunden vorher so, als würd ich gleich einschlafen... :-/ ich hatte vllt so 4-5 stunden letzte nacht, so viel ist das nicht, nervt schon, wenn man früh um 4.30 oder so dann wieder wach liegt - aber allmählich wird's ja mehr. konnte dann leider nicht mehr einschlafen und bin gg. 8 uhr aufgestanden.

die medis hab ich abgesetzt, genau. ohne ist doch besser, weil sie a) nix bringen und b) alles nur noch schlimmer machen.

danke fürs glück wünschen! das beste wäre echt eine therapie.

VLG ♥

VZita<lboy


p.s.: genau, bisher hatte ich wenn, dann nur einschlafprobleme, das durchschlafen war nie ein problem. könnte noch eine nachwirkung vom citalopram sein würd ich vermuten.

e>Manxdy


@vitalboy,

ich habe damals, als ich nicht schlafen konnte mich voll gestresst. Durch die Arbeit konnte ich mich Mittag nicht hinlegen und abends bin ich bis ca. 24 Uhr wachgeblieben. Das habe ich dann solange gemacht, bis ich nicht mehr konnte. Danach habe ich 1 bis 2 Nächte ca. 8 h geschlafen-ich war ko. Dann pegelte es sich auf durchgängig 5-6 h ein. Danach habe ich wiedermal 8 h geschlafen und ich wurde immer ruhiger innerlich, und dann konnte ich einfach wieder meine ca. 8 h jeden Tag durchschlafen. Das hat aber eine lange Zeit gebraucht. Ich habe mich halt zuerst total gestresst und dann hat es mein Körper wieder angenommen, zur Ruhe zu kommen. Wichtig ist, dass du dich Mittag nicht hinlegst, sondern munter bleibst, wenn es geht.

Also evtl. mal richtig auspowern und stressen mit dem Wachbleiben. LG :)* Vielleicht hilft es ??? ?

Vfitalbxoy


eMandy

jaa, stimmt absolut, was du da schreibst... egal wie müde ich war, ich konnte die vergangenen tage NICHT vor 0 uhr einschlafen..... und eigentlich kann man sagen, je später ich zu bett ging, desto früher schlief ich ein... das unterm tag hinlegen muß ich jetzt mal weglassen, stimmt. lieber nen kaffe machen.

schlecht ist auch, wenn man sich selbst so reinstresst "ich muß jetzt ganz dringend einschlafen" (weil man halt so müde ist) - dann kann man erst recht nicht schlafen. es ist ja eher so, daß einen der schlaf "überkommt", man kann das einschlafen nicht steuern. gibt es menschen, die das können?

werde heut nachmittag auch was laufen gehen, wegen dem auspowern.

LG

eYManxdy


@vitalboy,

probiere das ruhig mal aus. Wird dir bestimmt helfen. Nur nicht den Mut verlieren. Ich kenne das Gefühl auch sehr gut. Aber dann habe ich meinen Schweinehund überwunden und mich eben noch mehr gestresst, dann gings. Reingesteigert habe ich mich auch: "Jetzt muss ich unbedingt schlafen", dann schüttet man nochmehr Adrenalin aus, wegen dem Druck. Dann geht es erst recht nicht. Auf jeden Fall ruhig bleiben, wenn es geht.

Viel Glück

:)^

V8italQbxoy


eMandy

genau. stresst man sich rein, wird man immer angespannter, was dem einschlafen gar nicht förderlich ist. ich glaube, sogar wenn man um 4.30 erwacht oder so ist es besser aufzustehen, etwas andres zu machen, als im bett liegenzubleiben und krampfhaft zu versuchen, nochmal einzuschlafen.

aber das wird schon wieder. ich muss nur heute mal mindestens bis 22 uhr aufbleiben und dann erst zu bett gehen.

:-)

ekMVandy


@vitalboy,

wann gehst du denn im Durchschnitt zu Bett ??? ? Wann stehst du auf ??? ??

VZiXtal@boy


@ emandy:

also NORMALERWEISE, nicht momentan, geh ich so 23-1 uhr zu bett und stehe so gg. 8-9 uhr auf.... bin nicht so der typ langschläfer, nur wenn ich mal noch später zu bett komme natürlich.

ich hab den eindruck, daß der körper sich das so gemerkt hat und von daher nicht früher einschläft, egal wie müde man ist.

e9Manxdy


@vitalboy,

pegelt dich mal auf eine Uhrzeit ein z.B. 24 - 7 Uhr. Dann merkt sich das der Körper und dann kannst du, wenn es wieder mit dem Schlafen klappt, etwas abweiche. Aber auf jeden Fall erstmal stressen. 7 Uhr aufstehen, auch wenn du noch müde bist und erst 1 Uhr eingeschlafen bist. Stressen ist angesagt.

Viel Glück. Das funktioniert schon.

:)^ ;-D

B&ighRavxe


Hi Leute,

Wie gesagt war beim Friseur. Am Ende saß ich 70min dort wegen Schneiden und Färben. Bin glücklich wieder mit meiner frisur und meine freundin erst. sie wollte mich gleich mit haut und haaren vernaschen ^^

Es ist immer der Anfang, der is schwer, der weg dorthin. bin dann übelst aufgeregt, was kann alles passieren? wird mir schlecht, rast mein herz so schnell das i umkippe? mir wird heiß oder kalt, benommeheit etc. wenn i im auto sitze gehts noch aber danach wenn ich laufe, dann bekomm ich noch bauchkneipen dazu und schon wieder bin ich ganz auf mich bezogen, die gedanken immer nur bei mir.

Aber als ich dann die erste worte mit der Friseurin wechselte war alles prima, zwischendurch versucht die angst sich wieder mit sympthomen zu melden aber dann versuche gleich wieder auf was anderes zu konzentrieren.

An dem Tag hab ich mir dann verschiedenes im anschluss gleich dann vorgenommen ohne nach hause zu fahren. und ich muss sagen mir gigs gut und ich war irgendwo zufrieden mit mir. jetztsitz i wieder hier und naja. ihr kennt es.

heute is wieder Psychodoc dran, freu mich irgendwie. die ersten male wahren richtig gut und bin freudig nach heim gegangen aber letztes mal hat er meine eltern irgendwie angesprochen und ich war nicht mehr ganz anwesend. ich war dann so angespannt.hmm, es wird wohl doch daran liegen, das ich noch nicht darüber hinweg bin.

Info nebenbei:

Meine eltern haben sich vor 3 jahren "eigentlich getrennt", haben ein haus, mein vater wohnt aber immernoch hier im haus in der wohnstube. seit 3 jahren keine änderung. meine mutter wollte ihn schon 3mal rauswerfen hats aber nie gepackt. mir war es immer gleichgültig. wollte mich damit nicht auseinandersetzen, mir war es egal, und beim zweiten mal sah ich eh keinen nutzen darin. mein vater ging damals mit dem mädel fremd welches ich liebte, sie war frisch 18 (vater 38)und i 17jahre. jedes mal wenn ich das haus von dem mädel sehe (sind eig unsere nachbarn) fühl ich mich unterdrückt und würde mir wünschen das haus wäre nie gebaut worden

grüße Rave

Y4urixk


Ganz wichtig:

bei Schlafstörungen, sowohl bei Einschlaf- als auch bei Durchschlafproblemen: nie auf den Wecker schauen. Genau dass stresst, man denkt: boah.. schon 2 Uhr und ich hab noch nix geschlafen. Dann beginnt man nachzurechnen, dass es bis zur Aufstehzeit nur noch X-Stunden sind, dies zu wenig ist und und.. ein elender Kreislauf der Gedanken, so kann der Körper nicht abschalten.

Und, wie schon erwähnt, tagsüber, sei man noch so müde, nicht hinlegen. Weitere wohl bekannte Tipps:

Weder mit vollen Magen noch hungrig ins Bett.

Angenehmes Klima (nicht über 18°)

Entspannungsbad und/oder Beruhigungstee

Keine Aufregung (TV-Krimi etc.) vor dem Einschlafen

Relativ leicht zu erlernen und durchzuführen sind die progressive Muskelrelaxation nach Jacobson und das autogene Training

V8ita?lbxoy


vielen dank für eure tipps! ich konnte es natürlich mal wieder nicht lassen, mich tagsüber mal hinzulegen.... :-/ dafür bin ich auch was gelaufen :-)

aber jetzt gute nacht zzz

V\ita;lbo(y


so, heute geht's mir ein gutes stückchen besser... bin viel mehr "ich selbst", obwohl immer noch recht müde, aber acuh das wird langsam. :-) was bin ich froh. @:)

vqaCnnxi


Hi Vitalboy und alle anderen...♥♥♥

Ich bin die Woche irgendwie gar nicht gut drauf! Habe das Gefühl immer wenn ich einen Schritt nach vorne gehe (bezüglich der Angst), gehe ich wieder zwei zurück!Würde mir am liebsten die Decke über den Kopf ziehen und mich verstecken...

Ich habe mich dazu entschlossen, die Benzos nicht mehr anzurühren. 1.weil ich gemerkt habe, dass ich sie öfter nehme als zu Beginn und 2. weil ich das Gefühl habe, dass ich die Tage nach der Benzoeinnahme noch unruhiger und nervöser bin!

War bei mir mit der Angst, Nervosität, Unruhe, Herzstolpern etc. alles recht schlimm die Woche. Schaffe es auch nicht in die Bahn und an die Uni, zu weit!Kennt ihr das wenn die Nervosität/Unruhe so stark wird, dass ihr denkt, ihr haltet es nicht mehr aus?Das habe ich in letzter Zeit öfters mal...Gestern zb auch, bin dann nach Hause. Ein kurzes Telefongespräch oder spielen mit meiner Katze schafft das jedoch aus der Welt. Schon heftig, wie "einfach" solche heftigen Symptome in den Griff zu bekommen sind. Ich glaube mein Problem ist, dass ich tagsüber zu viel alleine bin und Zeit habe zum Nachdenken. Ein geregeltes Berufsleben wäre für mich besser. Ich würde ja auch gerne nebenbei jobben, aber das geht zur Zeit gar nicht. Bin froh, dass ich das mit der Nachhilfe überhaupt einigermaßen hinbekomme!Hab irgendwie ziemliche Zukunftsangst, ob ich das Studium überhaupt schaffe? So sicherlich nicht, wenn ich nicht mal hingehe...Dazu kommt noch das schlechte Gewissen gegenüber meinem Vater, der mich ja finanziell unterstützt und meinem Freund. Mein Vater weiß nichts von meinen Ängsten. Ich bin mir auch total sicher, dass er das 0 verstehen würde. Nicht dass er ein schlechter Mensch ist, im Gegenteil. Ich will ihn so ungern enttäuschen!!!:°(..das werde ich aber auf kurz oder lang und ein schlechtes Gewissen habe ich auch...hab irgendwie das Gefühl, ich bin zu nichts nutze. Ob da wohl ne kleine Depression hinzu gekommen ist??Ach je, morgen ist mein Termin beim Neurologe. Weiß nicht wie ich das da im Wartezimmer überstehen soll...Traue mich zur Zeit kaum noch aus dem Haus, total doof. Aber auch total komisch, an manchen Tagen ist es kein Problem mit Einkaufen etc. an anderen hingegen total. Meine Therapeutin hilft mir auch gar nicht weiter, hab den nächsten Termin auch abgesagt. Sie ermutigt mich total zum Tabletten nehmen, auch wegen den Benzos. Finde das schon heftig, sie verharmlost das total, aber im selben Atemzug erzählt sie, dass sie selber sowas nicht nehmen würde..aha :-/...dann meint sie wieder, beim Fernsehen zb würde ja so gut wie jeder was nehmen, obs jetzt nen Betablocker ist, nen AD oder Benzo...na super, was ein Vergleich. Würde gerne eine Verhaltenstherapie machen, weiß aber nicht ob das geht, weil ich ja jetzt schon einige Zeit bei der Tiefenpsychologin bin. Muß dann doch erst neu beantragt werden, oder?Sorry, glaube habe total konfus geschrieben....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH