» »

Juleys Chaosfaden

JSulexy


Die Gyn heute hat mir auch Schmerztherapie empfohlen! Also werd ich das wohl mal in Angriff nehmen.

Ich erwarte gar nichts mehr. Aber wenigstens ne respektvolle Behandlung. Was die Schwester dort abgezogen hat ging gar nicht! :(v

Jetzt liege ich mal wieder im Bett und könnte heulen vor Schmerzen. Ich mag nicht mehr! Das muss doch mal aufhören! Bin total erschöpft obwohl ich heute nichts gemacht habe außer in die Ambulanz gefahren. :(v

E`hemaligker Nautzera (#3S25731)


Na ja gut aber vom verkriechen wird es ja nicht besser.

Was hast du denn in der Reha gelernt was du gegen die Schmerzen machen sollst. Du wirst ja genügend Ansätze da erlenrt haben, Schmerzmittel sind ja nur eine Säule ....

Und wenn du da nicht gelernt hast, hat die Reha nichts getaugt ...

E!hemaligser wNut2zerw (#3t25731)


Das Problem mit dem "erschöpft sein". Je weniger du natürlich immer machst, umso eher bist du auch von wenig kaputt weil man sich einfach an das rumliegen und nichts tun gewöhnt und der Körper baut halt schnell ab ....

Du musst zusehen das du aus dem Kreislauf raus kommst und ganz ehrlich, nru Schmerzmittel sind bei dir nich der richtige Ansatz, was du brauchst ich eine multimodale Therapie die verschiedenste Ansätze hat und du musst halt auch selber aktiv werden

JVulDexy


Wärmflasche, Ablenkung, man soll ausprobieren was einem gut tut. Ansonsten wurde mir nur gesagt dass ich lernen muss mit den Schmerzen umzugehen. Aber nicht wirklich wie. Naja dann versuche ich mal die Schmerzen zu ignorieren. Die Reha hat aber doch was gebracht weil ich jetzt mehr Infos über die Endometriose habe.

E[h*emal5igMer NutzzeBr (#32P5x731)


Hast du keine Entspannugsverfahren erlernt?

Schmerzmittel können immer nur eine Stütze sein, der Rest kommt dann von einem selber

Jnulexy


Ich kann leider keine Entspannungsverfahren anwenden aufgrund der psych. Krankheiten. Klingt komisch, ist aber so. Da bekomme ich die Panik. Aber da bin ich dran an der Sache (mit meinem Betreuer) Das einzige was mich entspannt ist Ohrakupunktur, das kann ich zulassen.

E8hepmalSiger N0utzeDr /(#325x731)


Ja das ist ja alles schön und gut, aber auch das sind alles wieder passive Sachen. Die bringen einen auf Dauer nicht weiter, man muss leider selber ativ werden, es ist nicht immer jemand da der einem helfen kann ...

lcoveabxle<3


Ich erwarte gar nichts mehr. Aber wenigstens ne respektvolle Behandlung. Was die Schwester dort abgezogen hat ging gar nicht!

:)* Juley

Kann mir darunter so einiges vorstellen %-| :)_

J\uley


Das beste war, dass sie behauptete, dass ich schon sooo oft ohne Einweisung gekommen bin, obwohl sie es mir immer wieder gesagt hätte. Das stimmt nicht! Ich war erst 2 mal bei ihr, einmal MIT Einweisung (weil es um OP ging) und einmal als Konsil von einer anderen Station. Und dass ich für gestern ne Einweisung gebraucht hätte, hat sie mir am Telefon nicht gesagt. Die hat mich total runter gemacht. :(v

Aber zum Schluss war sie wieder total nett, warum auch immer. %:|

Hab mal ne Frage: was bedeutet es, wenn der pH-Wert in der Scheide nicht stimmt? Muss jetzt solche Vaginaltabletten einführen jeden Abend... Die Ärztin hat leider nicht viel dazu gesagt. Und ich wollte einfach nur weg. Die hat mich nämlich böse getriggert. sie fragte wann mein letzter Geschlechtsverkehr war. Und mein letzter war unfreiwillig :°(

Klar, das konnte sie nicht wissen, aber es war ihr auch egal dass ich nach der Frage nur noch gezittert habe und in Tränen ausgebrochen bin. :(v

NUela


Hast du mal über eine Traumatherapie nachgedacht? :)* Denn solche Fragen werden dir immer wieder begegnen, und dass die Ärzte nicht hellsehen können, weißt du ja ;-) :)* Zu deiner Frage kann ich leider nichts sagen. Aber ich weiß, dass einige Frauen diese Tabletten nehmen. Auch in meinem Umfeld. Die haben aber nix Schlimmes.

Wärmflasche, Ablenkung, man soll ausprobieren was einem gut tut. Ansonsten wurde mir nur gesagt dass ich lernen muss mit den Schmerzen umzugehen. Aber nicht wirklich wie.

Mir hilft Bewegung. Sport. Das klingt vermutlich etwas komisch, denn das ist das Letzte worauf man Lust hat mit Unterleibsschmerzen, das weiß ich auch. Bei mri sind es immer die Mensbeschwerden, die richtig fies sind. Eine Ibu 600 + 2 Buscopan und die Schmerzen werden besser, gehen aber nicht weg. Wärme hilft, wenn ich Glück hab, Entspannung bringt gar nix, weil ich mich nicht draufkonzentrieren kann. Aber Sport! Am Anfang ist es furchtbar, aber je länger bzw. intensiver ich dann beispielsweise Fahrrad fahre, desto besser wird es mit der Zeit. Und ja, die Überwindung ist verdammt schwer!Aber ich könnte mir das auch gar nicht erlauben, mit Schmerzen im Bett zu bleiben. Und ich kann auch nicht jeden Monat so um die drei Tage auf der Arbeit fehlen. Hinsichtlich dessen bist du da in einer "besseren" Situation (wobei besser relativ ist).

:)* :)*

J~u8le y


Ja ich denke momentan darüber nach, endlich eine Traumatherapie zu machen! @:)

Konnte auf Reha schon ein bisschen an dem Thema arbeiten und mein amb. Betreuer hat auch ne Traumaausbildung. Nun muss ich mich nur noch dazu aufraffen, eine Therapeutin zu suchen |-o

Mir hilft manchmal auch Bewegung.

Ich hatte früher auch so heftige Menstruationsbeschwerden. Nun weiß ich ja warum. (Endometriose) Ich war immer völlig bewegungsunfähig und hab da dann auch meist in der Schule gefehlt. Später wurde es besser durch die Pille. Aber als ich die absetzen musste ging es wieder von vorne los %-| Hab dann auch immer Ibu und Buscopan genommen :)_ Jetzt darf ich ja leider keine Ibu mehr, die haben wenigstens geholfen im Gegensatz zu meinen momentanen Schmerzmitteln.

Ja stimmt, in diesem Punkt bin ich echt besser dran, ich muss nix machen wenn ich nicht kann. :°_ :)*

Neela


Ach, mir hilft es eigentlich, wenn ich was machen muss, wenn ich eigentlich nicht kann :)z Irgendwie schlepp ich mich dann halt zur Arbeit und irgendwie gehts dann auch. Die Pille konnte ich noch nie nehmen, also muss ich so da durch. Ist zwar schwierig, weil da ja auch noch diese elende Übelkeit dazu kommt (durch die Schmerzen, nicht durch die Schmerzmittel ;-)), aber man gewöhnt sich an alles. Mittlerweile merkt schon mein Chef, wanns wieder so weit ist |-o

JJuxley


Oh je :°_ :)*

Übelkeit hatte ich auch immer und Durchfall. Jetzt hab ich aber ein halbes Jahr erst mal Ruhe von der Menstruation, dank der künstl. Wechseljahre.

mCorix.


Juley, wünsche dir gute Besserung! :)*

Was du da mit der Schwester erlebt hast, ist wirklich nicht schön. Aber vielleicht lag's gar nicht an dir und sie hatte nur einen schlechten Tag. Immer wenn ich im KH erlebe, was Schwestern und Pfleger so leisten müssen, kann ich deren mürrische Stimmung schon verstehen,auch wenn's für den jeweiligen Patienten trotzdem nicht schön ist, klar.

Der Vorfall mit der Ärztin tut mir leid :°_. Sicher, sie konnte es nicht wissen, aber dass sie gar nicht auf dich einging, nachdem du in Tränen ausgebrochen bist, finde ich nicht schön :(v. Ich hatte Mittwoch ein ähnliches Erlebnis, weil mich nicht nur meine langjährige Gynäkologin untersuchte, sondern ein Kollege dabei war (zweite Meinung wegen der OP) und der kannte mich nicht und stellte mir auch einige Fragen, die mich vor Jahren noch Lichtjahre zurückgeworfen hätten, aber nun nicht mehr, da war die Traumatherapie sehr, sehr hilfreich. :)^

Übrigens zu Sport. Mir hilft bei der Endometriose Schwimmen ganz hervorragend :)^. Ich habe das über Jahre mehrmals die Woche gemacht und dadurch wurden die Schmerzen deutlich erträglicher, ich denke, aufgrund der Entspannung durchs Schwimmen. Vielleicht wäre das auch was für dich!? :)*

J?ulrexy


Danke mori. @:) :)_

Hmm ich hab auch im Krankenhaus gearbeitet, aber es wäre mir nicht im Traum eingefallen, so zu meinen Patienten zu sein, egal wie es mir gerade ging... :-/

Tut mir leid was du am Mittwoch erleben musstest :°_ Aber gut, dass dir die Traumatherapie geholfen hat, dass du nicht zurückgeworfen wurdest! :)* Ich wäre früher sicher dissoziiert oder hätte irgendwas angestellt nach so einem Erlebnis, aber ich hatte es auch einigermaßen im Griff. Außer dass ich eben sofort stark weinen musste :°(

Schwimmen hab ich ausprobiert, ging gar nicht. Meine Physiothera auf Reha hat sich das so erklärt, dass ja beim Brustschwimmen die Organe nach unten fallen und das wiederum Schmerzen auslösen kann... %:| Wenn bei mir was hilft, dann spazieren gehen. Mehr geht leider nicht :-/

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH