» »

Bin ich dadurch ein böser Mensch?

D'aneielx CH


Der Tod und das Leben

Hallo,

schaue mir gerade Hinter dem Horizont an. Ein Film um den es um den Tot geht. Denke sehr oft an den Tod. Sehe ihn nicht als ein schreck Gespenst, nein, er gehört zum Leben wie das Atmen oder die Liebe. Hatte noch nie angst vor ihm. Er kommt wen er kommen muss, nicht früher und nicht später. Manchmal freut es mich an ihn zu denken. Warum den auch nicht? Meistens sitzt man eh am Tisch, liest ein Buch oder schaut TV. Doch, öfters sehnt sich die Seele nach ein wenig Aufmerksamkeit, nur ein Anruf, ein Zeichen das man nicht alleine ist. Doch er kommt nicht, warum? Ist man zu egoistisch oder verlangt man zuviel von den Mitmenschen? Es ist schlimm wen man niemanden was glaubt, selbst nicht wenn es gute Worte sind die sie sagen. Ich mag dich. Ach ja wirklich ??? Es gelingt mir nicht es ihnen zu glauben. Wen ich spüre dass ein Mensch mich mag, verlange ich absolute Freundschaft. Ja, absolute. Wen dieser Mensch mit anderen spricht und sich an dieser Unterhaltung freut und den anderen zu mögen beginnt, werde ich eifersüchtig. Es ist falsch so zu fühlen, daraus kann nie was Gutes und Aufrichtiges entstehen. Bekämpfe es mit aller Macht, es ist stark und tut weh. Warum es da ist weis ich. Aber wie bekomme ich es unter Kontrolle?

Glaube, dort wo der Tod zuhause ist, ist es sehr ruhig und schön, so wie in Hinter dem Horizont. Die Menschen dort sind einfach nur ihre Seelen ohne Körper. Ja, nur die Seele sieht man, nicht der Körper. Es existiert keine Massen der Perfektion. Keine Augen die dich von oben nach unten prüfen, dich Katalogisieren, dich in eine Schublade stecken. Nein, einfach nur DU.

Aber, selber zu gehen kann ich nicht. Trotz allem gibt es noch Menschen die mir was bedeuten und obwohl manchmal es sehr weh tat wie sie mich behandelten so kann ich sie nicht einfach alleine lassen. Das leben ist ein Wunder und Wunder geschehen überall. Sie sind ein teil unserer Welt. Die Liebe, die Freundschaft, der Duft einer Blume, das Summen einer Fliege. So viele Dinge, so viele schöne Erlebnisse, so viele.

Habt alle einen schönen Abend.

DanielCH

C~he


Hallo, Daniel...

bin wieder da, falls Du schreiben magst.

Liebe Grüße

Dkani%el CH


Wie wird man lockerer ??? ??

Hallo Che, schön dich wieder hier zu sehen. Wie geht es dir? Hoffe du konnst die Ferien geniessen.

Nun, ich habe mich was gefangen und es mir besser bewusst geworden was meine Probleme sind. Bissher kannte ich nur eine Art zu leben, nämlich die Kontrolle. Nicht nur das ich mich selber hasste sondern auch darauf achtete erwachsener und *perfekt* zu erscheinen.

Heute versuche ich mehr Lockerheit in mein Leben zu bringen. Aber, es geht nicht. Jedesmal schäme ich mich sehr wenn ich lockerheit zu lassen. Es ist so, als sei ich nicht mehr ich, sondern irgendeiner der was nachhollen muss. Hasse sowas. Diese Menschen mag ich nicht, sie benehmen sich nicht ihres Alters entsprechend.

Man wächst in einer Welt auf die auf eigenen stärken aufgebaut ist. Beigerbracht wird immer stark zu sein und das Beste aus sich zu hollen. Ich war immer strak, sehr stark sogar. Nichts erschütterte mich und niemand schien mit ernsthaft weh zu tun. Aber, ich spüre wie ich falle.

Habe mich auch noch verliebt. Es ist erst das dritte mal in meinem Leben. Mag es nicht wenn ich verliebt bin. Alles läuft aus dem Runde und ich fühle mich immer schlecht und gequält. Wenn ich mich verliebe, dann auch noch richtig. Das Problem dort liegt, dass ich zuviel nachdenken über die Chancen, resp. ob es sich lohnt es ihr zu sagen oder nicht. Ich weiss, das ist dumm, denn mir fallen eh immer nur mehr Gründe ein es nicht zu tun. Allso tuhe ich es nicht und warte bist die Sache vorbei ist.

Wie werde ich lockerer? Wie kann ich mich einfach gehen lassen ohne meine Vorstellung über mich zu verletzen? Ich kann mit Gefühlen umgehen, kann es auch zeigen. Aber wenn es um mich geht, neee, da ist schluss.

Meine Mitmenschen sehen in mir der Fels in der Brandung. Der immer ruhige, gelasssen, gut gelaute, überzeugende, sich zeit für andere nehmender, gutmütiger junger Mann.

Als ich über meine Probleme mit ein paar meiner besten Freunde redete, waren alle sehr überrascht. Sie glaubten, so was würde mir nicht passieren.

Doch, noch kann ich einfach mich nicht fallen lassen. Obwohl ich es so sehr brauche. Möchte nicht die, die ich Liebe auf die Last fallen. Und doch, sehne ich mich nach jemanden der mich auffängt und es zulässt das ich mich fallen darf.

So wie ein alter Baum der es leid ist immer und immer wieder gegen den Wind zu stehen.

*oh du last der zeit, vergebe mir die dummheiten

oh du last der zeit, zeige mir die schönheiten,

sei mein gast und mein netz

so sei mein glück und mein herz,

sei mein freund ohne wen und aber

so das ich nicht stehen muss,

allein und ohne freude,

so sei mein freund, nur mein freund.*

Alles gute euch allen und ein wunderschöner Sonntag.

Liebe grüsse, danielCH

pJhoeNbe\thewxitch


Hallo Daniel CH,

meine Güte ist es schön deine Beiträge zu lesen -du musst ein sehr warmherziger und sensibler Mensch sein.

Zerfleische dich nicht zu sehr und stell dich nicht immer in Frage -bleib doch einfach der der du bist -egal wie es in dir aussieht -nimm dich an -so wie du bist denn keiner ist perfekt und keiner möchte so bleiben eigentlich wie er ist und hat immer etwas an sich auszusetzen.

Versuche doch einfach mal hinter dir zu stehen und dich aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. So als wärest du ein anderer und siehst dich aus der Blickrichtung eines anderen.

Vielleicht hilft das ja. Ich kann dich so gut verstehen und sehe mich als ich ungef. 18 war. Mit nichts war ich einverstanden und alles hat mich aus der Ruhe gebracht.

Heute wenn ich zurückblicke und mich heute betrachte -dann weiß ich das es nur daran lag das ich mich nicht angenommen habe. Es hilft ja nichts wenn du dich nicht annimmst denn dadurch wird nichts besser ...alles wird höchstens noch schlimmer.

Hoffentlich habe ich nicht zu viel Klugscheißer gespielt jetzt und dir einigermaßen etwas vermitteln können...ich kann mich leider nicht so gut ausdrücken -kann dir leider nicht so gut rüberbringen was ich eigentlich meine.

Ich wünsche dir -deine Ruhe- deinen Frieden- und....Kraft!

phoebe

Cxhe


Hallo, Daniel

Schön, nach der langen Pause wieder von Dir zu hören.

Es ist normal, sich Gedanken zu machen, zumal wenn man so sensibel ist wie Du.

Wenn Du Dich verliebt hast, und es nichts absolut aussichtsloses ist, dann solltest Du nicht ewig warten, andere haben weniger Hemmungen…

Viele Grüße

D aniexl CH


In einem Käfig

Hallo zusammen,

Fühle mich in den letzten Tagen wie in einem Käfig. Sehe durch die Gitterstäbe, andere Menschen die das Leben und haben was ich gerne möchte. Fühle mich schwach und ausgelaugt.

Am Sonntag war ich mit einer guten Freundin an einer Messe. Dort zeigte mir eine Verkäuferin ein Mittel für meine Brille. Sie hatte aber auch noch eine Hautcreme. Ohne was zu fragen nahm sie meine Hand und streichte was Creme ein. Sie knetete an meiner Hand rum und strich weiter hoch bis zu meinem Ellbogen. Am liebsten hätte ich geschrien. verkrampfte mich völlig und musste sehr viel Kraft aufwenden um nicht zurück zuweichen. Es war als würde sie zuweit, zu nahe zu mir kommen.

Dachte viel darüber nach in den letzten Tagen was dort geschah mit mir. Ist es möglich körperliche Nähe erst erlernen zu müssen? Mein Gott, sehne ich mich nach einer Umarmung, einfach nur eine einzige. Meine Freundin sah es auch und fragte mich danach, haben deine Eltern dich nie in die Arme genommen? Was sollte ich darauf antworten? Die Warheit und damit mein Eltern ins schlecht Bild setzten? Obwohl sie nicht schlecht waren.

Mein Vater sucht mehr den persönlichen Kontak zu mir in den letzten Monaten. Warum erst jetzt? Er war mir schon immer sehr fremd. War ja auch kaum da und wen er da war, war er eh wütend weill ich nicht das machten oder erbrachte was er wollte. Es ist mir fremd solche Aufmerksamkeit.

Zum Glück regnet es mal wieder. Ich mag den Regen sehr. Er wäscht den Staub von der Haut und reinigt die Seele und das Herz. Er hat so was vergängliches, so reines. Schüchterheit und doch Kraft, zärtlichkeit und doch unterstüzung. Oh, wie ich ihn mag, den Regen :-D.

Habt alle einen schönen Tag und alles Gute.

DanielCH

CYhxe


Ist es möglich körperliche Nähe erst erlernen zu müssen?

Exakt, so ist es. Und es kann lange dauern, aber alles hängt davon ab, wieviel Vertrauen man haben kann zu dem Freund, der Partnerin oder dem Therapeuten. Aber es lohnt sich gewiß.

Wenn Deine Freundin Dich schon fragte - "Tu Du es , bitte !" wäre die Antwort gewesen...

Das kriegst Du schon hin, es scheint ja nicht an mangelnder Gelegenheit zu liegen, sondern wohl eher daran, daß Du Dich erst überwinden mußt, richtig ?

Wenn Du magst, begleiten wir Dich weiter... :-)

pMh5oebwethewiqtcxh


Hallo Daniel,

das stimmt!!! Man muss manchmal erst lernen

körperliche Nähe zuzulassen.

Ich lebe seit zwei Jahren in einer Partnerschaft die

absolut vertrauenswürdig ist und ich kenne ihn schon

seit 36 Jahren -also vertrau ich ihm wirklich absolut.

Trotzdem ist es so das ich es manchmal immer noch

nicht kann -Berührungen zulassen -Ich habe schon viel

dazugelernt -Das erste mal das mich wirklich jemand

anfassen durfte war in meiner ersten Kur -es war ein

Kind -und ich konnte dieses Gefühl sogar genießen.

Du mußt einfach nur lernen diese Gefühle in Worte

zu fassen die du hast . Du hättest z. B. bei der

Verkäuferin glatt nein sagen können.

Egal was sie von dir hält -glaub ja nicht das gesunde Menschen dies einfach zulassen das sie Creme auf

die Hand gestrichen kriegen.

Also achte mal ein bisschen auf deine Gefühle und

sage es ganz offen was du magst und was du

nicht magst -du kannst ja auch in dir anfangen-du sagst es

dir -wenn du nicht möchtest das es andere mitkriegen.

Auch ich mag den Regen -ich mag ihn total !!!

Alles riecht so gut und er wäscht alles rein.

LG

phoebe

DXanaiel xCH


Verliebt! weuter, ja oder nein?

Hallo zusammen,

erst einmal, danke sehr für die Antworten, che und phoebethewitch. Sie sind mir wichig, diese Antworten und helfen mir viel, danke. :-)

Wie ich schon geschrieben habe, bin ich zur verliebt. Mag es nicht verliebt zu sein, es geschieht auch sehr selten. Aber wenn es ist, so leider schwer.

Nun, mein Problem ist, hat es einen Sinn weiter zu machen?

Dazu ein paar Infos:

Seit über einem halben Jahre bin ich noch auf einer anderen Seite, Dort habe habe ich ein sehr nettes Mädchen kennengelernt. Wir schrieben viel zusammen, im chatt oder über Mail. Nach einem halben Jahr verliebte ich mich nun in sie.

ähmm, das Problem ist, nun ja, sie wohnt fast 600 km weit entfernt und in einem anderen Land. Sie ist erst 16 und ich werde 26.

Ich weiss das sie mich sehr mag und wir haben einen sehr guten Kontakt, auch neu über Handy.

Nur, theoretisch gesehen ist diese Liebe zum scheitern verurteilt. Ich weiss aber noch nicht wie sie darüber denk, resp. fühlt. Ihre beste Freundinn sagte nur zu mir, ich soll es ihr sagen und sie glaube das daraus was könnte werden.

Ich bin durcheinander und weiss, ehrich gesagt nicht mehr weiter. Mein Liebeskummer verhindert das ich ruhig schlafen kann. Nicht einmal ruhig sitzen kann ich. Fühle mich wie ein kleiner junge Schuljunge der überhaupt nichts weiss oder versteht. Obwohl ich darüber viel weiss und anderen in ähnlichen Situation guten Tipps geben konnte, bin ich hier machtlos und das stress mich sehr.

ämm, hat es noch einen Sinn da weiter zu machen und wenn ja, öhh, ein paar Tipps dazu währe ich sehr dankbar :-). Irgendwie kann ich nicht mehr so klar denken wen es darum geht.

Danke und habt noch ein schöner Tag.

DanielCH

D]anise*l CH


Kann ich so sein wie ich bin in der heutigen Zeit?

Hallo zusammen,

liebe phoebethewitch,

wiess du, eigentlich versuche ich mich immer zu ändern. Nich anzupassen, sondern aus fehlern anderen zu lernen. Leider stelle ich mich dadurch daunern ins Abseits. Ich frage mich ob es nicht besser währe einfach die gesellschaftlichen Gesetze zu übernehmen. Härter und egoistischer zu werden, mehr an sich slebst du denke. Doch, ist das den nicht der Grund warum es heute in der Gesellschaft nicht klappt?

Du schriebst, ich solle so sein wie ich bin.

Wenn ich so bin wie ich bin, so scheinen es die Menschem um mich herum zu geniessen mich zu quälen. Ob es bewusst oder unbewusst, beides gescheit einfach so. Muss natürlich auch zu geben, dass es in den letzten vier Jahre nicht mehr so oft geschehen ist. Trozdem habe ich Angst davor, noch immer ausgenuzt und eine Ecke getrieben zu werden. Kann man sein eigenes schlechtes Gewissen auch mindern?

Manchmal weine ich in meinem Bett, weill ich nicht versthen kann warum die Menschen nicht einfach etwas netter, verständnissvoller und geduldig sein können. Du bekommst es immer zu spüren wenn du nicht so bist wie du sein solltest. Meine Haare fallen mir aus und ich bin zu dick, in der heutigen Zeit und in meine Alter wird auf sowas geachtet. Manchmal wird mal als blöd oder komisch betrachtet nur weill man nicht gerne in Discos oder Festen geht. Ausgelacht wen man was Romantisch sein möchte oder sagt.

Lieber che

Ich soll einfach so eine Antworte geben? Meine, sie ist die beste Freudinn, aber nicht meine Lebensgefährtein. Ausserden weiss ich nicht ob es für sie nicht zu aufdringlich ist. Möchte nicht, dass es für sie ein Problem werden könnte.

Ich stehe wieder am Anfang, keien Ahnung warum, sehr wahrscheindlich weill ich nun einmal so bin.

Habt alle einen schönen Tag.

DanielCH

C`he


Mach weiter.

theoretisch gesehen ist diese Liebe zum scheitern verurteilt

Bist Du Dir da so sicher ? Wenn das begründet wäre, dann sähe das natürlich anders aus. Aber ich an Deiner Stelle würde diese Chance nicht vergeben, einfach so abbrechen. Wozu ?

Möglich, daß es mit der Zeit abklingt, daß Du oder sie das Interesse verliert wegen des Altersunterschiedes, der weiten Entfernung, daß einer von euch was Näheres (oder/und Besseres) findet, daß die Interessen und Ansichten nicht genügend übereinstimmen, daß man plötzlich eine innere Distanz spürt...

:-(

Kann aber auch sein, Ihr kommt , später vielleicht, mal zusammen.

;-)

Alles möglich, deshalb würde ich nicht von mir aus abbrechen. Nicht, daß ich glaube, daß es vernünftig wäre so zu denken - aber ich selbst könnte das nicht, rein aus Vernunftsgründen meine Gefühle drosseln, wenn nicht was Entscheidendes entgegensteht.

Du hast den Vorteil, Du mußt jetzt nichts überstürzen, mußt Dich der (fremden) Nähe nicht stellen, die Du als ein Problem schildertest.

Du kannst es sich in Ruhe entwickeln lassen, ohne Dich nun ausschließlich auf diesen Kontakt zu konzentrieren - auch sie lebt weiter in ihrer Welt, geht zur Schule, hat ihre Freunde und ihre Familie.

Ich wünsche Dir Glück

Cghe


Lieber Daniel,

Lieber che

Ich soll einfach so eine Antworte geben? Meine, sie ist die beste Freudinn, aber nicht meine Lebensgefährtein. Ausserden weiss ich nicht ob es für sie nicht zu aufdringlich ist. Möchte nicht, dass es für sie ein Problem werden könnte.

Das kann ich nicht einschätzen, Euer Verhältnis.

Aber wenn sie Dir diese Frage gestellt hat - aus ihrer Beobachtung Deines Verhaltens heraus - zeigt sie eine Anteilnahme, die etwas Intimes hat, in der die Bereitschaft zu helfen anklingt.

Du hättest sie vielleicht auch einfach fragen können, ob sie eine Hilfe für Dich weiß, dann hätte sie vielleicht selbst etwas getan, was Du dann nur nicht falsch interpretieren darfst.

Ein Freund kann helfen wie ein Therapeut, ein Masseur. Ohne, daß die Gedanken ins Sexuelle abschweifen sollten. Wenn das klar ist, kann man helfen.

Auch ich würde das tun, Dich z.B. vorsichtig in den Arm nehmen. Warum nicht ?

Ich war schon manchmal, unverhofft und unvorbereitet, in solch einer Situation, einen fremden Menschen trösten und beruhigen zu müssen, eine Berührung eingeschlossen.

Ich weiß, wie gut es tut, Nähe zu spüren, nicht alleingelassen zu scheinen mit einem Problem, einem Schmerz.

Also, so abwegig erscheint es mir nicht, was ich dazu schrieb gestern. Aber ich versteh auch Dich, daß Du Hemmungen hast und Angst, etwas zu zerstören.

pvh!oebezthewitxch


Hallo Daniel,

das habe ich schon oft beobachten können das Menschen

einen versprotten und verhöhnen wenn man nicht so ist

wie die Allgemeinheit...aber nur dann, wenn man nicht zu sich steht!! Jemand der Angriffsfläche bietet, der muss auf den Angriff vorbereitet sein und den Leuten den Wind aus den Segeln nehmen.

Vielleicht hast du eine Möglichkeit mal an zwei dickere Menschen zu denken -einer der stets sagt : ich will abnehmen, ich will abnehmen und es einfach nicht schafft -und den anderen der immer wieder sagt: ich bin dick -na und! -der jenige, der zu sich steht und viel lacht und lustig ist wird von der Gesellschaft besser angenommen als der der immer etwas an sich auszusetzen hat.

Ein unglückliches Beispiel ist Naddel....die, die sich immer wieder entschuldigt für Dinge die sie mal gemacht hat weil sie einfach Gründe dafür hatte -sie wird von allen in der Luft zerrissen weil sie nicht zu sich steht.

Eine andere, die das gleiche gemacht hat und einfach sagt: na und, ich habe es gemacht weil ich Bock darauf hatte, wird angenommen.

So sind wir Menschen nun mal, wir machen uns stets auf die Suche nach Angriffsflächen um uns von unserem eigenen Elend abzulenken. Meistens reden wir dann nur von uns selbst wenn wir uns über andere aufregen.

Ich kann mich nicht so gut mitteilen -hoffe aber trotzdem das du ein bisschen was verstanden hast von dem was ich dir mitteilen wollte.

Liebe Grüsse

phoebe

DKa6niel" xCH


Versuche es

Guten Abend zusammen,

Lieber che,

verliebe mich sehr langsam und nach einer langen Zeit. Ich kenne sie recht gut, glaube ich jedenfalls. Weis was für Probleme und Träume sie hat, nur, ich habe Angst eine gute Freundschaft mit meiner Liebe zu zerstören.

Habe sehr starken Liebeskummer, es bringt mich noch um meinen Verstand.

Wir schreiben uns jetzt gegenseitig Briefe und ich werde mal etwas Romantik in meine Brief einfliessen lassen. Hoffe diese Liebe wird fruchbaren Boden finden um gut wachsen zu können.

Es ist nur, fühle mich so kindisch und das gefällt mir nicht. Bin andauernd nervös und gereizt. Schlafe sehr schlecht und habe komische Träume in der ich mit ihr im Chat rede. Es fällt mir schwer diese Gefühl zuzulassen, gebe mir mühe und versuche es so zu sehen wie es ist. Manchmal klappt es gut, doch manchmal möchte ich am liebsten im Erboden verschwinden.

Es ist Paradox, ich möchte manchmal in die Arme genommen werden und wenn es so weit ist, versuche ich wegzurennen. Aber ich arbeite daran und versuche auf dieses negative Gefühl zu achten und wenn ich es spüre, je nach Person, versuchen mich zu lösen.

Liebe Phoeb

ich verstehe was du sagen willst. Nur, wie kann ich mich so sehen wenn ich die Ablehnung der anderen sehe. Viele sehen in mir der mister uncool. Ein junger Mann der einfach nicht saufen und lange feiern kann und ich kann es wirklich nicht. Es schleicht jedesmal ein beklemendes Gefühl in mir hoch wenn ich bei so was dabei bin. Fühle mich unwohl und eingeengt.

Eine gute Nacht euch allen.

DanielCH

D.anie3l CYH


Versuche es

Guten Abend zusammen,

Lieber che,

verliebe mich sehr langsam und nach einer langen Zeit. Ich kenne sie recht gut, glaube ich jedenfalls. Weis was für Probleme und Träume sie hat, nur, ich habe Angst eine gute Freundschaft mit meiner Liebe zu zerstören.

Habe sehr starken Liebeskummer, es bringt mich noch um meinen Verstand.

Wir schreiben uns jetzt gegenseitig Briefe und ich werde mal etwas Romantik in meine Brief einfliessen lassen. Hoffe diese Liebe wird fruchbaren Boden finden um gut wachsen zu können.

Es ist nur, fühle mich so kindisch und das gefällt mir nicht. Bin andauernd nervös und gereizt. Schlafe sehr schlecht und habe komische Träume in der ich mit ihr im Chat rede. Es fällt mir schwer diese Gefühl zuzulassen, gebe mir mühe und versuche es so zu sehen wie es ist. Manchmal klappt es gut, doch manchmal möchte ich am liebsten im Erboden verschwinden.

Es ist Paradox, ich möchte manchmal in die Arme genommen werden und wenn es so weit ist, versuche ich wegzurennen. Aber ich arbeite daran und versuche auf dieses negative Gefühl zu achten und wenn ich es spüre, je nach Person, versuchen mich zu lösen.

Liebe Phoeb

ich verstehe was du sagen willst. Nur, wie kann ich mich so sehen wenn ich die Ablehnung der anderen sehe. Viele sehen in mir der mister uncool. Ein junger Mann der einfach nicht saufen und lange feiern kann und ich kann es wirklich nicht. Es schleicht jedesmal ein beklemendes Gefühl in mir hoch wenn ich bei so was dabei bin. Fühle mich unwohl und eingeengt.

Eine gute Nacht euch allen.

DanielCH

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH