» »

Bin ich dadurch ein böser Mensch?

b1laumIacxher


Therapie

Tun über was sie wollen einfach ohne Nachzudenken.

Ja, frei wie ein Volgel. *ggg* Ziemlich Verrückt nicht war.

Ich finde das überhaupt nicht verrückt. Ich halte es für eine sehr erstrebenswerte Lebensform.

Ich wünsche Dir, dass Du Dir ein Stück Freiheit und Lebensqualität erobern kannst.

Ich hoffe auch, dass das mit Deiner Therapie gut läuft; es ist zwar normal, dass einen eine Therapie anstrengt und einiges aufbrechen lässt, aber wenn Du mit dem Therapeuten persönlich nicht klar kommst, kannst Du jederzeit jemand anderes suchen. Sprich es auch an, wenn Dir bestimmte Fragen zu weit gehen. Ein guter Therapeut respektiert das.

Es verwundert mich, dass die Sitzung, wie Du schreibst, eineinhalb Stunden länger dauerte als geplant. Normalerweise dauert eine Sitzung eine Stunde, höchstens zwei, und es gibt feste Termine, die beide Seiten einhalten müssen.

Wenn Du glaubst, dass etwas nicht stimmt, sprich Deinen Therapeuten unbedingt darauf an.

Alles Liebe,

Cxhe


he, blauer Engel,

ich glaub, ich kann mich verabschieden. ;-)

Du mußt einen schweren Weg gegangen sein, daß Du jetzt mit soviel klugen Überlegungen und Gedanken zu helfen vermagst...

Religion ist nun grad nicht mein Ding, drum wäre mir diese Argumentation nie eingefallen.

Ich glaube - und zwar glaube ich, daß Du Daniel damit viel geholfen hast. :-)

Duani1eol xCH


Hallo

Liebe Blaumacher

Danke sehr für deine Beitrag zum Thema Religion. Wusst nicht das Buse eine andere Bedeutung hat als ich angenommen habe. Von deiner Seite betrachtet sieht es anders aus. Ich werde versuche mich dort zu ändern und die Liebe Gottes wieder in mir zu spüren.

Ja, ich kenne die Religion schon sehr lange. Meine Mutter erzählte mir, dass ich schon als kleiner junger in der Kinderbibel gelesen habe. Ich kann mich leider daran nicht Erinnern. Später beschäftigte mich die Religion doch sehr. Verfolge auch was den Buddismus, aber, ich habe wohl eine eigene arte einer Religion zusammen gebaut. Auch hier währe es gut zu arbeiten.

Bie der göttlichen Erfahrung gebe ich dir recht und, ehrlich gesagt, ich wartete lange auf sie. Wusst nicht wie es sich anfühlt, wohl aber eher ein Bild in mir von eine anderen Ort der mir andere Gefühle geben könnte. Der Religion war oft meine einziger halt um nicht im nichts zu verschwinden.

Ich habe Angst vor der Therapie well ich nicht weiss ob ich mit dem was ich erfahrer klar komme. Es ist auch schwierig zu sagen was man möchte. Ich fühle mich dadurch immer mies wenn ich was möchte, so als hätte ich es nicht verdient. Doch ich werde die Therapie wieder aufnehmen. Kleine Korrektur: die Sitzung dauerte eine halbe Sunde länger als geplant, entschuldige für mein Verschreiben, war nicht mit Absicht.

@all

Heute morgen als ich auf die Arbeit kamm wurde ich als erstes so richtig zusmmen gestaucht. Ich konnte eigentlich nichts dafür. Wenn sie ein Dokument nicht betrachten kann ich doch auch nichts dafür wenn sie es nicht sehen obwohl es da steht. Mir ist klar das ich es auch besser schreiben hätte können, übersichtlicher, doch es hätte eigentlich reichen sollen. Genau da bin ich weg, genau hier fühle ich mich sehr schuldig. Es tat mir Weh. Ich ärgerte mich sehr darüber das ich es nicht besser gemacht habe. Den ganzen Vormittag dachte ich darüber nach. Obwohl mein Verstand mir sagt: junge, du kannst nichts dafür. So fühle ich mich trozdem wie ein nichts. Auf der Arbeit ist es eh zu Zeit schlimm mit der ganzen Fusion und jeder spinnt total. Nur, ich kann da keine Schwäche zeigen, weill sonst alles noch schlimmer würde. Mein Ärger schlucke ich halt runter. Oder, wie oben beschrieben, gebe ich mir einfach die Schuld. Was anderes kenne ich noch nicht.

Jeden Tag versuche ich mich neu zu motivieren, neue Kräfte zu sammeln um den Tag zu überstehen.

Es gelingt mir etwas besser auf mich zu achten. Mein Körper besser zu pflegen. Dieser Sommer war eh hart für mich. An vielen stellen meines Körpers ist die Haut gerissen. Schwangerschaftsstreifen halt. Zu schnell gewachsen. Desshalb trage ich nur sehr selten kurze hosen oder oben ohne. Ich Schäme mich für diese Streifen. Gehe jetzt auf vermehrt mehr schwimmen, doch auch hier brauche ich viel Kraft den Weg zu gehen zwiwschen Tür und Schwimmbecken. Die Blicke zu spüren. Meine Mutter sagte mal zu mir, was das für Streifen sind, sieht ja aus als hätte man mich geschlagen. Damals war ich sehr betroffen davon und spürte wie sie meine Mutter dafür schämte. Versteht es richtig, ich bin nicht böse auf sie, noch will ich Rache. Ich weiss sie meinte es gut, doch noch heute habe ich das Gefühl mich dafür schmämen zu müssen, heute schäme ich mir besonders. Hoffe der Rest des Tages wird was besser.

Danke das ich ihr schreiben darf.

Habt alle eine schönen Tag.

LG DanielCH

Cjhxe


Danke,

daß du hier schreibst...

b}laum]achexr


Ich freue mich

wenn ich Dir in Bezug auf den Glauben einen Lichtblick verschaffen konnte, Daniel. Es bedeutet mir viel. Ich habe viele Menschen kennengelernt, denen Religion fürchterliche Schmerzen zugefügt, sie manchmal sogar seelisch verkrüppelt hat. Andererseits hat der Glaube so viel Heilkraft. Ich bin immer glücklich, wenn die heilsame Seite Einfluss bekommt.

Dass man sich nicht traut, Ansprüche anzumelden, das kenne ich gut. Ich habe selber eine Psychotherapeutin, weil ich Soziphobikerin bin, d.h. die Angst, andere könnten schlecht von mir denken, hatte mal fast paranoide Züge angenommen. An einer stehenden U-Bahn vorbeizugehen, war ein Stresserlebnis, weil ich mich immer fragte, ob ich schlurfe, eine schlechte Haltung habe oder einfach einen dümmlichen Gesichtsausdruck. So Zeug. Ist aber in zwischen fast geheilt. Natürlich habe ich da immer noch Empfindlichkeiten, aber ich kann mich gut dagegen wehren.Gespräche mit dem Psychologen können echt viel helfen.Was das mit den Ansprüchen betrifft: Ich habe auch lange mit mir gerungen, ob ich denn der Krankenkasse "zur Last fallen" darf, nur weil ich "zu blöd zum Leben" bin; habe mir dann mit allerhand Rechnungen geholfen, dass ich der Allgemeinheit wohl noch mehr zur Last fallen würde, wenn ich vor lauter Menschenangst arbeitsunfähig oder krank werde und so. Leute wie wir tun sich offenbar schwer, ihr Wohlergehen als Wert zu erachten.Aber ich arbeite daran. Immerhin ist es ein Widerspruch, die Menschen zu lieben und sich selbst sträflich zu vernachlässigen.Den will ich aufheben.Ich freue mich, auch von Dir hoffnungsvolle Worte zu hören. :-)

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft in Deiner stressigen Berufssituation!

Übrigens, mein Mann hat auch Schwangerschaftsstreifen, an den Oberarmen, und die stören mich überhaupt nicht.

@ Che:

Bleib bloß da!Silberstreife werden immer gebraucht ;-)

Csh~e


Silberstreife...

danke, zuviel der Ehre, da ist schon manche Schramme im Lack... ;-D

dWerkle#ineP?rinz


Daniel, auch ich will Die nur sagen dass das was Du mit 12 getan hast ueberhaupt nicht schlimm ist. Weder wusstest Du was Du gemacht hast, noch ist die "Tat" ansich harmlos. Ja, harmlos! Ich kann Die nur wuenschen das Du von Deinen Schuldgefuehlen endlich wegkommst. Sie sind in keinester weise berechtigt.

MFG

deerklmezinePrxinz


Daniel, bitte ersetze das erste wort "harmlos" im Text mit "schlimm". Ich habe mich ungluecklich ausgedrueckt. :-(

DAaVniecl "CBH


Hallo Blaumacher

Es ist nicht so einfach meine Ansichten zum Glauben zu verändern doch was du geschrieben hast hat mich doch zum nachdenken gebracht. Ich weiss das meine Moral viel zu hoch ist. Nur, runter damit ist schwer. Der Glaube gab mir auch immer wieder Kraft. Man hofft auf das Beste und hofft auf das gute in dieser Welt.

Ja, es ist ein Wiederspruch, aber, wenn man anderen hilft und versucht das Gute in den Menschen zu suchen bekommt man Kraft und verbraucht es damit sich selbst zu bestraffen. Man wird mit der Zeit zu einem Süchtigen.

Wie kannst du nur diese Streifen ok finden? Ich finde sie scheusslich, irgendwie igitt.

Nun, ich danke dir für deine guten Worte und hoffe weiter von dir zu hören.

Lieber Che

Du schreibst, danke das ich schreibe. Das verstehe ich nicht weil ich kann euch nichts geben ausser mein "gejammer". Es ist sehr gut hier schreiben zu dürfen, doch manchmal lass ich sein, schlechtes Gewissen euch auf die Nerven zu fallen.

Auch dir danke ich sehr für deine Worte.

Lieber Prinz

Danke für deinen Beitrag.

@all

Kennt ihr das Gefühl, manchmal eine grosse Kälte zu spüren? Sie überkommt dich sehr schnell ohne vorwarnung ohne gnade. Manchmal, wenn ich nach Hause fahre, spüre ich sie. Sie ist wie ein Mantel der mich umgibt. Besonders wenn die Tage lang und nicht einfach sind, ist dieser Mantel bei mir. In dieser Zeit sehne ich mich nach schutz und wärme. Aber, dagegen zu kämpfen mag ich nicht. Also nehme ich ihn und binde ihn fest um mich. Meistens sitze ich dann in meiner Wohnung und höre Musik. Und während ich spüre wie die Kälte mein Herz ergreift fliehe ich vor ihr. Denn, ich hab es ja nicht anders verdient. Ich fliehe in meine Welt und dort sitze ich am Kamin in einem sehr alten und grossen Schloss. Das Feuer brennt ruhig und wärmend. Vor mir sitzen viele Kinder und ich lese ihnen aus einem grossen dicken Buch was vor. Manchmal bin ich selber eines dieser Kinder und manchmal liege ich in den armen dieses alten Mannes der dort im Stuhl sitzt. Verweile dort und spüre die Sehnsucht. Schliesslich sieht, dieses Kind das dort in den armen des alten Mannes liegt, auf und erblick eine kleiner junge der ausserhalb des Kreises steht. Ich bin dieser Junge und höre wie das Kind ruft: Tut mir Leid, aber du bist nicht willkommen.

Sehr oft öffne ich danach die Augen, mache die Musik aus und gehe Schlafen. Ich fühle mich dabei so unglaublich alt und schwach, so einsam und nichts wert. Das einzige was durch meinen Kopf geht, sind die Worte: tja junge, du hast dich für diesen Weg entschieden, aber he, vielleicht wachst du morgen nicht mehr auf und Gott hat dir vergeben.

Ich weiss nicht ob ich da raus finden kann, ich weiss es wircklich nicht, doch ich hoffe sehr. Das Leben könnte wundervoll sein, die, die es haben, schätzen es nicht und die, die es haben wollen bekommen es nie.

LG DanielCH

b|lauUmachzer


Streifen

Nun, diese "Schwangerschaftsstreifen" sind so etwas ähnliches wie Narben, und ich mag Narben, denn sie bedeuten, dass man einen Schmerz erlitten, aber ihn überwunden und überlebt hat. Narben sind die Triumphfahnen des Lebens. Im Fall der Streifen lautet die Botschaft, dass man eine rapide Veränderung durchgestanden und sich danach wieder stabilisiert hat. Ausserdem schimmert Narbengewebe im Dämmerlicht weiß-silbern und fühlt sich seidig an. Es ist nicht ohne Schönheit.

Ich bekomme am Montag eine neue Narbe, weil ein leichter Leistenbruch operiert wird, aber das stört mich überhaupt nicht. Wenn ich mit meiner Familienplanung fertig bin, kommt noch ein Tattoo um den Nabel dazu, und zusammen mit der Narbe und evtl. Schwangerschaftsstreifen wird mein Körper ein Dokument meines Lebens sein. Wenn man die Wahrheit zulassen kann, wird alles ganz leicht. Ich weiß, bis dahin ist es ein weiter Weg...

Deine Schilderung des Schlosses berührt meine Gothik-Seele, sie hat eine starke Bildkraft und große Ästhetik. Du verstehst es, die Trauer zu zelebrieren, aber ich fürchte, Du kannst nicht einmal die Trauer - auf eigentümliche Weise - genießen. Ich fühlte mich an eigene Empfindungen von Kälte erinnert, als meine Beziehung eine Krise durchmachte und ich ein paar Tage die Wohnung meines Freundes verlies, weil er, ohne es sich erklären zu können, dringend allein sein musste. Ich konnte zu dieser Zeit sehr schlecht allein sein, aber ich spürte, dass es notwendig war. Damals schrieb ich folgendes

VAMPIR WIDER WILLEN

Ich öffne meine Wunden

und lasse dich trinken

die Augen starr

zum stillen Himmel gewandt

mein Schmerz

führt mich zielsicher

in nie vergessene Tiefen

Meine Seele vom Körper gelöst

hindert sich an der Gegenwehr

tiefer sinkt

mein kaltes Ich

dort kann ich liegen

von den bitteren Wassern konserviert

bis meine erstarrende Welt

sich wieder zur Sonne dreht

bis du, Geliebter,

mich wieder ins Leben rufst

Du musst trinken

du musst leben

der Zwilling nährt den Zwilling

mit seiner Substanz

nur gemeinsam

entrinnen sie der Einsamkeit

für immer

Ich schreibe dies, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass es tröstlich ist, seine eigenen Gedanken bei anderen wiederzufinden, selbst wenn es tieftraurige Gedanken sind. Ich hoffe sehr, Dir einen Tropfen Linderung und nicht zusätzlichen Schmerz zu bringen.

Und denke nicht, Du seiest keiner Fürsorge wert: Schmerz verdient immer Linderung. Fragt der Sanitäter den Schwerverletzten nach seinem Vorstrafenregister? Wer auch nur einen Bruchteil der Seele eines Heilers besitzt, lindert den Schmerz, wo er kann, weil er den Schmerz kennt und ein bedingungsloses Mitleid mit dem Leidenden hat. Das Wesen des Heilers lehnt allen fruchtlosen Schmerz ab. Ich kann nicht sehen, wie Dein fortgesetztes Leiden Dich verbessern sollte, und wünsche daher seine Heilung. Aber Du allein entscheidest, ob Du Heilung duldest.

Über das Phänomen "Wert" habe ich lange nachgedacht. Wer hat das Recht, Wert zu geben und zu nehmen? Was haben Menschen angerichtet, indem sie lebensWERTes und unWERTes Leben definierten. Ist man etwas wert, wenn man Geld verdient, eine Pyramide für die Ewigkeit baut, Kinder in die Welt setzt, Leben rettet? Und sind die anderen unwert? Wer erdreistet sich, jemandem den Wert abzusprechen, wer stellt die Normen auf und woher nimmt er sich das Recht?

Ist Dir schon mal aufgefallen, dass in der Schöpfungsgeschichte keine Zweckangabe für den Menschen genannt wird, die ein Tun betrifft, sondern nur eine Idee, die sein Sein betrifft: "ein Bild, das uns gleich sei" Wir sind nicht geschaffen, um zu tun, sondern um zu sein, um Liebe zu fühlen (Gott ist Liebe), um die Schönheit der Welt wahrzunehmen (Gott sah dass es gut war), um kreativ zu sein (Gott schuf) und um Gemeinschaft zu haben (Vater, Sohn, Heiliger Geist).

Dass wir Menschen helfen, ist gut und nötig, aber nicht Grund unseres Daseins - als die Menschen erschaffen wurden, gab es keine Nöte und somit auch keine Gelegenheit zu helfen - und daher hängt unser Wert nicht von unseren guten Taten ab. Wir sind geschaffen, um da zu sein, d.h. unser Wert besteht in unserer Existenz. "Darin besteht die Liebe Gottes, dass er uns geliebt hat, als wir noch Sünder waren."(Johannesevangelium)

Ich wünsche Dir, dass Du in Deinem Schloss - dunkel, majestätisch und sturmumtost stelle ich es mir vor - immer öfter einen Platz am Kamin erhältst. Der einzige, der ihn Dir verwehrt, bist Du selbst. Ich wünsche Dir Liebe

Daanie(l CxH


Scheiss Tage

Hallo zusammen

Liebe Blaumacher

Du schreibst über Heilung und darüber das ich es bei mir zuerst zulassen muss. Ich sehe der Gurnd, verstehe warum und wieso. Überzogen das es ok ist bin ich einfach noch nicht. Ich geben mir Mühe es zu suchen. Dieses Gefühl bei mir zu finden um es wachsen zu lassen. Aber ich stosse immer an meine Bariere. Es ist wie eine Grenze die scharf Bewacht ist. Wenn ich was raus hollen will werde ich erschossen.

In dieser Woche ass ich mit meiner besten Freundinn zu abend. Sie weiss wie es um mich steht. Sie macht sich grosse Gedanken und schon allein das tut mir immer sehr leid. An diesem Abend erzählte sie mir was sie empfand wen ich dies oder das sagte oder machte. Sie erzählte Ereignisse, lange her, die für sie wichtig waren und ich spielte dabei eine sehr grosse Rolle. Ich Worte und die Art wie sie es sagte war soooo lieb. Doch fühlte wie ich mich zurückzog, wie es begann mir weh zu tun. Ich versuchte mich dagegen zu weren, aber es war stärker als ich. Es überrollte mich und übernahm die Kontrolle. Ich frage sie nach Ereignissen die mir damals sehr weh getahn haben. Ich fragte sie, warum sie weinte als ich ihr ein spez. Geburtstagessen machte. Ich erwartete das sie mir als antwort gab, weill es mir weh getahn hat, weil es schmerzen, hättest du den nicht daran denken können das ich so etwas nicht verkafte. Doch nichts von dem kamm, nein, nur sehr viel Worte der Dankbarkeit. Genaus so wie ich einer andere Feundinn zum Geburtstag eine Torte vorbreibrachte mit Kerzen drauf und sie dann auch anzündete. Auch hier war die Reaktion gleich, ihr Blick wurde schleierhaft, die Augen verirrten sich im niergenswo. Sie viel leicht zusammen und ihr Armen und Hände leget sie sehr nah an den Körper. Sie schien zu schrumpfen. Dies zu sehen war eine qual für mich. Ich wusste was ihr fehlte, ich wusste wie ich es ihr ein Teil geben kann und doch dachte ich nicht daran das es ihr sehr weh tat. Ich entschuldigte mich bei ihr für das was ich tat. Sie meinte aber, das es das schönste Geburstags geschenkt ist was sie seit langem bekommen hat. Aber ich sah wie sie leidete, ich fühlte ihren schmerz, schmämte mich dafür.

Ich versuche so zu leben um die Menschen kennen zulernen und ihnen zu helfen wen sie brauchen oder suchen. Daher meinen Wertvorstellung über mich. Du schreibst, Gott will das wir einfach leben, einfach sein. Doch, er hat uns aus dem Paradies vertrieben, er hat und Wille gegeben. Wenn ich auf der Suche bin nach meiner Bestimmung, nach dem Sinn in meine Leben, so ist dieser aus den Fehlern zu lernen und diese Erkenntnis umzusetzen. Einfach sein bedeutet für mich das zu tun und sagen was ich will, dabei aber übersehe ich die Berdürfnisse anderer. Ich will nicht nobel erscheinen oder als Held oder so etwas, dass ist Quatsch. Wenn man mit Mitleid auf dem Weg der Heilung geht dan ist das schlecht, weil man macht es dann nicht für den, der hilfe braucht, sondern für sich selbst.

Wie kann ich Wertvoll sein wenn ich sehe was die Menschen bedrücken, versuche ihnen diese Sehnsucht etwas abzubauen und trozdem sie immer wieder verletzte?

Respk. ist darin nicht der Beweis das in mir doch das Böse lauert?

Wert, liebe Blaumacher, ist man nicht mir materiellen Dinge, nein, sondern wenn man die Menschen sieht wie sie sind, wenn sich selbst nicht so wichtig nimmt, wert bedeutet in kleinen zu denken, es bedeutet für andere da zu sein um das richtige zu tun. Ich sehe in mir noch nichts wertvolles, da ich, anstelle Leid zu mindern, Leid verursache.

Ich kämpfe dagegen, ich weiss das es so nicht stimmt, aber ich fühle so. Es ist mein Herz das es mir sagt und ich wess noch nicht ob es auch meine Seele ist und wenn ja, dann ist das Böse ein bestandteill von mir.

Verletzen tut ich irgedwie immer jemanden, doch wenn ich es weiss was fehlt und doch das falsche tue, weil ich es fühle das sie oder er braucht, doch in tat und warheit sie oder er noch mehr darunter leidet, dann stimmt was nicht.

Sorry, ich möchte gerne noch mehr schreiben aber ich habe keine Zeit mehr.

Hab alle eine schönen Tag.

DanielCH

bWlaum^achxer


Wenn man mit Mitleid auf dem Weg der Heilung geht dan ist das schlecht, weil man macht es dann nicht für den, der hilfe braucht, sondern für sich selbst.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich Dich richtig verstehe. Findest Du es schlecht, wenn es Dir selbst guttut, wenn Du hilfst? Überdenke mal was für eine gnadenlose Idee dahinter steht: "Was dem anderen gut tut, muss mir weh tun." Zum Glück funktionieren gesunde menschliche Beziehungen aber genau anders herum: Was ich tue, um den anderen glücklich zu machen, kommt zu mir zurück. Sei es in Form von Dank, Zuneigung oder einfach nur in der Freude, den anderen glücklich zu sehen.

Ich würde gerne mehr über Deine Freundin und das Geburtstagsgeschenk wissen. Mir kommt es so vor, als ob sie vor Rührung weinte. Das ist ein schöner Schmerz.

Alles liebe

D.aSniel. CH


Sein oder nicht/nie Sein

Ich habe gestern mein restliche Kraft und Mut zusammen genommen und einer Frau mein Liebe gestanden. Tja, war nichts, dass heisst, ich bin ein sehr guter Freund, doch für mehr reicht es einfach nicht oder nie, eben nicht/nie sein. Es scheint das einfach nicht sein soll. Ich war zuvor in einer Kirche um was ruhe zu haben. Um ihr es so einfach wie möglich zu machen und nicht unnötig unterdruck zu setzten sagte ich es ihr über SMS. In der Kirche ging es nicht obwohl der Empfang gut war. Wir war sofort klar das Gott es einfach nicht will. Draussen ging es und die Antwort war nein.

Narürlich passiert das jeden abgelehnt zu werden. Es ist nur so, dass einfach zuviel Negatives auf mich einfällt. Wert hat für mich daher eine besondere Bedeudung. Glück und auch Liebe ist etwas das nur Gott dir geben kann und wen er es nicht tut dann bist du es auch nicht wert.

Ich sitzte hier und versuche dem Körper Salz zu geben. Habe gestern abend gesoffen. Eigentlich nicht viel aber ich mag den Alk nicht so sehr und daher dauert es halt auch nicht lange bis ich besoffen bin. Es ärgert mich auch hier versagt zu haben. Eine Abfuhr ist das normalste der Welt, tja und ich kann das nicht einmal ruhig akzeptieren sonder sauf gleich alk, toll. Eben nicht/nie Sein.

Wisst hier, ich bin sauer darüber das ich sauer über diese Frau bin. Sie ist ein wundervoller Mensch und ich sollte es hier nicht vrübeln das sie mich nicht liebt. Sie kann nichts dafür. Doch ich tue es im Moment. Schon wieder nicht/nie Sein.

Es währe toll ein anderer Menschen zu sein. Einer der gute Sprüch drauf hat und einfach so drauf loss reden kann. Ich bin wie ein Baumstock. Einer der hart und dick ist und jedem Wandere eine stütze bietet. Doch leider bin ich kein schöner, bunter, voller geschichten erzählenden Regenschirm. Jaa, die sind begehrt und geachtet und jeder will so einer haben. Ich versuche auch so einer zu sein, doch auch hier versage ich. Wieder nicht/nie sein.

Daher kommt bei mir nie die Frage eines Sein sondern immer nur die eines nicht/nie Sein. Da die Menschen nicht immer mein ganzes Wesen sehe und kenne muss diese eine Entscheidung Gottes sein und daher bin ich einfach nicht gut in meinem grund Wesen.

Habt alle ein schöner Sonntag.

b1la}umjache#r


Nochmal: Vorsicht mit göttlichen Zeichen!

Als ich mich fragte, ob ich mit A. eine Beziehung anfangen soll, betete ich mit mehreren Leuten darüber, fuhr mit den Eltern in die Schweiz betete - und hatte plötzlich Freude und lauter Loblieder im Herzen. Ich ging die Beziehung ein. Der Mann belog und betrog mich und brach mir das Herz. Soviel dazu. Man kann sich da selber so viel einreden... wenn es geklappt hätte mit der Freundin, hättest Du das Handyversagen in der Kirche vielleicht als Prüfung interpretiert, ob Du auch wirklich dranbleibst und Dich traust. Verstehst Du?

Dass Du Dich betrunken und über sie geärgert hast - das würde ich zwar nicht in einem Ratgeber für Heilige empfehlen ;-) aber es ist eine absolut normale Reaktion. Damit meine ich, fast alle machen das. Gerade für Männer ist es was ganz schlimmes, einen Korb zu bekommen - das lese ich im Forum immer wieder. Dass man sich im ersten Moment über den anderen ärgert, ist unbedenklich, solange man dabei weiß, dass es EIGENTLICH nicht gerechtfertigt ist und es das Gegenüber nicht spüren lässt. Irgendein Kirchenmann hat mal gesagt: "Dass die Sünden wie Krähen meinen Kopf umflattern, kann ich nicht verhindern; aber ich kann verhindern, dass sie sich ein Nest in meinem Haar bauen." Das tust Du, weil Du über Deine Gefühle reflektierst.

Nur weil bei Dir alles schiefläuft, heißt das nicht, dass Gott Dich ablehnt. Im Leben von ganz frommen Leuten läuft auch eine Menge schief, bis hin zum Dahinsiechen an einer Krankheit. Paulus ist auch nicht von seiner Epilepsie befreit worden. Versuch das nicht zu verstehen ("Meine Gedanken sind höher als eure Gedanken"), denn mit Deinem Selbsthass wirst Du immer alles gegen Dich auslegen.

Verfolgst Du den Thread mit dem 365Tage-Ultimatum? Der Schreiber hat zwar ein ganz anderes Problem als Du, aber vielleicht bietet Dir der Thread doch die eine oder andere Anrgung.

Alles Liebe,

Dpanioel CxH


Liebe Blaumacher

Ja, ich verfolge den Thread 365 Ultimatum. Es ist ein interessanter Beitrag und seine Ziele sind durchaus Realistisch da er es richtig anpackt.

Anregung?? Hmm, eigentlich nicht so direkt. Ich kann gut auf Menschen zu gehen und weiss wie Sozialenkontak aufzubauen ist, doch ich lass sie noch nicht nahe an mich ran. Ich gebe mir ehe zu viel Mühe um alles perfekt zu machen und alle was nicht in diesen Rahmen passt gebe ich mir die Schuld.

Du fragtest nach dem Geburtstagsgeschenkt? Weisst du, bei einem Geburtstag gehört für mich ein Kuch mit Kerzen drauf. Es ist das mindeste an Wertschätzung was mann einen anderern Menschen schenken kann. Und zwar auch noch im hohen Alter sollte es so sein. Ich wusste das ihr Freund nicht gerade sehr aufmerksame in dieser Richtung ist. Auch ihre Eltern dachten nicht sehr gross nach, da sie eh geschieden sind und im Streit liegen. Sie hat viele schlechte Erfahrungen gemacht mir Männern. Sie suchte nach Freundschaften doch die wollte nur Sex mit ihr. Nun denn, ich entschloss daher ihr ein Kuche mit Kerzen, exakt 21 Stück, zu schenken. Das Ziel war ihr zu zeigen das es viele Männer gibt die nicht in erster Linie nach Sex süchtigen, sondern den Menschen kennen lernen wollen. Nun ja, ich dachte es würde ihr dadurch was besser gehen doch ich dachte zu wenig nach, denn durch mein Handeln wurde sie nur an ihr Schmerz erinnert. Sie erwartet diese Handeln nicht von mir, sondern von ihren Eltern und ihrem Freund, doch die, glaube ich, sind viel zu sehr beschäftig mit ihrem Leben als mal aufzusehen um zu bemerken was ihr fehlt.

Habe mich eigentlich gut erholt von dem sehr dumme Alk Erlebniss. Fühle mich leer und ausgelaugt. Zuviele Probleme will ich gemeinsam bewältigen. Denke in den letzten Tagen draüber nach mal ein paar Tableten zu nehmen um mich zu beruhigen. Dauernd bin ich angespannt. Obwohl ich auf der Strasse immer ein sehr hartes Gesicht aufsetzte reden die Leute mit mir oder schenken mir ein Lächeln. Ich möchte mal sehr gerne wissen wie ich wohl auf andere wirke.

Ich sollte mal wieder zu meinem Arzt. Ich habe Herz-Kreislauf Probleme schon seit ein paar Jahren.

Wohin wohl mein Leben gehen wird? Ich gehe mehr Schwimmen und auch was Fitness. Versuche mein Beruf zu wechseln was evt. auch klappen könnte.

Ich frage mich nur, gibt es auch für mich eine Zukunft?

Hat es den einen Sinn mich zu Verändern oder ist mein Leben gescheitert?

Hat es eine Sinn hier weiter zu schreiben?

Bin ich zu einer Belastung anderer geworden?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH