» »

Narziss <-> Komplementärnarziss

d4arkx76 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

habe gerade eine krasse Beziehung hinter mir. Nun habe ich herausgefunden dass mein (Ex)Lebensgefährte ein Narzisst ist (und deswegen auch mal kurz in Behandlung war)

Zur Erklärung:

Das heisst für ihn gibts nur ihn selbst. Er kann nicht dankbar sein und ist unfähig eigene Fehler einzusehen oder sich womöglich zu entschuldigen. Er lebt davon angebetet zu werden, kann nicht geben und ist vollkommen von seinerGenialität überzeugt. Dabei ist er im Job und bei Frauen sehr erfolgreich, hatte jedoch desöfteren psychische und physische Zusammenbrücke.

ich hingegen war das Gegenstück, die Komplementärnarzisstin. Ich habe alles gegeben, habe seine Meinung angenommen, seine Werte habe alles für ihn gemacht und habe mich voll und ganz mit ihm Identifiziert.

Nun ist Schluß und von meiner Persönlichkeit ist rein gar nichts über. Ich habe keine Hobbys, keine Freunde, keine Meinung, keine Interessen, nichtmal eine Lieblingsfernsehsendung. Einfach gar nichts.

Gibt es jemanden dem es ebenso ging wie mir? Was habt ihr gemacht um wieder ein Leben aufzubauen? Wie habt ihr Euren Ex, den Sinstrifter fürs Leben, aus Eurem Kopf verbannt? Wie lange hat das gedauert. Was habt ihr daraus gelernt? Kann man Narzissmus oder Komplementärnarzissmus heilen?

Bitte, ich suche einfach einen Strohhalm der mir mein Leben wieder zurückgibt.

Danke

Antworten
Lgisu


Ich habe mal ein bisschen gesucht und das hir gefunden:

[[http://www.atempsychotherapie.de/documents/publikationen/narzissmus.pdf]]

Danach wärst du genauso narzisstisch verletzt wie er,nur dass ihr euch ergänzt.Er will diesen perfektionistischen Anspruch und du erwartest die Großartigkeit von ihm.So in etwa stehts dort zumindest.Das kann dir aber nur ein Psychotherapeut bezw Psychiater sagen,ob du überhaupt der Komplementärnarzisst warst.Vllt war es ja eine andere Art der Abhängigkeit?

Ich hoffe mal,hier können noch ein paar Leute etwas dazu schreiben.Ansonsten könntest du dich auch an das Psychologieforum wenden.

lg und ganz viel Kraft :)*

Lisu

dnarkx76


Hallo Lisu

Hallo,

danke für Deine Antwort!

Ein Psychotherapeut der uns beide kennt hat mir das bestätigt.

Wir sind beide quasi Musterbeispiele in unserem Verhalten.

Ich werde versuchen an mir zu arbeiten um nicht nocheinmal soetwas durchmachen zu müssen. Zu erkennen dass die eigene Persönlichkeit weg ist und man nur durch den anderen gelebt hat ist knallhart.

Nur noch meine Hülle ist übrig.

Darum suche ich nach Kontakt zu Leuten die ähnliches erlebt haben oder aus ihrem Umfeld kennen.

Danke

L=isxu


Vllt wendest du dich mal an ein Narzissten forum.beispielsweise [[http://www.narzisst.net]] . Da könntest du auch noch Betroffene finden.Hab dort das hier auch noch gefunden: [[http://www.narzissmus.net/index.php?option=com_content&task=view&id=64&Itemid=63]]

Ich kann mir gar nicht vorstellen,wie man mit einem Narzissten zusammen sein kann.Jemand der wirklich gesund ist,läuft da doch so schnell weg wie es geht.Find es gut,dass ihr euch schon Hilfe von einem Psychotherapeuten gesucht habt und dass du deine eigenen fehler erkannt hast.Muss echt schlimm sein,was du da erlebt hast.Wie schafft man diese ständige Bewunderung?Wie hält man das aus sich immer kleiner zu fühlen wie der Partner?

hast du dir denn überlegt dir alleine mal Hilfe bei einem Psychotherapeuten zu holen?

d:ark7x6


Danke!!

Danke für Deine Mühe und Deine Links, werde ich mir anschauen!

er hatte nur eine kurze Phase der Einsicht. In einem Moment indem er sehr sehr schwach war (Todesangst).

Nun sind wir kein Paar mehr weil er seinen Narzissmus hammerhart ausgelebt und ihn auch inzwischen verneint.

Du hast Recht, man kann nicht mit ihm zusammensein wenn es nicht rein Oberflächlich bleiben soll. Sobald man wirklich Gefühl investiert hat man verloren, weil er das im Gegenzug niemals kann. Das musste ich schmerzlichst erfahren.

Was ich versuche ist mich, die Komplementärnarzisstin, nun irgendwie zu heilen. Oder einen Weg dahin zu finden.

Er selbst sieht dazu keine Notwendigkeit und streitet auch jeden Fehl und Tadel an seiner Person ab. Wir haben auch nun gegenseitig den Kontakt abgebrochen.

dxark7x6


Lisu:

Du hast übrigens Recht, ich habe mich an seiner Grandiosität berauscht und war das perfektte Gegenstück. Nur leider fühle ich mich als Verlierer und will das nie nie wieder erleben. Und doch weiss ich dass ich immer noch so bin dass ich sofort den nächsten Narzissten nehmen würde und ins gleiche Muster falle.

d\arHkS7x6


OOps,

habe einige Fragen übersehen, darum nochmal:

Er, mein Freund, strahlte Stärke und Erfolg aus. Er war total von sich überzeugt und konnte das auch sehr gut anderen vermitteln.

Kontakt hatte er nur zu Personen die ihm zumindest nicht Widersprechen.

Er war sehr intelligent, intellektuell, hatte super Manieren, war höflich, erfolgreich Kurz: alle Basisdaten waren toll.

Anfangs waren wir verliebt, da merkt man keine Fehler. Dann kam eine längere schwache Phase bei ihm (s.o.) und er war menschlich

Seitdem es ihm wieder besser geht war er nur noch schrecklich.

Und dennoch, hätte mir jemand kurz vor Beziehungsende deutlich gesagt was schief läuft: Ich hätte es nicht geglaubt.

Auch habe ich ihn die ganze Zeit, bis zum Schluß unbändig geliebt.

Es stimmt schon. Ich bin genau so krank wie er. Ein normaler Mensch wäre viel früher gegangen

Afb$ra9xah


das kenne ich, ich bin ein mensch der viel gibt und weniger nimmt als ihm zusteht, das wird mir manschmal zum verhängnis denn die partnerin merkt das dann schnell und lässt sich hängen d.h. sie merkt das sie viel bekommt und nichts geben muss und somit wird es schnell eine einseitige sache. nur wie kann man sich in dieser hinsicht denn schon ändern? ich wüsste nicht wie,... das hört sich komisch an aber es ist manschmal so arg dass ich "das sagen" verliere.

ILp;p!oxlit


*:)

Hab mal a bissler gegoogelt... dies sind auszüge aus nem langen Text den du unter

[[http://samvak.tripod.com/faq80.html]]

findest. Dort steht auch was über die Partner von Narzissten (jaja...ich war auch mal eine davon)

Narcissists can be happily married to submissive, subservient, self-deprecating, echoing, mirroring and indiscriminately supportive spouses. They also do well with masochists. But it is difficult to imagine that a healthy, normal person would be happy in such a folie a deux ("madness in twosome" or shared psychosis).

Having been betrayed and abused – we grieve. We grieve for the image we had of the traitor and abuser – the image that was so fleeting and so wrong. We mourn the damage he did to us. We experience the fear of never being able to love or to trust again – and we grieve this loss. In one stroke, we lost someone we trusted and even loved, we lost our trusting and loving selves and we lost the trust and love that we felt. Can anything be worse?

Some people say that they prefer to live with narcissists, to cater to their needs and to succumb to their whims because this is the way they have been conditioned in early childhood. It is only with narcissists that they feel alive, stimulated and excited. The world glows in Technicolor in the presence of a narcissist and decays to sepia colours in his absence.

I see nothing inherently "wrong" with that. The test is this: if someone were to constantly humiliate and abuse you verbally using Archaic Chinese – would you have felt humiliated and abused? Probably not. Some people have been conditioned by the narcissistic Primary Objects in their lives (parents or caregivers) to treat narcissistic abuse as Archaic Chinese, to turn a deaf ear.

This technique is effective in that it allows the inverted narcissist (the narcissist's willing mate) to experience only the good aspects of living with a narcissist: his sparkling intelligence, the constant drama and excitement, the lack of intimacy and emotional attachment (some people prefer this). Every now and then the narcissist breaks into abuse in Archaic Chinese. So what, who understands Archaic Chinese anyway, says the Inverted Narcissist to herself.

I have only one nagging doubt, though:

If the relationship with a narcissist is so rewarding, why are inverted narcissists so unhappy, so ego-dystonic, so in need of help (professional or otherwise)? Aren't they victims who simply experience the Stockholm syndrome (=identifying with the kidnapper rather than with the Police) and who deny their own torment?

You control your narcissist by giving, as much as he controls you through his pathology.

It is impossible to have a relationship with a narcissist that is meaningful to the narcissist.

It is, of course, possible to have a relationship with a narcissist that is meaningful to you

This is the root of the perniciousness of this phenomenon:

The narcissist is a meaningful, crucially significant figure ("object") in the inverted narcissist's life.

This is the narcissist's leverage over the inverted narcissist. And since the inverted narcissist is usually very young when making the adaptation to the narcissist – it all boils down to fear of abandonment and death in the absence of care and sustenance.

The inverted narcissist's accommodation of the narcissist is as much a wish to gratify (befriedigen) one's narcissist (parent) as the sheer terror of forever withholding (vorenthalten) gratification from one's self.

The narcissist is very much attracted to vulnerability, to unstable or disordered personalities or to his inferiors. Such people constitute secure Sources of Narcissistic Supply. The inferior offer adulation. The mentally disturbed, the traumatised, the abused become dependent and addicted to him. The vulnerable can be easily and economically manipulated without fear of repercussions.

They are aware of what they are doing to others – but they do not care.

Lieben Gruß,

I?ppoxlit


Was habt ihr gemacht um wieder ein Leben aufzubauen?

Wie habt ihr Euren Ex, den Sinstrifter fürs Leben, aus Eurem Kopf verbannt? Wie lange hat das gedauert.

Bei mir war es so, dass ich die Manipulation erst gar nicht wahrhaben wollte. Dh. ich hab immer gemerkt dass er mich klein machen will, aber ich mir war klar dass er das jetzt macht weil er sich selbst noch kleiner fühlte. Was hab ich doch ein grosses Herz.. :=o

Bei mir war es so dass ich meinen Narzissten super fand, bis auf alles was offensichtlich narzisstisch war (beleidigungen, demütigungen, neid, abwertung anderer,..)

Und nach einer Weile ist er dann völlig ausgeartet: er hat mich kontrolliert, mir dinge unterstellt...ich hab mich echt über seine Phantasie gewundert bis ich geblickt hab dass er nur von sich auf mich geschlossen hat...hab dann angefangen zu schnüffeln um Beweise zu finden damit ich mich einfacher trennen kann. Und habe sie gefunden :-(

DAmit hatte ich dann genug, Beleidigung ..najagut...aber Beschiss...nicht mit mir!>:(

Ich habe dann jeden Kontakt abgeblockt weil ich sofort wieder schwach geworden wäre *an den Kopf pack*

Dauer: es ist jetzt ein Jahr her und ich denke immer noch an ihn... habe ihn Samstag zufällig getroffen und blöderweise mit ihm geredet (wollte ihn eigentlich mit ewiger Verachtung strafen, aber das Bier...) und er hat tatsächlich mich zu erweichen (weil er keine andere "blöde" gefunden hat), er war ja ach so verliebt in mich...würde viel an mich denken...wäre ja auch obertreu... zzz... ich hab mich echt verarscht gefühlt. Hätte es allerdings meinen Verstand und den Überblick über die Situation nicht gegeben...vom Gefühl her wäre ich ihm am liebsten um den Hals gefallen. ...so viel zur Dauer...es ist wie eine Sucht, je näher die Droge, desto grösser das Verlangen :-(

Vor solchen Männern kann einen echt nur der Gedanke an den

grausamen hang-over bewahren!!

Was habt ihr daraus gelernt?

Verkaufe dich nicht unter Wert. Menschen die dich demütigen lieben dich eben nicht, auch wenn ihr sonstiges Verhalten danach aussieht. Es ist eine harte Schule aber die Lektionen die du dort gelernt hast, wirst du nie vergessen

Schau dir deine Familie an,- wo ist denn der Narzisst / Komplementärnarzisst?

Kann man Narzissmus oder Komplementärnarzissmus heilen?

Zu Narzissmus gibt es unterschiedliche Meinungen.. ich denke es hängt viel mit der Persönlichkeit, der Krankheitseinsicht und dem Leidensdruck zusammen

Komplementärnarzissmus: Ich hoffe doch! Wenn ich ich nun auch nur im geringsten manipuliert fühle geht mir sofort der Hut hoch!

Leider ziehen mich/ ziehe ich Narzissten an :-( aber ich würd mich niee wieder einlassen und falls ich es später merke sofort die Flucht ergreifen denn: die lieben nicht und können keine Nähe ertragen!

Meiner hat mir immer SEINE Defizite vorgeworfen!!!!!|-o

Denk dran: du bist wer, du hast nur die Bremse nicht rechtzeitig gedrückt, Selbstaufgabe ist auch keine Liebe, lass es zu dass du wieder du wirst, sieh deinen Wert!

Kopf hoch, es wird schon :°_

lg,

S(trlauch


Hmm ich besitze laut solchen Tests ebenfalls leichte tendenzen die zu Narzismuss neigen... aber ich glaube in einem gewissen maße sind ein großer Teil der bevölkerung narzisstisch... allerdings ist mir lob unangenehm.... lob besitzt immer so einen unangenehmen beigeschmack... es ist ein seltsames gefühl....

d+e!r Eprnsxt


Das erklärt sich relativ leicht:

Der Narziss kann kein Lob annehmen, weil alle "unter ihm" stehen. Er ist der Gipfel der Welt. Wenn ihn einer loben darf, dann nur Gott persönlich. Von Menschen gelobt zu werden, die "minderwertig" sind und seine wahr Größe nicht erkennen können, ist für den Narziss eher eine Kränkung.

Das ist extrem und übertrieben ausgedrückt, und beträfe auch nur den hunderprozentigen Narziss, den es wiederum gar nicht gibt. Aber das ist der Mechanismus, so läuft es ab, wenn der Narziss gelobt wird.

S2tr$aucxh


Ich verstehe es nicht... aber neid ist mir wesentlich lieber als lob. Meine Taten kommen mir wertvoller vor wenn andere danach neiden... wenn jemand mich lobt hat er es akzeptiert... wenn jemand mir neidet habe ich das Gefühl das es eine wesentlich hochrangigere Tat ist... keine Ahnung wieso. Ich möchte Menschen nicht stolz machen... (das lob meiner Eltern hat mir nie soviel bedeutet, kritik hat mich sehr erzürnt aber Lob ansich war mir nie etwas wert... sondern eher unangenehm) ich möchte sie nicht einmal beeindrucken... das was ich immer wollte war es eine klare Trennlinie zwischen mir und anderen zu schaffen... aber nicht auf eine weiße das ich zum durchgeknallten außenseiter werde. Sondern auf eine Art das jeder Mensch auf meine Seite der Linie will jeden allerdings im unbewussten klar wird das sie es nie bewerkstelligen können. Keine Ahnung warum ich seid jeher solche Bedürfnisse hatte...

dZer 2Erxnst


...wenn jemand mich lobt hat er es akzeptiert...

Wenn jemand Dich lobt, maßt er sich an, Dir etwas schenken zu wollen (Lob!) und zu meinen, Du würdest es benötigen.

Du stehst aber als Narziss hoch über ihm. Wie kommt er dazu, zu meinen, Du benötigst sein Lob?

Keine Ahnung warum ich seid jeher solche Bedürfnisse hatte...

Weil es "zuerst" da war. Egal, ob man sagt "von Geburt an" oder "es hat sich entwickelt, bevor es einem selbst bewußt wurde". Es beweist, daß es etwas gibt, außerhalb des eigenen Geistes. Das beunruhigt einen Narziss.

SAtr1au#ch


lol KA ich weiß nur das ich hauptsächlich von den Leuten annerkennung suche von denen ich weiß das ich die schlechtesten Chancen habe.^^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH