» »

Juleys Chaosfaden

lQovea,ble<x3


Viel Erholung und alles gute wünsche auch ich dir liebe juley :)_

S)p]innexrin


Was ist denn los?

Ich habe es jetzt schon ein paar Mal versucht, aber ich kriege es nicht hin, darauf zu antworten. Überhaupt zuzugeben, dass etwas gerade falsch läuft oder mir schwer fällt, ist sehr schwierig.

JTulexy


@ loveable

Danke! @:) :)_

@ Spinnerin

Du musst ja auch nix schreiben wenn du nicht kannst :)* :)_

S>pin"nerixn


Ich will aber doch. ;-) Es ist frustrierend.

J_uilexy


:°_

Lass dir Zeit :)_ @:)

Die Nacht kommt, und die Panik auch :°(

l{ovea5ble<3


:)* :)_ du bist ja in guten Händen

Meine Tiefphase hält leider auch noch an.

J6uleiy


Oh nein das tut mir leid :°_ :)*

Kann ich dir irgendwie helfen?

ljov+eablex<3


Ne ich denke, da muss ich durch. Gibt immer mal Tiefen im Leben. Gerade sind es nur meine Gedanken die mir diese Tief bereiten. Das ich in ein altes Muster stapfe, indem ich den Gedanken aus dem Weg gehen will, macht es mir gerade nicht einfacher. Ich verstehe nur nicht, dass man an solchen Tagen kaum auf das zugreifen kann, was mit in der Therapie gelernt hat. ":/

JPulexy


Hmm das ist ja auch schwierig... %:|

Ich denke auch immer bei jedem Tief, dass ich wieder bei Null anfange.

lIo^veIab#le<3


Ja so fühlt es sich an. Meine Therapie ist jetzt schon ziemlich am Ende und ich fühle mich, als hätte ich gerade erst angefangen ":/

Jmugley


Oh ja das Gefühl kenne ich loveable :°_ :)*

lhoveab?le<3


Das werde ich definitiv mal in der nächsten Stunde ansprechen. :)z

STpinnXexrin


Hmm das ist aber schlecht. Man sollte doch in der Therapie Techniken lernen, die im Ernstfall helfen. Wenn ich das Gelernte nicht anwenden kann, wenn ich in Not bin, ist es die falsche Herangehensweise.

2006 / 2006 habe ich erst in der Tagesklinik und dann ambulant eine sehr gute Therapie gemacht, das war wie eine Wunderheilung von einem Tag auf den anderen. Wir haben ein bis dahin unbewusstes Verhaltensmuster von mir aufgedeckt, und als ich wusste, wie ich in der Hinsicht funktioniere, konnte ich das beenden.

Auch jetzt in der Klinik habe ich mehrere wertvolle Erkenntnisse gehabt, die mir geholfen haben, mein Verhalten zu ändern oder Denkmuster zu durchbrechen, und mich besser zu fühlen. Natürlich muss man das erst üben, aber zumindest ansatzweise funktionieren muss es. Sonst kann ich die ganze Strategie vergessen.

Nach diesen Erfahrungen stelle ich mir so eine gute Therapie vor.

Ich weiß, dass das keine große Weisheit ist. |-o

lzoZveab&le<x3


Ich sag mal so, ich kann schon besser damit umgehen. Vor einem Jahr hätte ich mich wahrscheinlich verkrochen und nur im bett gelegen und geweint. Nun kann ich mein Tagesablauf ganz normal wahrnehmen, nur die Gedanken sind ganz schön hartnäckig und ich denke die reden mir auch ein, dass ich mich so fühle, dass ich erst am Anfang der Therapie stehe. Wahrscheinlich wende ich gerade die Techniken gut an und ich weiß es gar nicht. Das würde ich gerne mit meinen Thera besprechen ":/ ;-D

SBpinOnerxin


Die Gedanken hast du in der Hand, nicht andersherum. @:)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH