» »

Bin ich dadurch ein böser Mensch?

DRabnie0l CxH


Was ist wen ich mal eine Frau lieben darf und sie mich?

Was ist wen ich mal Kinder habe darf?

Was wird mit mir geschehen wen sie mich ärgern?

Raste ich da auch oder bleibe ich Ruhig und überdenke das was sie sagten oder machten ob es berechtigt war?

D+anirel xCH


Ich weis es nicht und genau das macht mir ja auch so Angst. Es ist zwar nicht mehr passiert aber es war mal da und es ist vielleicht noch da ??? ???

d0amiaxna


(ee) danielch

du machst immer alles an diesem einen für dich traumatischen erlebnis damals fest.

ist denn seit dieser zeit irgendwann einmal eine zweite oder dritte begebenheit gewesen, bei der du die kontrolle über deine dunkle seite in eklatanter weise verloren hast? ich rede von einem kontrollverlust in eklatanter weise, nicht von einem herkömmlichen wutanfall, in dessen verlauf man dinge sagt, die man später bereut -- so etwas passiert jedem immer wieder einmal. so etwas wird auch deiner hypothetisch angesprochenen frau und deinen kindern passieren - glaub nicht, dass du in einer beziehung der einzige sein wirst, der immer wieder mal dinge tut und sagt, die er später bereut. deiner frau und deinen kindern wird es genauso ergehen und du wirst derjenige sein, der dann das "opfer" ist.

menschen sind keine engel, dazu sind wir nicht geboren. die eigenen dunklen seiten zu erkennen ist voraussetzung dafür, dass wir imstande sind, auch die dunklen seiten unserer liebsten zu akzeptieren.

bila0umacxher


Möchte damianas Worte unterstreichen

insbesondere zu Deinem Zitat

was ist wen ich zuviel Nähe zulasse und dadurch der "dunklen Seite" genügend Nahrung gebe um auszubrechen?

:

Nähe nährt die dunkle Seite nicht. Einsamkeit und Schmerz nähren sie. Wenn Du die Umwelt vor Dir schützen willst, musst Du *Überraschung* dafür sorgen, dass es Dir gut geht. Aggression ist immer das Resultat von Frustration. Frustration ist der Entzug von Dingen, nach denen man sich sehnt. Je glücklicher ein Mensch, desto geringer die Wahrscheinlichkeit, dass er etwas wirklich schlimmes anstellt. Echt. Psychologisches Grundwissen.

b?lau)machxer


Übrigens

Schön, dass Du wieder da bist!

C=hxe


Daniel,

Du schriebst gelegentlich, daß Du des Öfteren Kontakt zu Kindern hast und gut mit ihnen umgehen kannst. Deine Befürchtungen schienen mir eher derart, daß Du Dich sexuell angesprochen fühlst. Daß Du auf Grund mangelnden Verständnisses oder mangelnder Geduld was falsch machen würdest – die Gefahr sah ich eigentlich nicht.

Ich kann Blaumachers Sichtweise nur (wieder mal) voll zustimmen.

Glaubst Du, daß z.B. ich ein schlechter Mensch bin im von Dir angesprochenen Sinn ?

Laß Dir sagen, daß ich einiges bereue inzwischen von dem, was ich falsch gemacht hab in der Erziehung meiner Kinder, wenn meine Geduld wieder mal kürzer war als nötig, wenn nach einem stressigen Arbeitstag zu Hause die nächsten Probleme warteten.

Aber ich belaste mein weiteres Leben nicht damit, stell mich nicht als Mensch in Frage deswegen, und ich weiß auch, daß meine Kinder mich trotzdem als den besten Vati der Welt ansehen.

Man muß – ohne zu verharmlosen – den Dingen das richtige Gewicht geben. Ein böses Wort, welches der "Adressat" provoziert hat, wird von ihm ja auch anders gewertet als ein für ihn unbegründeter Tadel, wird nicht als Ungerechtigkeit empfunden in der Rückschau.

Vertrau Dir selbst !

DjaniBel CH


Hallo

Kann es sein das ich vor mir selber davon laufe? Einfach immer weiter rennen und innerlich weine?

Ich beginne zu galube was Ihr das schreibt, ich erkenne den Weg den ich gehen sollte, aber wohin wird er mich bringen?

Um die Warheit zu schreiben, oftmals glaube ich für vieles mehr verantwortlich zu sein. Mein Herz sehnt sich nach Geborgenheit und Nähe. Doch, ich sehe diese Kinder immer noch in mir und - ich fühle den Schmerz. Nicht meinen eigenen, sondern der, der Kinder.

Hier gibt es viele Menschen die auf ihre Art und Weise besonders sind. Einfühlsam, Klug, Wortgewahnt - einfach menschliche Wesen.

Sind den meine Schätze noch da - noch in mir? Sind meine Mauern zu dick gworden um sie niederzureissen? Mache ich mir selber denn was vor oder bin ich so wie ihr schreibt?

Mein kindliches Kind möchte raus um die Welt zu sehen und zu fühlen. Doch das erwachsenen Kind ist sich sooo unsicher und es versteht nicht was geschieht. Es ist Müde und möchte gerne Schlafen - Ausruhen, einfach nur Ausruhen. Nicht mehr gegen alles zu Kämpfen, nicht mehr die Kontrolle zu haben, es gehen lassen - die Verantwortung. Gibt es den einen Ort wo es sich ausruhen könnte?

Hier stehen viele Geschichten von Mensch mit Problemen, Problemen die andere Verursacht haben. Problemen die niemand gerne hören oder sehen möchte. Ich könnte es nicht ertragen wen jamend hier meinetwegen ein Problem schreiben würde. Ich weiss das mein Weg anders verlaufen muss - meine Kraft schwindet Tag für Tag. Breche ein Stück immer wie mehr auseinander.

Ich danke euch von Herzen sehr für eure lieben Worte. Für euer glaube an mich. Durch euch beginne ich mich anders zu sehen. Durch euch lernte ich andere, besondere Menschen kennelernen. Ich habe Angst, Angst davor die Menschen zu entäuschen die an mich glauben.

Habt ihr schon einmal einem Blatt zugesen wie es mit dem Winde tanzt? Wie es schwebt und sich einfach gehen lässt? Wenn nicht, dann nehmt euch mal die Zeit dafür - es ist ein kleines Wunder.

Ich bin schwach und doch sehe ich mehr Hoffnung für meine Zukunft. Ich hoffe, diese Hoffnung wird mich begleiten egal wohin ich noch gehe.

Bin ich stark genung um gut zu bleiben? Ich hoffe sehr.

Kann ich meine dunkle seite so nehmen wie sie ist? Vielleicht ist sie nicht so gross und stark?

Vielleicht beginne ich heute zu leben.

Vielleicht............................

Ich werde nicht von hier gehen. Was ich hier sah war ein Wunder, ich sah euch!!!!!!!!

b"la^umacJher


@Daniel: Danke

für Deine Worte! Es tut so gut zu hören, dass wir Dir weiterhelfen können!

Ich kann Dich in Deinen Hoffnungen nur bestärken - ich glaube, dass Du es schaffen kannst!

Not every pain hurts

When you have the will

you learn to forgive and to forget

You have to -

collect the broken pieces and

humble hearted

stand up from the place, where you hide.

If I wouldn't know to miss anything

it couldn't hurt me no more

//Mistakes tought me to build life

from the ashes, that fell down to the ground//

Without any pain it wouldn't be the same

experiences made me strong -

not every pain hurts

deep inside

when you learn to divide

Don't fear the danger

follow your heart to the light

live your dream and breath

When you listen to yourself

don't always expect to find understanding

it takes time

you may lose your faith

but don't be afraid

to find the solution

That heavy wasn't my load

that I wouldn't also try

to carry yours

my burning heart - unbearable!

my optimistic mind - collapsed!

Without any pain it wouldn't be the same

experiences made me strong -

not every pain hurts

deep inside

when you learn to divide

//Don't fear the danger

follow your heart to the light//

live your dream and learn to carry on

brlaumaEchexr


Nachtrag

Songtext von Lacrimosa, von der CD "Stille"

C@hxe


Daniel,

oder bin ich so wie ihr schreibt?

DU BIST SO, KÖNNTEN WIR SONST SO SCHREIBEN ? Wir kennen Dich doch nur so, wie Du bist !

Daniel, ich sitze hier auf Arbeit, bin heimlich im forum unterwegs, lese Deinen Beitrag - und muß die Tränen unterdrücken, hab einen Kloß im Hals...

bnlauWmacxher


Regen

Es regnet gerade; ich denke an Dich, weil Du doch auch den Regen magst. Dieser heiße Sommer hat mir schier die Seele verbrannt - ich genieße das Herbstwetter.

Ich hoffe, es geht Dir gut, will sagen, Du bist weiter auf dem Weg "ins Licht" (in memoriam Lacrimosa).

Liebe Grüße von

C+hxe


"Was ich hier sah war ein Wunder"

Das Wunder hast Du Dir selbst geschaffen... bist aus dem Schatten getreten, hast Dich überwunden, von Dir erzählt.

Das Wunder war schon da, Du mußtest nur die Augen öffnen und das Herz, es zu sehen und zu spüren.

Und das Wunder war schon in Dir! Was Du hier bekommst, ist Reflexion, Echo...

;-)

Dda.nielx CH


Hallo

Hallo zusammen

Ich weiss nicht so recht wie es mir geht. Noch kann ich schlecht schlafen aber die Tage fallen mir leichter. Denke darüber nache meine Wohnung umzustellen und zwar komplett. Es ist eingentlich verrückt und doch - einfach so. Ich las heute ein Buch zu ende das ich nochmals lesen muss. Am Ende sass ich einfach da und ich fühlte mich - frei! In meinem Herzen ist eine grosse Wärem aufgekomme die mir sehr viel Mut und Hoffung gibt. Ich musste an mein Schloss denken und an den Saal mit dem Kamin. Ich fühlte wie ich vor dem Kamien sitze und die Wärme des Feuers spüre. Wie die Kinder um mich platz mache damit ich besonders nahe sitzen kann. Sie lächeln und nicken den Kopf. Der alte Mann im stuhl leget sein Buch weg und beugt sich zu mir runter und streichel meine Kopf. Er lächelt und hollt aus dem Verborgenen ein neues Buch herfohr, ein Buch das ich noch nie gesehen habe. Er legt es auf seinen Schoss und sagt zu mir: "nun ist es Zeit". Auf dem Deckel steht: Mein Leben. Die ersten Worte lauten: "Dein Leben will zu Dir, mein Freund. Es will dich Dich und es will Dir dein Leben zeigen." Der alte Mann hat es gleichzietig geschrieben und gelesen, denn die Seiten, sie sind noch leer. Ich weiss nicht was er alles schreiben und vorlesen wird. Ich weiss nicht was mich noch erwartet oder was ich noch über mich selber herusfinden werde. Vieles liegt noch im Nebel, im ungewissen. Aber vieles ist auch schon da und wartet auf mich. Ich fühle mich wie ein kleiner Junger der beginnt zu laufen. Ich fühle, wie die Kinder näher an mich herrankommen, wie sie sich an mich Kuscheln, es sind mein kindliches Kind. Aber, ich hörte noch immer die Stimmen in mir und fühle die Kälte. Es ist noch nicht einfach sie nicht zu hören, denn Abgund nicht zusehen. Ich verstehe vieles nicht und beginnen zu lernen nicht mehr ales die Bedeutung zu finden sodern es einfach geschehen zu lassen.

Hier hat es vor kurzem geschneit. Leider nur auf den hohen Bergen. Ich liebe den Schnee, wie er funkelt in der Sonne, so rein, als währe er das Gute höchstpersönlich. Ich freue mich sehr wieder Skie zu fahren. Freue mich den Schnee durch meine Finger gleicht zu lassen und ihn zu spüren, genau so wie der Regen auf meiner Haut. Ich sehne mich nach dem Leben, nach dem was es ist. Wohin wird es mich bingen?

Ich hoffe euch geht es auch nicht so schlecht und die Woche war auch für euch so aufrgend wie für mich.

Habt alle ein schönes Wochenende!!!!

DanielCH

d^amYiana


daniel, das ist schön, das zu lesen. es zeigt dass du beginnst wieder freude am leben, zumindest zeitweise, zu haben. du bist auf dem richtigen weg, das ist klar zu fühlen. mach weiter so, lass dich nicht runterziehen von schwarzen gedanken. du schaffst das, es dauert seine zeit, aber du schaffst das, davon bin ich überzeugt.

bLlau]macxher


Hallo Daniel!

Ich freu mich sehr, wieder etwas von Dir zu hören, umso mehr, da es so hoffnungsvoll ist.

Dass der Abgrund immer noch irgendwo lauert, kann ich nachfühlen. Ich habe mich selbst aus alten, destruktiven Gedankenketten befreit. Manchmal flackern sie wieder auf, aber ich kann sie viel leichter besiegen. Alte Gedanken, die man über lange Zeit hatte, hinterlassen ihre Spuren im Gehirn. Es dauert eine Zeit, bis sich die neuen Verknüpfungen im Kopf etabliert haben und die alten überlagern.Aber es geht!

Das Bild von Deinem Schloss ist wunderschön :-) !

Liebe Grüße von

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH