» »

Juleys Chaosfaden

C3leOenxi


und natürlich die Tatsache, dass ich dort verarscht und belogen wurde und die mich irgendwie loswerden möchten.

Vielleicht kannst du ja mal mit deiner Krankenkasse reden und denen die Situation schildern, denn letztendlich kommt es denen ja auch zugute, wenn dir geholfen werden kann :-) :)*.

Sogar denen möchte ich nicht zur Last fallen... Die predigen mir z.B. seit Jahren, dass ich anrufen soll wenn es mir schlecht geht. Da denke ich dann aber: die müssen arbeiten, sich um die Patienten auf Station kümmern, da hab ich nicht das Recht, die zu stören %-|

:)*..

weißt du woran mich das erinnert? Ich fühlte mich auch bei meiner Therapeutin so und entschuldigte mich sogar.. sie meinte dann mal, dass ich mich nicht für alles entschuldigen kann: wie für die Luft die ich einatme, weil ich sie dann anderen wegnehme, oder für die Ameisen die ich tottrete, weil ich dann gar nicht mehr laufen dürfte und für den Platz den ich einnehme, weil ja da jemand anders sitzen könnte, weil ich mich dann gleich für meine ganze Existenz entschuldigen müsste. Aber was bringt das? Was bringt dies einem selbst? Ist man dadurch "besser" in dem man so "gütig" ist und glaubt, dass wenn man selbst verzichtet ja andere (Patienten) zum Zuge kommen? Glaubt man selbst, dass die anderen dies wirklich so wollen? Klar gibt es eine Ursache, warum man nicht zur Last fallen und auch keinem anderen ein Körnchen wegnehmen will. Aber es verlangt niemand :)*. Aber was würde denn da für Angst auf einen zukommen, wenn man etwas gutes für sich will ;-) :)*, wie eigenartig fühlt sich dies an ein stückchen "selbster" zu werden (ich rede jetzt mal gar nicht von selbst-bewusst ;-)).

Ich weiß es nicht... ich weiß es einfach nicht.... egal... :-/

:)* :)*.. ich glaube, du weißt, dass es nicht egal ist.. kann aber deine Gefühle diesbezüglich verstehen :)*.

:°( :°( :°( :°( :°( Wann ist diese Nacht endlich vorbei?

:)* :°_ :)*

J+ulxey


Du hast ja so recht mit dem "für alles entschuldigen"... Ich weiß ja eigentlich auch, dass das, was ich denke, Quatsch ist. Trotzdem fühle ich so. Ich habs z.B. von 2 Stationen schriftlich, dass ich dort anrufen darf. Die dachten, es würde helfen, wenn ich es in schriftlicher Form habe. Eine "Erlaubnis" sozusagen. Trotzdem traue ich mich nicht. Letztes Mal musste der Freund, von dem wir eben geschrieben haben, für mich anrufen. %-|

Die Krankenkasse? Was kann die denn machen?

@:) @:) @:) @:) ich weiß gar nicht, was ich sagen soll..... und du weißt gar nicht, wie sehr du mir gerade hilfst... @:) @:) @:) @:) :)_

C/lee=ni


Also die Kliniken bekommen ja von den Krankenkassen das Geld und wenn die merken, dass dir diese Klinik nicht gut tut und dir so also ja auch nicht geholfen werden kann, also feststeht, dass es länger dauern wird, sprich auch mehr Geld fließen muss. Als ich damals in der Klinik war, lagen auch einige Patienten aus anderen Städten dort und bei einer weiß ich es sogar, dass sie auch dort hin ging, weil die andere Klinik ihr nichts brachte. (Ich weiß, dass das alles nicht so einfach verläuft :-| :)*).

Ich weiß ja eigentlich auch, dass das, was ich denke, Quatsch ist. Trotzdem fühle ich so.

Hmmm.. naja als "Quatsch" würde ich es gar nicht mal bezeichnen, es hat eben seine Ursachen, warum du so denkst, warum du so für dich fühlst und da ist es eben kein Quatsch, aber eben auch nicht mehr hilfreich für dich.

Ich habs z.B. von 2 Stationen schriftlich, dass ich dort anrufen darf. Die dachten, es würde helfen, wenn ich es in schriftlicher Form habe. Eine "Erlaubnis" sozusagen. Trotzdem traue ich mich nicht. Letztes Mal musste der Freund, von dem wir eben geschrieben haben, für mich anrufen. %-|

Ich denke, wenn genau der Knackpunkt da liegt: für sich selbst es nicht erlauben, nützen noch so viele Erlaubnisse von anderen nichts, um sich da zu überwinden.

Ich weiß nun nicht wie das bei dir so ist, bei mir kämpfen in solchen Situationen eher "Teufelchen" und "Engelchen" in mir und die "Engelchen"seite fühlt sich nicht immer so prickelnd an, da fühlt sich die "Teufelchen"-seite schon vertrauter an, wenn ich es mir mal wieder so richtig "geben" möchte (ich glaube du weißt was ich meine). Nun ist da aber noch ein anderer Punkt: wenn ich mich dafür jetzt auch noch zusätzlich verteufeln würde, schüre ich dieses Feuer umso mehr und ein toller Kreislauf entsteht :-/ o:). Und da reicht dann überhaupt keine Erlaubnis von anderen, das sind zwei total verschiedene Paar Schuhe. (wenn das denn mal reicht).

Denn: sogar dieses Annehmen können der Erlaubnis heißt ja nicht gleichzeitig, dass es sich dann innerlich so anfühlt, dass man es für sich so will, da können genauso diese Stimmen durchkommen und was hat man dann davon? Gute Miene zum schlechten Spiel: da ist man dann dort, erlaubt es sich selbst innerlich nicht, macht vielleicht oberflächlich sogar das was man nach Meinung der anderen sollte, aber innerlich kämpft es eher und der Selbsthass wird dadurch noch größer, denn: "Jetzt bin ich schon einer Klinik, die anderen denken ich tu dies, weil ich will dass es mir besser geht, also kann ich denen nicht zeigen, wie es wirklich um mich steht.. boah ich bin so ein Versager.. hey.. habe ich doch vorher schon gesagt..." So rückt man nicht näher an sich ran, kann aber auch gar nicht so richtig darüber reden, eben weil es keiner verstehen kann, denn: schließlich ist man ja in Behandlung und in einer Klinik wo man reden kann. Also? Wieder Entfernung von sich selbst.

Und wenn einem anderen die Erlaubnis geben (wie die Station von der du sprichst), kann auch so eine Art Trotzkopf durchkommen, ala: so jetzt wollt ihr mir helfen, aber ihr seid damals nicht da gewesen, wo ich euch wollte, und nun bekommt ihr es nicht, was ihr wollt.

Das muss noch gar nicht mal so bewusst alles ablaufen, aber ich war schon erstaunt, als ich sowas bei mir merkte und konnte es gar nicht so glauben.

@:) @:) @:) @:) ich weiß gar nicht, was ich sagen soll..... und du weißt gar nicht, wie sehr du mir gerade hilfst... @:) @:) @:) @:) :)_

dankeschön :-D :)_ .. musst nichts sagen @:) :)_

JRuLlje0y


Hmm... da ist was dran, was du über die Krankenkassen schreibst. Mal gucken. Erstmal versuche ich es nochmal selbst, in die andere Klinik zu kommen... vielleicht...

Das mit dem "Engelchen" und dem "Teufelchen" kenne ich... bei mir hat das mal eine Schwester "der Kleine" und "der Große" genannt, wobei der Kleine das Gute und der Große das Böse war... eine kleine Geschichte zu diesem Thema:

Ein alter Indianer sass mit seinem Enkelsohn am Lagerfeuer. Es war schon dunkel geworden und das Feuer knackte, während die Flammen in den Himmel züngelten.

Der Alte sagte nach einer Weile des Schweigens: "Weisst du, wie ich mich manchmal fühle? Es ist, als ob da zwei Wölfe in meinem Herzen miteinander kämpfen würden. Einer der beiden ist rachsüchtig, aggressiv und grausam. Der andere hingegen ist liebevoll, sanft und mitfühlend."

"Welcher der beiden wird den Kampf um dein Herz gewinnen?" fragte der Junge.

"Der Wolf, den ich füttere," antwortete der Alte.

:)z

Und wenn einem anderen die Erlaubnis geben (wie die Station von der du sprichst), kann auch so eine Art Trotzkopf durchkommen, ala: so jetzt wollt ihr mir helfen, aber ihr seid damals nicht da gewesen, wo ich euch wollte, und nun bekommt ihr es nicht, was ihr wollt.

Das würde so sein, wenn ich jetzt dort anrufen wollen würde. Aber das möchte ich gar nicht. Damals "mochte" ich die Station noch. Diese Ablehnung ist erst vor ein paar Wochen entstanden...

dankeschön

Nein... wenn hier jemand zu danken hat, bin ich das... @:) @:) @:)

C\leexni


Erstmal versuche ich es nochmal selbst, in die andere Klinik zu kommen... vielleicht...

*ganz leicht stupps* ;-) :)*

:)z

:)z

Damals "mochte" ich die Station noch. Diese Ablehnung ist erst vor ein paar Wochen entstanden...

Weißt du, ob diese Schwester jetzt fest auf dieser Station ist? Ich weiß, dass es total unangenehm ist (bei mir war damals ein ehemaliger Mitschüler für ne Weile dort, der sich um die Inneinrichtung kümmerte, ich bin im Zimmer geblieben und nicht mehr raus oder lief Umwege über Umwege, nur um dem nicht zu begegnen).

Du schriebst ja, dass ihr mal Freunde ward. Kann es sein, dass sie dich nicht mehr kennen will, eben weil sie sich dort nicht mehr so mit sich auseinandersetzen will? Was wünschst du dir von ihr? Also legst du Wert darauf, dass ihr euch freundschaftlich begegnet? Oder hast du Angst, dass sie etwas weitererzählt? Fühlst du dich in der Position unwohl? (schließlich hat sie ja auch Probleme gehabt und nun steht sie auf der anderen Seite, fühlst du dich da irgendwie schlechter?)

Nein... wenn hier jemand zu danken hat, bin ich das... @:) @:) @:)

Ich finde es ja schön, dass du mit dem was anfangen kannst, was ich schreibe, deshalb das danke :-D :)*. Ist ja nicht nur ein Geben, falls du es so empfindest, es ist für mich auch schön, nochmal über so einiges drüber nachzudenken, also glaube mal ja nicht, dass du nur nimmst ;-) @:).

Jcu;lexy


*ganz leicht stupps*

Das bräuchte ich morgen (oder wann immer ich vor dem Telefon sitzen werde und mich nicht trau anzurufen) |-o

Zu der Schwester:

Ja, sie ist wohl fest auf der Station. Ich versteh das eh nicht, warum die eine ehemalige Patientin einstellen, die dort nen Suizidversuch verübt hat. Ich weiß nicht, ob ichs schon geschrieben hab, aber letztes Jahr am 13. Dezember hat sich eine andere Schwester von dieser Station das Leben genommen,, die hatte auch psychische Probleme (ich weiß allerdings nicht, ob das ihren Kollegen bekannt war. Ich weiß das nur von Freundinnen von mir, die mit ihr in Therapie waren). Ja, ich denke sie möchte mit ihrer "Vergangenheit" nix mehr zu tun haben, also auch mit mir und anderen Freunden, die mir auch gesagt haben, dass sie vor einiger Zeit den Kontakt abgebrochen hat. (die anderen Freunde sind auch alle psychisch krank) Ich hab keine Angst davor, dass sie was weitererzählt, was denn? Die Klinik weiß mehr über mich als sie ^^ Aber sie hat sicher Angst, dass ich dort etwas erzählen könnte, den anderen Patienten z.B.

Ich hätte mir von ihr gewünscht, dass sie mich mal zur Seite genommen hätte und z.B. gesagt hätte, dass es ihr jetzt wieder gut geht und sie es nett finden würde, wenn ich niemandem von ihrer Vergangenheit erzählen würde. Sowas in der Art. Sie hätte es ja nicht mal auf Station machen müssen, sie hat ja meine Telefonnummer, oder per ICQ. Aber es kam gar nix von ihr. Dieses "Totschweigen" der Situation macht mir Probleme. Ich weiß auch nicht, ob ich anderen aus der Klinik (meine Thera von dort, mit der hab ich E-Mail-Kontakt, oder meinem Arzt oder anderen Schwestern, mit denen ich gut auskomme) davon erzählen soll. %-|

also glaube mal ja nicht, dass du nur nimmst

Doch... gerade nehme ich nur... ich jammer dich voll.... |-o |-o :(v :-/

Cwlexeni


Das bräuchte ich morgen (oder wann immer ich vor dem Telefon sitzen werde und mich nicht trau anzurufen) |-o

:-D, ok.. wenn ich da bin stuppse ich dich an :)z. kann allerdings unterhalb der Woche auch nicht vormittags

nochmal zu dieser Schwester:

Dieses "Totschweigen" der Situation macht mir Probleme. Ich weiß auch nicht, ob ich anderen aus der Klinik (meine Thera von dort, mit der hab ich E-Mail-Kontakt, oder meinem Arzt oder anderen Schwestern, mit denen ich gut auskomme) davon erzählen soll. %-|

Kannst du sagen, warum dir dieses "Totschweigen" solche Probleme bereitet? Was würdest du denn den anderen erzählen wollen? Also worum geht es dir dabei?

Ich hätte mir von ihr gewünscht, dass sie mich mal zur Seite genommen hätte und z.B. gesagt hätte, dass es ihr jetzt wieder gut geht und sie es nett finden würde, wenn ich niemandem von ihrer Vergangenheit erzählen würde.

Ist ja interessant: hätte diese Schwester denn befürchten müssen, dass du etwas sagst, ohne, dass du sie darauf hinweist? Wäre es dir da um sie gegangen oder um dich, wenn ihr gesprochen hättet?

Bei mir gab es mit einigen Leuten auch einen Cut, aber es ist für beide Seiten ok, eben weil jeder sich entwickelt und es muss dann nicht immer passen. Ich hatte da allerdings auch öfter den Wunsch, dass es nochmal ausgesprochen wird, besonders bei einer Person, aber da glaube ich, dass es nie dazu kommen wird und da habe ich mich auch gefragt, warum ich mir dies überhaupt wünsche? Konkrete Gründe sind mir gar nicht eingefallen, war wohl eher da doch so ein ganz kleiner Wunsch, dass es doch nochmal klappen könnte mit der Freundschaft.

Ich hab keine Angst davor, dass sie was weitererzählt, was denn?

Ich meinte außerhalb der Klinik.

Aber sie hat sicher Angst, dass ich dort etwas erzählen könnte, den anderen Patienten z.B.

Diese Angst kann ich sogar nachempfinden (will damit nicht sagen, dass ich denke, dass du das machst ;-)). Ich wunderte mich bei einer Psychologin, die mal meine war, dass sie sich selbst auch hat einweisen lassen in diese Klinik (erfuhr das von einer anderen Patientin, mit der ich danach noch ein paar Jahre befreundet war). Diese Vorstellung fühlt sich komisch an, auch wenn ich weiß, dass sie ja auch nur Menschen sind. Vielleicht geht es ihr ja auch so.

Wenn der Wunsch bei dir so groß ist, vielleicht kannst du sie ja ansprechen, oder willst du das nicht?


Das mit der anderen Schwester hatt ich bei dir noch nicht gelesen. Scheint wohl keine Ausnahme zu sein :-/. Als ich drin war, erzählte mir mal eine Schwester, die immer nur zur Nachtschicht kam, dass sie sich freiwillig diese Schichten antut, weil sie am Tag Angst hätte).

Doch... gerade nehme ich nur... ich jammer dich voll.... |-o |-o :(v :-/

du willst, dass ich dein Bild von dir bestätige.. ich empfinde es aber nicht so, wie du es von dir denkst.. muss dich da leider nochmal enttäuschen ;-) :)*.

J\ulxey


Kannst du sagen, warum dir dieses "Totschweigen" solche Probleme bereitet? Was würdest du denn den anderen erzählen wollen? Also worum geht es dir dabei?

Naja, ich möchte eben, dass die anderen verstehen, warum ich nicht mehr in diese Klinik gehen kann. Vor allem meine Thera (die mir übrigens "weggenommen" wurde, hab bei einem meiner letzten Aufenthalte ne andere Thera bekommen, weil "unsere Zusammenarbeit nix bringt". Ha ha. Das war die erste und einzige Person, die mich wirklich versteht.). Und da kommen wir wieder zu meiner "Verschwörungstheorie". Ich denke, sie hat dem Team von mir erzählt, und daraufhin haben die mich "vertrieben". Es war nämlich alles anders als sonst, ich kenne die Klinik ja schon seit über 2 Jahren, aber so schlecht wie beim letzten Aufenthalt wurde ich dort noch nie behandelt. Und ich war schon über 20 mal dort.

Ist ja interessant: hätte diese Schwester denn befürchten müssen, dass du etwas sagst, ohne, dass du sie darauf hinweist? Wäre es dir da um sie gegangen oder um dich, wenn ihr gesprochen hättet?

Nein nein, ich hätte natürlich niemandem was über sie erzählt. Ich wollte nur, dass sie mit mir darüber spricht. Ich würde außerdem gern klären, warum sie verleugnet, mich zu kennen. Denn das tut mir weh. Sie hat mich übrigens den Rest der Zeit total ignoriert, obwohl sie für mich zuständig war. Wenn ich was wollte, hat das ein anderer Pfleger erledigt, der eigentlich für einen anderen Bereich zuständig war.

Ich meinte außerhalb der Klinik.

Das würde sie sicherlich nicht tun, das darf sie ja gar nicht. Wenn sowas rauskommen würde, hätte sie ein großes Problem...

Wenn der Wunsch bei dir so groß ist, vielleicht kannst du sie ja ansprechen, oder willst du das nicht?

Hab lange überlegt, ob ich sie anrufen soll oder per SMS/ICQ anschreiben. Aber nein, ich möchte nicht den ersten Schritt machen.

du willst, dass ich dein Bild von dir bestätige.. ich empfinde es aber nicht so, wie du es von dir denkst.. muss dich da leider nochmal enttäuschen

|-o |-o |-o |-o @:) :)_

CelQeexni


Vor allem meine Thera (die mir übrigens "weggenommen" wurde, hab bei einem meiner letzten Aufenthalte ne andere Thera bekommen, weil "unsere Zusammenarbeit nix bringt". Ha ha. Das war die erste und einzige Person, die mich wirklich versteht.).

Kannst du ihr das denn nicht so im Vertrauen schreiben? Also nicht nur das mit der Schwester, sondern auch so, dass du dich fragst, wie die darauf kommen, dass diese Zusammenarbeit nichts bringen solle. Oder sagt sie selbst nichts dazu?

Ich denke, sie hat dem Team von mir erzählt, und daraufhin haben die mich "vertrieben". Es war nämlich alles anders als sonst, ich kenne die Klinik ja schon seit über 2 Jahren, aber so schlecht wie beim letzten Aufenthalt wurde ich dort noch nie behandelt. Und ich war schon über 20 mal dort.

Was soll sie dem Team denn erzählt haben, wenn sie selbst auf der Station lag und ihr beide dort bekannt seid? (hey: glaub mal nicht, dass die Verschwörungstheorien so selten sind |-o ;-).. kenne ich auch sehr gut von mir sogar hier im Forum hatte ich mal das Gefühl, dass es wegen mir mal geschlossen wurde und alle anderen reinkommen nur ich nicht |-o *g*

Ich wollte nur, dass sie mit mir darüber spricht. Ich würde außerdem gern klären, warum sie verleugnet, mich zu kennen. Denn das tut mir weh. Sie hat mich übrigens den Rest der Zeit total ignoriert, obwohl sie für mich zuständig war. Wenn ich was wollte, hat das ein anderer Pfleger erledigt, der eigentlich für einen anderen Bereich zuständig war.

Ich kann mir vorstellen dass es weh tut, aber wenn es so sein sollte, dass sie früheres ablegen will, dann hat sie wohl einen riesen Schnitt gemacht. Wenn es dich aber so belastet, wird dir wohl dann leider nichts anderes übrig bleiben, als selbst auf sie zuzugehen (auch wenn sich dies vielleicht so kriecherisch anfühlt :)*).

Sicherlich ist es von ihr dann auch unfair, dass sie dem Personal nichts sagte, als sie erfuhr, dass sie für dich zuständig ist, denn dies wäre dann ja ihr Part gewesen zu sagen, dass sie das nicht will. (Aber wie hättest du dich dann gefühlt, wenn du dies erfahren hättest?).

Hab lange überlegt, ob ich sie anrufen soll oder per SMS/ICQ anschreiben. Aber nein, ich möchte nicht den ersten Schritt machen.

:)*, kann ich nachvollziehen auf der einen Seite, aber auf der anderen Seite bedeutet dies ja auch, dass es dir dann immer weiter weh tun wird, wenn du da noch etwas dran knöpfst und vor allem, bleiben dann deine momentanen Gefühle in Bezug auf die Klinik ja so, wie sie im Moment sind.

|-o |-o |-o |-o @:) :)_

@:);)_

J"ulexy


Kannst du ihr das denn nicht so im Vertrauen schreiben? Also nicht nur das mit der Schwester, sondern auch so, dass du dich fragst, wie die darauf kommen, dass diese Zusammenarbeit nichts bringen solle. Oder sagt sie selbst nichts dazu?

Ich werde sie mal fragen, ob ich ihr was im Vertrauen schreiben oder erzählen kann (wenn ich sie mal besuchen sollte), ohne dass sie es im Team erzählt oder jemand anderem weitersagt. Wie die darauf kommen, dass unsere Zusammenarbeit nix bringt, weiß sie selbst nicht. Und ich glaube, sie ist damit auch nicht wirklich einverstanden. Aber gegen die Chefärztin dort hat niemand eine Chance %-|

Was soll sie dem Team denn erzählt haben, wenn sie selbst auf der Station lag und ihr beide dort bekannt seid?

Naja, einfach dass sie mich kennt und dass sie befürchtet dass sie/ihre Geschichte auffliegen könnte... (wobei ihr das bei jedem anderen Patienten, der zu der Zeit mit ihr auf Station lag, auch passieren könnte) Vielleicht wollen sie sie vor mir "schützen". Ach was weiß ich... :-/ Mein Gehirn spinnt sich halt solche Sachen zusammen |-o Weil ich nicht verstehen kann/will warum dort alles so anders ist, seit sie da ist. Meine seit langem geplante 2wöchige Krisenintervention über Weihnachten/Silvester wurde ganz plötzlich abgesagt... warum?? Ich denke wegen ihr.

Sicherlich ist es von ihr dann auch unfair, dass sie dem Personal nichts sagte, als sie erfuhr, dass sie für dich zuständig ist, denn dies wäre dann ja ihr Part gewesen zu sagen, dass sie das nicht will.

Vielleicht hat sie es ja gesagt... der Pfleger hat sich von sich aus um mich gekümmert... obwohl das sonst eher einer ist, der wenig macht ^^ (das ist nicht abwertend gemeint, der Typ ist klasse :)^)

So... genug gejammert für heute... -.-

C$leexni


*:) @:)

Ich werde sie mal fragen, ob ich ihr was im Vertrauen schreiben oder erzählen kann

:)z

Wie die darauf kommen, dass unsere Zusammenarbeit nix bringt, weiß sie selbst nicht. Und ich glaube, sie ist damit auch nicht wirklich einverstanden. Aber gegen die Chefärztin dort hat niemand eine Chance %-|

:-|

Naja, einfach dass sie mich kennt und dass sie befürchtet dass sie/ihre Geschichte auffliegen könnte... (wobei ihr das bei jedem anderen Patienten, der zu der Zeit mit ihr auf Station lag, auch passieren könnte)

Ja, eben, das könnten andere auch machen und dass ihr euch kennt, haben die doch bestimmt auch selbst gemerkt.

Vielleicht wollen sie sie vor mir "schützen".

Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass es dort so menschlich zugehen soll. Stell dir mal vor, die nehmen auf jeden Rücksicht, dann würde es doch nur noch Personal geben und keine Patienten. Vor allem, wäre doch dann schon vorprogrammiert, dass diese Schwester nicht tragbar wäre, oder? Und so wie es auf dem Arbeitsmarkt aussieht, glaube ich nicht dass darauf solche Rücksicht genommen werden kann. Wie soll denn dann das Einstellungsgespräch ausgesehen haben? Vor allem würde ja dann das Patientenwohl eine noch geringere Rolle spielen. Patient XY soll Ergotherapie bekommen, ach Therapeut CV kennt ihn.. och nö, dann macht er eben keine Ergotherapie.

Ach was weiß ich... :-/ Mein Gehirn spinnt sich halt solche Sachen zusammen |-o

Du überlegst dir Sachen, die alle nur gegen dich sprechen könnten. Unverständlich ist es, wenn vorher alles anders war. Ich weiß ja nicht, wie du dich dann dort verhalten hast, nachdem klar war, dass sie dort arbeitet. Vielleicht wurde dann das Verhalten falsch interpretiert und ist dann auf deine Thera zurückgefallen? Es gibt viele Gründe und ja: ich kann es "natürlich" nachvollziehen, erst mal alles gegen sich zu interpretieren. ;-) Meine Therapeutin sagte da mal zu mir: Frau Cleeni, glauben Sie wirklich, dass Sie so wichtig sind, dass sich alles wegen mir verändern würde? Diese Sichtweise hilft mir manchmal wenn ich merke, dass ich mich in etwas reinsteigere, bei dem ich nur schlecht abschneiden kann.

Meine seit langem geplante 2wöchige Krisenintervention über Weihnachten/Silvester wurde ganz plötzlich abgesagt... warum?? Ich denke wegen ihr.

:-|... wurde das nicht begründet? Da bleibt dir wohl nichts anderes übrig als nachzufragen, wenn du den Grund wissen willst. Kann es sein, dass die Krankenkasse sich quer stellt? Wie sieht denn die Zusammenarbeit sonst aus (also mit der Krankenkasse)?

Vielleicht hat sie es ja gesagt... der Pfleger hat sich von sich aus um mich gekümmert... obwohl das sonst eher einer ist, der wenig macht ^^ (das ist nicht abwertend gemeint, der Typ ist klasse :)^)

:-)... und du hast dort gegrübelt, warum er das macht?

Es klang für mich so, als ob du es mit dieser Schwester in Verbindung bringst (wie du es selbst gesagt hast: "Verschwörungstheorie"). Wie gesagt: dieses Denken ist mir nicht unbekannt, das Ergebnis ist halt immer: es kann nur ich selbst dran schuld sein und es ist gegen mich gemeint ;-) :)*.

Hoffe du konntest wenigstens etwas schlafen :)* :)*

JvulNedy


Nur ne kurze Antwort aus Zeitmangel ^^

:-|... wurde das nicht begründet? Da bleibt dir wohl nichts anderes übrig als nachzufragen, wenn du den Grund wissen willst. Kann es sein, dass die Krankenkasse sich quer stellt? Wie sieht denn die Zusammenarbeit sonst aus (also mit der Krankenkasse)?

Nein, an der Krankenkasse liegts sicher nicht. Es wurde damit begründet, dass es wohl nicht gut für mich wäre, weil mir diese "längeren" stationären Aufenthalte nix bringen bla bla... (aber 2mal 5 Tage wären ok gewesen, mit kleiner Pause dazwischen). Ich verstehs nicht, vor allem weil es ja vorher schon fest stand und jetzt plötzlich nicht mehr, von einem Tag auf den anderen... %-|

Zu dem Rest antworte ich morgen oder so, sorry, aber mein Besuch kommt wohl jeden Augenblick.

@:)

J>ulexy


...bin immer noch zuhause... ich kriegs einfach nicht gebacken, in diese Klinik zu fahren bzw dort anzurufen... :-/ :°(

C leexni


hey :°_ *stupppppppppps* ;-) :°_ :)*

Jzulexy


*stupppppppppps*

:-D :)_ @:)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH