» »

Borderline auswachsen?

s{chne+egesNtouebe@r hat die Diskussion gestartet


Meine Frage an Borderliner und deren Partner:

Gibt es jemanden hier, der Borderline ganz oder fast ganz mit zunehmendem Alter verloren hat?

Habe mich verliebt in einen Borderliner, 35, er sagt, dass sich seine Symptome in letzter Zeit immer mehr abschwächen.

Er war in seiner schlimmsten Zeit wohl auch ziemlich promiskuitiv.

Kann es wirklich sein, dass sich das bessert? Ich wage es gar nicht zu hoffen.

Er ist bis jetzt sehr offen und sagt, dass er bei mir so ist, wie er wirklich ist (soweit es diese Wirklichkeit wohl für ihn überhaupt gibt).

Er ist sich seiner Störung sehr bewusst und sagt auch, wenn sein Verhalten gerade "krank" ist. Ich finds bisher überhaupt nicht schlimm, kann glaube ich gut damit umgehen und brauche nicht alles zu hinterfragen.

Es ist einfach, wie es ist. Aber mit Promiskuitivität könnte ich nicht leben. Schon nur der Krankheiten wegen, die er an mich weitergeben könnte. Aber auch wegen meiner Seele.

Hm, es gibt noch viel zu sagen, aber ich warte mal ab, ob jemand was dazu sagen möchte

Antworten
Gbrvas-Hxalm


Kann es wirklich sein, dass sich das bessert?

Ja.

Es ist sogar oft so.

Meist ist die Störung im Jugendalter bis hin in die 30iger-Lebensjahre am schlimmsten. Jedoch kann man mit Therapie viel erreichen, vor allem, wenn man früh damit anfängt.

Es ist aber tatsächlich so, dass die Störung bei vielen mit dem Alter schwächer wird...bzw. die Symptome.

Falls du dich näher informieren möchtest:

ich hasse dich - verlass mich nicht

hab ich selber zuhause, find ich gut und verständlich geschrieben.

Schluss mit dem Eiertanz ist ein Buch für Angehörige, soll gut sein. Habe es jedoch selber nie gelesen....

KRiaram0x476


Es gibt hier noch jmd., der schwarz-weiß denkt...

skchnpeergeCstoexber


danke für die buchtipps

danke grashalm, habe schon einiges von diesen büchern gelesen, aber mich interessiert vor allem der austausch mit betroffenen. borderlindern und angehörigen.

es geht mir vor allem um das thema promiskuität / fremdgehen.

hab mir extra noch keins der bücher bestellt, weil es mir nur schlecht geht, wenn ich zuviel drüber lese.

muss das dosiert und in raten tun.

sschn7eegesYtoxeber


@ kiara

was meinst du damit?

K+iarqa047x6


Ich kenne jmd. hier der auch schwarz-weiß denkt. Das tun viele...Dann müssten alle Borderliner sein...

GtrasZ-H.alxm


im Eingangsposting gings aber nicht ums Schwarz-Weiss-Denken, sondern um Borderline allgemein und darum, dass Schneegestoeber verständlicherweise ein Problem hätte, wenn ihr Mann wieder promiskuitiv würde.

Hdolab#iexne


@schneegestöber

Bücher lesen ist denke ich schonmal gut, austauschen mit anderen auch.

Aber abgesehen von all dem "drum-herum" vergiss dich und deine Person und auch dein Leben/Seele nicht.

Zwei meiner Freunde waren mit Borderlinern zusammen. Die beiden haben sich grundlegend geändert, man erkannte sie nicht mehr, bzw. der FReundeskreis hat sich gefragt was den mit denen los war. Sie haben sie einfach nicht mehr gemeldet. Klaro, waren mit den Problemen in der Beziehung beschäftigt. Der Freund ist mittlerweile getrennt (zum Schluss hatte er sogar Ärger mit der Polizei), gut geht es ihm noch nicht wirklich. Bei der Freundin weiss ich es nicht, ich höre gerade mal wieder nix von ihr. :-/

Soll jetzt nicht heissen, dass es mit Borderliner grundsätzlich keinen Sinn macht oder man ihnen nicht helfen sollte, aber man muss auch sehr viel an sich selbst denken um eben nicht unterzugehen!!!!!

sRchneege?stoexber


helfen

ja, holabiene, das denke ich auch. man gerät ganz ganz schnell in einen strudel, in dem man selber unterzugehen droht. auch wenn man die "theorie" kennt.

helfen will und kann ich ihm nicht, das muss er selber tun. ich möchte mit ihm zusammen sein wie auch andere mit "normalen" menschen, weil sie sich verliebt haben.

aber ich habe angst, dass ich wieder so abstürze, wie bei meiner letzten längeren beziehung. er hat mich betrogen und belogen, bis ich kurz davor war überzuschnappen. das war dann vor 5 jahren vorbei und ich habe wirklich lange gebraucht, um mich wieder aufzufangen.

jetzt gehts mir wieder gut, bloss mit männern konnte ich mich nie mehr so richtig gefühlsmässig einlassen, die angst war einfach zu gross.

ich weiss noch gut, dass ich damals für mich gedacht habe, dass ich das kein zweites mal mehr überleben würde.

hm. vielleicht sollte ich die finger von ihm lassen. es ist unwahrscheinlich, dass er ausgerechnet mich nicht mehr betrügen würde.

CByn?derxel


promiskuität

hat auch in meinem leben stattgefunden..ich denke -es ist eine gute sache um etwas zu verdauen..oder um etwas zu verarbeiten..was man als junger mensch nicht geschafft hat..oder was man als schwacher mensch nicht geschafft hat..dies als erwachsener nachzuvollziehen..drück ich mich gut aus :-/

ähm...das so was ein leben lang anhält -wage ich zu bezweifeln..denn es ist auch für den jenigen selbst ziemlich schlecht -und ...man fühlt sich hinterher vor allem schlecht! -dies ist kein zustand den man ewig aufrechterhalten will - und vor allem: man will nicht extra jemandem weh tun..und schon garnicht den, den man liebt..bei mir ging es nicht anders..weiß auch nicht warum..aber es ist so gewesen ..und ich habe viel darüber verarbeitet. ich weiß...wievielen menschen ich damit weh tat..

heute -lebe ich ganz anders..und habe gelernt ...das man lieben kann! ..und geliebt werden darf..

das ist ziemlich schwer...als borderliner..so etwas zu schaffen.

sWchneeg5esto,ebexr


danke, cynderel

das macht mir ein bisschen mut.

schön, dass du es geschafft hast. kannst du also jetzt auch liebe empfinden? oder "nur" empfangen?

hast du das durch / mit deinem partner geschafft oder alleine?

wie alt bist du?

Hjo7lLabixene


@schneegestöber

Hmmm, ja, dann pass mal gut auf dich auf, wenn du schon mit deinem Ex ein "Drama" erlebt hast.

Vorteil für dich, du erkennst gerade was los ist und weisst auch, dass er Borderliner ist.

Der Freund von mir wusste das von seiner Freundin nicht. Und es ist echt Wahnsinn, wie er sich verändert hat. Ich hoffe er wird wieder der Alte. :-/

sVch1neegeIstoLebJer


hatte mich auch verändert

damals, genau wie du es beschreibst, holabiene.

das möchte ich nicht mehr und ich denke auch, dass es ein vorteil ist, von anfang an bescheid zu wissen. aber davor "retten" kann es einen trotzdem nicht :-)

bin auch froh, dass er mit mir drüber redet und mir all meine fragen offen beantwortet. das war bei meinem ex leider nicht so.

H olabi"ene


Eben, wenn er schonmal redet ist das gut. Du bist fest mit ihm zusammen? Wie lange schon?

s|chneeIgCest9oebexr


nein

es fängt erst an.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH