» »

Erwerbsunfähigkeit? !

B(ode-OSchwPindxel hat die Diskussion gestartet


Ich habe ein Problem.

Ich bin seit 1 1/2 Jahren krankgeschrieben und mein Krankengeld läuft am 27.07 aus. Ich habe Schwankschwindel und kann in meinem Job als Taxifahrer nicht weiterarbeiten. Ich habe alles durch (Ärzte, Psychologen, Reha in der psycho-somatischen Klinik).

Nun bin ich seit 4 Wochen auch noch in psychotherapeutischer Behandlung, weil ich Depressionen habe. Nun sagen die von der Sozialagentur und vom Arbeitsamt, ich sollte eine Erwerbsunfähigkeitsrente beantragen. Meine Psychologien weiss nicht so genau und mein Hausarzt hat auch schon mal drüber gesprochen aber mehr auch nicht.

Wer bestimmt den wie es weitergeht? Das AA und die Sozialagentur reden zwar davon, aber schieben das auf meinen Hausarzt, mein Hausarzt sagt, wenn das AA das will müssen die das machen.

Ist hier vielleicht auch momentan Erwerbsunfähig und kann mir sagen, wie es bei euch abgelaufen ist? Was hattet Ihr noch für Untersuchungen nach dem Antrag? Oder muss ich diesen Antrag selber stellen? Wenn ja, wo bekomme ich diesen??

Vielen Dank an euch schon im Voraus

Antworten
L%ila-pMäd(le


Den Antrag musst du selbst stellen

Du bekommst ihn bei einer Beratungsstelle der DRB (Deutsche Rentenversicherung Bund), meist bei irgendeinem Amt mit dabei (Sozialamt). Dort musst du deine Befunde vorlegen und Angaben über deine Renten- und Krankenversicherung machen (ab Ausbildungsbeginn, jeweils Zeitraum und Name der Versicherung).

Wenn der Antrag komplett ist, wird er bei der DRB bearbeitet (Achtung: zurzeit Ferienzeit! Könnte länger dauern) und du kriegst irgendwann Bescheid, dass du zu einem bestimmten Gutachter gehen solllst (Termin wird dir vom Gutachter direkt mitgeiteilt). Voraussetzung ist, dein Rentenverlauf ist geklärt (also alle Beitragszeiten korrekt angegeben), kann sein, dass du da noch Angaben nachliefern musst (Schulabgangszeugnis etc.).

Den Antrag füllt anhand deiner Angaben normalerweise der/die Mitarbeiter/in in der Rentenberatungsstelle aus.

Erwerbsminderungsrente bekommst du heutzutage allerdings nur noch, wenn du gar nicht arbeiten kannst; ist was anderes als "Berufsunfähigkeitsrente".

Ich wünsche dir viel Erfolg und rate dir: Nimm's bald in Angriff!

pGhoPebxe


ja -und wenn dir (noch) keine rente zusteht..dann gehts um hartz -und ..wenn du nachweisen kannst..das du nicht mehr arbeiten gehen kannst..dann gibts grundsicherung -die ist ein wenig höher als das normale hartz..und ..man braucht auch keine extrawürste mehr einreichen..also -es lohnt sich auf jeden fall.

:)*

B3ode-}Schwitndexl


Erst einmal vielen Dank an euch!!!

@:)

Die Frage, die sich für mich wirklich stellt: Bin ich überhaupt nicht einsatzfähig. Meine Psychotherapeutin meinte, wegen meiner Krankheiten (Schwankschwindel mit unbekannter Herkunft, Depressionen, Bluthochdruck) meint Sie das die Erwerbsunfähigkeitsrente beantragt werden sollte, um 18 Monate Ruhe zu haben, Kraft zu sammeln und in der Hoffnung, dass ich nach den 18 Monaten wieder einsatzbereit bin.

Ob das alles so kommt, bewilligt wird ist mir alles ein Rätsel. So richtig glaube ich da auch nicht dran.

Boode-6SchYwindxel


Zumal ich auch keine weiterführenden Unterlagen habe. Mir liegen zwar alle Arztunterlagen wegen meiner Behandlung des Schwindels vor, aber der Rehabericht ist noch nicht geschrieben (dort hatte man eine Umschulung vorgeschlagen) zu der Zeit hatte ich auch noch keine Depressionen- Das kam alles in den letzten Wochen, die Therapie können wir erst am Dienstag wegschicken (die Unterlagen an die KK für die Genehmigung). Ich werd morgen mit meinem Hausarzt mal reden, mal gucken was der sagt.

p+hfo7ebxe


na ja -so richtig ..wird dir das auch keiner sagen können..da werden viele beurteilungen -je nach arzt - abgegeben..der eine bekommts..der eine nicht ..ich denke -es ist auch viel von der stimmung vom sachbearbeiter..von den gutachtern etc. abhängig.

Btode-+S"chwi[nxdel


Jetzt war ich mal wieder beim meinem Hausarzt, hatte ihm das alles gesagt und er meinte wegen der Erwerbsminderungsrente sollte ich auf alle Fälle meinen Bluthochdruck, den chronischen Schwankschwindel und die Depressionen angeben. Ob das für eine "Zeitrente" reicht, weiß er nicht. Also eine Rente für 2 oder 3 Jahre.

Nun muss ich dort hin zum Antrag stellen und man hat mir gesagt, dass die mir den Antrag garnicht rausgeben dürfen. Das muss alles bei der Aussenstelle der Rentenanstalt ausgefüllt werden. Mit dem Bearbeiter zusammen.

Nun hat meine HA mir dazu geraten, noch einen Schwerbehindertenantrag zu stellen.

Passend dazu habe ich heute ein Schreiben der Deutschen Rentenversicherung erhalten, dass Sie aufgrund meines Rehaberichts ein Gespräch mit mir führen wollen, wegen einer Umschulung.

Von meinem Erwerbsminderungsantrag wollten die nichts wissen, das AA will auch wieder eine ärztliche Überprüfung und mir steht der Kopf sonstwo.

Hatte meiner Therapeutin gestern erstmal gesagt, dass es kein Wunder ist, dass man fix und fertig ist, wenn man tagtägliche irgendwelche weiteren Aufforderungen erhält.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH