» »

Bin ich dadurch ein böser Mensch?

D\aneiel xCH


Guten Morgen,

wisst ihr wie es ist im Abseits zu stehen? Es ist schon sehr komisch, du triffst Leute die nett aber sehr zurückahlten sind, du triffst Leute die noch nicht genung Selbstvertrauen haben, was machst du? Du gibst dich mit ihnen ab. Versuchst sie was aufzufangen mit guten Worten oder auch nur mal mit der Bereitschaft einfach zu zuhören. Du magst sie und sie mögen dich mit der Zeit. Doch was geschieht danach? Durch dich, also nicht nur durch dich, werden sie lockerer und aufgestellter. Sie wissen nun das sie auch jemand sind auch interessant genung für anderen. Also gehe sie rauch und entdecken die Welt. Sie treffen auf neue Menschen, auf interessantere, au *cooolere*. Tja, eher du dich versiehst bist du nicht mehr gefragt, deine Art wiederspircht sich mit dem was suchen oder haben wollen. Sie reden noch mit dir, aber es ist eine grosse Distanz zu spüren, so als währe es eine Last mit dir zu reden.

Es ist so, dass ich irgendwan einfach stehen beleibe, zu einer Grenze komme die ich nie überschreiten kann.

Ist es nicht so das heute Menschen *in* sind, die dich aus deinem grauen Alltag raushollen können. In eine Welt setzt voller Freunde und tatendrang. Die ein kribblen geben um dich begehreswert zu machen. Es sind jene Menschen die sehr gut reden könne, die gut Fliten könnnen. Es sind jenen die über alles, auch wenn es keinen Sinn macht, so interessant und lustig reden können, dass jeder meint was für ein grossartiger Mensch er ist. Die heutige Zeit ist sehr hektsich und stressig. Man erwarten sehr viel von den einzellnen Menschen die machmal diesem Druck nicht gewachsen sind. Viele von uns wollen daher aus dieser Welt fliehen. Sie suchen Plätze und Menschen auf die sie in diese andere Welt eintreten lassen. Doch du stehst vor dieser Tür und bergreifst nichts. Während du nach Hause läufst, während deine Gedanken kreisen, merkst du wie sinnloss deine Exsitenz ist, wie unbrauchbar dein da sein ist. Und doch, bist du das nächstemal an einer Party. Schaust dich um und erkennst eine Mensch der traurig und zurükgezogen auf seine Stuhl sitz. Ohne zu zögern gehst du zu ihm, denn du weisst wie es sich anfühlt. Nimmst neben ihm Platz und beginnst mit ihm zu reden. Am Ende ist er ganz auf gestellt und du auch. Zwei Menschen habe sich gefunden und reden miteinander. Am Ende hoffst du das es anders wird, obwohl es immer gleich ist und sein wird. Letztlich gehst du wieder irgendwan alleine nach Hause und währen deine Gedanken kreise merks du wie sinnlos deine Exsitenz ist, wie unbrauchbar dein Sein ist.

Habt alle einen schönen Tag.

DanielCH

C7he


Lieber Daniel,

so ist das Leben.

Manchmal sucht man lange, oft sucht man vergeblich. Doch wird man ohne Suche nur selten fündig.

Vielleicht ist die Party nicht der richtige Ort dazu, vielleicht suchst Du jemanden, der sich dort ebenfalls nicht recht wohlfühlt? Suchst deshalb am falschen Ort ?

Ich hab meine Frau auch nicht in der Disco kennengelernt, vor 25 Jahren, sondern im Jugendclub der Bibliothek.

Du bist immer der gute Freund, auf den Verlaß ist. Das ist ein undankbarer Job. Wer nie etwas fordert, wird auch nichts bekommen.

Auch wenn Dir diese Rolle gefällt – helfen zu können – versuche, auch andere Wege zu gehen!

Entschuldige bitte, wenn ich mich immer so kurz fassen muß – der Streß im Job läßt mir nur gelegentlich die Gelegenheit, ausführlich und gut durchdacht zu schreiben. :-(

Viel Glück

pyhoebe7thew*itcxh


xx

Ja ich weiß wie es ist im Abseits zu stehen. Ich war

als Kind weniger das was man allgemein als Klassenbeste

und Beliebteste ansehen darf.

Ich war klein, kurze Haare, Sommersprossen -immer die letzten Klamotten, durfte nie raus, wurde geprügelt, hatte nie Geld, hatte nie Leckerchen oder etwas zu trinken -kurz -mich mochte so gut wie keiner!!!!!

Deshalb kann ich aber gerade jetzt so genau sagen was dir fehlt..dir fehlt ...d e i n ...Selbstvertrauen! Wenn du dir nicht vertraust -warum sollten es andere tun??

Sobald du deine Einstellung zu dir veränderst -werden dich die Menschen auch mit anderen Augen sehen.

Ich weiß wie schwer das ist -aber du weißt es -und kannst es wenigstens versuchen.

b?laum<aLcxher


Stolzes Herz

Zu fühlen um zu spüren

meine Sinne

meine Seele

mein Gewissen

und mein Herz

am Abgrund meines Lebens

am Ende meiner selbst

gebrechlich tief im Innern

und schwach nach aussen hin

ist es schlecht?

und was ist gut?

ist es krank?

und was heißt Leben?

Nein!

Es ist nur ehrlich - menschlich

und verflucht-

es ist doch nur dieWahrheit

Im Auge der Gemeinheit -

der Allgemeinheit

schlicht verwerflich - transparent

doch ist es tiefer, stärker und viel mehr

so ist der Mensch

nur auf der Suche

nach der Stärke

nach der Lüge - blindem Wahn

und der Oberflächlichkeit

Mit blutverschmierten Händen

Mit einer Träne im Gesicht

einem Lächeln auf den Lippen

und der Hoffnung tief im Blick

aufzustehen auch aus dem Dreck

tief beschmutzt und stolz im Herz

dem Leben neu erwacht

und erwacht ganz neu im Leben

Sind meine Hände blind und stumm?

Sind meine Augen alt und schwach?

Ist mein Herz dem Blut erlegen?

und bei allem doch nur ehrlich?

Bin ich Mensch?

Bin ich Schmerz?

Bin ich die Träne-

und der Kuss zugleich?!?

von der CD "Stille" von Lacrimosa

Hallo Daniel, vielleicht hilft es Dir zu hören, dass es eine ganze Subkultur gibt, geschaffen von Menschen, die die Oberflächlichkeit und Hartherzigkeit der Welt nicht ertragen. Natürlich gibt es auch in der Gothic-Szene nicht nur Engel, aber ihre Dichte ist erheblich höher als in der normalen Masse. Bemerkenswert, dass gerade wir Schwarzromantiker gern das Pauschaletikett "Satanisten" aufgedrückt bekommen...

Ich hatte einmal einen Freund, der mich gegen Ende der Freundschaft hin sehr verletzt hat. Eine Zeit lang war ich böse auf ihn. Heute bin ich darüber hinweg, akzeptiere ihn als die sehr absonderliche Persönlichkeit, die er war, und bin sehr dankbar für die vielen schönen Tage, die ich mit ihm erlebt habe, und für alles, was er mich lehrte. Ich nenne ihn meinen Waffenmeister, denn er war der erste Mensch in meinem Lebn, der mich herausforderte, kontra zu geben, nicht immer nur lieb und nett zu sein. Er hat mich viel über mich selbst gelehrt und mich lebensfähiger gemacht. Dass ich seinetwegen Monate lang gelitten habe, ist völlig - nicht vergessen, aber es macht überhaupt gar nichts.

Verstehst Du? Auch ich will auf keinen Fall jemanden verletzen, aber es geschieht. Und Überraschung: Die Welt geht davon nicht unter.

Wenn Du Christ bist, überleg mal, was es heißt, dass der Mensch Sünder ist:

Es heißt, dass es ihm völlig unmöglich ist, zu leben ohne je jemanden zu verletzen.

Und was Vergebung heißt: Dass mit dieser Tat die Welt nicht untergeht. Wenn Du mit-leidest, ist Dir vergebn, sofort, nicht erst nach Jahren der Selbstqual. Wenn ich meinem Freund vergeben habe, heißt das, die Verletzungen sind nie geschehen, außer in der Bereicherung, die mir die Erfahrung brachte. Gott will Dir verzeihen. Die Menschen wollen verzeihen, denn sonst müssten alle Eremiten werden, denn jeder wird irgendwann verletzt. Fehlt nur noch, dass Du Dir selbst verzeihst.

Du liebst Kinder. Warum lässt Du Dich selbst nicht kindlich sein? Das Kind in uns ist unser kostbarster Besitz. Ein verliebter Mensch hat etwas von einem Engel, er lebt in einer besseren Welt. Du zwingst Dich Dein Leben lang schon zur Selbstkontrolle, weil Du das Monster im Keller Deines Unterbewusstseins verschlossen halten willst. Aber weißt Du, dass da unten auch die schönsten und besten Deiner Eigenschaften eingesperrt sind, Deine Liebesfähigkeit, Deine Kreativität?

Hast Du inzwischen eine Therapeutin? Sie kann Dir helfen, die Tür einen Spalt breit zu öffnen, ohne dass das Monster - falls es da ist - alles zerstört.

CVhe


Oh -

so schön hätte ich das nicht formulieren können!

Dcaniewl CH


Tänen in den Augen

Liebe blaumacher,

deine Worte taten mir soooo gut. Das Gedicht ist treffend was ich manchmal fühle und denke. Ich danke Dir von herzen für deinen Beitrag.

Es ist befreiend mal wieder ein paar Tränen auf meiner Wange zu spüren, danke.

Habt alle einen schönen Tag.

DanielCH

bllawumaAchexr


Danke

*rotwerd* Es ist schön, von Leuten wie Euch zu hören, die freundlich zueinander sind und das Besondere im Menschen und in der Welt erkennen.

Liebe Grüße,

pBhoembet"heIwitcxh


Hallo Blaumacher

dann möchte ich dich auch loben...eigentlich dachte ich

schon mit Che wäre es so ok und ich bräuchte nix sagen weil du weißt das es schön war.

Aber wenn du dich so freust möchte ich dir sagen das

es mir auch sehr gut gefallen hat und ich es total klasse fand.

Dxanisel CzH


Therapie war die Qual

Hallo zusammen

Ich hatte eine Therapie bekonnen, doch schon nach der zweiten Sitzung abgebrochen. Es war zu schwer, um herlich zu sein, eine Qual. War bei einem Terapeuten. Der Sprach immer nur über Sexualität und über meine Körperteile, es war befremden. Die Sitzung dauerte auch noch ein ein halb Stunden länger als geplant. Am Ende stand ich kurz vor dem Erbrechen, meine Beine gaben ihren Geist immer wieder nach und ich fühlte mich zermanscht. Die zweite Stunde war etwas besser doch auch hier verbrauchte ich sehr viel Kraft, einfach zuviel.

Doch, es ist mir klar dass ich diesen Weg gehen muss, nur, fürcht mich davor. Wisst ihr, als der Therapeut zu mir gesagt hat, dass da ein sehr intelligenter junger Mann sitzt, hätte ich ihn eine hauen können. Glaube, so Böse wie ihn habe ich zuvor noch nie einen Menschen angesehen.

liebe blaumacher,

ja, ich bin ein christ und glaube an die Vergebung durch Gott, jedoch muss auch Busse getahn werden und nur der Herr kann dir sagen wan er dir verzeiht hat.

Natürlich verletzten wir Menschen, jeder von uns irgendwan mal. Aber, wir alle sollten versuchen es trozdem weniger zu tun. Dies Welt hat schon genügend gequälte Menschen und Kinder. Jeder von uns sollte sich mehr Zeit nehmen um zu überlegen wie man sich selber ändern kann um ander weniger zu verletzten. Es ist ein schwerer und vielleicht unmöglicher Weg, doch es ist eine Möglichkeit.

Ich kann noch nicht so gut Kontra geben. Sofort werde ich vom Gedanken und Gefühl heimgesucht das er recht hat. Manchmal fühle ich mich sehr dumm. Oftmals auch gdemütigt und ausgenutz weill ich es ja gut meinte. Oft ist es auch so, dass nicht die Kritik mich verletzt, nein, sondern die Art und Weise wie es geschieht. Man wir angeprüllt oder mit frechen Wortern beschimpft, so als wolle man mich persönlich zerstören und nicht das was ich falsch gemaht habe korrigieren.

Meine Kindlicheseite ist mir irgendwan verloren gegangen. Schon möglich das sie auch dort unten ist. Wenn man aufwächst mit der Erziehung das Kinlich sei dich nicht weiterbring, verliersst du es mit der Zeit. Ab und zu besuche ich Kinder oder sie mich. Manchmal sehe ich in ihren Augen mich selbst, ein Spiegel vor mir wie ich selber sein möchte und doch nicht kann. :-D offmals bingen diese Kinder mich Kindisch zu benehmen. Daher habe wir auch so viel spass zusammen. Dort lasse ich mich begrenz gehen, jedoch mit einer grossen Selbstkonrolle, leider noch immer :-(.

Lieber Che

Wie kann ich den das Gefühl aubbauen das ich jemand überfordere wenn ich andere Wege gehe? Reagiere äusserst Empfindlich auf jede Änderungen anderer.

Liebe phoeb

ja ich weiss woran es liegt. Es ist nur so schwer sich irgendwo aufzubauen und so schnell bringt mich kleine Sprüche oder Aussagen wieder zu fall. Es ist mir gelungen mehr unter die Menschen zu gehen und ein paar neue Freundschaften zu schliessen. Leider habe ich mich sehr verliebt und das bringt mich völlig durcheinander :-(.

In den letzten Nächten schlafe ich sehr schlecht. Alles stürzt auf mich zusammen. Viele ist mir zuviel geworden. Der Betrieb Fusioniert und die Chefs sind unaustehlich zur Zeit. Während viele Mitarbeiter es egal ist wie es weitergeht so lange es nicht nach ihrem Kopf geht, versuche ich den Betrieb einigermassen beim laufen zu halten.

Während meine Verwandschaft sich gegenseitig zerfleischt wegen dem Geld und Häuser, muss ich den Spagat zwischen ihnen und mir machen um nicht die Freundschaft zu verlieren.

Ein gute Freundin verarbeitet ein Kindheisttrauma zur Zeit und versucht ihre Beziehung in stand zu setzen. Sie ist nicht so einfach und daher hat sie nicht so viele gute Freunde. Versuche ihre so gut wie es geht zu helfen.

Vielleicht bin ich ja zu gutmütig und viel zu naiv, doch sol ich meine Augen davon einfach verschliessen?

Mir fehlt sehr meine verstorbene ältere Schwester. Sie war ein sehr guter Mensch.

Danke das ihr so gute Beiträge schreibt und mir Mut macht. Zur Zeit seit ihr mein Fels in der Brandung, ohne das ich dass Gefühl bekomme jemanden zu überfordern.

Habt alle einen schönen Tag und vielen Dank euch allen :-).

DanielCH

Czhxe


Hallo, Daniel...

mit "andere Wege" meinte ich vor allem, daß Du nicht (nur) auf Partys, wo Du Dich eh nicht wohlfühlst; die Traurigen tröstest, sondern daß Du in einem völlig anderen Umfeld nach Menschen suchst.

Möglichst eben nicht in der Beschützerrolle, denn die geht, wie Du selbst ganz richtig festgestellt hast, irgendwann zuende oder läuft sich fest in der Rolle des "besten Freundes". Auch, wenn diese Rolle des Beschützers für den Anfang sehr vielversprechend scheint; es ist kein Verhältnis auf gleicher Ebene und damit nichts für eine echte Partnerschaft.

Das mit der Therapie... Du mußt dem Therapeuten sagen, wenn Du Dich überfordert, körperlich erschöpft fühlst. Eigentlich müßte er das von selbst erkennen, aber vielleicht schauspielerst Du zu gut ("cooler Typ") oder er tut es bewußt. Das schmerzt, aber vielleicht muß es sein, um an die Wurzeln Deiner Verzweiflung zu gelangen...

Bin wohl zu naiv, aber ich hab nicht richtig verstanden, was Dich an der Äußerung ("intelligenter junger Mann") so aufgebracht hat. Vielleicht erklärst Du's mir, wenn du willst, auch in einer PN?

Ich wünsche Dir und allen anderen hier ein schönes Wochenende !

Keiner ist vergessen, keiner allein !!!

DEanieal CxH


ähm, dummes Erlebniss

Hallo zusammen

Habe heute ein komisches Erlebnis gahabt was mich durcheinander bringt. Es ist auch sehr peinlich für mich, irgendwie. Nun ich erzähle euch das mal:

Ich kenne seit ein halbes Jahre eine junge Frau. Wir unternehmen gemiensam oft was zusammen und helfen uns gegenseitig das auch sie ein psychisches Problem hat. Also, seit ein paar Wochen helfe ich ihr bei ihrer Ausbildung zur Masseurin. Lerne mit ihr, respk. frage sie ab. Macht mir spass und es ist entspannend. Ihr hilft es sehr, naja, sie sagt es aufjedemfall so. Also, heute nachmittag lernten wir gemeinsam wieder. Wir lagen auf dem ihrem Bett und ich frate sie dabei ab. Nun, sie ist nicht gerade eine die gerne Lernt, man muss sie ab und zu was ankippten damit was geschieht. Sie alberte mit mir etwas rum und sagte auch sie habe lust mit mir noch mehr rum zu albern. Was ich nicht verstand. Aber das ist nich das Problem. Nach einer gewissen Zeit, die Atmosphäre war wirklich sehr locker, überkamm mir ein so grosses Verlangen sie zu küssen, einfach so. Ich mag sie, aber ich liebe sie nicht, und doch wollte ich sie umbedingt küssen. So ein Gefühl, so ein Verlangen hatte ich vorher noch nie gespürt. Eigenartiger weise sagte ich es ihr auch, was natürlich gelächter bei ihr auslösste. Es war kein höhnisches Lachen nein, mehr ein überraschendes. Wir habe heute auch sehr viel über Sex gerdet, keine Ahnung warum und wieso, es geschah einfach. Nur, es war beschämend dieses Gefühl zu spüren. Irgendwie passt es einfach nicht zu mir. Ausserdem kam ich mir blöde vor. Schon so alt und so ein Theater daraus machen.

Es ist mir bewusst das viele von euch das hier als lächerliche bezeichnen werden. Ihr müsst aber auch wissen das ich bissher auch noch nie geküsst habe. Auch so ein Verlangen gespürt habe ich noch nie. Es überforderte mich einfach völlig und ich wusste nicht wohin mit diesem Gefühl. Bitte, denkt nicht das ich hier Scheisse schreibe. Es ist für mich ein Problem.

Mir gellingt es, mich auch etwas besser zu mögen, jedoch nur sehr wenig. Denke darüber nach mein Körper mit Schmucke zu verschöhnern und nehme endlich auch was ab. Es ist einfach nur verwirrend, ich sehen keine roten Faden durch diese Gefühle. Es ist mir einfach sehr peindlich. Verstehe ihr, ich suche immer wieder eine plausible Logik durch meine Gefühle, so das ich sie besser einordnen kann und verstehe wo, wie und warum sie kommen. Nur, hier finde ich keine. Ich glaube zu wissen woher das kommen mag. All die Jahre wo ich das underdrückt habe ist nun auf dem Weg nach draussen zu kommen. Aber warum in einer solchen Situation? Wie kann ich es kontrollieren? Für viele von euch hört sich das an wie ein Witz. Für mich aber ist es eine Gefahr sich ganz einem Gefühl hinzugeben und damit die Kontrolle über mich aus meinen Händen zu geben. Was wenn ich es mal umbediengt will und nicht damit abfinde mit einem Nein oder nur mit Worten? Versteht ihr, es ist wie damals, ein Gefühl, dass Kontrolle über mich nehmen wollte ohne das ich es wollte. Ich wollte sie Küssen, einfach so, ohne Grund. Ich liess dieses Gefül aufflammen und es in mir Brennen zu lassen, jedoch, als ich merkte wie stark es ist, schloss ich es wieder in mir. Sie sagte mir, es komme nicht in Frage da sie eine Freund hat, was ich auch akzeptiere. Doch, was geschieht wenn es die Frau gewehsen währe die ich Liebe? So etwas macht mir Angst. Werde sehr bald wieder den Therapeuten aufsuchen.

Lieber Che

Habe gelernt mein Emotionen so weit wie nur möglich in mir zu haben, jedenfals Emotionen bei denen es um mich geht. Emotionen für andere kann ich sehr gut zeigen. Es war ein sehr grosser Schock was er da erzählte und ich erschrackt sehr was ich dabei empfand, es war pure Ablehnung. Er soll damit aufhören und mich in Ruhe lassen, so fühlte es sich an.

Ähnlich verhielt es sich mir den Spruch: junger intelliegenter Mann. Es erschien mir so ungebracht. Wie kommt er nur darauf das ich intelliegent bin, schoss mir sehr schnell durch den Kopf. Es tat mir einfach umglaublich weh das zu hören.

Habe einfach Angst mich solche Emotionen auszusetzen. Nach dieser ersten Stunde kaute ich eine Woche lang sehr daran. Jeden Abend sass ich auf einer Parkbank und dachte einfach nach über das was er sagte und über den Grund. Oftmals weinte ich, keine Ahnung warum, steigerte mich dermassen. Ich weiss das ich viel zu viel die Hintergründe erfrage und jedes Wort tausendmal umdrehen um die genaue Bedeutung, in welchem Zusamenhang er das gemeint hat, herauszufinden. Oder ist es Normal und wird es nach mit der Zeit erträglicher?

Wünsche euch allen ein schönes Wochenende.

DanielCH

C)he


junger intelliegenter Mann

sollte sicher einfach Respekt und Zuversicht ausdrücken, lieber Daniel. Wenn dir hier gesagt wird, daß Du ein Poet, daß du sehr gefühlvoll bist, daß Du ein sehr wertvoller Mensch bist - dann zerschlägst Du hoffentlich nicht gleich den Monitor. ;-)

Es ist mir bewusst das viele von euch das hier als lächerliche bezeichnen werden

Was ist lächerlich daran? Bevor ich zum Schluß las, daß sie einen Freund hat, dachte ich bei mir: Warum küßt er sie nicht einfach ?

Das Gefühl an sich ist ganz normal. Und glaub nicht, daß ich nicht auch oft den Wunsch verspüre, eine hübsche junge Frau zu umarmen - aber ich werd mich hüten!!! ;-)

Der Wunsch und die Vorstellung sind legitim, weil ganz natürlich und nicht willentlich beeinflußbar.

Das ist ok.

Schönen Tag noch

Dtanicel CxH


*ggg* der Monitor ist NOCH ganz

Lieber Che,

*ggg* mein Monitor ist noch ganz, naja, jedesmal ein Lapdop zu zerschlagen kämme mir doch zu teuer.

Es ist nur so, dass es sehr schwer für mich ist, positive Ratschläge oder belobigungen so anzunehmen wie sie ist. Mittlerweill komme ich damit zwar was besser zu recht. Es ist einfach so schwer zu glauben, wenn man von sich selbst ein negatives Selbstbild hat. Es schmerz einfach sehr wenn man die Menschen was sagen über dich wo du nicht teillen kannst.

Wegen dem Kuss, naja, es liegt daran, dass ich einfach viel zu viel Nachdenke über das was ich tue und wie es die anderen auffassen. Ich lebe einfach noch nicht so locker und mache das nicht was ich möchte. Manchmal fühle ich mich so wie ein Riese der immer vorischtig sein muss, wen er etwas anfassen will oder möchte.

Weisst du was ich am liebsten sein möchte? Die Menschen die einfach das tuhen was sie gerade Lust haben. Reden über was sie wollen ohne Furcht und ohnen Erwartungen. Tun über was sie wollen einfach ohne Nachzudenken.

Ja, frei wie ein Volgel. *ggg* Ziemlich Verrückt nicht war.

Man erwartet von dir immer das gleiche, halt das was du immer getan hast. Du bist halt selber schuld das es so mit dir gekommen ist. Schon wieder komme ich mir dumm vor. Es ist so viel neues für mich, zulernen auf das zu hören was mein Herz mir sagt, über Dinge dich für mich sind.

Hab ein schöner Abend.

LG DanielCH

Cxhe


Typisch Daniel :-D

Weißt du was ich am liebsten sein möchte? Die Menschen die einfach das tun was sie gerade Lust haben. Reden über was sie wollen ohne Furcht und ohne Erwartungen. Tun über was sie wollen einfach ohne Nachzudenken.

Ja, frei wie ein Vogel. *ggg* Ziemlich Verrückt nicht war.

.

Was daran verrückt sein soll ? Träumen nicht alle davon, und ist es nicht das Normalste, dieser Wunsch ?

Manchmal, sehr selten, tu ich was ich will. Stündest Du jetzt z.B. unten auf der Straße, liefe ich von meiner Arbeit (die mich noch einige Stunden hier beschäftigen wird) einfach weg, um Dich zu begrüßen ;-)

Mal sehen, einen Händedruck wirst Du schon zulassen... :-)

b^lazumaychexr


Über Religion

Was meinen Glauben betrifft habe ich einen langen Weg und soviele Schmerzen hinter mir, dass ich ein paarmal fast den Verstand verloren habe. Mit 14 habe ich verzweifelt nach Regeln gesucht, an die ich mich halten kann, ich habe regelrecht nach Geboten gelechzt, weil ich einen Weg haben wollte, egal wie schwer, bei dem ich mir sicher sein könnte, nichts falsch zu machen. Es war die Hölle, ich schlug meinen Kopf gegen den Heizkörper und fügte mir alle möglichen Schmerzen zu, weil ich mich wegen jedem unwillkürlichen Gedanken schuldig fühlte. Außerdem entwickelt so etwas eine Eigendynamik: Wenn man denkt "Denk bloß nicht sowas", dann denkt man es hundertprozentig; nicht dass man es so meint, aber allein die Worte in meinem Kopf waren Anlass zur nächsten Attacke der Selbstzerfleischung.

Wenn Dir Dein Glaube Halt gibt, möchte ich hier nicht allzu viel Skeptizismus anbringen, um Dich nicht in zusätzliche Unsicherheiten zu stürzen. Aber weil ich weiß, wie sehr einen religiöse Voerstellungen zerstören können, hier zwei Dinge:

Wenn Du Dich mit Kirchengeschichte oder mit den verschiedenen Glaubensrichtungen (innerhalb des Christentums) befasst, wirst Du höchst unterschiedliche Auffassungen finden, zum Teil konträr entgegengesetzte. Erstaunlicherweise haben gerade Christen oft die selbstzerstörerische Neigung, immer den unnatürlichsten, schwersten und schmerzhaftesten Weg für den Richtigen zu halten. Doch warum? Es muss nicht so sein.

Ich studiere Altgriechisch. Das Wort in der Bibel, das Luther mit Buße übersetzte, heißt "meta-noeistai", und das bedeutet um-denken, seine Einstellung ändern. Die Idee, Buße würde bedeuten, sich selbst Schmerzen zuzufügen, stammt aus dem Mittelalter, aus der selben Zeit, die die Ablassbriefe erfand, die Vorstellung, Geldspenden an die Kirche würden die Zeit im Fegefeuer verkürzen.In der Bibel findet sich eine solche Idee (Buße als Leiden) nicht.

Zweitens ist das Gefährliche an der Religion, dass jeder seine Grundeinstellung auf Gott überträgt. Wenn Du Dich grundsätzlich hasst, wirst Du immer glauben, dass Gott Dir zürnt. Ich will nicht kategorisch leugnen, dass es Menschen gibt, die direkte göttliche Eingebungen haben. Die meisten Menschen haben sie jedoch nicht. Die Gefahr, dass man seine eigenen Gedanken für göttliche Wahrheit hält, ist sehr groß. Und wenn man sich selbst für unwert hält, wird man gerade seinen Selbsthass für christliche Demut halten. Ich muss mir manchmal vorstellen, dass Gott oben sitzt, mit Tränen des Mitleids in den Augen, und sich an den Kopf fasst, weil seine Kinder sich so viele unnötige Qualen bereiten. Wenn Dein Vater Dich immer zu Leistungen angetrieben hat, ist es sehr wahrscheinlich, dass auch Dein Gottesbild von ewiger Unzufriedenheit mit Deiner Person geprägt ist. Das muss nicht so sein. Ich glaube daran, dass Dich Gott liebt, nicht in irgendeinem verbogenen Sinn, der mit Leiden zu tun hat, sondern so geradlinig und zärtlich, wie Du die Kinder liebst.Würdest Du wollen, dass sich eines "Deiner" Kinder jahrelang das Leben zur Hölle macht, weil es einmal einem anderen weh getan hat? Wieso sollte Gott das von Dir wollen? Dein Leiden hilft ja den Kindern von damals kein bisschen. Du bist nicht dazu verpflichtet zu leiden. Was würdest Du von einem Kind verlangen, das ein anderes verletzt hat? Ich nehme an, Du würdest wollen, dass es sich entschuldigt und dass es die Tat nicht wieder tut, dass es einsieht, warum es falsch war.Das hast Du alles längst erfüllt.

P.S. Sorry, wenn das Thema schon ein bisschen ums Eck ist; ich wollte diesen Text schon heute morgen posten, aber irgendwas hat gestreikt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH