» »

Juleys Chaosfaden

E]hemalRiger Nutz]er {(#325x731)


Ach kuck jetzt haben wir halt das Knie das weh tut. Öfter mal was Neues ]:D

FPrau EMrdmäbnnchexn


]:D ]:D :-X

s]alglyx0


Da für kann doch juley nichts das ihr Knie schmerzt.

E)hemaligerz Nutzer (e#565974)


Mit "möchten" hat deine Erkrankung nichts mehr zu tun. Ich verstehe auch die Ärzte nicht, die dich einfach gehen lassen, weil du eben keine Lust auf Behandlung hast.

Auch das Personal in Kliniken ist der Ansicht, dass jeder letztlich für sich selbst verantwortlich ist. Hilfe wird natürlich angeboten, aber wenn sie jemand nicht annimmt, hat es ohnehin keinen Sinn. Eine Behandlung kann nur erfolgreich sein, wenn der Patient aktiv mitarbeitet. Alles andere ist eine Verschwendung von Steuergeldern.

FXrau ErrdmDänncxhen


Ne, dafür kann sie nichts. Aber wie sie damit umgeht ist äußerst seltsam... Siehe vergangene 481 Seiten, immer wieder das gleiche... Gut, wenn es sie glücklich macht, ihr Leben mit Jammern zu verbringen und wirkliche Hilfe nicht annehmen WILL... Ich frag mich nur, wie lange das die ganzen Helferlein mitmachen. Vermutlich hat sie die alle noch in 20 Jahren, bzw. irgendwann werden die durch neue Helfer ersetzt. Irgendwann gehen die jetzigen ja auch in Rente ;-D

ELhemalpigear Nutz2er Y(#5659x74)


Da für kann doch juley nichts das ihr Knie schmerzt.

Es geht darum, dass sie anscheinend ständig ein anderes Wehwechen hat und das hier ausbreitet.

Another Day - Another Drama.

p=eAbxby


Jetzt hört doch auf. Wenn es einem ganz schlecht geht, dann nimmt man hilfe auch an. Juley geht es halt noch gut (genug). Ist doch schön für sie.

Jruli-#Sonnxe_


Swanlake, wenn die Ärzte so handeln müssten, gäbe es keine Zwangseinweisungen. Und ich frage mich ernsthaft, wie lange das auf diese Art und Weise noch gut gehen kann.

E]h;emaxliger Nu,tzer (=#56x5974)


Wohl war, pebby. Allerdings lebt sie schon seit Jahren in diesem Zustand. Nicht so beschissen, dass sie wirklich bereit dazu ist, etwas zu ändern - aber nicht gut genug, um ein halbwegs gutes Leben zu führen.

E.hemalijger5 Nutz,er (=#56597x4)


Swanlake, wenn die Ärzte so handeln müssten, gäbe es keine Zwangseinweisungen. Und ich frage mich ernsthaft, wie lange das auf diese Art und Weise noch gut gehen kann.

Ja, bei akuter Suizidgefahr. Aber jemand, der noch halbwegs bei Verstand ist und unter Suizidgedanken leidet, wird nicht unbedingt zwangseingewiesen. ;-)

sLal0ly0


Leute, es ist ihr faden, indem sie schreiben

Ka nn wie es ihr geht und was sie macht.

p~ebbxy


Swanlake... Naja ihr leben ist mit den Kriseninterventions wochen wohl gut genug sonst würde sie es nicht so führen. Ihr leben. offenbar ist es ok so.

Sorry für gross und Kleinschreibung. Tablet macht wie es grad lustig ist. ;-)

Fsrauw Ercdmän&nchen


Ich finde es aber schon krass, was da für Kosten zusammen kommen, immer mal wieder für ne Woche Psychiatrie für nix und wieder nix. Und Menschen, die Hilfe suchen, wird dann Hilfe nicht gewährt, weil zu hohe Kosten. Super. Sorry, muss mich da mal echt gerade auskotzen :-(

pHeQbbxy


Jup stimmt schon. Gibt halt leute die warten monatelang auf nen klinikplatz für paar wochen. Da find ichs auch krass dass das system der akutkrankenhaeuser so .. Hm... Ausgenutzt wird. Aber gut. Dass das so ist dafür kann juley ja nichts wenn die Krankenkasse das mitmacht.

J|ulxey


Heym ich meinte BKH En. ;-)

Und BKH An. geht meiner Meinung nach gar nicht. Und Er. ist nicht für mich zuständig.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH