» »

Bin ich dadurch ein böser Mensch?

Cmhee


Dabniel,

ich schließe mich an... eigentlich hatte ich keine Befürchtungen, weil Du längere Zeit nicht geschrieben hast.

Man sieht Dich auf einem Weg gehen, der nach draußen führt, nach oben...

Ich weiß, auch wenn Du im Leben angekommen bist, wird es Dich in gewissen Momenten nochmal an den PC ziehen, und Du wirst die eine oder andere Mail verfassen, an uns, um zu berichten... ;-)

Cvhxe


DanielCH

bitte entschuldige die obige Schreibweise Deines Namens, ich war wohl schon recht müde... ;-)

D[anieRl xCH


Hallo zusammen!!!!

Ich fühle wie ich mich verändere und ich beginne neue Seite an mir zu entdecken die ich noch nie gesehen habe. Diese Woch war ich mal wieder bei meine Eltern und ich wollte so gerne mein Vater in die Arme nehmen. Ich spürte wie es in mir hochkam und doch konnte ich es nicht. Ich wünsche es mir dass ich es noch kann. Es währe das erste mal das wir uns in die Arme nehmen!!! Einfach ich und mein Vater der ich doch nicht so gut kenne und viele nicht verstehen was er mir sagte und warum er manchmal so sehr hart zu mir war!!

Bitte geht mit der Liebe nicht so sparsam um, bitte gebt sie den anderer, bitte gebt sie ihnen, gebt sie denen die sie brauchen, die euch lieben. Die Väter und Mütter die dies hier lesen bitte ich, nehmt eure Töchter und Söhne in die Arme, sagt ihnen wie ihre sie sooo sehr liebt, bitte tut es!!! Sie können so schnell weg sein, sie können sterben oder von euch nichts mehr wollen. Verzweiflet nicht an ihnen wenn sie mal nicht so sind wie ihr sie wollt. Wenn ihr es nicht verstehen könnt so holt euch eine Platte und legt sie auf. Nehmt ein Lied, euer Lied, das Lied das euch in einen Rausch bringen kann, eurer Herz zum schmelzen birngt. Hollt einen Kopfhörer vor, legt ihn an und hört die Musik in eurem Kopf. Schaltet das Licht aus und legt euch hin. Lasst euch verzaubern von der Musik, lasst es zu das sie zu euerm Herzen gehen kann, lasst zu das es euch berüht. Taucht ein in diesen Fluss der Gefühle. Schliesst eure Augen und lässt euch fallen, einfach so. Dann, ja dann wird euch die Musik dort hin bringen wo ihr antworten finden könnt. Geht zurück unf besucht eurer Vergangenheit, die Musik wird euch dort hin führen, geht und sucht nach den Gefühlen die ihr hatte. Geht und werdet wieder zu einem Kind. Es lohnt sich!!! Ihr werdet nicht alles verstehen können was geschieht aber vielleicht wird euch mehr klar und vielleicht werdet ihr euer Kind, euer Sohn oder euer Tochter mit anderern Augen ansehen.

Wenn ihr einen Partner habt so lässt es ihm wissen das ihr ihn liebt!!! Nehmt ihn in die Arme und sagt ihnen wie wichtig du doch bist und wie liebt du ihn hast!! Macht ab und zu kleine Geschenke. Nichts grosses. Pflückt Blumen wenn ihr die Möglichkeit dazu habt. Hier eine Sonnenblume, da ein Schneeglöckchen, hier eine Löwenzahn und vergisst nicht das kleine so zerbliche und doch so wundervolle Vergissmeinnicht. Pflückt es und bringt diese Pracht nach Hause zu dem Menschen den ihr von ganzen Herzen liebt. Taucht ein und hollt die Gefühle raus!! Sie sind da und sie wolllen raus, seit nie gezeigt damit. Begrüsst die Menschen am Morgen mit einem herzlichen Lachen und wünscht ihnen einen schönen Tag. Fragt mal auf der Arbeit euer Kollegen/innen nach wie der Tag gestern so war und wie es ihnen so geht, fragt nach, es kostet doch euch nichts!!! Fragt nacht !! Vielleicht werden gerade die Menschen euch eine besonderes Lachen zurückgben von denen es ihr nicht erwartet habt. Lässt nicht zu das diese Welt erstickt in arrogantz und egoismuss. Hellft den Menschen auf der Strasse wo ihr könnt. Auch wenn ihr nur einen alten und zerbrechlichen Menschen hilft über die Srasse zu gehen, er wird euch sehr dankbar sein. Bitte, zeigt euer Talente, euere Gefühle und gebt sie weiter. Behaltetet sie nicht für euch sondern werdet ein Teill von einem Wunder!!!!

Wenn ihr streitet so nehmt euch zusammen und werdet nicht unpersönlich. Beginnnt nicht mir sehr starken Worten den anderer zu treffen und schwer zu verletzten. Schaut euren Mitmenschen einfach mal etwas besser in die Augen und sucht nach den besonderer im jeden. Jeder ist besonders, einfach jeder!!!!

Die, die hier lesen und zu jemanden gesagt habe ich bein dein Freund, seit für sie da!! Gebt ihne Kraft und ihr werde Kraft bekommen. Auch wenn ihr manchmal keine Worte findet, so schweigt einfach, sagt nichts. Nehmt die Hand euers Freundes und halltet es gut fest. Schaut ihnen in die Augen und gebt ihnen Kraft, einfach nur weill ihr da seit!! Es ist nicht so schwer, glaubt mir, es ist einfacher als ihr glaubt!!!

Sei ein Mensch!!! Einfach nur ein Mensch!!! Versucht nicht in gossen Dingen zu denken, versucht nicht die Welt in grossen Schritten zu veränder nein, gebt den Menschen um euch einfach nur das Gefühl wichtig zu sein. Gebt ihnen euer Gefühle, euer Mitgefühl, euer Vergebung und euer Stärke!!! Versuche euch und eueren Menschen etwas mehr Glück in das Leben zu birngen. Vielleicht, ja vielleicht beginnnt durch eucher handeln ein kleiner Stein zu rollen der anderer Steinen wieder um zum rollen bingt und vielleicht, ja vielleicht wird die Welt etwas besser und glücklicher. Seit einfach Menschen, mit ihren grossen Talenten, seit ab und zu die Sonne für jemanden der nur graue Wolken sieht!!! Seit einfach Menschen mit Gefühlen, die nicht versteckt werden, seit einfach wunderbar, so wie es in euch aussieht, sein einfach bitte Menschen. Oh, seit einfach Menschen!!! Ich wünsche es mir so sehr, einmal nicht mehr in die Augen eine 10 jährigen Kindes blicken zu müssen das Trauigkeit ausstrahlt, eine grosse Leere in den Augen erkenne. Seit einfach Menschen mit Gefühlen!!

DanielCH

b'laumaacher


Das müsste man...

eigentlich auf ein Plakat schreiben oder in der U-Bahn auf der Info-Screen laufen lassen !!!!!

Daniel, Du bist einer der wenigen Menschen, die mir das Gefühl geben, doch "Verwandte" auf diesem Planeten zu haben. Irgendwie sind es meistens die tief Verletzten, die ein Herz aus Gold haben. Entweder sie gehen zugrunde oder sie werden die Engel des Alltags. Du - das ahne und wünsche ich von Herzen - gehörst zu den Engeln.

Keep on running - ich denke an Dich!

Clhxe


Da in der Ferne...

beginnt eine Blume zu blühen...

;-)

CZhJe


Eine Blume,

die unter einer Schicht gefrorener Erde so lang schon wartet...

Nun ist diese Decke angetaut, durch Wärme von unten und von außen, schon ist die Decke durchstoßen, und die Pflanze wird sichtbar...

b/ladumakc:hexr


Schaute...

seit längerem (das semester hat wieder angefangen und ich habe weniger Zeit) mal wieder ins Forum und wollte bei der Gelegenheit hier einen Gruß hinterlassen :-D Ich hoffe, Dir geht es gut, Daniel!

C$he


Ich...

hoffe das auch sehr...

Gruß an Blaumacher :-)

-Uphoebxe-


xx

ich möchte dich auch mal ganz lieb grüßen Daniel.

Schreib mal wieder.

LG

D&ani6elx CH


Hallo zusammen!!!!

Bin wieder mal hier und ich danke euch sehr für eure Worte! Noch bin ich kein Engel und noch ist diese Blume nicht drausen. Fühle mich sehr verunsichert!! Habe viele gute Menschen getroffen duch dieses Forum hier. Menschen die mir Hoffnung und Kraft geben! Manchmal fühle ich mich wie ein kleiner Junge der auf der Suche nach sich selbst ist. Es ist ein stetest hoch und tief. Mein Freunde helfe mir sehr wo sie auch können.

Gestern war ich mal wieder auf dem Tiefpunkt angelangt. Hollte mal wieder die alten Bilder vor um sie zu sortieren und einzuortnen. Dabei traff ich auf Bilder von meiner Schwester. Bilder die ich lieber nicht gesehen hätte! Alte Erinnerungen kammen im mir hoch, Erinnerungen von damals. Sie währe dieses Jahr 30 Jahre alt geworden. Ich vermiesse sie so sehr! Ich vermiess ihre Stimme oder ihr Lachen, einfach alles! Alte Gefühl das ich daran Schuld bin waren auch wieder da. Irgendwie macht doch alles keine Sinn! Und doch, glaube ich fest daran das es ihr gut geht und manchmal fühle ich wie sie bei mir ist um mir Kraft zu geben.

Kennt ihr das Lied von Chris Rea "Tell me there's a heaven"?

"Das kleine Mädchen sagte zu mir

Was bedeutet alle diese Dinge, die ich jeden Tag sehe

Wenn ich von der Schule nach Hause komme

Und Mama mich zum Tee hereinruft

Oh, jede Nacht stirb ein Baby

Und jede Nacht weint eine Mama

Was bringt die Menschen dazu

Einander so weh zu tun?

Opa sagt, dass sie jetzt glücklich sind

Und dass sie mir Gott um Paradies sitzen

Mit Engelsflügeln, aber trozdem krieg'ich

Eine kalten Schauder

Sag mir, dass es einen Himmel gibt, sag mir, dass es wahr ist

Sag mir, dass es einen Grund gibt für die Dinge, die ich sehe

Sagt mir, dass es einen Himmel gibt, wo alle diese Leute hingehen

Sag mir, dass sie jetzt glücklichs sind

Papa sat mir, dass es stimmt

Soll ich ihr sagen, dass es wahr ist

Dass es einen Ort gibt für dich und mich

Wo hungrige Kinder lächeln und sagen

Wir wollen es nicht anders haben

Dass jeder gebrochenen Gebein

Ein Schritt ist auf dem Weg

Und jede Missetat ein Spielzug

Der hinführt zu den grossen und freudevollen Tag

Und ich seh'den Vater und den Sohn

Und ich seh'die Mutter und die Tochter

Und ich sehe sie in Schmerzenstänen

Und ich sehe sie leiden

Sag's nicht dem kleinen Mädchen, sonder sag's mir"

Ich höre mir gerade dieses Lied an, immer und immer wieder! Was macht ihr in solchen Momenten? Gellingt es euch diesen Schmerz zu lindern oder wird er immer in Teil von mir bleiben? War heute mal wieder zu hause. Leider haben sich meine Schwester und mein Vater stark gestritten über die Arbeit und das Geschäft. Ich dachte, warum nur?

Auf den Bergen hat es schönen Schnee. Er glänz so unberührt und rein in der Sonnen und der Wind erzählt mir oft Geschichte im Herbst. Über die Vergangenheit und Zukunft. Leider freue ich mich nicht mehr so sehr auf Weihnachten. Ist immer so traurig zu Hause, irgendwie trostlos. Wisst ihr was so schlimm für mich jetzt ist? Oft denke ich daran, was ich alles verpasst habe. Die letzten zehn Jahre war ich ein Schatten meiner selbst.

Ein sonderbares Glück hat gekopft an meiner Tür. Leider weiss ich nicht was daraus werden kann und wie die Zukunft werden wird. Irgend wie ist alles so kopliziert und nichts mehr scheint einfach und ruhig.

"Sag mir, dass es einen Grund gibt für die Dinge, die ich sehe"

Ach, wo ist diese Wärme und Geborgenheit doch nur?

"O jammervolle Welt, dem Tod bestimmt,

drin jeder Schmerz sich musszum Schmerze wenden:

der Lerchenjubel, den dein Ohr vernimmt,

er muss mit einem Schmerzenstone enden.

Kaum ein Lied zur Zither angestimmt,

springt schon die Saite unter deinen Händen!

Ach, nur der Fisch, der duch das Wasser schwimmt,

hat kein Todeslaut: wär's anders, fänden

die Dörfer an den Flüssen keinen Schlaf!

Es schreit der Kiesel, den das Eisen traf,

erbärmlich auf, als lebte jemand drin,

der Schmerz verspürt! O jamervolle Welt!

Wie eine Harfe bist du aufgestellt!

Der Wind geht wie ein Seufzen durch dich hin!"

KLAGE Georg Britting

CGh.e


...und noch ist diese Blume nicht draußen

aber man sieht sie schon - und die Blume spürt das Licht, die Wärme... vielleicht wurde unlängst ein großer Stein weggestoßen, der darüberlag, nun dringen Wärme und das Zwitschern der Vögel nach unten... ;-)

D|anioelx CH


Guten Abend!

Heute hat man mich wieder sehr hart getroffen! Wegen nichts solche Worte zu finden und dann auch noch zu sagen, ich verstehe es nicht! Warum fühlte ich mich wie ein kleines Kind, warum fühlte ich mich zerstört und zerbrochen? Warum glauben Menschen daran, andern ihre Frust abzulassen und danach einfach so weiter zu machen ohne auch nur eine Wimper zu zucken?

Doch, eine sehr wichtiger Mensche hindert mich daran mit gute und schöne Worte, nicht alles aufzugeben und nicht den Tod zu suchen. Es ist ein hin und her. Man versucht sich zu verändern und wird denoch wieder in ein Loch geschupst. Wie lerne ich mich zu weren? Nicht einfach alles runter zu schlucken und zu nicken das es ok ist? Ich fühle mich in den letzten Wochen oft sehr Glücklich und doch wieder schnell voller Schlufgefühle und Schlecht.

CBhe


Hallo, Daniel

Wegen nichts solche Worte zu finden und dann auch noch zu sagen, ich verstehe es nicht! Warum fühlte ich mich wie ein kleines Kind, warum fühlte ich mich zerstört und zerbrochen? Warum glauben Menschen daran, andern ihre Frust abzulassen und danach einfach so weiter zu machen ohne auch nur eine Wimper zu zucken?

Ein bißchen Antwort steckt schon in diesen Fragen.

Viele Menschen suchen die Antwort in solchen Situationen nicht bei sich, nur bei den anderen.

Es ist ja auch viel bequemer so. Ja keine Selbstzweifel!

Ich doch nicht, aber nein doch, DER ANDERE natürlich ist schuld…

Andere Menschen machen sich zumindest gelegentlich Gedanken, was ihr eigener Anteil an der entstandenen Situation sein könnte. Da zähl ich mich dazu.

Du bist scheinbar das andere Extrem: Du stellst die anderen nicht in Frage, nur Dich selbst. Das ist selbstzerstörerisch.

Die Menschen sind nicht alle "gut", sie handeln nicht alle und nicht immer gut, warum sollten dann ihre verbalen Äußerungen immer der Vernunft, der Gerechtigkeit folgen?

Wer weiß denn, was diesen Menschen, der Dich so sehr kränkte, noch bewegte in diesem Moment, und sein Handeln und Fühlen beeinflußte ?

Und wenn alle Erklärungsversuche scheitern – es gibt auch Leute, die bewußt provozieren, um Macht zu fühlen, Überlegenheit…

Mich bekümmert es sehr, daß derartiges Erleben für Dich so existentiell ist…

Vielleicht mußt Du lernen, Menschen besser zu unterscheiden.

Es gibt Menschen, die können Dich nicht beleidigen, deren Werturteil ist nicht von Bedeutung. Weil es keine Freunde, keine ehrlich meinenden Menschen sind.

Körperliche Gewalt schmerzt immer.

Verbale Gewalt läßt sich filtern.

Wenn ich dem anderen, einem Betrunkenen z.B., die volle Zurechnungsfähigkeit abspreche, dann muß ich auch nicht allzu ernst nehmen, was er im Zorn sagt.

Und wenn ich erkenne, verinnerliche, jemand begibt sich ins Unrecht, mit dem Ziel, mich zu verletzen, dann prallen seine Worte von mir ab…

Um der Zuwendung willen, die Du erfährst, solltest Du Dich durch nichts auf der Welt in Frage stellen lassen.

Liebe Grüße

b3lacumaIchexr


Worte

Ich kann so wenig dazu sagen - nur, dass ich Dich gut verstehe. Ich kenne das Gefühl, sprachlos vor so einem gewalttätigen Geist zu stehen, das Gefühl, zu zart zu sein für diese Welt.Ich schreibe Dir eines der positiveren Gedichte, die ich zu diesem Thema schrieb (andere sind noch trauriger):

Jakobs Kampf

Hast mich vom Kopf bis zu den Füßen

vollgespien mit deinem selbstzufriednen

saftig-fetten Unverstand,

all meine Poren verklebt

mit dem zähen Phlegma

*abgelagert durch Jahrzehnte

in einer tiefen Lunge

die niemals richtig atmen darf,*

mir an den Kopf gespuckt

deine halbverdauten Brocken

die du im diensteifrigen Vorüberhasten

eilig aus der Welt gerissen -

Ja vielen Dank für diesen Reichtum!

Der hat mir grade noch gefehlt.

Eine prächtige Harpune

hineingestoßen, dreimal umgedreht

(ich dachte schon, du hörtest niemals auf);

ein neues Stück in meiner Waffensammlung

die mich lehrt, zu sehen

wo andre meine Wunden tragen

mich vielleicht einst lehrt zu heilen.

Was wird jetzt wohl aus mir?

Dies war ein neues Gift für mich.

Blute, meine Seele!

Das wäscht dich wieder rein.

Ansonsten kann ich mich nur Che anschließen: Manche Menschen sind einfach nur unbeherrscht und lassen bei zu viel Stress einfach ihre Wut am Nächstbesten ab, ohne zu denken.

Manche haben die Verblendung gewählt, deren Welt würde zusammenbrechen, wenn sie sich hinterfragen würden - ich nenne das militante Dummheit und es macht mich wirklich wütend.

Und manche - vielleicht gehören die Vorigen sogar dazu - sind durch ihr eigenes Leben und Leiden so zerstört, dass sie gar nicht anders können als sich griesgrämig und gnadenlos mit den Ellenbogen durch die Welt zu rempeln.

Man kann versuchen, sie zu verstehen: Wenn man sie als Opfer sieht, haben sie nicht mehr so viel Macht über einen. Vor allem, glaube ich, muss man sich bewusst machen, dass der unprovoziert Unfreundliche immer im Unrecht ist und niemand das Recht hat, Dir den Wert abzusprechen. Innere Distanz gewinnen zur Meinung der Umwelt - gar nicht so einfach, ich weiß.

Liebe Grüße von

DCani*el 8CH


zu sensibel!!

War gerade auf einer Internet Seite. Da hat jemand solch einn Miest geschreibe einfach zu blöd um war zu sein!!! ich konnte diese Wort einfach nicht an mir abprallen lassen, nein! Sie verletzten mich zu sehr! Ich glaube, ich bin zu sensibel für diese Welt!! Als ich sie lass, kamm mir mein Vater in den Sinn oder ich hörte mein alter Ausbildner, wie er über mich flüchte oder mich anschrie, mich zum weinen brachte und das auf einer Baustelle. Wieder fühle ich mich klein, wie ein Waschlappen, der nichts auf die Beine stellen kann und immer eine Taugenichts sein wird und belibt!! Es ist schwierig aus diesen Gedanke raus zu kommen!! Was kann ich den dafür das ich so bin wie ich bin? Was kann ich dafür das ich vieles falsch mache? Warum schmerzt mein Herz mir immer so sehr?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH