» »

Juleys Chaosfaden

J-ulexy


Danke euch, ehrlich @:)

Ich werde morgen meine Psychiaterin fragen nach einer anderen Therapeutin. Und evtl am Donnerstag meine Essberaterin. Die hat mir angeboten, den Erstkontakt zu Therapeutinnen herzustellen.

L$ilaOLi)na


W A S soll sich dann ändern?

Warum etwas ändern?

So kann man den Betreuer aus dem Urlaub klingeln. Bekommt eine Reha verschrieben, für die andere jahrelang kämpfen müssen, kann jammern und bekommt wenigstens von ein paar Leuten Mitleid.

Ich habe leider viel mit psychisch kranken Menschen zu tun.

Entweder sie wollen, dass es aufwärts geht, dann suchen sie Alternativen zu "ich hab Angst vor'm Telefonieren" (es gibt ja auch noch Emails, Listen von der Krankenkasse, Freunde, die man einspannen kann...), bemühen sich um Therapie, wenden gelernte Strategien zur Krisenbewältigung an... oder sie lassen sich gehen und suhlen sich im Selbstmitleid. Hier eine kleine Krise, da mal wieder ein Krankenhausaufenthalt, zwischendurch Selbstverletzungen und großes Drama.

Vielleicht ist es auch die Angst, was überhaupt vom eigenen Leben eigentlich übrig bleibt, wenn man nicht mehr regelmäßig alle möglichen Leute aufscheucht? Ohne Job, ohne Perspektive, was man so die nächsten 30 bis 50 Jahre mit sich selbst anfangen soll?

J)ulexy


Also die Reha hatte nun mal gar nix mit der Psyche zu tun!!

SQumme}rsulnshzinex6


LilaLina, ich habe einfach kein Mitleid mehr. Ich habe es versucht, ehrlich versucht. Ich akzeptiere auch, dass psychisch kranke Menschen mehr Probleme haben, aber du schreibst ja selbst, dass es auch andere Mittel und Wege gibt, wenn man denn etwas ändern möchte.

Ich war gestern wegen meiner kleinen Tochter bis 5.30 Uhr wach und habe stichprobenartig einige Seiten aufgerufen. Seite 520, 440 (Beispiel, weiß es nicht mehr) und IMMER wirklich IMMER das gleiche Muster und immer wieder User, die nicht mehr schreiben wollten, weil sie keine Kraft mehr hatten bzw. es als verschwendete Zeit erachteten. Habe hier auch Fäden gesehen, die geschlossen wurden, weil die TEs keine Hilfe annehmen konnten. Weshalb hat sie Sonderrechte? Ja, es ist ihr Faden und ja, sie kann schreiben, was sie möchte. Aber ich denke, wenn der Faden geschlossen werden würde, dann wäre sie gezwungen, sich mit sich selbst zu beschäftigen und ich könnte mir vorstellen, dass sie dann ihre Probleme anpacken würde, weil sie dann einfach keine User mehr für sich einnehmen kann und nur Ausreden sucht.

Leider habe ich auch das Gefühl, dass sie schreiben wird, dass sie doch keine Therapie machen möchte oder sich doch auf die Warteliste der einen Therapeutin setzen lässt. Das würde ihr einige Monate bringen, in der sie schreiben kann "Aber ich tue doch etwas. Schaut her, ich stehe jetzt auf der Liste". Es wäre schön, wenn sie es dann durchziehen würde, doch habe ich hier in den "Rückschauen" gelesen, dass sie mal bei Therapeuten absagte und mehrmals Klinikaufenthalte absagte und ich denke, dass wird hier ein Fass ohne Boden werden.

Tut mir leid Juley, ist nur meine Meinung. Ich wünsche dir so sehr, dass du dir endlich helfen lässt, denn es ist fünf vor Zwölf (oder noch später). Beweise dir (nicht uns), dass dir etwas an deinem Leben liegt, du wieder arbeiten gehen kannst, Therapien oder auch Klinikaufenthalte annehmen wirst (und nicht nur für so kurze Zeit).

Denke immer daran, DU möchtest so nicht mehr leben, WIR sind mit unserem Leben zufrieden. Also wenn du jammerst und es dir schlecht geht, weil du dir nicht helfen lassen möchtest, dann tue etwas für DICH, denn wir können das nicht für dich übernehmen! Wir können nur versuchen, dir mit Beiträgen Denkanstöße zu geben und ich habe von so vielen Usern gelesen, dass sie nicht mehr helfen möchten.

Irgendwann wird kaum mehr jemand etwas schreiben. Hast du ja selbst vor einigen Tagen gesehen. Erst, als es dir immer schlechter ging, kamen einige aus ihren Löchern und haben versucht, dir beizustehen. Reize das nicht aus.

Ich hoffe, du findest einen Weg, der dir hilft. Du bist für dich selbst verantwortlich. @:)

SzuAmmeqr\sutnsUhine6


Juley, beantworte doch mal die Denkanstöße von LilaLina. Wie stellst du dir dein Leben in einigen Jahrzehnten vor? Immer noch so wie heute?

Oder nein, lasse es, wir würden uns doch nur im Kreis drehen. Die Antwort wäre, dass du sehr wohl etwas ändern möchtest, richtig? Nur damit die User dir weiterhin schreiben und nicht aufgeben. Aber durchziehen würdest du es wohl nicht.

Ich hoffe sehr, dass ich mich mit meinen Gedanken täusche.

S,unflmowehr_x73


Also die Reha hatte nun mal gar nix mit der Psyche zu tun!!

Nein. Aber es war mal wieder eine willkommene Option, sich umsorgen zu lassen. Entweder Du fixierst Dich auf körperliche Dinge und suchst Dir darüber Aufmerksamkeit. Und wenn da mal nichts Akutes ist, dann ist es das Essen oder Selbstverletzung. Und dann fangen wir wieder von vorne an. Wieder und wieder und wieder.

Traurig, dass Du offensichtlich nicht zuletzt auch wg. Selbstverletzung und Suizidalität schaffst, alle für Dich arbeiten zu lassen. Nur leider selber nichts tust. Betreuer, Psychiaterin, Essberatung. Möglichst viele Leute, die vielleicht nicht immer im bilde sind. Jeder wurschtelt für sich, statt Deine Behandlung mal KOORDINIERT ablaufen zu lassen.

"Ich will meinen Betreuer nicht stören, der ist im Urlaub": Wenn ich Dein Betreuer wäre, hätte ich mein Handy aus und Notfallstrategien (Klinik) besprochen.

"Ich bin nur in die Geschlosene gegangen unter der Auflage, dass ich Ausgang habe": In der Situation ist man eigentlich nicht in der Position, Forderungen zu stellen.

Irgendwie läuft da einiges schräg - und hält Dich prima m Teufelskreis.

Und eigentlich bin ich hier schon lange ausgestiegen... Täglich grüßt das Murmeltier...

J_ulxey


Sorry...

Mehr kann ich dazu leider gerade nicht schreiben. Es tut mir echt leid. Mein Verhalten. Und ich möchte euch keinesfalls verarschen oder so. Ich merke ja gerade selbst dass es 5 vor 12 ist. Und ich hasse mich für meine Untätigkeit. Und ich habe Angst dass es wieder total eskaliert und ich dann wieder für sehr lange Zeit weg bin. Muss endlich mal meinen Arsch hoch kriegen!!

J)ulexy


Und vor allem: danke. Danke für eure Ehrlichkeit.

S1umOmersubnshinxe6


Wieso wusste ich, dass du das schreiben wirst.

Juley, bitte, dann mache etwas. So wie du schreibst, ist es kurz vor der Eskalation. Nicht jammern, nicht anderen Recht geben, nur damit sie weiterschreiben. Tu etwas für dich. JETZT, bevor es zu spät ist.

Was, wenn ein Leser/eine Leserin das Team einschaltet und durch deine ID Nummer die Polizei vor deiner Tür steht und du zwangseingewiesen wirst, um dich vor dir selbst zu schützen? Möchtest du das?

Also auf jetzt, melde dich in der Klinik (nicht die Krisendingsbums für eine Woche, sondern an der richtigen Stelle) oder gehe in die Notaufnahme und sei ehrlich. Nur dann kann dir geholfen werden.

Keine hier möchte, dass du dein Leben wegwirfst und es wäre so schön, von dir zu lesen, dass es dir endlich gut geht und du dein Leben anpacken möchtest. Also bitte ändere etwas, du schreibst doch selbst, es wird eng.

Mehr fällt mir jetzt leider nicht ein, außer dir viel Kraft zu wünschen und das Einsehen, dass hoffentlich echt ist.

Alles Liebe für dich

J3ulexy


Was, wenn ein Leser/eine Leserin das Team einschaltet und durch deine ID Nummer die Polizei vor deiner Tür steht und du zwangseingewiesen wirst, um dich vor dir selbst zu schützen? Möchtest du das?

Nee das möchte ich natürlich nicht. Aber würde eh schwer gehen zur Zeit, da ich nicht suizidal bin.

Ich rede morgen mit meiner Psychiaterin. Versprochen.

S:ummerzsunshBinex6


OK, ich bin jetzt raus. Ehrlich.

Ich saß hier bei deinen Zeilen und mir rannen die Tränen über das Gesicht. Ich habe einen Fall von Suizid in meinem Umfeld und ich spüre, dass ich deine Probleme zu meinen mache. Das ich tagsüber überlege, wie man dir helfen kann.

Verdammt nochmal. Du schriebst oben, dass du Angst hast, für längere Zeit weggesperrt zu werden, dass es wirklich fünf vor Zwölf ist.

Ich hatte so gehofft, dass du jetzt endlich handeln wirst aber nein, du bist nicht suizidal, aber hast Angst... siehe oben.

Nein, ich möchte nicht wieder einen Tag damit verbringen, ob du morgen noch schreiben kannst oder du dir etwas angetan hast. Ich möchte nicht wieder traurig sein, weil es einem Menschen sehr schlecht geht. Ich hing mich da zu sehr rein und mir tut das überhaupt nicht gut.

Ich kann das nicht mehr. Erst wieder darauf eingehen und zugeben, wie sch... es dir geht, und dann wieder einen Rückziehen machen, so wie immer.

Deine Sorgen sind nicht meine, ich muss mich da distanzieren. Der Arschtritt, den du soeben ausgeteilt hast, der hat gesessen und mich wach gerüttelt.

Vielleicht kommen die Kopfstreichler und du hast dein Ziel wieder erreicht. Mir war dein letzter Beitrag zu viel und hat mir die Augen geöffnet.

Tut mir leid.

Du wirst nichts ändern und das habe ich eingesehen.

S[unf`lo@werq_7x3


@ Juley:

03.04.16 10:34

Sorry...

Mehr kann ich dazu leider gerade nicht schreiben. Es tut mir echt leid. Mein Verhalten. Und ich möchte euch keinesfalls verarschen oder so. Ich merke ja gerade selbst dass es 5 vor 12 ist. Und ich hasse mich für meine Untätigkeit. Und ich habe Angst dass es wieder total eskaliert und ich dann wieder für sehr lange Zeit weg bin. Muss endlich mal meinen Arsch hoch kriegen!!

03.04.16 10:52

Was, wenn ein Leser/eine Leserin das Team einschaltet und durch deine ID Nummer die Polizei vor deiner Tür steht und du zwangseingewiesen wirst, um dich vor dir selbst zu schützen? Möchtest du das?

Nee das möchte ich natürlich nicht. Aber würde eh schwer gehen zur Zeit, da ich nicht suizidal bin.

Ich rede morgen mit meiner Psychiaterin. Versprochen.

Merkst Du etwas?

A) Du merkst es wirklich nicht. Oder blendest aus, wie schlecht es Dir geht.

B) Du spielst mit den Leuten. Das Spielchen aus Aufmerksamkeit/Sorge auslösen und dann wieder zurückrudern. Drama und dann "alles gut".

*:) *:) *:)

Njelxa


Ich werde morgen meine Psychiaterin fragen nach einer anderen Therapeutin. Und evtl am Donnerstag meine Essberaterin. Die hat mir angeboten, den Erstkontakt zu Therapeutinnen herzustellen.

Das ist nicht dein Ernst, oder?? Wir schreiben uns die Seele aus dem Leib und reden uns den Mund fusselig, bis wieder die "ich hab aber gerade auch wieder Angst vorm Telefonieren"-Leier kommt und dann sagst du, dass du dieses Angebot bekommen hast?? Und du hast es bisher nicht angenommen?? Weißt du überhaupt, was du da für ein Riesenglück hast? Weißt du das?? Mir hat damals keiner geholfen, ich musste alles selbst organisieren, man hatte mich zum Teil sogar bereits aufgegeben! Du kriegst das auf dem Präsentierteller serviert und gehst achtlos dran vorbei? Jetzt fehlen mir ernsthaft die Worte. Ich bin einfach nur wütend. Und traurig zugleich...

Und zum Thema "bereit für ne Therapie": Man ist nie bereit für eine Therapie. Es gibt nicht DEN richtigen Zeitpunkt für eine Therapie. Wenn man auf den richtigen Zeitpunkt wartet, verpasst man sein Leben...

JCu5lexy


Ok. Ich werde es angehen. Gleich morgen.

Sorry ich wollte euch echt nicht verletzen oder wütend machen... Aber egal was ich jetzt noch schreibe, es macht eh alles nur noch schlimmer. Also halte ich lieber die Klappe :-X

J+ulAey


Ich hab mir übrigens meine 1. ambulante Therapeutin auch selbst gesucht. Und die DBT-Klinik auch. Ich kann das also... Und mir hilft auch nicht immer jemand.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH