» »

Extreme Angst vor bevorstehender Blutabnahme

p@ea^cefEulxl


hi schnucky..

das ist mir auch schon passiert.. aso genau einmal darf so jemand dies bei mir dann versuchen.. falls der versuch scheitert lasse ich immer den arzt kommen..

t$intenf>is?cheri n


Naja, so wirklich normal ist ja so eine Reaktion nicht, denke ich zumindest.

Klar, Du hast Recht, und in Deinem Fall ist es natürlich doppelt schlimm, weil Du ja immer wieder hin musst.

Mir ist in diesem Forum nur etwas aufgefallen: Es gibt so viele Dinge, wo gefragt wird "Ist das normal?", "Hab ich nen Knall?" usw.

Vielleicht mache ich mir ja zu wenig Gedanken über mich, aber wenn ich mir so manches an mir anschaue, müsste ich mich das vielleicht auch fragen. Tu ich aber nicht (das fragen, nicht das anschauen), weil gewisse Macken, Ängste und Unzulänglichkeiten Teil meiner Persönlichkeit sind und solange sie nicht MASSIV in mein oder das Leben anderer einwirken, hinterfrage ich sie nicht ständig oder schlimmer noch - pathologisiere sie.

Wenn es für Dich aber so ist, dass Du Dich durch Deine Angst vor dem Blutabnehmen so stark eingeschränkt fühlst, dass Dein Leben darunter leidet, unternimm was. Ansonsten - lebe damit.

Alles Gute!

tintenfischerin

RJacxk


Ich hatte bisher immer super Angst beim Blutabnehmen...

Ausgetickt bin ich nie, aber innerlich so unruhig und aufgewühlt, hätte schreien können.

Kuriert bin ich, naja, ich hoffe es zumindest ;-D als mir eine Betäubung in den Fingernerv gegeben wurde (Holzsplitter unter dem Fingernagel, den man so nicht gepackt bekam). Das war super unangenehm und weh getan hats natürlich auch.

Aber seitdem... diese Betäubung hab ich Anfang Januar bekommen und seit dem wurde mir 3 mal Blut aus der Vene abgenommen und es macht mir (bis jetzt) nichts mehr aus :)*

stchnee~wittch}en1x9


ich bin arzthelferin und es kommt ab und zu schon vor das patienten angst vor einer BE haben, dann wenn die gefahr einer ohnmacht besteht nehme ich das blut immer im liegen ab. am besten ist einfach nicht hinschauen

r=rphe`ike


Blutabnahme

@:) Hallo erst mal

meiner tochter 8 jahre soll morgen blut abgenommen werden und sie hat panische angst..es soll ein klienes blutbild gemacht werden da am freitag eine zahnop ansteht,mit nakose..was auch noch mal heftig wird.Wie kann ich hier morgen früh am besten helfen,damit sie nicht den ganzen kinderatz zusammen schreit..und nicht zu viel panki aufkommt,und der doc auch zu seinem blut kommt. ??? ?

kann mir jemand helfen oder ein tip geben..

danke... *:) @:)

Ltimoose


hallo rrpheike

ich habe mal gehört das es Sprays gibt die die Haut etwas betäuben. Der Stich wird also nicht mehr so wahrgenommen. Vielleicht mal den Doc. fragen. und ansonsten einfach ablenken, reden.... ich weiß mit Kinder kann das manchmal etwas schwer sein....

Viel Glück.

Riomyx275


Ja, es gibt in der Apotheke Salben die man sich eine Stunde vorher auf die Stelle gibt...man merkt wirklich nichts mehr...und das sage ich als Angstpatientin in dem Bereich ;-) !

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH