» »

Genüssliches Rückenkratzen + Zusatzeffekte

aJntinte)utTrino hat die Diskussion gestartet


(Ich hoffe das ist das richtige Unterforum für sowas.)

Jetzt muß ich doch mal fragen...

Es ist ja anscheinend (Wikipedia: Rückenkratzer) eine recht häufig vorkommende Angewohnheit, sich mit irgendwas langem genüßlich am Rücken (und evtl. am Bauch) zu kratzen (oder, sofern vorhanden, von jemand anderem kraulen zu lassen). Nein, heute natürlich nicht mehr wegen Flöhen oder hygienischen Problemen - einfach so. Ich stelle mir vor, daß es sich für Katzen so ähnlich anfühlt wenn man sie am Hals krault... "rrrRRRRrrrhh" halt ;-)

Ich habe schon als Kind festgestellt, daß sich dieser Genuß bei mir noch verstärkt (oder aber das Bedürfnis, mich am Rücken zu kratzen durch leichtes Kribbeln erst auslöst), wenn ich jemanden reden höre, der viele "Nebengeräusche" beim Sprechen macht und/oder sich sehr ruhig und "wissenschaftlich" ausdrückt.

Besonders gut wirken ältere männliche Stimmen mit leichtem Brummel-Unterton. Beispielsweise die von Bob Ross (ja, der mit den "Joy of Painting" Malkursen auf BR-alpha). Bei manchen Professoren an der FH hatte ich sogar in der Vorlesung plötzlich Lust, mich zu kratzen (habs natürlich bleiben lassen ;-D ).

Daheim habe ich ein Holzlineal, das ausschließlich diesem Zweck dient, Kopfhörer, sowie eine Winamp-Playlist entsprechender Aufnahmen mit besonders hohem "Rückenkratzgenußverstärkungskoeffizient"... durchschnittliche Dauer pro Anwendung ca. 20 Minuten, dann wirds irgendwie langweilig.

Ich finde die ganze Sache ziemlich kurios, zumal ich außer mir niemanden mit diesem Tick kenne... es würde mich interessieren, ob andere Leute hier im Forum eine ähnliche Form von "Genuss" haben und ob es evtl. einen Fachbegriff und Untersuchungen zu dem Thema gibt. Es handelt sich ja wohl weder um eine Art von sexueller Erregung noch um ein rein haptisches Phänomen, und direkt als "Spaß" würde ich es auch nicht bezeichnen.

Antworten
Hvappy!Mallxi


Hm, also am Rücken kratzen mag ich ehrlich gesagt nicht... Beim KRAULEN sieht die Sache da schon wieder ganz anders aus...

aQn_tineutxrino


naja, klar, "kratzen" natürlich nicht im Sinne von "mit den Fingernägeln, bis es blutet" :-p

DTer-M*ensc'h-


kenne ich :D

ich kratze mich auch gerne am rücken, reibe mir am bauch rum und derartige dinge...

Das mit dem bauchreiben hört sich vielleicht seltsam an, ist aber so und macht mir auch spaß xD

G2ras-vHaxlm


Rücken kratzen ist toll. x:) mach ich auch gern. :-)

aQntineuutyrinWo


Falls es noch jemanden interessiert:

ich bin vor ein paar Tagen darauf aufmerksam geworden, daß der Effekt, den ich oben beschrieben hatte, auch bei anderen Leuten auftritt; das wohlige Kribbeln bei Bob Ross-Videos, in Vorlesungen usw. wird etwas blumig als Autonomous Sensory Meridian Response bezeichnet (und wenigstens die englische Wikipedia hat einen Artikel dazu). Offenbar ist das Rückenkratzen zum Verstärken des Kribbelns ein Sonderfall bei mir, aber mit allen anderen Aspekten bin ich ein "klassischer" ASMR-Fall ;-)

Diverse Youtube-Kanäle sammeln bzw. produzieren selbst Material, das diesen Effekt auslöst (oder versuchen es zumindest – mit den Rollenspielen, die manche da machen, kann ich nichts anfangen...). Damit ist zwar immer noch nicht (medizinisch/wissenschaftlich) geklärt, was das denn nun ist, aber das Phänomen hat zumindest einen Namen.

Mooll~iencuhexn


[[http://www.asmr-deutschland.de/ Hier]] eine deutsche Seite dazu.

Ich habe das einmal erlebt, als ich in einem schwarz-weiß gemusterten Raum war (in einem Museum, Kunstausstellung). Der ganze Körper hat gekribbelt, äußerst angenehm. Bedürfnis, mich zu kratzen, hatte ich zwar nicht, aber ich glaube das gehört trotzdem in die Kategorie.

Ich habe das darauf zurückgeführt, dass ich [[http://de.wikipedia.org/wiki/Syn%C3%A4sthesie Synästhetiker]] bin. Aber das eine schließt das andere ja nicht unbedingt aus.

s3chneLcke19x85


Besonders gut wirken ältere männliche Stimmen mit leichtem Brummel-Unterton. Beispielsweise die von Bob Ross (ja, der mit den "Joy of Painting" Malkursen auf BR-alpha). Bei manchen Professoren an der FH hatte ich sogar in der Vorlesung plötzlich Lust, mich zu kratzen (habs natürlich bleiben lassen ;-D ).

Daheim habe ich ein Holzlineal, das ausschließlich diesem Zweck dient, Kopfhörer, sowie eine Winamp-Playlist entsprechender Aufnahmen mit besonders hohem "Rückenkratzgenußverstärkungskoeffizient"... durchschnittliche Dauer pro Anwendung ca. 20 Minuten, dann wirds irgendwie langweilig.

Hui, und ich dachte, ich sei ein Kraulfetischist! :-o ;-D

Ich lasse mich am liebsten bei einem schönen Film abends im Bett kraulen. Wahrscheinlich irgendein Primaten-Gen, (die kraulen sich ja auch ausgiebig) das bei mir noch aktiv ist. |-o

Ach ja: Selber kratzen "befriedigt" nur halb so sehr, wie gekratzt werden x:) x:) x:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH