» »

Schluckangst

Mgarinla x48


@:) halllo,

dieses problem hatte ich auch, in jungen jahren...mit zwanzig.

man muss das psychologisch sehen:

du KANNST einfach NICHTS mehr schlucken! (also, DAS , was von außen kommt, so wurde mir es damals erklärt).

auch hyperventilieren kenne ich von früher....

aber...

es passiert dir nix. @:)

geh zum facharzt/psycholge

NUR MUT!!!!! @:)

j&ohannmesx_m


Hallo zusammen,

ihr sprecht mir alle so aus der Seele. Ich finde mich in jeder eurer Beschreibungen wieder. Wir sollten mal all die Informationen zusammentragen, um dieses "Krankheitsbild" möglichst vollständig zusammen zu setzen.

Ich glaube, das ist einfach eine panische Angst vor dem Tod und vor Kontrollverlust. Ich muss sozusagen für einen kleinen Moment loslassen und meinem Körper vertrauen, dass er alles richtig macht. Wenn das Vertrauen einmal erschüttert wurde oder wie in meinem Fall, wo das noch nicht mal passiert ist aber einfach die theoretische Angst vorhangen ist , dann ist es sehr schwierig, genügend Vertrauen zu schaffen. Ich glaube, bestimmte Personen sind dafür auch anfälliger. Wenn ich von mir ausgehe, dann würde ich mich schon als sehr sensibel bezeichnen, ich denke sehr viel über mich und das Leben nach. Ich habe depressive Phasen und Verlustängste. Ich klammer sehr fest am Leben und deswegen neige ich auch dazu, alles kontrollieren zu wollen. In dem Fall vom Schlucken ist die Kontrolle aber kontraproduktiv, da es hier auch um das Loslassen und Geschehenlassen geht. Mittlerweilen habe ich mich aber auch so da reinverstrickt, dass ich es gar nicht mehr vergessen kann. Oh wie sehr wünsche ich mir die alten, unbeschwerten Zeiten zurück, wo ich einfach nicht daran gedacht habe und alles war gut. Warum kann man nicht einfach eine Erinnerung, ein Gedankenmuster zuverlässig löschen? Das hat mit der Art und Weise zu tun, wie unser Gehirn Ereignisse und Gedanken bewertet. Und bei jenen, bei denen ein starker emotionaler Bezug ist, stuft unser Gehirn das als lebensnotwendig ein, an diesen Mustern und Gedanken festzuhalten. Wenn man doch nur sein Gehirn "austricksen" könnte. Möglicherweise geht das über ein Therapieverfahren, das nennt sich EMDR. Googelt das mal, dabei geht es darum, das Gehirn über gezielte Augenbewegungen umzuprogrammieren und tatsächlich so eine Art Löschung von Mustern vorzunehmen. Ansonsten denke ich, dass NLP auch noch ganz gut ist. Wie ich aber an mir selbst sehe, ist das ein echt langwieriger Prozess mit Rückschlägen, weil die Absicht, die hinter dieser Angst steckt, letztendlich eine gute ist, nämlich uns vor etwas Schlimmen zu bewahren. Dass diese Absicht dabei nur völlig über das Ziel hinausschießt, das bereitet uns allen dann große Probleme. Ich finde den Austausch mit euch hier sehr wertvoll. Alleine das Wissen, dass man nicht alleine ist und die Möglichkeit, gemeinsam vielleicht eine Lösung zu finden gibt mir sehr viel Trost und Hoffnung. Bitte behaltetet den Austausch bei.

H5ansk0x0


Hallo zusammen,

ich leide seit 2 Monaten unter Angst mich zu verschlucken nach einem schlimmen Erreignis mit meinem Vater. Ich denke das selbe würde bei mir auch passieren, weil ich das alles selber mit live erlebt habe. Mein Vater war an Parkinson Krankern und er hat sich verschluckt und das Essen ist in die Luftröhre gelangt und ist verstorben. Ich bin zwar kern gesund,habe aber die Panikängste, Zittern, Herzrasen. Ich ernähre mich hauptsächlich von Flüssignahrung. Ich keine feste Nahrung zu mir nehmen. Ich bin schon bei einer Therapie mit Pyschologischer Unterstützung. Aber was kann ich selber noch machen ??

mPopsGi666


hallo zusammen!

meine tochter 7 jahre leidet seit einigen wochen an dem gleichen probelm. sie hat aus versehen etwas in die speiseröhre bekommen und jetzt kann sie kaum etwas essen. sie ernährt sich von fruchtzwergen und spinat. wir sind schon in psychologischer behandlung ich mache mir aber sogen das sie nicht genug nahrung bekommt, bzw. leider auch nur recht ungesund. komischerweise kann sie zuckerln kauen und schlucken die teilweise recht groß sind. nur feste nahrung wie fleisch,nudeln usw.. verweigert sie total. hat von euch jemand erfahrung sie das mit der schluckangst bei kindern ist ???

SFteLrnAchenx_89


Hallo

@ mopsi666,

ich weiß gar nicht, was man da raten kann :-( normalerweise verliert sich die Angst ja mit der Zeit wieder, auch wenn man sich mal verschluckt hat...

aber ich weiß ja selber wie das ist. Was hat denn der Psychologe geraten? Ist es ein spezieller Kinderpsychologe?

Ich kann mich dran erinnern, dass ich als Kind auch schon Angst vor trockenem Fleisch, tomaten und weintrauben (wegen der Schale+Kerne) und vor rohen Karotten hatte...

Auf keinen Fall hilft Druck... aber auch die komplette Verweigerung von Nudeln wäre falsch...versuche liebevoll auf deine Tochter einzugehen, aber das machst du bestimmt! :)*

Frag sie, was sie sich gut vorstellen könnte zu essen, koche die nudeln wenn dann ganz weich und lasse ihr vor allem Zeit...

es braucht zeit...

ja komischerweise funktionieren Schokolade und Süßigkeiten manchmal gut..

Mach ihr klar, dass sie keineswegs wegen ihrer Angst unnormal wäre..jeder hätte Angst, wenn er sich verschluckt hätte..nur einige Menschen vergessen es eben gleich danach wieder, andere steigern sich in die Situation hinein und verallgemeinern auf jegliche Nahrungsmittel..

Pass auf, dass sie sich nicht zu stark auf diese Angst konzentriert, lenk sie auf jedenfall ab...

Essen sollte nicht als Hauptgesprächsthema dienen und auch nicht negativ bewertet werden..

mehr tipps hab ich nicht :-(

Ich weiß selber wie schwierig das ist....

Wünsch deiner Tochter viel Kraft!!!!+Mut

msopSsi66x6


Hallo Sternchen_89 !

Danke für deine Antwort :-)

Die Psychologin arbeitet schon sehr lange mit Kindern, ich hoffe sie kann uns helfen. Meinte Tochter war jedenfalls sehr beindruckt als wir dann gegangen sind.

Am Wochenende war ich schon sehr verzweifelt weil sie nichtmal mehr eine Suppe essen wollte, Spinat verweigert sie auch schon. Aber dann der Lichtblick wir sind zum Maci auf ein Shake gefahren und haben sehr lange geplaudert. Sie weiß das ich Flugangst habe und wir haben beschlossen ich bekämpfe auch meine Angst und wir werden bald wohin fliegen - die Idee fand ich super - sie heilt mich und ich sie ;o)

Wir haben es dann sogar geschafft das sie später am Nachmittag fast einen ganzen Cheesburger (ohne Fleisch) gegessen hat und am Abend dann nochmal !! Der 1.Biss war schrecklich und sie wollte sofort aufs Klo laufen ausspucken aber dann blieb sie bei der Türe stehen, man sah sie wollte es und dann haben wir es geschafft ! Die nächsten Bisse waren viel enfacher, es hat zwar lange gedauert aber es ging. Und sie hat dazu viel getrunekn das sie ja auch schon etwas vernachlässigt hat. Es war ein herrliches Gefühl :)=

Heute nach der Schule werden wir wieder etwas versuchen, ich hoffe wir schaffen es, ich möchte jetzt jeden Tag etwas mehr versuchen. Ich merke jemehr wir darüber reden (jetzt kann sie es auch) umso besser geht es ihr dabei!

Hattest du auchmal diese Angst oder andere Ängste ???

Lg Mopsi

S$tern1chFen_"89


Das klingt doch toll!

Ja ich habe diese Angst auch..auch schon eine längere Zeit.

Mal geht es besser, mal schlechter..letztes Jahr konnte ich bei McDonalds die Burger auch schon fast ohne viel Probleme essen..

Ja der Wille ist natürlich am wichtigsten bei der Sache und jeden Tag muss man an sich und seinen Ängsten arbeiten und Stück für Stück sich versuchen zu steigern!

Wenn ihr das gemeinsam macht ist das super.

Ängste zu verstehen ist schon nicht so einfach... ":/

aber man kann es schaffen :)^

m1opsi&66x6


kannst du jetzt auch noch burger essen? oder hat es sich wieder verschlimmert?

wir waren gestern bei einer cranio sacral massage, die tat ihr sooo gut. sie ist voll eingschlafen und erst wieder erwacht als ich sie unten ins auto gesetzt habe *gg*

heute früh war sie sehr gut gelaunt. die masseurin meinte sie merkt etwas im becken und bei den zähnen da hats was - mhh aber was??

meinte tochter meinte sie glaubt nicht das sie die angst davor hat, als sie sich damals verschluckt hat, ich glaube auch schon fast selbst das etwas anderes dahinter steckt - aber was? naja wir werden schon draufkommen!

gemeinsam sind wir stark - ist mein neuer lieblingsspruch ;o)

die tochter einer bekannten hatte das gleiche problem und war bei einem "pendler" oder so, sie ist geheilt, genaue infos weiß ich noch nicht aber diesen wunderheiler werden wir uns auch anschauen! :-D

mDopsix666


hallo!

wir schlucken jetzt seit 4 tagen globulis und es wirkt !!!!

schön langsam geht einiges runter ohne angst!

herrrlich !!!!!

lg mopsi

S4tern]chen_x89


hey mopsi

was sind denn das für Globuli genau?

Naja mit dem Burger essen klappt überhaupt nicht ;(

es ist einfach sehr sehr schwierig ;(

m~o7psix666


hi sternchen!

emvita 18 in der früh und chavita 5 abends. je 5 kügelchen. kekse gehen auch ohne probleme und sie hat auch schon eine halbe semmel gegessen und schnitzerlfleisch, jeden tag kommt was neues dazu! hat kaum noch angst, geht halt noch nicht alles aber sicherlich bald!

warst du schonmal bei einem kinesiologen ?

das geht weg - ganz fix !!!!! :)^

L4envchenxS


hier muß ich meine Senf dazugeben.

Ich kenn das Problem!

Dachte immer es hätte was mit meiner Schilddrüse zu tun oder das mein Hals trocken ist ABER es ist echt so, das es eine psychische Sache ist.

Wenn mir jemand beim Essen zuschaut, wenn ich Medikamente einnehme oder wenn ich Sorgen habe, habe ich immer das Gefühl das mir das Essen im Hals stecken bleibt. Bin ich allein flutscht das Essen ohne Probleme die Speißeröhre herunter.

Getan habe ich deswegen bisher aber noch nichts

mLoEpsix666


hi lenchesS!

warum tust du nichts dagegen? du kannst ja nie mit freunden essen gehen ohne das du stress hast ? ich find das echt schlimm das so viele menschen davon betroffen sind. was war bei dir der auslöser?

lg mopsi

awkarim}itzxu


Hallo^^

Ich verfoge dieses Forum seit längeren und fasse nun den Mut auch mal was dazu zu schreiben.

Also ich leide auch schon seit langen an dieser Schluckangst.-.-

Angefangen hat glaub ich hat es so mit 13 Jahren , bin mittlerweile 22.

Keine Ahnung mehr genau was der Auslöser war, aber ich hab mich aufjedenfall sehr dolle verschluckt gehabt.

Ich war wo das angefangen hat bei vielen Aerzten gewesen, aber richtig helfen konnte mir keiner.

Bis ich mich dann seit kurzem ueber diese Krankheit schlauer gemacht habe, und festgestellt hab das das alles nur ne reine Kopfsache ist. Und sozusagen rein psychischer Narur ist und kein normaler Arzt mir da helfen kann.

Ja erst seit kurzem hatte ich den Mut gehabt mich darueber endlich auseinaderzusetzten, da es schlimmer geworden wahr mit dem essen.

Aber dieses angelernte Verhalten beim essen wieder wegzubekommen, ist alles andere als einfach-.-

Zum essen trinke ich sehr viel, da ja in mir immer diese angst ist es könnte ja stecken bleiben im Hals.

bzw beim Essen ist immer diese Angst da es gelangt in die Luftroehre un ich ersticke dran.

Zwar wurde mir mal empfohlen ne Hypnosetheraphie zu machen, aber da ich ja bei vielen gelesen hab das das net wirklich was bringt, hab ichs bisher sein lassen.

außerdem ist es ne geldsache wenn ich so lese das eine Sitzung zwischen 8-12 Eruo kostet, da vergeht einen schon alles..

Hab auch noch gelesen das da der Psychologe und die Logopadie helfen können, aber dort hinzugehn da hab ich noch net den Mut gefunden..

Manchmal geht es mit den Essen und manchmal auch nicht, leider.

Fakt ist ich will was dran aendern und der erste Schritt hier etwas dazu zu schreiben hilft mir aufallefaelle schon mal. bzw zu lesen das man nicht alleine mit der Krankheit ist.

Wenn mir jemand Tips und Anregung geben koennte was ich so machen koennte dagegn, dann waere ich sehr froh drueber.

lg akarimitzu

Sztwer9nchfen_8x9


Ein liebes "Hallo" an alle! :)*

Ich dachte, es wäre mal wieder Zeit, etwas zu posten. Ich habe nur kleine Fortschritte gemacht in den letzten Monaten und bin immernoch nicht richtig dabei, richtig konsequent und ausdauernd etwas zu tun, damit meine Angst verschwindet.

Mittlerweile habe ich mein Studium auch abgeschlossen und gehe schon arbeiten..ich schaffe es auch gut mir in den 8-9 Stunden auf Arbeit etwas leicht essbares für mich zu suchen^^ Meist ist es nur Joghurt oder eine Suppe aber ich habe Schichtdienst und jede Schicht hat da vor-und Nachteile..bei der Spätschicht kann ich zuhause noch schon frühstücken und mittagessen und gehe dann auf arbeit..da habe ich schon eine gute Grundlage...blöd ist immer der frühdienst..weil ich da schon ziemlich früh noch zuhaus eine kleinigkeit esse,..und dann kommt auf Arbeit der Hunger..aber naja..

Ich habe mich jetzt aber auch trotz meines Schluckproblems und der etwas eingeschränkten Nahrungsaufnahme im fitness studio angemeldet und es tut mir richtig gut! Ich esse danach immer einen Bananen-Quark-Honig-Haferflocken Mix (püriert^^)

Da meine Arbeit eh nur ein Bürojob ist, ist das ein guter körperlicher Ausgleich... und man bekommt auch nach dem Training richtig Hunger! Und dann isst man eben, ohne viel nachzudenken und der angst im hintergrund..

Sonst traue ich mich abends immer nur an püriertes ran..oder joghurt, schokolade usw..noch kein Brot...obwohl ich mal Toast auch Abends versuchen will..würde ja so gern Schwarzbrot oder Körnerbrot essen :-( aber ich habs probiert...es geht soo schwer..

@ akarimitzu

was genau kannst du denn gut essen? Wo hast du am meisten Angst? und wie genau muss ich mir das vorstellen, wenn du isst? auch viel räuspern oder so??

Liebe Grüße Sternchen :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH