» »

Deprssionen Citalopram und Opipramol

Gdra s-Haxlm


@ Minkalinchen:

Wende dich an deinen Arzt. Du solltest es, wenn, dann ausschleichen, aber nicht ohne vorher mit deinem Arzt gesprochen zu haben. Vielleicht genügt auch eine Dosisreduktion?

M]inkJablinZchexn


@ Gras-Halm

Hallo,

danke.

habe auch gedacht, dass ich sie ausschleichen lasse.

Gehe aber vorher zum Neurologen.

Lieben Gruss

Minkalinchen *:)

k0ali)nhe26x07


@ grashalm!

Hi!

Wieso ich ein schlechtes Gewissen meinen Mitschülern gegenüber habe?

Das ist so!

Ich bin in der Ausbildung zur Altenpflegerin und wir haben einen Einrichtungstausch sprich wir tauschen untereinander 5 Wochen die Arbeitsplätze.

Ich hätte nach Norderney gemusst aber ich kann das nicht ich habe Angst, das es mir da zwischendurch so schlecht geht.

Jetzt darf ich in meiner Einrichtung bleiben und alle anderen müssen tauschen. Ich weiß auch nicht ich mache mir überall Gedanken drüber. Ich mache mich selber down.

k|aNlinwe26x07


@Minkalinchen

Ich kenne das mit Opipramol!

Ich hatte auch Miktionsstörungen aber nur in der ersten Zeit. Bin dann zu meinem HA da ich dachte, das ich eine Blasenentzündung hatte. Aber der bestätigte mir dann, das es von den Tabl. kommt.

Ich nehme Opipramol 100mg ein 1-1-1.

Darf ich fragen , was du für Beschwerden hast ???

Lieben Gruss

G5r>aKs-HUalxm


Ich hätte nach Norderney gemusst aber ich kann das nicht ich habe Angst, das es mir da zwischendurch so schlecht geht.

Deswegen brauchst du aber kein schlechtes Gewissen zu haben! Du hast dir das ja nicht ausgesucht!

kBali?nex2607


Hi

Ja ich weiß aber irgendwie, weiß auch nicht mache mir um alles und jeden Gedanken.

Heute geht es mir wieder einigermaßen besser. Das kribbeln ist weg!

Ich habe in einem anderen Forum gelesen, das da einer 8 Jahre lang an Depressionen gelitten hat oder immer noch. Das macht mir ziemliche Angst.

G}r*as-HaPlm


naja, das heisst ja nun noch lange nichts. Es gibt auch Leute in deinem Alter, die sterben an Krebs oder nem Unfall.

kauf dir doch mal ein Buch über Depressionen.

kKali{nep260?7


@ Grashalm

Also willst du mir damit sagen, dass es schlimmeres gibt?

Das weiß ich wohl aber ich weiß nicht wie ich mit der Depression umgehen soll.

Ich kann ja froh sein, das ich nichts schlimmeres habe.

Was geht in dir vor, wenn du wieder die Symptome hast? Wie gehst du dagegen an?

Lg

G[ra~s-Haxlm


Nein! Das hast du jetzt komplett falsch verstanden!

du schriebst, dass sonst jemand 8 Jahre lang Depressionen hatte. Ja, aber sonst jemand stirbt auch gerade an Krebs etc. - das meinte ich. Also dass das noch lange nichts heisst.

Gott bewahre, die Aussage "es gibt schlimmeres" hilft wohl niemandem weiter, am allerwenigsten den Betroffenen selber. Ich habe mich immer nur darüber aufgeregt, wenn man mir das sagte. Weil besser gehts mir ja deswegen auch nicht....

Wie ich damit umgehe..habe auch noch keinen richtigen Weg gefunden. :-( meist bin ich dann hier, im Internet, und schreibe einfach alles auf was mir durch den Kopf geht...ich glaube, wenn ich arbeiten müsste, ich würde das nicht hinkriegen. Und die körperlichen Symptome - Tabletten schlucken. Die ideale Lösung. *ironie* %-| :(v anders krieg ichs nicht hin...

kaalXine)260x7


@Grashalm

Ach so das hat sich so angehört. Ich habe heute Spätdienst ich glaube das hilft. Bin schon wieder so kribbelig und Übel ist mir. Ich glaube ich brauche andere Medikamnete.Muss am 25. wieder zum Neurologen. Wenn ich zu ihm sage, das ich n icht ganz zufrieden bin mit den Tabl. bekomme iuch dann neue? Oder höher dosiert?

GIras6-Halm


Keine Ahnung, ich kenne deinen Arzt ja nicht. ;-)

wenn du immer so kribbelig bist, bräuchtest du wohl eher was beruhigendes. Nicht dass mir was einfällt... %-|

k;alinOe2e6x07


Grashalm

Aber mit deiner Depression ist es besser geworden?

k?alinAe2607


Hi

Kennst du was zur Beruhigung? ;-)

G^ras-H(axlm


Aber mit deiner Depression ist es besser geworden?

ich weiss es nicht. Kann ich nicht pauschal sagen. :- sagen wirs so: Es wurde besser, dann schlechter, dann besser, dann schlechter.. ;-)

Zur Beruhigung fällt mir z.B. Atosil ein. Atosil ist eigentlich ein Antihistaminikum, wird aber bei psychischen Unruhezuständen, Ängsten etc. auch angewandt. Wirkstoff Promethazin, falls du mal googeln magst. Das wäre dann wohl eher ein Bedarfsmedikament. Vorteil: Macht nicht abhängig.

Des weiteren: Trizyklische Antidepressiva. Aber da hast du ja bereits Opipramol. Vielleicht ist die Unruhe ne Nebenwirkung vom Citalopram. Kann sein, dass das noch weggeht...wenn nicht, und wenn es nicht erträglich für dich ist, vielleicht Wechsel? :-

Sprich auf jeden Fall nochmal mit dem Arzt darüber....

MdinkalNincxhen


@ kaline

Hallo kaline,

ich nehme seit ca. 6-7 Wochen Opiramol, wegen leichter Depressionen. Morgens 1/2 50mg, abends 1 100mg. Ich konnte abends gleich nach der ersten Tablette gut einschlafen. Sie wirken auch ansonsten gut, bin etwas ruhiger :-). Vor, in etwa fast der gleichen Zeit, fing bei mir ein ständiger Harndrang an %-|. Habe es aber mit dem AD nicht in Zusammenhang gebracht. Ich dachte eher an die Wechseljahre, die können durch Östrogenmangel den Harndrang auch sehr verstärken. Bin jetzt 48 Jahre alt. Bin vom Gynäkologen bis zum Urologen gerannt. Der Urologe stellte an Hand eines Miktionsprotokolles fest, dass ich wohl eine Reizblase habe :°(. Habe von ihm erst Spasmex, hat nicht geholfen, dann Oxybutinin bekommen. Die helfen etwas.... :-).

Der Harndrang ist mal mehr, mal weniger.

Vor ein paar Tagen kam ich selbst auf die Idee, dass es vielleicht doch an Opipramol liegen könnte, der Urologe sagte nämlich nein!

Ich habe sie mal vorgestern Abend weggelassen, und es war besser. Gestern habe ich sie wieder genommen, und heute geht es wieder mehr los.

Ich nehme die Opipramol aber gern zum Einschlafen.

Jetz muss ich mit meinem Neurologen mal sprechen, ob es nicht andere Mittel gibt, die das ständige Wasserlassen als Nebenwirkung nicht haben.

Komischerweise, ich habe vor ein paar Jahren mal Insidon bekommen, dabei hatte ich das nicht. Obwohl, Opipramol soll das gleiche sein, wie Insidon. Aber die Opi. hat mehr Nebenwirkungen %-|. Naja, wie auch immer, ich hoffe, es geht bald vorbei ;-).

Wie haben sich denn die Miktionsstörungen geäussert ???,

musstest Du auch manchmal alle 10 Min. zur Toilette ???

Lieben Gruss *:)

Minkalinchen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH