» »

Juleys Chaosfaden

Evhemaliguer= Nut1ze<r (#3y2P5731)


Damit muss man m.M.n. nicht zwingend auf ne Geschlossene.

Du alleine musst wissen was du dir damit antust, dich kann niemand zwingen, das musst du schon von alleine wollen.

Du kannst das natürlich auch alles ignorieren und dir eine Wohung suchen und alle paar Wochen in die Psychiatrie gehen. Dsa steht dir frei.

Es ist halt nur die Frage was Ärzte und KK langfristig dazu sagt und ......

Aber zwingen kann dich keiner. Ich denke hier haben genügend Leute jetzt mitgeteilt was sie von deinem Augenverschließen halten.

Tu was du nicht lassen kannst, aber beschwer dich nicht wenn es in die Hose geht ....

S,unfmlowber_7x3


@ Nela:

:)z :)^ :)=

@ Juley:

SuizidGEDANKEN rechtfertigen nicht unbedingt eine geschlossene Abteilung, stimmt. Aber: Jemand mit HARMLOSEN Gedanken kriegt die selber in den Griff. Sitzt nicht quasi gelähmt davon vor dem Internet und postet die Tatsache, dass Gedanken da sind, in Kombi mit traurige Smilies. Landet nicht ständig wieder zur Krisenintervention in der Klinik, sondern kommt gut mit ambulanter Therapie 1x pro Woche aus. Gefahrlos. Und war vermutlich vorher nicht monatelang in einer geschlossenen Einrichtung.

Gedanken sind nicht gleich Gedanken und bei Deiner Vorgeschichte hat man "Gedanken" nun mal ernst zu nehmen.

Ich muss auch ganz ehrlich sagen, dass Du in einer Psychosomatik tendenziell auch nicht am richtigen Platz bist. Gute Psychiatrie und da dann die Psychotherapiestation. Oder spezielle Borderline-Station. Für Psychosomatik-Fachklinik bist Du letztlich zu suizidal. Und die Vehemenz, mit der Du hier immer und immer wieder über Suizidgedanken schreibst, spricht definitiv auch gegen "latente" Suizidalität. Das ist nicht mehr "latent".

SKunGflowe#r_x73


Und Psychosomatik-Reha-Antrag ist überfülssig. Was willst Du mit 3 Wochen Reha? Außer zu vermeiden, allein klarkommen zu müssen?!

b$l1ue: hexron


Juley, ich hab hier schon lange still mitgelesen, aber jetzt schreib ich doch mal was:

Ich bin nicht Borderliner etc, aber was ich von mir sehr gut kenne, ist dieses Vergessen, wenn es besser geht. Dann sind die schlimmen Phasen und Gedanken plötzlich ganz weit weg und ich verdränge selbst komplett, dass es eine Woche vorher (für meine Verhältnisse) so katastrophal war. Wahrscheinlich ist das eine Form von Selbstschutz, denn diese Gedanken und Phasen sind extrem unangenehm und schmerzhaft. Außerdem tut es manchmal sehr sehr weh wirklich zu verstehen, wo man gerade steht. Ich kann das sehr gut nachvollziehen.

ABER: Ab einem gewissen Punkt muss man auch erkennen, dass eigene Wahrnehmung und Realität nicht unbedingt zusammenpassen. Ich weiß das bei mir inzwischen und schreibe Tagebuch um mich mit der Realität abzugleichen. Außerdem versuche ich die Einschätzung von Freunden und Therapeut in meine Eigenbewertung mit aufzunehmen. Du hast hier quasi ein Tagebuch deines Befindens im Netz angelegt. Versuch doch mal das, was du hier geschrieben hast, noch mal zu lesen. Vielleicht schaffst du es sogar so zu tun, als hätte jemand anders das alles geschrieben. Was für einen Eindruck hättest du dann von dieser Person? Was würdest du ihr raten?

Vielleicht wird dann klarer, was die anderen meinen.

J8uldey


Danke euch nochmal @:)

Irgendwas in mir weiß ja, dass ihr Recht habt.

Hier habe ich aber leider nur 2 Möglichkeiten: Kriseninterventionsstation oder Geschlossene. Auf den Psychotherapiestationen, die längere Aufenthalte anbieten, werden hier keine Borderliner aufgenommen. Auf der Kriseninterventionsstation gibt es 5 Wochen DBT, aber nur für Leute, die weiter weg wohnen. Also kann ich einen längeren Klinikaufenthalt vergessen oder ich muss wieder weiter weg in eine Klinik. Die meisten verlangen aber, dass man nen amb. Therapeuten hat, z. B. die Charité, wo ich 2010 für 3 Monate war. Aber woher soll ich jetzt so schnell nen Therapeuten nehmen?

Am besten für mich wäre wohl endlich mal Traumatherapie. Das werde ich, wenn ich mal weniger Stress habe, in Angriff nehmen. Weiß nur noch nicht ob ambulant oder stationär.

So, ich muss jetzt weiter, hab Termine. Einen schönen Tag euch!! @:) :)*

J[ulxey


Meine Lieben, mir geht es besser.

Morgen bekomme ich Bescheid, ob ich die Wohnung bekomme, die ich mir heute angeguckt habe :)^

Jdulexy


Bin eben knapp der Klinik entkommen. Seht ihr, ich WILL nicht dauernd in die Psychiatrie. War bei einem Beratungsgespräch und der Herr meinte dass ich in die Klinik müsste. Also hat er mich hingebracht. Aber ich durfte zum Glück wieder gehen. Hab z. Zt. Besseres zu tun als in der Klinik zu sitzen. Bekomme evtl ab 1. Dezember eine kleine Wohnung.

E]hemalCiger* Nutzer (#302573x1)


Meine Liebe es geht doch nicht darum ob du in die Klinik willst oder nicht. Sieh doch endlich ein das das so nichts bringt.

Was nützt es dir denn jetzt wenn du die Zusage für die Wohnung bekommst? Es bringt doch so rein gar nichts, warum siehst du es nicht ein das du dir so keinen Gefallen tust und deinen Zielen so keinen Schritt näher kommst :|N

Eigentlich muss man dir wünschen das du die Wohung nicht bekommst, du stürzt dich damit doch nur ins Unglück. Ds zeigt doch auch da du alle paar Tage mal Himmelhochjauchzend bist und danach bist du wieder ganz unten und weinst und kommst nicht mehr klar ....

Wie lange soll das noch so weiter gehen? Du machst dir das Leben doch selber schwer und trittst damit deine Zukunftspläne mit Füßen ...

J$u@ley


Doch, ich brauche diese Wohnung ganz dringend, da ich es hier nicht mehr aushalte....

J=ulqexy


(dieser Meinung sind übrigens ausnahmslos auch alle meine Behandler und Betreuer)

E;hemalziger 8NutzePr (#3/2573x1)


Tu was du nicht lassen kannst, ich kann und will da mittlerweile auch nicht mehr gegen anreden und den meisten anderen scheint es ja ähnlich zu gehen ...

JQuxley


Wie gesagt, irgendetwas in mir weiß, dass ihr Recht habt. Aber ich kann damit momentan nicht umgehen.... %:|

JtulPey


Hab eben ein Angebot bekommen. Könnte mit einer Freundin in eine 150qm Wohnung ziehen. Jetzt bin ich am überlegen... ":/

Lieber alleine in 36 qm oder zu zweit in eine Riesenwohnung?? ":/

E\hemaliger ~Nutzer t(#32x5731)


Und du meinst deine Freundin hält das mit dir und deinen psychischen Wechseln lange aus?

Hast du ihr genau gesagt womit sie sich bei dir einlässt?

JNulexy


Ja. Sie kennt mich und meine Geschichte sehr gut.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH