» »

Juleys Chaosfaden

K6etze,rin


Komisch. Macht sie das öfters mit dem Absagen? Ich würde irgendwann daran zweifeln, daß sie wirklich an einem Treffen interessiert ist.-

"SVV-Aktion"- Das klingt ja gar nicht gut. :-( Dann bist du zur Zeit auch nicht stabil, oder? ???

J_ulexy


Scheinbar klappt das Treffen morgen @:) Also bis jetzt kam keine Absage, im Gegenteil, es kam nochmal ne Bestätigung des Termins ;-)

Dafür wurde mein morgiger Termin bei der Beratungsstelle für Essstörungen abgesagt :-( Dabei wollte ich doch unbedingt mal mit jemandem über die Sache vom Freitag reden, habe doch sonst niemanden... (mit meiner SozPäd kann ich da sicher nicht drüber reden, die kriegt nen Anfall wenn ich das erzähle :-/ )

Ich bin leider ziemlich instabil zur Zeit, SVV mind. 1mal pro Woche (dabei war ich doch sooo zuversichtlich nach der Therapie), am Freitag wars ein richtiger Blutrausch , ich möchte mir gar nicht ausmalen, wozu es gekommen wäre, wenn ich zwischenzeitlich nicht umgekippt wäre ":/

KBetzerxin


Na dann hoffe ich für dich, daß es mit dem Treffen auch klappt. Vielleicht kannst du auch da ja zur geeigneten Zeit mal die Probleme ansprechen.-

Schade, da würde ein (ambulanter) Therapeut, den du regelmäßig sehen würdest, sicher helfen. Oder wenn du nochmal die Co-Therapeutin kontaktierst?

KQetzeOrin


Das klingt mir ziemlich nach Rückfall und wenn du es immer nur in dich 'reinfrißt, wird es vielleicht nur schlimmer.

J7ulxey


Co-Therapeutin kann ich erst wieder nächsten Montag anrufen, da hat sie Nachtdienst. Tagsüber wenn sie Dienst hat will ich sie nicht stören, da hat sie auch immer kaum Zeit...

Morgen bei dem Treffen kann ich sicher auch über meine Probleme sprechen, vorausgesetzt ihre Freundin ist nicht dabei... (evtl. kommt nämlich eine ihrer Freundinnen mit)

Ich hoffe ja, dass ich bald eine amb. Therapeutin finde... leider ist die Suche immer noch erfolglos.

Ja, das ist wohl ein Rückfall... ich bin schon ernsthaft am überlegen, ob ich eine kurze Krisenintervention machen sollte (um schlimmeres abzuwenden bzw. dem vorzubeugen)... aber irgendwie sträubt sich alles in mir dagegen... ":/

KUetze!rxin


"Co-Therapeutin kann ich erst wieder nächsten Montag anrufen, da hat sie Nachtdienst. Tagsüber wenn sie Dienst hat will ich sie nicht stören, da hat sie auch immer kaum Zeit..."-

Ja, das ist verständlich.

"Ja, das ist wohl ein Rückfall... ich bin schon ernsthaft am überlegen, ob ich eine kurze Krisenintervention machen sollte (um schlimmeres abzuwenden bzw. dem vorzubeugen)"-

Du kannst ja jetzt noch die Restwoche abwarten, aber wenn es sich dann nicht bessert, würde ich handeln.

J4ulxey


Ich weiß, das ist dumm, aber bei mir muss immer erst was passieren, bevor ich auf die Idee komme, in die Klinik zu gehen... einfach weil ich keine Lust mehr drauf habe, da ich zu viel in Kliniken war die letzten Jahre... (über 30 Aufenthalte...) und weil ich damit auch die Traumatherapie nächstes Jahr aufs Spiel setzen würde...

KDet0z2exrin


Ja, das ist schon klar.

Aber wenn du schreibst "SVV mind. 1mal pro Woche", kriegst du im Moment alleine nicht die Kurve, und da du zur Zeit ambulant niemand hast...

Wieso würdest du die Traumatherapie aufs Spiel setzen mit einem "Notfall"?

JLulxey


Weil ich in der Zeit bis zur Traumatherapie (also nächstes Jahr Frühjahr wahrscheinlich) nur 3mal für höchstens je 1 Woche in die Klinik "darf", und ich nicht weiß, ob ich nach 1 Woche wieder rauskomme, wenn ich jetzt in meinem Zustand (auch was die ES betrifft, also mein körperlicher Zustand...) in die Klinik gehe...

Ich weiß, dass ich alleine die Kurve wohl kaum kriegen werde %:|

In 2 Wochen hab ich übrigens einen Termin bei meiner neuen Ärztin... mal gucken, ob die mich wenigstens nimmt ":/

K?e@tz>erixn


:)D

Aha. Mußt du entscheiden.

Aber bis in 2 Wochen ist es noch lang hin...

Ist das dann wegen der Therapie oder der Medikamente?

Jpulxey


Medikamente usw. Die üblichen (hoffentlich nicht wieder 14tägigen) Arztbesuche. Bzgl. Therapeutensuche konnte mir bisher auch kein Arzt helfen... komisch, dass auch niemand jemanden empfehlen bzw. vermitteln kann, die kennen sich doch untereinander sicher auch oder? (also die Ärzte evtl. weniger, aber die Psychologen... also wenn eine ablehnt könnte sie doch sagen "aber probieren Sie es mal bei XY, die kennt sich damit aus"... naja und die Ärzte wissen ja auch von ihren anderen Patienten, bei welchen Therapeuten sie sind... die könnten doch auch mal einen Tipp geben... ":/ )

K)etz\erin


Aha. Ja, das hast du hier schon mal geschrieben. Aber, sorry wenn das jetzt hart klingt, vielleicht will keiner dem anderen "den schwarzen Peter zuschieben", so von wegen: welcher schlimmen Patientin hast du mich denn da empfohlen?!

Jzuley


Stimmt auch wieder ]:D Die fragen ja immer, woher man ihre Telefonnummer hat und so ;-)

K[etxz]erin


So kann ich mir es nur vorstellen. Bei mir wurde übrigens auch gefragt, wo ich noch Erstgespräche hätte bzw. bei welchen Kollegen ich mich schon vorgestellt hätte.

JJu5ley


Ha, das wurde ich neulich auch gefragt ;-) Ob ich noch weitere Erstgespräche habe oder nur bei ihr ;-)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH