» »

Das Gefühl geborgen zu sein besser als die Zukunft

-+-scchnVucki-Y- hat die Diskussion gestartet


Ich kann es nicht beschreiben, aber ich versuch es.

Immer wenn ich an alte Zeiten denke, Lieder höre, die mich daran errinern, Gerüche usw., dann kommt ein wohliges Gefühl in mir hoch, so, dass es sooooooooo schön ist, dass ich fast weinen muss! Mir wird warm innerlich und ich fühl mich irgendwie komisch! Einmal gut (positiv), aber auch traurig (negativ), weil...und das ist das schlimmste daran...

Ich dann nicht mehr weiter machen möchte. Wie soll ich das erklären? :-(

Es ist so schön, dass ich denke, es wäre aus und vorbei mit den schönen Sachen und Erlebnissen in meinem Leben und wünschte ich wäre noch mal so klein, jung, dumm, schlau, oder was auch immer wie damals. Nur um es wieder erleben zu können. Es ist einfach nur komisch...

kennt das jemand von euch? Oder hab dieses Gefühl nur ich? :°(

es ist fies :°(

lg

Antworten
rwedhaiDredangxel


das nennt man nostalgisch/Nostalgie

ist ganz normal, keine sorge. damals mußtest du dir noch keine sorgen um die zukunft machen, du bekamst alles, was du brauchtest, ohne was dafür geben zu müssen... klar, das war schön. aber du durftest auch jede menge sachen nicht machen, die du tun wolltest. alkohol? autofahren? in erwachsenenfilme? etc. ... ;-)

Rvavaxn


Ich kenn das Gefühl nur zu gut

Praktisch begleitet es mich fast täglich und ich versuche diese Gedanken und Gefühle nicht zuzulassen.

Habe mich immer vor dem Arbeitsleben gefürchtet, deshalb wollte ich nie 18 werden, denn ab da wird es ernst. Habe durch ein Studium die Zeit der "Knechterei" erfolgreich hinauszögern können.

Jetzt bin ich in der Hamstermühle seit ein paar Jahren und es ist wie erwartet: keine Zeit für nichts, jede Minute verplant und irgendwie stumpft man geistig richtig ab - wie soll der Intellekt auch Futter bekommen, wenn es so wenig Verschnaufpausen gibt bzw. diese dann dafür nutzen muss, um zu entspannen.

Mein Leben hat als Teenie und im Studium stattgefunden. An diese Zeiten erinner ich mich zu gern. Heute beschäftige ich mich mit Schadensbegrenzung und Zeitzusammenzusammeln, die nicht da ist.

You´re not alone *:)

C6yndpere|l


Es ist so schön, dass ich denke, es wäre aus und vorbei mit den schönen Sachen und Erlebnissen in meinem Leben und wünschte ich wäre noch mal so klein, jung, dumm, schlau, oder was auch immer wie damals. Nur um es wieder erleben zu können. Es ist einfach nur komisch...

ich finde..das du dieses gefühl bewahren musst..in dir ..wie einen kostbaren schatz!

ich kenne diese gefühle überhaupt nicht von früher..und wenn ich heutzutage mal solche gefühle bekomme..kann ich überhaupt nicht damit umgehen..sie tun mir fast weh..und ich krieg keine luft mehr..weil ich immer denke ..da hängt das schwert..was mich dann wieder umbringt.

also..erhalte dir diese kostbaren gedanken bloss..und lerne ..dass das etwas positives sein kann.

lg

-v-Ischn#ucki:--


Cynderel ???

:-o

:°_

TIinhe


Interessant,

ich kenne dieses Gefühl überhaupt nicht. Klar gibts auch schöne Erinnerungen, Musik aus der Teenyzeit z. B., als man verliebt war, aber dass ich mich da jetzt geborgen fühlen würde..nee. Das kenne ich irgendwie gar nicht. Meine Erinnerung an sorgenfreie Zeien beschränkt sich wirklich nur auf die Zeit, als ich viel verdient hab. Aber emotional wars schon immer so bescheiden wie jetzt auch. Interessant. :-o

c<atfigxhter


ja ja...

irgendwie denk ich auch immer, dass früher eben alles besser war. Man hört zwar immer, dass das totaler Quatsch wäre, aber irgendwie...

Wenn ich nur daran denke, wie unbekümmert ich damals an eine Beziehung rangegangen bin (keine ONS oder son Kram) und heute bin ich fast beziehungsunfähig weil ich mir nur noch Gedanken mache.

ch habe vor ein paar Tagen was geschrieben, vielleicht könnt ihr das ja etwas verstehen...

"Das Hochbett

Ich habe heute das Hochbett meines Bruders abgebaut. Jedenfalls habe ich schon mal angefangen. Und da ich niemand zum Reden habe, muss ich schreiben, auch wenn das nicht so einfach ist wie reden.

Mein Bruder hat vor einigen Jahren in seinem Zimmer ein Hochbett gebaut. Selber. Und allein wegen der Geschichten, die das Bett erzählen kann will ich es nicht abbauen. Und wegen der Erinnerungen, die ich daran knüpfe. Und wenn ich sehe, dass sich Dinge eben ändern, verändern oder abgebaut werden, werde ich richtig melancholisch und könnte anfangen zu heulen.

Mein Bruder ist vor einigen Jahren aus seinem Zimmer mit dem Hochbett ausgezogen. Wann genau weis ich nicht mehr. Ich weis nur noch, dass ich schon damals geweint habe, als er weg war. Ich kam nach Haus und das Zimmer war leer. Auf meinem Tisch lag ein Bild. Und ein Zettel. Ich glaube, ich hab ihn irgendwo aufgehoben. Ein 190er 2,5 16V Evo2 DTM und das er ihn mir gern dagelassen hätte. Ich hab ihn immer noch. Im Schrank. Lichtgeschütz.

Fast jeden Sonntag musste ich meinen Bruder wecken, wenn wir vor dem Kirchenbesuch als Familie zusammen frühstücken wollten. Während er murrend aufstand, stand ich am Fenster und habe eine Zigarette geraucht. Aus diesem Grund habe ich ihn auch immer gern geweckt. Und weil ich wusste, dass er Samstags meist lang unterwegs war. Eines Sonntagmorgens standen dann zwei Paar Schuhe vor seinem Hochbett. Braune, hohe Schnürlederschuhe. Es hat ein paar Minuten gedauert, bis ich verstanden hatte.

Unter diesem Hochbett stand auf einer Kommode eine billige Aldi-Kompaktanlage. Mit dieser Anlage habe ich mir die eine oder andere Kassette aufgenommen. Und WIZO gehört.

Und unter diesem Hochbett habe ich das erste Mal Bacardi-Cola getrunken. An einem Montag Abend. Mit meinem Bruder und Volker.

Das Hochbett hat einfach in dieses Zimmer gehört. Auch wenn mein Bruder schon lange ausgezogen war und es nicht mehr benutzt wurde. Meine Schwester wollte das Bett vor ein paar Monaten schon abbauen. Ich habe ihr gesagt, dass das nicht geht und dass dieses Bett da stehen bleibt. Wenn es einer abbaut, dann ich. Allein.

Und heute habe ich angefangen. Und nach sechs Schrauben wieder aufgehört. Um zu schreiben. Über das Hochbett meines Bruders."

Tjine


@ catfighter

Das ist süß. Könnte man ein Buch mit schreiben mit solchen Geschichten. :-D

cmatfoightxer


Meine liebe Tine,

das ist NICHT süß. Ich hab doch geheult beim schreiben... ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH