» »

Juleys Chaosfaden

p;etbbxy


Arzttermine habe ich diese Woche zur Abwechselung mal keine, muss nur zur Physio ;-D

bääääääh, das is genauso schlimm ;-D

muss zum HNO, weil ich rechts (fast) nix mehr hör. böööh. :(v

Eahemal'igeOr Nutzler m(#3257x31)


Nee ohne Physio bin ich aufgeschmissen und im neuen Jahr kommt noch 2x die Woche jeweils 60 Minuten Lymphdrainage dazu. Adieu Freizeit :°(

pxebbxy


ohje, darum beneide ich dich nicht. :|N

bin froh, dass ich normalerweise (medizinisch) nirgendwohin muss außer zu meinen "Standard"-Psychiaterterminen.

60 Minuten Lymphdrainage ist aber lang, da geht ja echt n Haufen Zeit für drauf. :°_

J$ulexy


@ Sunflower

Ich habe aber momentan die psychischen Probleme vor allem wegen der körperl. Erkrankung... Vielleicht lerne ich auf der Reha, besser mit dem ganzen Mist umzugehen... ":/

Erhemwal;iger Nutzfer 5(#3x25731)


Ich wage zu bezweifeln das eine gynäkologische Reha dir helfen wird, was du brauchst ist eine gescheite Therapie und zwar für deine Psyche

Enhemaliger HNutzer 7(#325731)


60 Minuten Lymphdrainage ist aber lang, da geht ja echt n Haufen Zeit für drauf.

Komplettdrainage beider Beine halt, die Zeit braucht man für beide Beine ja schon ...

Nur mit Hin- und Rückfahrt zur Praxis sind dann vermutlich auch mal eben 1,5- 2 Stunden die dann weg sind ... und das nach bzw. vor der Arbeit - Tag rum :-o

JBuxley


Auf der Gyn-Reha hat man sicher auch Psychologengespräche. Hatte ich auf der LE-Reha (oder eben AHB) auch, hat sehr gut getan. Da wurde einem auch beigebracht, mit der Erkrankung zu leben.

E6hemalijger Nut^zHer (x#325731)


Nun gut du musst das selber wissen, bzw seine KK wird die Entscheidung schon treffen.

Ich bin jednefalls wie sunflower der Meinung das dich das nicht weiterbringen wird, so wirst du nie deine Proleme in den griff bekommen, aber das musst du selber wissen und damit leben ...

SHunflowe(r_7x3


Ich habe aber momentan die psychischen Probleme vor allem wegen der körperl. Erkrankung...

Ehrlich? Belüg' Dich nicht selber. Du kamst aus dem betreuten Wohnen und hast schon über Psychiatrie nachgedacht (oder warst kurz wieder drin), bevor die Gyn-OP kam. Auf jedden Fall warst Du NICHT stabil vor der Gyn-Sache. Die man (mit allem Respekt und als Selbstbetroffene) nicht überbewerten sollte. OP erfolgt, medikamentöse Behandlung angefangen.

J2ul\exy


Ja nach dem betreuten wohnen war ich in der Psychiatrie weil ich Zuhause mit meinen Eltern nicht klar kam...

JGuGley


Nochwas... Ich hab Angst. Letzte Nacht wurde ich wach und hatte Suizidgedanken!! Einfach so!!! Die hatte ich jetzt monatelang nicht mehr. Aber richtig heftig, mit Plänen und so. Hab dann Tavor genommen und irgendwann weitergeschlafen. Heute ist es wieder fast weg. Zum Glück!!

J/u0lxey


...und die Gedanken sind zurück :(v :°(

S@unfl|owerD_73


Und was machst Du dagegen? Was hast Du in all der Zeit in Klinik etc. gelernt?

p9ebby


Ja nach dem betreuten wohnen war ich in der Psychiatrie weil ich Zuhause mit meinen Eltern nicht klar kam...

Mir geht es gar nicht gut, bin froh dass ich morgen endlich in der Klinik bin. Brauche dringend Ruhe und ein bisschen Geborgenheit. %:|

mal zwei Zitate von dir Juley.Ich kann einfach nicht anders. Eine Psychiatrie ist doch kein Ferienhotel.

Und danach? geht die Gaudi wieder von vorne los.

Mach eine Psychotherapie, optimiere deine Medikation und schau dann weiter.

Du kannst doch nicht ständig in die Psychiatrie rennen und "Schutz" suchen. Du bist kein Kind mehr. Nimm dein leben selbst in die Hand.

pTebbxy


sehe gerade.... mein Beitrag klingt ziemlich bissig. Glaub mir, der ist nicht böse gemeint. :)z

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH