» »

Emetophobie (Brechangst), wie kann man sie bekämpfen?

kfarinH85T2x21


Hallo, naach längerem zögern hab ich mich nun doch angemeldet. Ich leide seit dem Jahr 2001 unter Brechangst schnief. Bin zweifache Mama und da mein jüngster Sohn einmal im Jahr einen Magen Darmvirus heimbringt bin ich total in der Angst gefangen. Da man den Virus ja nicht sieht und man ihm nicht aus den Weg gehen kann! Bis jetzt bin ich noch verschont davon geblieben,jedoch ich denk und warte direkt drauf das es mich mal erwischt. Für mich denk ich könnte das das Ende meines daseins sein. Ich mußte mich vor 23 Jahren das erste und letzte mal übergeben,damals nur weil ich mich überfressen hatte Ich war in Wien mit meinem Freund und auf dem Brader aß ich dies und das. Dann um ein Uhr nachts wachte ich auf und quälte mich ein paar Stunden bis ich endlich brechen konnte. Es lief mir überall raus aus der Nase und ich glaub sogar an den Ohren. Es war schrecklich. Fortan aß ich nur noch bedacht und trank nie Alkohol. Die Angst und die Panik kam jedoch so richtig erst 2001 ??? ??? ??? ??? Meine Schwangerschaften waren herrlich mir war nicht einmal übel. In meinem Unterbewußtsein kam es erst wieder als ich im Kindergarten las "Brechdurchfall" und promt hatten wir den Virus auf Besuch. Mir taten meine Jungs immer leid,mein Mann mußte da immer vor Ort sein. Weil ich immer total am Ende war und Angst habe mich anzustecken.

K&iraHleinx07


Hi,

ich bin 36 Jahre alt und leide an Emetophobie seit meinem 18. Lebensjahr.

Angst vor dem Erbrechen hat in diesme Falle - wie scheinbar manche glauben - nun wirklich ichts mit "das macht keiner gerne" zu tun. Ich bin zu 100% Emetophobiker. Und dieses Leben ist die Hölle.

Besonders jetzt im Winter nimmt die Angst Ausmaße an, die fast icht erträglich sind und ein normales Leben für mich unmöglich machen. Ich wasche so oft meine Hände und desinfiziere sie mit Sterilium Virugard, daß meine Haut ganz wund wird. ich kann kaum aus dem Haus gehen, nicht ins Restaurant, noch nicht mal eine Cola trinken, in der eine Zitronenscheibe schwimmt - da jemand die Zitrone ja angefaßt hat.

Ich sehe förmlich die Viren auf allem kleben - auf Lebensmittelverpackungen, Türgriffen, Einkaufswägen - ganz zu schweigen von öffentlichen Toiletten.

Ich meide so viele Lebensmittel, daß fast schon nichts mehr übrigbleibt, was ich essen kann.

Und trotzdem habe ich angst. Jede Nacht gehe ich mit Panik ins Bett, aus Angst aufzuwachen und brechen zu müssen.

Ohne Vomex und Desinfektionsmittel kann ich nichts aus dem Haus.

Und ja - ich habe schon mehrere erfolglose Psychotherapien gemacht. Mittlerweile nehme ich 40 mg Citalopram am Tag, müßte die Dosis laut Arzt eigentlich zumindest im Winter erhöhen. Leider verträgt mein Körper nicht mehr. Deshalb muß ich irgendwie damit leben. Und auch diesem Winter mit Angst und Panik überstehen...

caity_lxight


Ich bin gerade auf diesen ja schon alten Beitrag gestoßen! Falls von euch noch jemand aktiv im Forum ist:

Wie geht es euch heute? Konntet ihr die Angst vor dem brechen irgendwie überwinden?

Seitdem ich an täglicher (stressbedingter) Übelkeit leide und vor einem Jahr (wohl aufrund einer MDG) gebrochen habe, bin ich mir 100% sicher auch Emetophobie zu haben. Das äußert sich vorallem bei stärkerer Übelkeit in Panikattacken! Vorallem beim Auto fahrn, im Kino, im Restaurant. Ich bin in Therapie...hab jetzt Medikamente gegen die Panikstörung bekommen. Aber ich such immer nach der Gewissheit das es wieder weggeht.

Ich schreib das, weil mir gerade schon wieder schecht ist!

Ich würde mich freun wenn sich jemand (vieleicht auch von früher) meldet! *:)

MNännplicher-angsBthase


Hallo,

nach dem Lesen aller Artikel bin ich in dem Bewusstsein, nicht allein mit der Angst zu sein. Ich habe nur einmal als kleines Kind ge***, und seit diesem Tage habe ich die panische Angst, bin nun schon 49 und habe x - Therapien vergeblich gemacht, die letzte brachte etwas Besserung. Ich würde so gern mal mich mit jemandem persönlich treffen, weil ich denke, man kann sich da besser Mut zusprechen und darüber offen reden. Nur so kann man seine Leiden bessern, sofern ich mich da nicht täusche. Komme aus der Region Thüringen / Sachsen. Wer Lust und vor allem Kraft dazu hat, schreibt mitte an entufa@web.de. Melde mich zu 100%. Danke schon jetzt!

Holger

HKCAnxja


hallo an alle.

ich selbst bin erst 22 jahre, leide aber leider auch an dieser angst. psychotherapien waren 2 mal erfolglos.

ich nenne mal einige beispiele die mich vor angst fast in den wahnsinn getrieben hätten:

als mein partner vor 2 jahren abends erbrach, hätte ich ausflippen können vor angst. dann legte er sich noch neben mich ins bett...als er gegen 23 uhr wieder aufstehen musste und auf toilette erbrechen ging (er hatte anscheinend etwas falsches gegessen oder einen virus der mich auch treffen könnte), schnaptte ich meine tasche und fort war ich. bin zu meinen schwiegereltern gefahren und hab die ausm bett geklingelt weil ich zig mal die toilette und das bad. die bettwäsche zog ich mit angehaltenem atem ab und wusch sie bei 80grad. seinen pulli den er beim übergeben anhatte, schaffte ich mit handschuhen und ohne groß zu atmen nach draußen in den biomüll...könnten ja bakterien dran kleben.

als meine mutter letzten sommer anrief und erzählte es ginge ihr nicht gut, sie hätte durchfall und schon mehrmals erbrochen, gings mir auch gleich mies, obwohl wir ja nicht in einem haus oder so wohnen.

ich konnt die ganze nacht nicht schlafen.

auf arbeit (arbeite in einer verwaltung) steht eine desinfektionsflasche. sobald ich früh komme werden erstmal hände desinfiziert, schließlich musste ich türklinken berühren die vllt jemand berührt hat der den norovirus hat.

mittagspause - desi vor dem essen.

von der arbeit raus-zweite flasche aus der tasche raus und hände desinfizieren.

sieht jemand blass oder krank aus der mir auf der straße beim gassigehen mit meinem hund entgegenkommt, halte ich auch sofort den atem an und laufe ohne zu atmen schnell vorbei.

essen wo rohe eier drin sind, ist tabu. am ende bekommt man noch salmonellen und muss erbrechen...das geht nicht.

alkohol trinke ich keinen schluck, könnte ja auch dazu führen das man das zeug wieder rausbringt.

tablettensucht liegt mittlerweile auch vor. nehme regelmäßig tabletten gegen magenprobleme.

in ner zeitung hab ich mal gelesen das übelkeit verschwindet wenn man auf der linken körperseite mit angewinkelten beinen liegt...perfekt! seitdem lieg ich im bett seit jahren nur noch in dieser position, sonst wirds nix mit einschlafen. könnte ja sein ich muss kotzen wenn ich anders wie sonst liege.

mit meinem freund oder der familie kann ich darüber nicht reden, die verstehen es einfach nicht und halten mich für gestört.

vllt meldet sich jemand mit ähnlichen problemen. hab sonst niemanden zu darüber reden :-(

meine mail: hc_anja@hotmail.de

hPaze0lnuxt19


hallo zusammen.....

also ich habe diese krankheit auch .....nur bei mir ist sie sehr schlimmm

also erstmal zum anfang ..ich bin erst 19 und habe diese krankheit seid ich 15 bin ....

angst hatte ich schon immer vor dem erbrechen aber so richtig schlimm wurde es erst als ich mit einer freundin,(wie das tennager halt so machen) die ganze nacht feiern war es fließ viel alkohol und morgens auf nüchternen magen trank ich dann einen kaffee,,,der bekahm mir nicht grad gut auf dem nachhauseweg war mir mehr als übel ich hatte totale panik....diese panik gin ab diesem tag nie mehr weg..ich kann nicht sagen woran es liegt aber mein leben war ab diesen tag nie wieder wie es einmal war...am anfang ging es noch ich trank halt keinen alkohol mehr und kaffee erstrecht nicht ... :-) aber irgendwann fing es an das ich meine schule verenachlässigte und meine freunde auch....ich hatte irgendwann richtige angst rauszugehen...könnt ja sein das mir wieder übel wird und ich mir nicht zu helfen weis oder so..... %-| nun zu heute....ich hab fast all meine freunde und familie verloren meinen freunden hab ich nie was erzählt davon ...meine familie nimmt es überhaupt nicht ernst und is der meinung ich würd das erfinden weil ich faul bin oder so...hab meine schule ja nie beenden können und mit arbeit is erstrecht nichts...ich brauche allein zum supermarkt 2 stunden vorbereitung und dann vergess ich die hälfte weil ich so in panik bin.. %-| und das mit dem geld bekommen vom arbeitsamt war so ein langer kampf weil ich ja nicht dorthin gehen kann...kurz gesagt hab ich eigentlich garkein richtiges leben mehr....diese angst oder schon panik bestimmt mein ganzes leben...ich wohne mit meinem freund zusammen ich hab jeden tag angst das er villeicht etwas ansteckendes haben könnte ....wir schlafen schon getrennt von einander...(nur zur erinnerung ich bin erst 19!!!)naja und der kann es überhaupt nich nachvollziehen und hackt eigentlich mehr auf mir rum als mir zu helfen....zum psychologen kann ich auch nich weil ich ja wie gesagt gar nicht mehr mein haus verlassen kann...und nur weil ich immer angst hab das mir übel werden könnte....ich weis mir nicht mehr zu helfen...villeicht gibt es ja jemanden der mir tipps oder so geben kann ich wäre mehr als dankbar.....ganz liebe grüße von ..lg nany

email: nancybilkenroth@hotmail.de ......ps....bitte nur ernstgemeinte antworten danke...

m5eallibmellxe


hallo ihr,

ich dachte auch das ich die einzige bin der es so geht ..

Also ich hatte schon immer angst vor dem Übergeben aber es war für mich jetzt nicht so schlimm das ich jede minute daran dachte aber seit 9 Monaten is mir fast dauer schlecht wenn ich wohin geh ,ich kann nicht mehr in die Schule und das machen was ich früher gemacht habe.

Wenn ich ihrendwo bin kann ich nichts essen weil ich Angst hab mich zu Übergeben ich denk immer wenn ich nichts ess kann ich ja nicht.. am liebsten bleib ich im Haus denn da fühl ich mich sicher.

Wenn mich ihrgendjemand gefragt hat kommst du mit dahin dachte ich nur und was is wenn ich mich übergeben muss.

Es ist mitlerweile nicht mehr zum aushallten ich bin zwar bei einer Therapeutin aber ich will nur das es aufhört ich hab es satt nur daheim zu sitzen ...

Ich glaube auch das dei Angst aus einer Magen-DarmGrippe herraus kam ..

Ich bin in einer Kinik angemeldet dauert aber noch fast 6 Monate bis ich da hin mus ich hab schon voll Panik davor das mir so schlecht wird und ich weiß auch nicht wie ich da was essen soll..

mIelliumelle


Ich bin ja auch erst 16 und hab das gefühl mein Leben geht dadurch kaputt.

Meine Freunde verstehen das überhauptnicht und daher melden sie sich auch nicht mehr.

Und in die Schule kann ich ja nicht gehn aber ich bin noch Schulplichtig ich hab einfach Panik und wenn ich so schreib wird mir schon wieder schlecht ....

j-inxka23


Man ich find es einfach nur gut das es noch mehr Menschen gibt die an dieser Krankheit leiden.

Ich leide bewusst unter dieser Krankheit seit letztem Jahr.

Da müssen wir wohl eine Lebensmittelvergiftung oder auch Magen Darm Grippe gehabt haben. Tippen aber eher auf das erstere weil unser Sohn nix hatte.

Ich war danach sogar in einer Tagesklinik für sechs MOnate. Die hatten eine generalisierte Angststörung diagnostiziert. Hier in diesem Forum hab ich das erste mal von dieser Phobie gehört.

N,ikKolNa87


05.08.10 15:53

# Bewerten

an Moderation

# Verlinken

# PN an Autor

# Alle Beiträge

des Autors

# Lesezeichen

Menü

hallo leute,

ich habe diese angst auch schon seit mehreren jahren. Mit einer Homöopathin und einem Psychotherapeuten habe ich das ganz gut in den Griff gekriegt und mein empfindlicher Magen ist sehr robust geworden.

Vor einigen Tagen bin ich nachts aufgewacht und musste mich einfach so aus heiterem Himmel übergeben. Der Alptraum wie ihr euch sicher vorstellen könnt.

Jetzt werde ich jede nacht wach und mir ist automatisch kotzübel weil ich angst habe mich übergeben zu müssen. Mir graut es auch vor der grillverabredung am sonntag und nächstes wochenende wollen mein freund und ich mit ganz vielen seiner kumpels auf ein festival. Ich habe keine ahnung wie ich das überleben soll.

Habt ihr irgendwelche tips? :°(

wiiwalxdi


Brechangst ist wirklich eine doofe Krankheit. Wirklich wegbekommen tut man sie nie!Ich bin 11 und bald 12 und hab diese Krankheit seit ich 6 bin! Desinfizieren ist bei mir nur extrem wenn sich jemand übergeben hat. Anfangs war mir schlecht ich hab Notfalltropfen alles mögliche genommen! Ich war am Ende hat alles aufgegeben. Ich hab mal an einem Montag Magen-Darmgrippe bekommen zu der Zeit sind wir einkaufen gefahren mit dem Audi meiner Mutter ich sahs hinten. Seitdem hab ich immer Angst wenn ich Autofahre oder wenn wir einkaufen gehen in den Ferien an einem Montag! Mir wird auch in der Schule manchmal kotzübel! Entscheidend bei dieser Krankheit ist eig. dein Erinnerungsvermögen (das ist verschieden! Manche hassen das Gefühl und manche eben das). Ich hab keinem was davon erzählt. Früher war mein Leben voller Angst aber ich hab es gut in den Griff bekommen! Durch Ablenkung in diesen Momenten! Wenn ich reite bin ich so verwandelt. Musik ich sing mit und wenn du die Texte verstehst dann mach dir klar was die da singen! Psychologie ist das entscheidende! Beim Autofahren lenk dich ab! Im Unterricht rede mit dir oder mach Quatsch mit den anderen! Kotzen....ja und! Und falls man merkt das es ernst ist Cola trinken verdünnt und nicht anderes! Denk an die schönsten Dinge die es gibt! Aber leider schaffen es nur wenige das in den Griff zu bekommen es dauerte gute 4 Jahre aber mir wird selten schlecht und die soooo schlimme Ansteckungsgefahr ist weg! Diese Methode kennen wenige aber ja mir hat sie geholfen mich aus dem Tief wieder hochzuziehen!Wer mehr Infos will einfach eine PN an mich!

TTamia91


Ich kann mich hier echt einreihen. Diese Emetophobie treibt mich noch in den Wahnsinn. Zwar gibt es Tage an denen es mir gut geht und ich kaum daran denke. Aber es müssen nur kleinste Symptome vorkommen, seien dies Blähungen, Durchfall oder was auch immer, das spielt keine Rolle, doch dann bilde ich mir schon wieder das Schlimmste ein. Darmgrippe, Norovirus, all dies. Ich renne von Waschbecken zu Waschbecken, um mir die Hände zu waschen. Desinfektionsmittel ist mein ständiger Begleiter.

Ist es jemanden in meiner Nähe übel oder er klagt über Bauchweh, halte ich mich wie ferngesteuert von ihm fern oder hinterfrage dessen Symptome und forsche nach Ursachen. Ich könnte mich ja schliessilch anstecken.

Die Übelkeit kommt bei mir schätzungsweise grösstenteils vom psychischen Druck. Aber das macht sie auch nicht erträglicher. Dabei kann ich nicht einmal klar definieren, was mir am Erbrechen direkt Angst einjagt. Aber alleine der Gedanke daran, lässt mich erschaudern. Leute, ich würde mir viel lieber einen Arm brechen, als einmal zu kotzen. Das ist krank, ja, aber es ist eine Tatsache.

Ich hab mal gelesen, dass diese Emetophobie mit einer Angst vor dem Kontrollverlust zusammen hängt. Ist einem übel, weiss man ja nicht, ob man sich nun übergeben muss oder nicht. Daher könnte das hinhauen. Aber was nützt uns das nun? Wir wollen ja etwas dagegen unternehmen. Doch was? Einige von euch empfehlen eine Therapie. Aber bringt das echt was? Der Therapeut kann ja auch nicht auf Lebzeiten verhindern, dass seine Patienten sich übergeben müssen. Diese Angst überwinden müsste also das Ziel sein. Doch wie soll das funktionieren? Ich weiss mir echt nicht mehr zu helfen...

SUeerosxenblxüte


Hallo! :-)

Kann mir jemand helfen? Ich habe heute Salami-Baguettes gekauft. Normalerweise sind die tiefgekühlt und in meinem Pizza-Backofen mache ich sie dann fertig. Heute beim auspacken stelle ich fest, das die Baguettes nicht mehr gefroren waren! Zwei noch aber die anderen 4 davon zwei halb zwei gar nicht mehr.

Habe die gefrorenen mir zum Essen gemacht, man Heisshunger ist echt grauslich...ich habe sie dann gegessen. An die anderen halb und ganz schon vom Laden aufgetauten traue ich mich nicht ran. Was meint ihr? Wäre kein Salami drauf, wäre es vielleicht gar nicht so shclimm, oder ist es das so oder so? Ist es überhaupt schlimm? Schließlich weiss ich nicht, wie lange die schon so aufgetaut sind... :-(

Liebe Grüße Seerosenblüte @:) @:) @:) @:) :)z

L\eTofurnxesol


hilfeeee!!! :-(

ich dreh noch durch.. ich leide schon seitdem ich klein bin an emetophobie..

es ist mal mehr mal weniger schlimm..

jetzt gerade ziemlich schlimm ;-)

war vorhin am lernen da hab ich gemerkt dass mein bauch knurrt und mir flau wurde.. dann dacht ich mir.. okay.. zeit um schlafen zu gehen bringt jetzt nix mehr.

aber da war ich dann auch schon total verkrampft und hab es keine minute im bett aus gehalten...

ich hab die ganze zeit son durchfallgefühl.. aber bisher eben nur gefühl.

und mir ist übel.

und ich hab jedes mal aufs neue das problem zu unterscheiden ob es mir wirklich schlecht ist oder es die angst / panik ist..

aber gerade fühlt es sich verdammt echt an.

teilweise ist es besser und jetzt gerade schlimmer.. es kommt in wellen.. und eben dieses komische gefühl im bauch.

ich werd demnächst eine therapie anfangen.. aber das bringt mir ja jetzt nix :-(

mir ist so schlecht und ich weiß nich was ich tun soll..

ich schreib auch shcon ganz wirr.. tut mir leid.

aber ich wär so dnakbar um schnelle ratschläge..

S eeros6enblüxte


Hi,

das ich mich krankschreiben ließ, war doch die beste Entscheidung gestern. Bre* müssen ist für mich nun mal einschneidender und aufregender wie für andere und ich weiß auch nicht, in wieweit das mit meiner aktuellen mich stark belastenden Job- und Alltagssituaion zu hat, also auch emotionale Gründe hatte. Von dem her ist Erholung schon wichtig für mich. Aber ich habe es geschafft und beim nächsten Mal werde ich es auch wieder schaffen :)^ ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH