» »

Generalisierte Angststörung (Gas) und Arbeit/ Lebensführung?

Vwitaxlboy


waren sie damals genauso stark?

2004 ist leider nicht 2006... du wirst dich verändert haben etc...ängste können sich verstärken und mittlerweile nimmst du ja schon medis...

ja, in etwa genau so stark, auch mit diesem anschwellenden verlauf (und hinterher wieder abschwellend). na gut, die ausgangslage war damals besser, hatte noch freundin und zimmer, war nicht so ans elternhaus gefesselt. hatte damals auch medis verschrieben bekommen, aber die haben nix gebracht. es ging ganz ohne wieder weg.

angst und depressive verstimmung helfen sich gegenseitig... angst hemmt... man zieht sich zurück... geht nicht mehr raus... denkt sich: oh mann, ich will nicht mehr... diese scheiss angst...

und wieso willst du in deiner situation die ADs absetzen?

na gut, das stimmt, angst und müdigkeit/lustlosigkeit wechseln sich gegenseitig ab. aber weil ich z.b. (vor den medis) keine schlafstörungen hatte und auch keine nahrungsaufnahmeprobleme oder sexuelle lustlosigkeit oder so.... all das war im lot, trotz der angst. zurückgezogen bin ich eigentlich immer, aber die angst macht das noch schlimmer.

du hast das andere nicht gelesen... citalopram hat die angst nach 4 wochen verstärkt, musste es deswegen sofort absetzen und auf doxepin umsteigen... es ist leider nicht so, daß alle medis,die gegen angst helfen sollen, bei jedem auch gegen angst wirken....

lAamax80


du hattest ja glaub erzählt, daß bei dir ne psychotische komponente dabei war... bei mir wiederum dieser dp/dr kram.

ich hab nicht mal die ruhe, den ganzen tag vorm tv oder pc zu sitzen... dafür bin ich zu nervös/unruhig.

es schien für die ärzte als leicht psychotisch...

ich habe halt offen über meine ängste geredet, aber war nie in einem wahn verfallen und sass in der ecke und hab geschrien oder so...

nervös und unruhig war ich die ganze zeit...konnte nachts nicht schlafen und hatte kontinuierliche ängste...also keine phasen...

ich lag den ganzen tag im bett und bin dauernd aufgestanden und rumgerannt und hab die leute generell genervt...hab versucht irgendwie trost zu finden...oder hilfe...aber in der situation kannst du dir nur selbst helfen, die hilfe anzunehmen...

dadurch dass man als informationssuchender aber vieles besser weiss, ist einem schwer zu helfen...man weiss über medis bescheid...über die angst...über alles...

das dreht sich dann im kreis...

das haben sie dann als psychotisch vielleicht ausgelegt...im grunde wars das nicht...ich war mir sehr bewusst über die realität und den verstand...eigentlich zu bewusst...und habe einen sehr starken ehrgeiz und willen...

VliYtZalboy


ich hatte die letzten 2 wochen auch so ziemlich dauerhaft angst. wobei es in den letzten tagen wieder ein wenig besser geworden ist.

ich red eigentlich selten offen über meine ängste, aber in meinem fall ist das angst vor kontrollverlust, angst vor sterben/ersticken oder so oder halt verrückt zu werden... je nachdem. wenn ich vorher eher dp/dr habe, ist es das verrückt werden oder der kontrollverlust, sind es körperl. zeichen, steht die erstickungs/sterbeangst im vordergrund.

l&amax80


citalopram hat die angst nach 4 wochen verstärkt, musste es deswegen sofort absetzen und auf doxepin umsteigen... es ist leider nicht so, daß alle medis, die gegen angst helfen sollen, bei jedem auch gegen angst wirken...

ich weiss, weil man generell mehr auspobieren muss und irgendwann hilft dann eins...gleich auf den ersten anlauf das medikament schlechthin zu finden ist fast schon utopisch...

du scheinst aber mit sedierenden medis besser klar zu kommen...was eigentlich auch mehr der fall ist...die anderen Ads sind ja eher antreibend...um die motivation zu heben...

bei angst ist das aber eher kontraproduktiv...

und was ist das problem beim doxepin? bloss die NW, die bei jedem medikament drinne stehen?

deswegen hab ich nie die packungsbeilagen durchgelesen...bzw. war das generell der hinweis auch in der klinik, dass man das nicht machen solll...

Vyitadl2boy


das haben sie dann als psychotisch vielleicht ausgelegt... im grunde wars das nicht... ich war mir sehr bewusst über die realität und den verstand... eigentlich zu bewusst... und habe einen sehr starken ehrgeiz und willen..

jubb, angstpatienten sollen ja häufig zu viel wissen, sich zu viel sorgen, zu viel denken, zu viel schließen und bescheid wissen wollen etc. - sich zu sehr bewusst über alles sein, kontrolle haben wollen etc.

V}iwt]alb{oy


lama80

doxepin: appetitsteigerung (esse zu viel, ohne wirkliches sättigungsgefühl, erst durch das druckgefühl im magen weiß ich, daß es genug ist :-/ ) - das war vorher noch nicht.

pulssteigerung, schwindel, morgens unscharfes sehen, und halt das müd machen/sedieren, was aber nicht mal so schlecht ist bei der unruhe.... ich weiß, benzos würden angenehmer wirken, aber die machen süchtig.

doxepin ist halt eines der älteren (hämmer).... trizyklisches AD. aber von der psyche her vertrag ichs schon mal besser als das alte.

lPama8N0


ich red eigentlich selten offen über meine ängste, aber in meinem fall ist das angst vor kontrollverlust, angst vor sterben/ersticken oder so oder halt verrückt zu werden... je nachdem. wenn ich vorher eher dp/dr habe, ist es das verrückt werden oder der kontrollverlust, sind es körperl. zeichen, steht die erstickungs/sterbeangst im vordergrund.

ohja...der kontrollverlust...

kenne das...man hat angst zb. dass wenn man auf nem turm ohne gitter steht, dass es über einen kommt und man zb. im wahn einfach runterspringt...

joah...

mein therapeut hat das ganze auch mal mit mir durchgemacht, weil das bei mir so restängste waren...das sind im grunde zwangsgedanken, die du nie ausführen wirst...du hast ja angst davor, runterzufallen und tod zu sein, also wieso sollte das passiern?

für jeden prozess gibts ne logische erklärung und von einem moment auf den andern wird man nicht verrückt...

es ist noch kein angstpatient verrückt geworden...nicht mal ich...und auch nicht du...das wird nie, nie, nie passieren...

das sicherungen durchbrennen funzt nicht einfach so...es wird nie passieren, dass du massive ängste hast, aufeinmal psychotisch wirst von einer sekunde auf die andere und du irgendwelche scheiss baust...

selbst ein amokläufer ist in dem moment seiner tat nicht verrückt..er hat eine logische erklärung...er ist bei sinnen...

lCamax80


doxepin: appetitsteigerung (esse zu viel, ohne wirkliches sättigungsgefühl, erst durch das druckgefühl im magen weiß ich, daß es genug ist ) - das war vorher noch nicht.

pulssteigerung, schwindel, morgens unscharfes sehen, und halt das müd machen/sedieren, was aber nicht mal so schlecht ist bei der unruhe... ich weiß, benzos würden angenehmer wirken, aber die machen süchtig.

ja aber wirklich irgendwelche blutwerte verändert hats nicht, oder?

du musst dich eben entscheiden.... entweder ne schnellere heilung, wenn du mal ein halbes jahr den scheiss mitmachst (zumal sich NW auch meist legen können) oder halt instabil rummachen und ewig brauchen, bis du wieder auf dem damm bist.

die NW oben sind eigentlich schon fast normal... viele AD-nehmer klagen darüber...

VjitaDlQboy


lama80

kontrollverlust: bei mir z.b. daß ich auto fahre, aber plötzlich die kontrolle über mich selber verliere, so daß ich einen unfall baue, also praktisch, daß ich mich selber nicht mehr steuern kann.

ja aber wirklich irgendwelche blutwerte verändert hats nicht, oder?

nee, aber KANN sein... steht auf dem beipackzettel, auch daß das blutbild kontrolliert werden muss während der einnahme... was meinen arzt natürlich schnuppe ist.

l/a.ma8x0


kontrollverlust: bei mir z.b. daß ich auto fahre, aber plötzlich die kontrolle über mich selber verliere, so daß ich einen unfall baue, also praktisch, daß ich mich selber nicht mehr steuern kann.

jetzt muss ich echt grinsen...das war eine meiner ersten panikattacken...

ich bin zu ner freundin gefahren und war schon ziemlich nervös irgendwie...und als ich auf ner geraden strecke war, hab ich voll die panik geschoben...angstzustände und alles...geschwitzt, gezittert....

ich hab die fahrt abgebrochen...

und bin erstmal nicht mehr gefahren...

heute kann ich wieder fahren, jedoch kaum allein...

bei mir ist das problem: ich denke zuviel nach, wenn ich zeit habe...

wenn ich auf der strasse auf nix achten muss, dann kommt der scheiss...

wenn ich in der stadt alleine fahre und auf vieles achten muss, dann passiert das gar nicth...

lxaAma80


nee, aber KANN sein... steht auf dem beipackzettel, auch daß das blutbild kontrolliert werden muss während der einnahme... was meinen arzt natürlich schnuppe ist.

am anfang sollte man das kontrollieren...

ich hab jahrelang ne verminderte abwehr wegen dem zeug gehabt...habs trotzdem genommen..

ist ja reversibel...

man sollte halt bei sowas wie leberwerte halt drauf achten und gegebennefalls umstellen...

V"italxboy


@lama

gutn morgen... war zwischenzeitlich schlafen (mal wieder seehr zerhackt mit langen wachphasen :-/)

ich bin zu ner freundin gefahren und war schon ziemlich nervös irgendwie... und als ich auf ner geraden strecke war, hab ich voll die panik geschoben... angstzustände und alles... geschwitzt, gezittert...

ich hab die fahrt abgebrochen...

und bin erstmal nicht mehr gefahren...

heute kann ich wieder fahren, jedoch kaum allein...

genau so wie du es beschreibst war/ist das auch bei mir... ich bin vorher schon nervös oder bis zu einem gewissen grad "weggetreten".... bin ich das vorher nicht, krieg ich auch keine panikattacken....

also ich werd dann auch immer so hibbelig, muß dauernd im auto auf dem stuhl rumrutschen, mit der hand an den kopf, die position der hände am lenkrad verändern.... quasi als test, daß ich die kontrolle noch hab.....

wenn es bei mir pflichtfahrten waren, bin ich auf parkplätze gefahren, um etwas rumzulaufen, mich etwas zu beruhigen.... ging dann schon irgendwie. es ist ja nie was passiert, weder ein unfall noch ein kontrollverlust. ich hab sogar festgestellt, daß man bei angst eine sehr schnelle reaktionszeit (kurze leitung) hat - während die konzentration natürlich schon etwas eingeschränkt ist.

allgemein wird jedoch das intuitive handeln durch die angst nicht eingeschränkt (nach meiner beobachtung)...

bei mir ist das problem: ich denke zuviel nach, wenn ich zeit habe...

wenn ich auf der strasse auf nix achten muss, dann kommt der scheiss...

richtig, es kommt sehr auf die vordisposition an... ist man abgelenkt, mit den gedanken ganz wo anders als bei irgendwelchen ängsten, kommt auch keine panikattacke.... es geht immer ein grübeln voraus.

wenn ich in der stadt alleine fahre und auf vieles achten muss, dann passiert das gar nitch...

passiert mir in der stadt zur zeit auch öfters.... weil ich halt sehr wenig abgelenkt bin und von daher viel grüble.... am krassesten sind jedoch momentan landstraßen bei nacht, dort schieb ich die meiste panik.

am anfang sollte man das kontrollieren...

ich hab jahrelang ne verminderte abwehr wegen dem zeug gehabt... habs trotzdem genommen..

ist ja reversibel...

man sollte halt bei sowas wie leberwerte halt drauf achten und gegebennefalls umstellen...

ja, so in 1-2 wochen werd ich mal einen termin beim HA machen und ihm sagen, daß das blutbild kontrolliert werden muß wegen der tabletten.... außerdem können die dinger ja auswirkungen aufs herz haben, von wegen herzrhytmusstörungen und so.... auch das sollte überprüft werden (ekg).

ansonsten werd ich die komplette dosis von 50 mg heute erst am abend einnehmen.... und nicht wie bisher 2*25, morgens/abends... hat der doc ja so gesagt. am tag macht mich das nämlich etwas zu müde... und die unruhe geht wieder so halbwegs, das ist schon besser geworden im vgl. zu letzter woche. vllt schlaf ich mit 50 mg noch besser....

komisch, vor den tabletten gings nur ums einschlafen, aber auch das hat meistens geklappt.... mitm durchschlafen hatte ich quasi nie probleme, es sei denn ich mußte halt auf klo oder so....

naja.

VG ♥♥♥

VSita{lboy


ich hab grade gehandelt... hab bei der hochschule angerufen, ob das gehen würde mit dem fortsetzen des studiums... am donnerstag hab ich einen telefontermin beim rektor... mal sehen ob das klappt...

kann es sein, daß die ein psychiatrisches gutachten wollen, daß wieder alles i.o. ist bei mir? bin ja mal gespannt

V|it-a3lboy


das dumme is, ich weiß ganz genau, daß mir das nicht guttut, zu hause zu sitzen, nixtuend und so, weil ich dann nur grüble, mich sorge, angst und depris hochkochen usw... war nämlich schon mal 1 jahr so bei mir und das war alles andere als angenehm.

VtitaTlboxy


ist schon interessant... hab heute vormittag keine dosis eingenommen, wegen müdigkeit und zugedröhnheit.... hab insgesamt 2 kaffee getrunken und bin ziemlich nervös/unruhig, aber die stimmung ist ganz gut.... werde zum schlafen dann 50 mg einnehmen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH