» »

Juleys Chaosfaden

T_OxFU


Bräuchte jetzt jemanden der hier bei mir wäre...und mich einfach nur festhalten würde... Ach Mist.

:)_ :)* @:)

mnor6ix.


Jetzt erst gelesen, dass es dir wieder so schlecht ging :-(. Vielleicht doch noch mal auf die Suche nach einer Therapeutin für eine ambulante Therapie machen!? :)*

Viel Kraft Juley :)* :)_ @:)

J[ule%y


Danke meine Liebe @:)

Wie geht's dir?

Ich versuche ja in der PIA eine Therapeutin zu finden.

mrorix.


Drücke dir die Daumen, dass du eine Therapeutin findest :)*

Bei mir leider alles wie immer: vom Darm her mies, sonst alles gut. Aber der Darm schränkt das Leben wahnsinnig ein. Jetzt im April bekomme ich nochmal ein Medikament zum Testen. Ich denke, es wird wieder nichts, aber probieren werde ich es trotzdem, vielleicht hab ich ja doch mal Glück ;-)

Wünsche dir einen schönen Start in den April, lass dich nicht veräppeln! ;-D *:)

JQu=lexy


Danke :-) Ich drücke dir auch die Daumen!!!

Bin ein bisschen stolz... Gestern war der 1. Tag in dieser Woche ohne SVV. Muss das echt wieder unter Kontrolle bekommen. Hab Angst vor meiner Ärztin am Montag. Klar, ich könnte ihr was vorspielen, aber ich mag nicht lügen & wenn ich Pech habe kontrolliert sie meine Arme. Wäre nicht das 1. Mal... %-|

J|ulxey


Auf die letzten Minuten des Freitags hab ich wieder versagt. Ist echt wieder heftig bei mir geworden. Zwar nicht in der Intensität, aber in der Häufigkeit. Ich schaffe es einfach nicht, damit aufzuhören. |-o

m5orix.


Eine feste Therapeutin wäre so wichtig. Was scheitert denn in der PIA daran? Hat keine der Therapeutinnen freie Termine oder bist du nur nicht sicher, zu welcher du gehen sollst?

Lass doch einfach das Schicksal entscheiden ;-). Ich hatte meine Therapeutin ja auch in einer PIA und hab einfach die genommen, die den ersten Termin frei hatte und es hat gepasst. Ich denke doch Hauptsache ist, dass du überhaupt schnell wieder in ambulante Therapie kommst, da ist es erstmal zweitrangig, wer es ist, wechseln kannst du immer noch, falls die Chemie nicht stimmt. Warte nicht mehr zu lange, nur mit den Betreuern ist es wohl einfach zu wenig Unterstützung. Und die ambulante Therapie wäre auch der erste Schritt hin zu einer Traumatherapie, die sicher sehr, sehr wichtig wäre und dir langfristig helfen könnte. :)*

Jkulexy


Ja... Mir wurde eine empfohlen in der PIA. Aber die hat bis nächstes Jahr keine freien Termine mehr.

NOela


Dann würde ich ehrlich gesagt auf die Empfehlung pfeifen und mir eine außerhalb der PIA suchen. So kann es doch nicht weitergehen!

JQu/ley


Außerhalb ist ein Problem. Weil die meisten niemanden mehr auf die Warteliste aufnehmen. Und weil ich momentan extrem Angst vor dem telefonieren habe. Mal wieder. Und auch Angst vor der Therapie.

Übrigens Nela, die App von der du neulich geschrieben hast gibt es nicht für iPhone.

Neelxa


Absagen sammeln, die Kk informieren und dann zahlen die auch die Therapie bei einem privaten Therapeuten, vor allem dann, wenn der Psychiater noch bestätigt, dass eine dringende Notwendigkeit der Therapie besteht!

Angst vor der Therapie hab ich auch. Aber wenn man es ausschreibt, macht es das ja auch nicht besser. Nu hab ich den Salat, auch ich mach nochmal Therapie, mit traumatherapeutischen Elementen. Und ja, ich hab richtig böse Angst davor. Aber ich möchte dieses Leben so nicht mehr. Ich will kein Opfer meiner Psyche mehr sein. Ich will was ändern, aber das geht halt nicht von selbst, ich muss schon auch was dafür tun.

Ja, die App gibt's leider nur für Android.

Juu[l7exy


Da hast du sicher recht. Aber ich fühle mich nicht bereit für richtige Therapie... Und ich will momentan keine neuen/fremden Leute um mich haben. |-o

SDummersYunshin'ex6


Juley, ich denke, dass, wenn du so weitermachst wie bisher, noch weitere User nicht mehr schreiben werden. Nicht, um dich zu verletzen, sondern aus Hilflosigkeit und Wut. Wut, weil du immer nur schreibst, dass es dir schlecht geht. Wut, weil du dich selbst verletzt. Und auch die Wut, dass du dir nicht helfen lassen möchtest.

- Keine Therapeuten mehr

- Angst vor dem Telefonieren

usw. usf.

W A S soll sich dann ändern?

Es wird so bleiben, wie es ist. Mal hast du einen guten Tag, dann wieder drei oder vier (oder mehr) schlechte Tage. Dann schreibst du, dass du dich verletzt hast, du nichts mehr essen möchtest, oder Bauchschmerzen hast.

Und dieser Faden existiert seit Jahren. Ich habe hier schon Fäden gesehen, die geschlossen wurden, weil sich die TEs verweigerten, Hilfe anzunehmen und so langsam wundere ich mich, dass dieser Faden hier weiterläuft.

In einem Jahrzehnt wirst du diesen Faden immer noch haben, mit den gleichen Problemen. Mal dies, mal das.

Weshalb um alles in der Welt möchtest du so leben? Niemand sagt, dass es einfach sein wird. Und wenn es Überwindung kostet, ziehst du dich zurück und alles geht wieder von vorne los.

Ja, du hast geschrieben, dass du 1,5 Jahre in der Klinik warst, dass du oft wegen deiner Schmerzen stationär aufgenommen wurdest. Und ja, ich verstehe, dass es an die Distanz geht und belastend ist. Aber genau deshalb solltest du etwas tun.

Ich verstehe dich gerade nicht mehr.

Bald kommt wieder eine Woche Krisen.... keine Ahnung und ach, egal. Das reicht nicht, auch zwei oder drei Wochen werden bei deinem Krankheitsbild nichts bringen.

Habe schon mehrfach gelesen, dass User nichts mehr schreiben möchte und ich dachte, weshalb denn nicht, sie braucht Hilfe und Ratschläge. Aber jetzt verstehe ich, weshalb sie Abstand nehmen.

@:) *:)

mwoWri.


Aber ich fühle mich nicht bereit für richtige Therapie... 

Aber wenn's danach geht, wirklich bereit ist man dafür doch nie! Einfach ins kalte Wasser springen und versuchen, die Ängste zu überwinden, das ist meiner Erfahrung nach das Beste, was man tun kann. Mit Warten verlierst du nur kostbare (Lebens-)Zeit.

Es gibt doch sicher noch andere Therapeutinnen in der PIA? Empfehlungen sind bei Therapeuten ohnehin so eine Sache, deshalb muss die Chemie zwischen dir und ihr noch lange nicht stimmen, dafür aber vielleicht mit einer anderen. Wenn du aber unbedingt zu der empfohlenen Therapeutin möchtest, dann lass dich bei ihr doch wenigstens auf die Warteliste setzen (obwohl das bis nächstes Jahr ein ziemlich langer Zeitraum ist!)

Ist es nicht anstrengender, sich irgendwie von Woche zu Woche zu hangeln als Therapie zu machen? Ich empfand es immer als erleichternd, Hilfe an meiner Seite zu haben und voran zu kommen, Stillstand finde ich hingegen beängstigend.

Ich wünsch dir einfach so sehr diese befreiende Erfahrung einer Traumatherapie, für die du aber natürlich erstmal stabiler sein müsstest. Aber je weiter du eine neue Therapie hinausgezögerst, desto schwieriger wird es. Warte nicht zu lange, irgendwann hast du vielleicht gar keine Kraft mehr, all das anzugehen, es wird ja nicht leichter mit den Jahren, eher anstrengender.

Aber letztlich musst du es natürlich ganz für dich allein entscheiden, da hilft auch kein gut gemeinter Rat von uns hier.

Kennst du den Film der "Ja-Sager"? Der Film selbst - naja, kann man drüber streiten ;-), aber die eigentliche Message finde ich bis heute gut: einfach mal zu allem "ja" sagen, viele neue Dinge ausprobieren, die man ohne diesen Zwang des Ja-Sagens nie getan hätte und somit im Leben weiterkommen, viel weiter als man es sich je erträumt hätte :)*

m{or1i.


Ich will kein Opfer meiner Psyche mehr sein.

Nela

Finde ich eine ganz wichtige Aussage! :)^

Ich fand die Zeit schrecklich, als ich meiner Psyche so ausgeliefert war, dieses ständige Auf und Ab, das macht einen schlichtweg wahnsinnig. Aber es gibt Hilfe, man braucht nur die richtige und dann ist auch ein psychisch gesundes Leben möglich.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH