» »

Juleys Chaosfaden

pBebxby


Gegen Panikattacken ist es ja auch kein Problem, das zu geben. Wenn eine aufkommt, kann man ja dann was nehmen, aber es generell jeden Morgen und jeden Abend zu geben, seh ich kritisch. :-/

Finds aber super, dass du schon reduziert hast. :)^ Vielleicht kannst du ja irgendwann noch weiterreduzieren :-D

p)ebby


pebby, sehe ich auch so.....das behebt nicht das Kernproblem sondern stellt nur den Patienten ruhig.....

ja, so ist es. Das dürfte dem Personal wohl auch Recht so sein :(v

YIangeYixn


das macht mich soooooooo wütend

J/uleGy


Da habt ihr beide mehr als Recht. Aber was soll ich tun?? Wenn ich meine Medis nicht nehme muss ich in die Klinik :°( :(v

pRebbDy


mein Therapeut hat mal gesagt, dass man alternativ auch Atosil nehmen könnte. Hast du das mal probiert?

Ansonsten frag doch mal deinen Arzt, ob ihm was anderes einfällt. :-)

J\ul=ey


Nee Atosil hatte ich glaube ich noch nicht.

Ich rede nicht mit meinem Arzt weil ich ihn hasse! :(v

pjebbxy


sag doch denen in der Einrichtung mal, dass du zu einem Arzt DEINER Wahl willst. Hast du das schonmal probiert?

Yaa_ngxYin


Juley, ich dachte du bist gerade in einer Klinik? ":/ %:|

Y>angYi/n


ich wage mich mal ein bisschen weit raus also entschuldige meine aussage bitte: Vielleicht wäre es gut wenn du in eine GUTE Klinik kommen würdest........da wäre ja dann vielleicht gewährleistet das du medis und Therapie bekommen würdest.......

das bringt dich weiter und könnte ein schritt in ein neues leben sein wenn du mitarbeitest.......

p<ebbxy


ich dachte du bist gerade in einer Klinik?

Juley ist in einer geschlossenen Einrichtung, aber das ist keine Klinik, sondern sowas wie ein "Heim".

Ich an Juleys Stelle würde sogar über einen stationären Aufenthalt in einer "Therapieklinik" nachdenken. Das ist bestimmt sinnvoller als die Zeit in dieser Einrichtung absitzen zu müssen

Y%an^gYixn


pebby, danke für die info. @:) hatte das falsch verstanden |-o

zum Thema Klinik......volle Zustimmung pebby. :)^ :)z siehe meinen letzten beitrag ;-)

Joulexy


Ich an Juleys Stelle würde sogar über einen stationären Aufenthalt in einer "Therapieklinik" nachdenken. Das ist bestimmt sinnvoller als die Zeit in dieser Einrichtung absitzen zu müssen

Ja das wäre gut, aber das geht leider nicht, da diese Kliniken nicht geschlossen sind, ich aber auf eine Geschlossene müsste wenn ich in die Klinik komme. Und da gibt's auch keine Therapie. Außerdem verlangen viele Therapiekliniken einen amb. Therapeuten als Voraussetzung.

pnebby


ah ok. Dann würd ich mir aber zumindest eine ambulante Therapie suchen. Dann muss dich halt jemand 1 mal die Woche dorthin fahren. ;-)

Wie machen das die anderen Bewohner? Sind die zufrieden?

hatte das falsch verstanden

kann doch passieren :-x

YeangYxin


pebby :)_ @:)

J9u?lexy


Den anderen ist das egal glaube ich... Die meisten haben zudem 14tägig eine Gruppe wo es um Schizophrenie geht. Eine borderline-Gruppe gibts nicht mehr weil zu wenig Borderliner. Aber schizophrene gibt's hier genug um sogar 2 Gruppen machen zu können.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH