» »

Generalisierte Angststörung (Gas) und Arbeit/ Lebensführung?

G6rasu-HaElm


In einer psychosomatischen Klinik wird man nicht ruhiggestellt. Das passiert, wenn überhaupt, in der Geschlossenen, aber heutzutage auch nicht mehr so (ich war in 3 Geschlossenen...von dem her..).

Die Schwerpunkte von psychosomatischen Kliniken liegen in der Therapie. Hat die Klinik keine Homepage?

Wegen der Spritze - ich denke nicht, dass der Arzt dich angelogen hat...warum auch. Wieso sollte er dir sagen, er spritzt dir Diazepam und in Wirklichkeit was ganz anderes geben? Das könnte z.B. auch Konsequenzen haben, wenn du Nebenwirkungen kriegst, die man vom Diazepam nie kreigen würde - wie soll er sich da rechtfertigen?

Wegen Remergil - sediert halt (der Effekt wird jedoch nachlassen mit der Zeit) und macht oft ziemlich dick. :-| also Fressanfälle etc....ich selber hatte es ein einziges Mal, bin aber wohl allergisch drauf, hab Nesselsucht gekriegt. :(v

Das mit der Klinik ist übrigens keine schlechte Idee. Psychosomatische Kliniken sind gut, wenigstens nicht so wie Psychiatrien...informier dich vorab im Internet, zudem kannst du ja beim Erstgespräch die Klinik anschauen etc....ist also alles ziemlich unverbindlich.

V8ital2bxoy


@ Gras-Halm:

ja, teilweise hab ich mir schon gedacht "wäre besser, doch mal in die klinik zu gehen" - krieg ja wirklich nicht mehr viel auf die reihe momentan und vor allem diese nervosität und psychosomatischen sachen momentan.

genau, mich oder andere gefährde ich ja nicht, hab nur mehr oder weniger eine "dauerpanikattacke", falls es sowas gibt.

also die klinik in die sie mich schicken wollte hat eine hp - sieht gar nicht mal so verkehrt aus, und wenn du sagst daß man dort nicht sofort mit haldol ruhiggespritzt wird oder so - hmm da wäre das vllt mal zu überlegen. die kriegen ja dann meine medikation von der ärztin oder ich sag es ihnen.

nachher um 4 bin ich nochmal dort, mir neues remergil holen (hat mir nur 6 mitgegeben wegen selbstmordgefahr) vllt laß ich mich dann gleich "einweisen"... oder halt morgen, setz ich mir noch eine letzte frist, falls es bis dahin nicht besser wird. sollte ja auch erst meine eltern informieren und so.

Wegen Remergil - sediert halt (der Effekt wird jedoch nachlassen mit der Zeit) und macht oft ziemlich dick. also Fressanfälle etc...

genauso isses. bin müde hab hunger wie schwein (heute 6 toasts, 2 tafeln schokolade, pizza etc.). juckreiz bemerk ich nix bis jetzt.

Wegen Remergil - sediert halt (der Effekt wird jedoch nachlassen mit der Zeit) und macht oft ziemlich dick. also Fressanfälle etc... ich selber hatte es ein einziges Mal, bin aber wohl allergisch drauf, hab Nesselsucht gekriegt.

Das mit der Klinik ist übrigens keine schlechte Idee. Psychosomatische Kliniken sind gut, wenigstens nicht so wie Psychiatrien... informier dich vorab im Internet, zudem kannst du ja beim Erstgespräch die Klinik anschauen etc... ist also alles ziemlich unverbindlich.

das werd ich mal machen, würd dann auf jeden fall in die psychosomatische gehen... psychiarie - nee...

VG

G|ralsD-Halxm


@ Vitalboy:

Ich war in ner Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie und in einer Psychiatrie.

Die einzigen Medikamente, die ich bekam, und zwar weil es mir dermassen schlecht ging, dass ich in der Klinik nur im Bett lag und sterben wollte, und mein AD gar nicht half: Seroquel und zu Beginn Truxal. Hatte da aber Mitspracherecht.

In der anderen Geschlossenen hab ich nichts gekriegt ausser das AD, das ich eh schon hatte...

also nix mit Haldol. Haldol gibt man heute sowiso eher nicht mehr bei Patienten, die keine Psychose haben - wegen den Dyskinesien, die gerne auftreten..

V$itaUlboxy


Gras-Halm:

okay, das klingt ja nicht mal schlecht. werd ich das vllt doch mal machen mit der klinik, war ich ja noch nie. vllt tut mir das mal gut.

weil wie is mein tag? ich drück mich mal sitzend, mal liegend auf meinem sofa rum, geh ins internet/chatte oder spiel auf meinen nintendo ds *g, ab und zu halt essen oder anziehen/duschen oder ich geh ne runde spazieren, alles mit angstgedanken und nervosität. kann nicht mal n längeres stück aufm klavier fertig spielen weil ich angst habe vom hocker zu falen. also viel is da nicht momentan.

hmm.

edMandxy


@vitalboy,

da geht es dir ja echt nicht gut.

Ich habe auch schon den Gedanken gehabt mit einweisen zu lassen. Bin ja auch mit allem irgendwie überfordert. Aber ich habe solche angst auch vor Kliniken, egal was für welche.

Ich habe angst, wenn ich rausgehe. Ich habe angst, wenn ich meine Tochter abholen soll, damit ich umkippe und sie dann alleine da steht. Ich habe angst, wenn mein Mann, wie morgen auf Dienstreise ist und ich keinen Ansprechpartner habe, wenn ich Hilfe bräuchte. Ich kann ja nicht meinen Onkel oder meine Mutter damit belästigen, die wissen doch gar nicht was das bedeutet angst zu haben. Alle Erklärungsversuche waren umsonst. :(v

Schon wenn ich weiß, dass morgen meine Tochter von der Schule alleine nach Hause läuft und ihr was passieren würde, läßt mich ausrasten. Denn morgen ist mein Mann nicht da, da müßte ich dann ganz allein damit klar kommen. Solche Gedanken verfolgen mich den ganzen Tag. Absolut irrational, aber ich kann es nicht ändern. Es geht nix.

Aber es ist bestimmt ein guter Weg, in eine Klinik zu gehen, wenn man es möchte. SChlechter kann dort eigentlich nicht werden. Die Leute dort wollen einem ja nur helfen. Und man hat immer einen Ansprechpartner.

VTitaNlbo'y


eMandy

ja, momentan geht es mir wirklich nicht so gut - vor allem dieses nicht ein einziges mal wenigstens ein paar minuten auf eine sache sich konzentrieren zu können ohne an die angst zu denken/welche zu haben belastet sehr.

es gibt keine situation, von der ich sagen kann, daß ich dort keine angst/unruhe habe außerdem dem schlaf. deswegen sehne ich mich auch so sehr danach, zu schlafen.

wenigstens das schlafen ist besser durch das remergil- auch wenn ich mehr oder weniger reingezwungen werd dadurch, aber das muß momentan sein.

ich mach das jetzt so: bis morgen vormittag wart ich noch, check noch die kliniken ab, sprech mit meinen eltern und so, wenn es morgen nicht besser ist bzw. ich das gefühl habe, es geht ohne, werde ich mich morgen von meiner ärztin stationär einweisen lassen.

wünsche euch alles gute&viel mut

Gwras-(Ha<lxm


An euch zwei:

Bedenkt, dass manche Kliniken die Möglichkeit anbieten, nen "Schnuppertag" zu machen. Dann kann man mal sehen, was so für Therapien angeboten werden, wie sowas abläuft, etc...

find ich eigentlich ganz gut, sowas. Da stürzt man sich nicht gleich Kopfvoran in unbekannte Gewässer, sozusagen...

e#Manwdy


@Gras-Halm/vitalboy,

sind meine Symptome eigentlich für die Klinik - ich sage mal "geeignet"?

Bis jetzt hat mich nämlich noch n i c h t mal meine HA daraufhin angesprochen. Die sprachen nur von einer Kur. Wie schon gesagt, alle Medik. vertrage ich nicht. Das Busp soll sedieren, da war ich wie total betrunken und mir war sauübel und schwindelig. Viell. war nur die Dosis zu hoch ??? Ich weiß auch keinen Rat. Aber viell. ist so eine Klinik doch besser, wie das ständige "rumdoktorn" und ausprobieren von Medik. :°_

G,ras_-Halxm


@ Mandy:

Ich kann das nicht beurteilen, ob Klinik oder Kur besser wäre. Klinik ist wohl mehr mit dem Schwerpunkt auf Therapie, während Kur eher so Richtung Erholung zielt, schätze ich?

Buspar hatte ich selber auch mal..Dosis weiss ich nicht mehr. Hatte es wegen meiner sozialen Phobie bekommen - hatte weder Wirkung noch Nebenwirkung und es deswegen abgesetzt.

Ich denke auch, wenn du offenbar so Probleme mit Medikamenten hast, ist es eher "Quälerei" als sonstwas, wenn jetzt weiter rumexperimentiert wird.

Es gibt einfach Leute, die da empfindlicher sind, die vertragen nicht mal Aspirin problemlos und haben ständig Nebenwirkungen...ätzend, sowas.

Aber Medikamente sind auch nicht alles, sondern nur ein Standbein, mehr auch nicht.

Wegen Klinik - du hättest eh erst ein Vorgespräch, dort wird man dir erklären, was so abläuft, und du erzählst halt, was deine Probleme sind etc. - da wird man dir auch sagen, ob du am richtigen Ort bist oder nicht.

e5M.anxdy


@Gras-Halm,

danke für deine Auskunft. Ja das mit den Medis. sehe ich eigentlich genauso. Irgendwie wehrt sich da mein Körper. Bei meinem Vater war das genauso wie bei mir. Der hatte zwar Krebs, aber selbst das Morphium hat er nur (am Anfang) mit Widerwillen genommen. Er wollte sich nicht von Tabletten abhängig machen, er wollte frei von sowas sein. Aber am Ende hat er es doch genommen. Habe halt seine Gene vererbt bekommen ???

Hast du Erfahrung mit Tafil, das finde ich nämlich als einzigstes wie für mich zugeschnitten, macht halt hochgradig abhängig.

Tschüssi

G#ras-'Ha4lxm


Nein, mit Tafil selber nicht, aber mit nem Wirkstoff aus der selben Gruppe: Bromazepam. (Tafil ist Alprazolam) Bromazepam macht ebenfalls abhängig...

ich habe ja keine richtige Panikstörung, sondern eine Phobie (Angst vorm Erbrechen) verbunden mit Depressionen und psychosomatisch bedingter Übelkeit. Gegen die Übelkeit und die daraus resultierende Angst hilft mir das Bromazepam dann halt..man muss schon verdammt aufpassen damit. Die Entzüge sind sehr schlimm, wenn man erstmal abhängig ist.... :-(

C^ipxpo


...(hat mir nur 6 mitgegeben wegen selbstmordgefahr)...

Mach mir keine Angst. Wie ist denn das gemeint? ???

vHanni


Hallo Vitalboy,

das tut mir ehrlich leid, dass es Dir zur Zeit so schlecht geht... :°(

Ich glaube aber auch, dass das bei Dir sehr damit zusammen hängt, dass du mit niemandem reden kannst bzw. kaum soziale Kontakte hast!Du brauchst jemanden mit dem du sprechen kannst, den du anrufen kannst wenn es Dir schlecht geht. Mir hilft das total gut, mit ner Freundin reden und irgendwann geht es dann wieder!Wenn du magst schicke ich Dir meine Telefonnummer per PN und du kannst mich anrufen, wenn es Dir schlecht geht!?

Ist aber auch echt heftig, dass bei Dir sie Unruhe/Angst/Nervosität andauernd da ist... :-/

Den Gedanken in eine Klinik zu gehen, finde ich gut undmutig. mach das doch so wie Gras-Halm vorgeschlagen hat, dass du mal zum "schnuppern" hingehst!?

Ich würde, ähnlich wie eMandy, sehr ungern in eine Klinik gehen. Habe eine Aversion gegen Kliniken...finde das aber toll, wenn man das macht und wenn gar nichts mehr geht ist es wohl auch das beste!Mir geht es ja zum Glück auch besser, leider Dir nicht.. :-(

@eMandy

Ich glaube ehrlich gesagt, dass eine Kur bei "Angst" nicht allzuviel bringen würde, ist meine Ansicht. Da wäre wohl Klinik schon besser. Obwohl ich ja wie gesagt, da auch nicht gerne hin würde. Aber mir geht es ja auch wieder etwas besser...

Wünsche alles Gute @:) :)*

sCandxy98


Hallo Vitalboy!

Das tut mir total leid, dass es dir immer noch so schlecht geht. :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_

Als es mir vor 4 Jahren so extrem schlecht ging, sollte ich auch in eine psychotherapeutische Klinik. Meine Therapeutin meinte damals, ich hätte die Umschulung abgebrochen u. damit das letzte aufgegeben, was mir ein bisschen Halt gegeben hätte. Ich hatte die Überweisung schon in der Tasche. Doch ich hatte einfach viel zu viel Angst, 6 Wo. in so einer Klinik zu verbringen. Da konnte mir die Therapeutin 1000 Mal versichern u. mich beruhigen, dass ich mich da frei bewegen kann u. jederzeit wieder nach Hause. Klinik hätte bedeutet: In Gruppen regelmäßiges Konfrontationstraining zu machen u. zusätzlich Therapie. Ich habe dann meine Umschulung wieder aufgenommen, obwohl ich da auch große Angst vor hatte. Im Endeffekt habe ich es zwar geschafft ohne Klinik. Doch meine Ängste kommen ja auch immer mal wieder... :- Heute sehe ich Klinik ein bisschen differenzierter. Meine Freundin war in einer psychotherapeutischen Tagesklinik, seitdem nimmt sie wieder mehr am Leben teil u. kann so viele Dinge wieder machen, die ich mich immer noch nicht traue. (z. B. Yoga auf der Volkshochschule in einer Gruppe mit fremden Menschen, Tanzkurs mit ihrem Mann, Kino, in die Disco gehen, etc...) Also denke ich mal, dass Klinik auch was positives bedeuten kann. Doch - sollte es mir wieder einmal so extrem schlecht gehen - dann müsste ich erst einmal meine Panik vor KH u. Ärzten ablegen... %-|

Ich wünsche dir, dass du die richtige Entscheidung für dich triffst, mit der du dich am besten fühlst!:)* :)* :)* Alles Gute u. viel Glück!

Liebe Grüße!*:)

eFManMdy


@vanni, vitalboy und alle,

ja ich denke auch, dass eine Kur da nicht allzu viel bringt. Bin auch nicht so der Typ, der gerne wegfährt zum Abschalten. Habe dann meistens Heimweh oder mache wieder Gedanken, wegen Familie und so.

@vitalboy:

habe vorhin auch schon gedacht: Was bedeutet das "wegen Selbstmordgefahr"??? ?

Das mit der Klinik wäre bestimmt gut für dich. Denn erstmal reinschnuppern kostet ja nichts. :-D

LG :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH