» »

Borderline auswachsen?

Llisu


@ Willy:

Hab selber mittlerweile beobachtet,dass die meisten Partner von Borderlinern sich einreden dass es nur mit ihnen noch gehe und sich so ein riesen Stück Verantwortung auftragen,die sie gar nicht tragen können!Oder die einstellung "wir können das schaffen-es wird besser wenn ich bei ihr bin und bleibe".Und auch solche Szenen wo andere Leute auf dem Absatz kehrt machen würden und sagen würden "leck mich doch am Arsch-meinste ich mache alles mit?" bleiben Borderlinepartner bei ihrem Freund bezw Freundin.Sie lassen sich auf irrsinnige und unsinnige Diskussionen ein und lassen sich manipulieren oder haben Agst vor dem was die Expartner dann nach so einer Trennung im Umfeld herumwüten nur um zu zeigen dass der andere Schuld ist...Du merkst doch wie sie deine Kraft aufzehrt-sie ist für sich selbst verantwortlich!Sie macht es sich selber kaputt aber kann es nicht einsehen-willst du wirklich ewig in so einer Beziehung bleiben ohne Aussicht auf Besserung?

@ schneegestoeber:

das hört sich echt nicht gut an.Da wäre eine Trennung wohl doch besser-besser jetzt als zu spät wenn du schon wirklich viel von deiner Kraft investiert hast.Man kann auf die Angriffe kaum adäuat reagieren.Grenz dich ab und zeig ihm deutlich wo es dir zu weit geht.Er wird toben wenn er merkt dass er nicht mit seinem Verhalten an sein Ziel kommt,aber es ist absolut wichtig1Sag ihm wie angegriffen du dich fühlst und wenn er eine Szene macht lass dich nicht in lange Diskussionen ein und fall nicht auf seine möglichen Manipulationsversuche herein.Da heißt es Zähne zusammen beißen und dann besser gehen und warten bis er sich beruhigt hat.Bordis können sich auch sehr gut entschuldigen-aber dafür musst du ihm deine grenzen aufzeichnen-sonst klappt das nicht...Wünsch dir noch viel Glück und Kraft!

y#ohimmbe


Hallo zusammen

Ich war 4 Jahre lang in ein junges Fräulein verliebt,dass mit einem Borderliner (nicht diagnostiziert,aber sein Verhalten erfüllt wohl so ziemlich alle Diagnosekriterien)zusammen ist.

Es ist schlimm mit anzuschauen,wie diese Person verzweifelt von ihm weg will,aber mit den Jahren durch diese ewige Idealisierung und Entwertung so schwach geworden ist,dass sie keine Kraft mehr hat.

Ihr Selbstbewusstsein tendiert so ziemlich gegen Null und ihr Durchsetzungsvermögen existiert gar nicht erst--wie denn auch ,wenn man seit seinem 15.Lebensjahr von jmd. manipuliert und auch geschlagen wird??

Einerseits heisst es ,dass die Symptome auswachsen können...andererseits heisst es bei körperlicher Gewalt:"Wer einmal schlägt,wirds immer wieder tun".

Und ich befürchte es wird immer schlimmer.

Ich hab manchmal den Verdacht..je grösser die Idealisierung,desto grösser auch die anschliessende Demütigung.

Und mir scheint:je schwächer sie wird,desto besser gehts ihm---kennt das jemand??

Ich glaube,es hängt von den Symptomen ab,ob sich die Krankheit irgendwann bessert oder nicht.

Bei jmd. der seine Partnerin schlägt und diese sich dies über Jahre gefallen lässt kann ich kaum glauben,dass da jemals eine Krankheitseinsicht oder eine Besserung stattfindet.

Was sich so in den Kopf reingefressen hat,geht wohl schwerlich wieder raus...

Wenn jmd. häufig wechselnde Partner hatte und sich somit an das Verlassen werden gewöhnt dürfte die Prognose wohl eher besser sein---ist jetzt meine Theorie...

Wqill-yx Ney


@Lisu

Danke für den Zuspruch. :°_

Ich habe natürlich auch diverse Bücher über das Thema gelesen. (Ich hasse Dich, verlaß mich nicht u.a.)

Der Kopf sagt einem, was zu tun ist, das Herz legt ein Veto ein. Ich bilde mir nicht ein, sie heilen zu können. Aber man kommt sich doch so vor, als ob man einen Partner verlässt, weil der Krebs hat, oder nach einem Autounfall querschnittsgelähmt ist? :°(

Auf der anderen Seite weiß ich auch, daß mich das alle Energie kostet, die ich habe :°(

W=illy@ Nexy


Es eskaliert

Weiß nicht, wo sie grade ist. Natürlich bin ich das Arschloch, der ein dominantes Herrenverhalten an den Tag legt.

Ich bin schuld! Sie will mir nicht mehr zur Last fallen! Sie hat die gemeinsame Fahrt gestern platzen lassen, war zwei Tage weg und hat erwartet, daß ich ihr heute abend um den Hals falle.

Natürlich bin ich der Verursacher allen Übels, denn sie war ja 150 Stunden in Psychotherapie und ist geheilt: Also liegt es an mir!

"Alles was Sie sagen, kann ab sofort gegen Sie verwendet werden", heisst es so schön im Krimi.

Muß ich sie jetzt suchen und sie um Verzeihung bitten?

Bei allem was passiert ist: Ich kann sie doch nicht alleine

Ich muß sie suchen und ihr bestätigen, daß alles nicht so schlimm ist und daß ich sie liebe und mit ihr den Rest meines Lebens verbringen will? Aber sie baut permanent die größte Scheisse, weil sie nix auf die Reihe bringt.

Mein Bruder sagte mir einst dazu: Du wirst erst dann gehen, wenn da, wo vor fünf Minuten Dein Kopf lag, ein Küchenmesser im Kissen steckt. Vielleicht wäre es am besten, den Kopf liegen zu lassen.

Sorry für den Ausbruch, ist alles mein Problem, macht Euch keinen Kopf drum. Ich habs wenigstens mal auskotzen können.

Wenn ich sie jetzt suche, ist die Nacht gelaufen.Wenn ich sie nicht finde, deswegen und wenn ich sie finde kriege ich kübelweise Dreck überden Kopf geschüttet.

scchnce!egestSoebxer


tut mir leid!

Willy!

Es ist zum Verzweifeln gell. Kann dir ein bisschen nachfühlen.

Man ist immer das Arsch

Meiner dreht auch grad durch. Bzw. der, der mal meiner war.

Er hat soeben online vor allen in einem Forum mich zum Teufel gewünscht. Weil ich zum Spass einen Dialekt imitiert habe und er sich hintergangen fühlte.

Nachdem es mir jetzt eine Zeitlang ziemlich mies ging und ich 24 Std nur an ihn und unser Schmalassel denken konnte, fühle ich jetzt langsam sowas wie Leere und Gleichgültigkeit. Ich hoffe, es bleibt dabei. Macht einfach keinen Sinn sowas.

W9illVy Nexy


Hab ihr grade ne SMS geschrieben, daß sie zurückkommt. Ich fang jetzt an, mich zu besaufen und werde ihr, wenn sie kommt, anbieten mir ein paar ins Gesicht zu schlagen. Vielleicht geht es ihr dann besser.

Dann können wir morgen drüberreden?

Wbillyv Ney


@schneegestöber

Danke! :°_

:°( :°( :°( :°( :°( :°(

s?chnee_gestKoebe{r


wie tief

willst du noch sinken?

kann dich aber verstehen, würd ich nicht arbeiten, tät ich mich jetzt auch besaufen

Whil<l!y N9ey


Gute Nacht

Ich warte. (Muss morgen auch arbeiten).

y$oChi,mbxe


@ willie ney:

Glaubst du denn wirklich,dass das von deiner Seite noch Liebe ist??

Oder ist es eher die Angst,danach keine Partnerin mehr zu finden oder besser gesagt eine solch junge knackige ;-)

Ich glaube,dass viele Partner von BL auch ein sogenanntes Helfer-Syndrom haben.

Es muss sich jeder im Klaren sein,dass es für solch eine problematische Beziehung immer zwei geben muss--und da muss sich jeder fragen,wo der Fehler bei einem selbst liegt,dass man sich sowas gefallen lässt.

s4uEweshx 1


Therapie...

ich tat alles für meinen ex.Freund,schliesslich war ich/er die grosse Liebe. Die Idealisierung wurde immer heftiger und eines Tages landete ich per Krankenwagen im Spital!

Noch am Tage der Entlassung holte er mich wieder..und immer wieder...redete mir ein, dass ich doch an allem Schuld sei!

Fazit: Ich wurde immer schwächer bis ich schliesslich in eine Therapie ging und zwar um von ihm los zukommen. Noch einmal wurde ich rückfällig die Therapeutin hatte zwar nicht so Freude, stärkte mich weiterhin...und siehe da, ich schaffte es...und darauf bin ich heute noch Stolz. Meine Seele wird zwar mein Leben lang Narben davon tragen aber gelohnt hat es sich nicht zuletzt auch deswegen, weil ich heute eine tolle Beziehung lebe wo jeder Achtung vor dem anderen hat. Am Anfang kam mir alles total langweilig vor. Warum: Die"Action" fehlte mir total ich war selber abhängig geworden. Wenn ich zurück denke was er mir alles angetan hatte, mich lächerlich vor fremden Leuten machte..was die sich wohl gedacht haben? Nein, nie wieder!!

Deshalb appeliere ich hier und jetz an alle Borderliner-Partner, die keine Kraft, resp.Reserven mehr haben einen Weg aus dem Märtyrium zu suchen. Denn:"Die Zeit heilt, es kann nur besser werden!"

yCohimabxe


@ suwesh1:

Mit action meinst du bestimmt auch den sexuellen Aspekt,oder?

Da sieht man mal wieder,wie unterschiedlich BL ist:

Das Fräulein,von dem ich da oben in meinem ersten posting geschrieben hab hat mir nämlich gesagt,dass bei ihrem Kerl die sexuelle Lust fast vollkommen fehlt.

Mit Spital meinst du,dass er dich bis ins Krankenhaus geprügelt hat?

Oder meinst du Nervenzusammenbruch?

Tja das befürchte ich auch,dass IHR das auch noch bevor steht.

Ich glaube irgendwann ist jeder,der mit solch einem Menschen zusammen ist an dem Punkt angelangt,wo er einfach nur noch raus aus der Beziehung will...egal wie lange die Beziehung ging,egal ob man verheiratet ist oder sogar Kinder im Spiel sind und egal wie toll die Idealisierungen auch immer waren.

Vielleicht sollte man sich einfach nur eingestehen,dass das alles nur ne riesengrosse Show ist,um jmd. wieder in die Beziehung reinzusaugen.

L isu


@Willy:das hört sich ja echt verdammt übel an.Verdammt-trenn dich!Du bist NICHT für sie verantwortlich!!!Ich sehe bei euch echt keine Liebe mehr.Ihr seid nur noch abhängig voneinander.Ich habe so etwas schonmal gesehen bei Freunden von mir-das war echt übel.ich kann diese Männer einfach nicht verstehen-wie viel man mitmachen kann und sich selber zerstört...Du kannst doch nix für ihre PS.Klar-man kann sagen dass es ihre Umwelt war-sie kann da gar nix für etc.Es stimmt auch-aber ich sehe den Menschen niemals als Spielball der Gen und Umweltfaktoren-es ist jeden selbst überlassen wie er damit umgeht.Es gibt Menschen die macht das "hart" und es gibt Menschen die daran zerbrechen und so eine Störung entwickeln um zu überleben.Aber dafür sind sie auch selbst verantwortlich.Selbst Leute mit Borderline können sich in guten zeiten auch in andere Menschen hineinversetzen-auch sie können Einfühlungsvermögen zeigen und Fehler eingestehen.Du musst nicht damit einfach leben-es ist ihre Sache so schlimm das auch ist-so Schlimmes wie ihr auch wiederfahren sein mag.Aber selbst ist der Mensch oder?Sie muss auch die Konsequenzen für ihr Verhalten tragen.Auch Borderliner sind Menschen und sollten so behandelt werden...Vor allem wenn sie andere Menschen kaputt machen!

@schneegestoeber:Ich hoffe dass dieses Gefühl anhält-bei mir hat es das jedenfalls.Irgentwann reichts einfach...

sFuweVsh ?1


..yohimbe

ja richtig er hat mich beinahe umgebracht! Ich hatte einen grossen Schutzengel...

Von seinen sexuellen Neigungen habe ich bis jetzt gar nichts erwähnt!

Ich denke heute, dass er genau an diesem Punkt begann mich zu demütigen. Er meinte, dass wenn ich mich ihm ganz hingebe, er gänzlich mit mir machen könne was er wollte. Aber genau da täuschte er sich gewaltig und genau deswegen kamen diese Abwertungen immer schlimmer zum Ausdruck.

Er hatte auch ein immenses Verlangen nach mir..dem widersprach ich nie, denn ich genoss es auch. Er kam an seine körperlichen Grenzen und begann Viagra zu nehmen. Der Teufelskreis wurde immer schlimmer er hatte zudem ein Alkoholproblem und bei den Zigaretten brachte er es auf 100!! Zigis im Tag..ein totaler Suchthaufen also. Meine Therapeutin nannte mir auch den Grund. Bordis merken sehr wohl das mit ihnen was nicht stimmt, auch wenn sie noch nicht abgeklärt sind diese Defizite gleichen sie meistens mit Alkohol, Rizzen, exzessives Autofahren etc. aus. Ich habe heute noch Angst, ihm plötzlich zu begegnen, denn schliesslich wohnt er nicht weit weg von mir! Therapeutin wie die Polizei hat mich aufgeklärt wie ich mich zu verhalten habe. Nach der Gerichtsverhandlung(er wurde mangels Beweisen freigelassen!!)rief mich die Polizei öfters an und fragte mich ob er mich in Ruhe lasse. Ich hoffe es für mich, meinen neuen Partner und meine Kids...

H/olarb~iene


@all

Alles was ihr hier so schreibt, kommt mir sehr bekannt vor.

Eine Freundin und ein Freund waren beide mit Borderlinern zusammen und ja, genau die gleichen Dinge.......

Der Freund ist ein Wrack, mittlerweile aber meiner Ansicht nach wieder auf einem guten Weg. Die Freundin müht sich noch ab, die Beziehung als beendet zu sehen. Sie ist meines Erachtens noch nicht "geschädigt", da es wirklich nur ne Kurzzeitbeziehung war.

Nun meine Frage an alle:

Warum macht man sowas mit ??? Ich bin auch niemand, der schnell in einer Beziehung aufgibt oder sich beim kleinsten Problem verdrückt. Aber diese Geschichten, die man da manchmal zu hören bekommt, sind nur noch haarsträubend. Schlimm finde ich auch, dass man den "normalen" Freunden nicht helfen kann. Man kann hundertmal sagen: Verlass sie, du kannst auch nicht helfen. Aber so ein gutgemeinter Rat wird nie angenommen. :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH